Anle­ge­pf­lock: Wir haben den Hun­de­pf­lock getestet

Anlegepflock Hund

Wer seinen Hund am Wohn­mo­bil oder beim Cam­ping fixie­ren möchte, wird früher oder später auf einen Hun­de­pf­lock stoßen. Dabei han­delt es sich um einen Boden­an­ker, der sowohl für kleine, als auch große Hunde geeig­net ist. Wir haben einen sol­chen Anle­ge­pf­lock mit einer Schlepp­lei­ne und einem Hun­de­ge­schirr ver­wen­det und möch­ten in diesem Test­be­richt von unse­ren Erfah­run­gen erzählen.

Was ist ein Hundepflock?

Den Hun­de­pf­lock kann man sich vor­stel­len, wie einen gedreh­ten Hering, wel­chen man in den Boden schraubt. Oben hat er eine Öse, an wel­cher der Kara­bi­ner der Hun­de­lei­ne befes­tigt wird. Je nach Her­stel­ler gibt es auch Boden­an­ker für große Hunde, die bei­spiels­wei­se auch der Zug­kraft eines Rott­wei­lers stand­hal­ten können. In Kom­bi­na­ti­on mit einer Schlepp­lei­ne hat der Hund jede Menge Aus­lauf, ist aber trotz­dem gesi­chert und kann nicht Streu­nern gehen.

Beson­ders auf Cam­ping­plät­zen ist das unglaub­lich praktisch.

Anle­ge­pf­lock für Hund mit Leine – Vorsicht!

Egal ob beim Cam­ping oder im Garten, wo auch immer man seinen Hund fest­bin­den muss, soll es mög­lichst schnell und unkom­pli­ziert gehen. Aller­dings sollte man, wenn man einen Anle­ge­pf­lock mit Leine ver­wen­den möchte, vor­sich­tig sein. Denn es kann durch­aus pas­sie­ren, dass er Hund bei­spiels­wei­se eine Katze sieht und dann mit vollem Anlauf in die Leine rennt. Was das für ein Hun­de­ge­nick bedeu­tet, wenn er ledig­lich an einem Hals­band fixiert ist, muss ich hier sicher­lich nicht näher ausführen.

Des­we­gen den Hun­de­pf­lock nur mit Brust­ge­schirr ver­wen­den, um Ver­let­zun­gen des Vier­bei­ners zu vermeiden!

Außer­dem ver­mei­det man so, dass der Hund, wenn er an der Leine fixiert ist, immer auf sel­bi­ge tritt, weil sie ihm vor den Füßen baumelt.

Hun­de­ge­schirr

Wir haben für unse­ren Hund das Julius-K9. Die Vor­tei­le dieses Geschirrs sehe ich darin, dass es keine engen Gurte gibt, welche dem Hund an den Vor­der­bei­nen ein­schnei­den. Außer­dem ist es auf­grund seiner robus­ten Ver­ar­bei­tung auch für stär­ke­re Bean­spru­chung gemacht, was gerade bei einer Fixie­rung am Anle­ge­pf­lock für den Hund sehr vor­teil­haft ist.

Wie ist der Anle­ge­pf­lock in der Handhabung?

Wie bereits erwähnt, haben wir per­sön­lich uns für eine Fixie­rung mit Geschirr und Schlepp­lei­ne ent­schie­den. Somit hat unser Hund in jede Rich­tung 20 Meter. Im wei­chen Sand ist eine Fixie­rung nicht mög­lich, aber ansons­ten hat es sowohl in leh­mi­gen, als auch erdi­gen Unter­grün­den wun­der­bar funktioniert.

Mit 30 kg und ihren klei­nen Mus­kel­pa­ke­ten ist unser Hund auch nicht gerade ein Leicht­ge­wicht, wenn sie sich in die Leine wirft. Bis jetzt hatten wir noch nie das Pro­blem, dass sie den Anker aus der Erde gezo­gen hätte.

