Barra­gem de Santa Águe­da und Emily’s Baum­lie­be

Barragem de santa queda

Unse­ren Platz im Wald verlie­ßen wir schwe­ren Herzens und ahnten zu dem Zeit­punkt noch nicht, dass wir am Barra­gem de Santa Águe­da, bei Lardo­sa, einen noch viel schö­ne­ren Ort zum Campen finden würden. Doch seht selbst.

Weiter Rich­tung Norden

Wir beweg­ten uns entlang der E802 weiter Rich­tung Norden. In Caste­lo Bran­co füll­ten wir noch unse­re Vorrä­te auf, bevor wir uns auf direk­tem Weg zum Barra­gem de Santa Águe­da aufmach­ten. Schon im Wald hatten wir einen Blick auf Goog­le Maps gewor­fen, in der Hoff­nung, ein paar schö­ne Möglich­kei­ten für den nächs­ten Stell­platz zu finden. Und da fiel uns dieser Stau­see sofort ins Auge. Und wie es der Zufall woll­te fand ich sofort einen geeig­ne­tes Fleck­chen, irgend­wo im Nirgend­wo, direkt am Ufer. Doch wie immer heißt es, erst­mal hinfah­ren und vor Ort anschau­en. Denn wir hatten es schon öfter, das etwas auf Goog­le Maps perfekt aussah, sich vor Ort dann aber als nicht so prickelnd heraus­stell­te. Auf unse­rem Weg dort­hin fanden wir noch eine der vielen klei­nen Wasser­stel­len. Dort füll­ten wir unse­ren Wasser­tank noch­mal auf und zogen weiter.

Wasser auffüllen, Portugal

Aben­teu­er­li­che Zufahrt

Die Wege wurden immer schma­ler und irgend­wann wurde aus der Teer­stra­ße ein Feld­weg. Das war ja noch ziem­lich easy, doch das soll­te sich ändern. So wurde der Feld­weg immer schlech­ter und irgend­wann war vor uns nur noch ein Acker. “Da können wir doch nicht durch­fah­ren”, sagten wir noch. Laut unse­rer Karte soll­te unser Weg aber genau dort entlang führen.

Stefan, Campofant

Wir konn­ten neben dem Feld noch ein paar Reifen­spu­ren erken­nen und entschie­den uns, diesen einfach zu folgen. Und genau das war der rich­ti­ge Weg. So holper­te Fanti über den unebe­nen Boden Rich­tung Seeufer. Dann auf einmal wurde aus dem unweg­sa­men, nicht gut erkenn­ba­ren Weg, wieder ein Feld­weg. Wir scho­ben unse­ren Dicken unter nicht allzu hohen Bäumen durch und stan­den dann an dem Platz, an den wir woll­ten. Vor uns eine klei­ne, total zerfal­le­ne Ruine und dahin­ter eine Wiese, die einfach nur perfekt war.

Aussicht barragen de Santa Agueda

Barra­gem de Santa Águe­da

Wir park­ten Fanti auf dieser Wiese und hatten von unse­rer Tür aus direk­ten Blick auf den Barra­gem de Santa Águe­da. Was für ein wunder­schö­nes Fleck­chen Erde. Auch Emily war tierisch begeis­tert. Denn neben unse­rem Wohn­mo­bil stand ein Baum. Wir wissen bis heute nicht, was an diesem Baum so toll war, doch sie mach­te den ganzen Tag nichts ande­res, als genau um diesen Baum herum­zu­schlei­chen, ihre Nase immer am Boden. Wir hatten erst die Vermu­tung, das in den klei­nen Löchern an den Wurzeln viel­leicht ein Hase o.ä. hausen würde, doch dem war nicht so. Also amüsier­ten wir uns über ihre ausser­ge­wöhn­li­che Liebe zu einer Pflan­ze.

Die Tage, die wir hier stan­den verbrach­ten wir mit Spazie­ren­ge­hen, arbei­ten und einfach nur gemüt­lich drau­ßen sitzen. Drau­ßen wurde es immer wärmer und so war der See eine tolle Möglich­keit uns ein wenig abzu­küh­len.

Auch hier haben wir tage­lang nieman­den gese­hen.

Wasserfontäne

 

Sonnenuntergang

 

Erst am letz­ten Abend kam ein Pärchen mit Fahr­rä­dern vorbei. Sie hatten ihr Wohn­mo­bil auf der ande­ren Seite des Sees geparkt und erzähl­ten uns, das sie aus England stam­men und sich in der Nähe ein Grund­stück gekauft hätten. Mit den Beiden unter­hiel­ten wir uns eine ganze Weile, bevor sie ihre Seeum­run­dung fort­setz­ten und wir unse­ren letz­ten Abend an diesem tollen Ort genos­sen.

Du hast Lust auf weite­re Erleb­nis­se aus unse­rem Reise­ta­ge­buch? Dann empfeh­le ich dir, einen Blick in unse­re Wohn­mo­bil Reise­be­rich­te zu werfen.

Hat Dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)

Wenn du den Beitrag bewertest, wird Deine IP-Adresse zum Schutz vor Mehrfachbewertung in unserer Datenbank gespeichert. Beachte hierzu die Hinweise in der Datenschutzerklärung

Loading...
Autor
Mehr von Robby

Wo und wie lange darf ich mein Wohn­mo­bil parken?

Die Frage, wo man sein Wohn­mo­bil parken darf, sorgt immer wieder für...
Weiterlesen

1 Kommentar

  • Hach…schluchzte.…Er und war in Gedan­ken wieder da…In diesem Portu­gal…?
    …schön geschrie­ben und euch auch ganz viel Kraft…Für das VERLASSEN dieses Landes?
    Die Oettl’s

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.