Trixie 2259 Anlegepflock, 40 cm/ø 9,0 mm
Preis: EUR 2,99
Sie sparen: EUR 2,00 (40 %)
17 neu von EUR 2,990 gebraucht

Anzei­ge

Vor- und Nach­tei­le in der Übersicht

Hier möch­ten wir euch nun in einer kurzen Über­sicht unsere Vor- und Nach­tei­le eines Anle­ge­pf­locks für den Hund auflisten:

Vor­tei­leNach­tei­le
Der Anle­ge­pf­lock ist schnell in die Erde geschraubt.San­di­ger Boden bietet keinen Halt.
Hält selbst der Kraft­ein­wir­kung unse­rer 30kg Hündin stand.Große und sehr schwe­re Rassen könn­ten zu viel sein für den Bodenanker.
Kaum Beschä­di­gun­gen am Erd­reich, wenn man ihn wieder rausdreht.
Mit Schlepp­lei­ne großer Bewegungsradius.
Öse am Anle­ge­pf­lock dreht sich mit, des­we­gen keine Ver­hed­de­rung der Leine.
Platz- und gewichtspa­ren­de Variante.

Alter­na­ti­ven

Wem die Option den Hund mit einem Anle­ge­pf­lock am Boden zu fixie­ren nicht zusagt, für den gibt es natür­lich noch ein paar Alter­na­ti­ven, die viel­leicht besser passen.

Hund fixieren Hundepflock

  • Hund am Wohn­mo­bil befestigen
    Gerade beim Cam­ping kann man den Hund am Wohn­mo­bil fixie­ren. Dafür ein­fach eine starke Öse o. Ä. suchen und dort die Leine durchziehen.
  • Fixie­rung mit Boden­plat­te unter dem Reifen
    Die Metall­plat­te wird ein­fach auf den Boden gelegt, das Auto wird mit dem Reifen auf die Platte manö­vriert und der Hund daran mit­hil­fe einer Öse fixiert. Dieser Vari­an­te nennt sich übri­gens DogSitter.
  • Hun­de­zaun
    Klas­si­sche Wei­de­zäu­ne, wie man sie für Schafe kennt, sieht man mitt­ler­wei­le immer wieder ver­mehrt auf Cam­ping­plät­zen. Man kann damit den Bereich ums Wohn­mo­bil abste­cken und die Hunde können sich darin frei bewegen.

Je nach­dem, wie gut der Hund erzo­gen oder wie alt er ist, eignet sich die eine oder andere Vari­an­te viel­leicht mehr. In unse­rem Bei­trag zum Thema Cam­ping mit Hund fin­dest du übri­gens viele wei­te­re Informationen.

Verfasst von
Mehr von Robby
Cam­ping für Anfän­ger – mit Hanna nach Texas
Dieser Rei­se­be­richt ist ein Gast­bei­trag von der lieben Hanna. Sie nimmt uns...
Weiterlesen…

12 Kommentare

  • Hallo,
    Ich habe zwei Hunde die der Pflock halten muss. Die “klas­si­schen” kamen mir nicht stabil genug vor. Habe mir einen extrastar­ken Pflock von Rose­wood besorgt. Den kriegt man zwar nur mit dem Gum­mi­ham­mer in den Boden, dafür hält er aber meine beiden, zusam­men etwa 65kg. Ist vllt. auch was für dehr große Hunde wie Doggen o.ä.
    Grüße

  • Hallo ihr 2,
    das Thema ist zwar schon etwas älter, aber trotz­dem immer wieder aktuell.
    Nach­dem unser Aus­sie­rü­de solche einen Spi­ral­pf­lock krumm gezo­gen hat, nehmen wir den nicht­mehr mit.
    Wir haben -wie Walter oben schreibt- auch so eine Alu­plat­te, aller­dings von Lin­ne­pe, nennt sich “Dog-Sitter”. Wenn wir es nicht ver­ges­sen, kommt das Ding auch unter den Reifen.
    Ansons­ten habe ich noch ein Seil gemacht, was von hinten (z.B. Anhän­ger­kupp­lung) seit­lich nach vorn zur Abschlepp­öse läuft.
    Da kommt unsere jet­zi­ge Hündin ein­fach mit einer alten Leine dran, so dass sie an der Seite des Autos einen gewis­sen Aus­lauf hat.
    Funk­tio­niert auch gut und ist sehr flexibel.
    Gruß
    Eugen

  • HALLO
    ICH HABE MIR EINE ALUPLATTE ABGEWINKELT, auf die breite Seite fahre ich mit dem Reifen und an der schma­len habe ich einen Kara­bi­ner befes­tigt. Das ganze lege ich immer vorne , hinten unter den Reifen , Hund anbin­den, fertig.

Kommentarfunktion geschlossen