Einfuhrbestimmungen, Zollbestimmungen, Norwegen

Ein­rei­se­be­stim­mun­gen und Zoll­be­stim­mun­gen in Norwegen

Nor­we­gen gehört nicht zur EU, auch wenn das skan­di­na­vi­sche Land sehr eng mit der Euro­päi­schen Union ver­bun­den ist. Es gibt bestimm­te Ein­rei­se­be­stim­mun­gen, Ein­fuhr­be­stim­mun­gen und vor allem Zoll­be­stim­mun­gen, die man ein­hal­ten sollte. Heute möch­ten wir Dich mit den wich­tigs­ten Regeln ver­traut machen, die Du bei deiner Ein­rei­se nach Nor­we­gen wissen musst, um emp­find­li­chen Stra­fen zu ent­ge­hen. Alle ange­ge­be­nen Mengen gelten pro Person. Auch bei der Aus­rei­se gibt es bestimm­te Quoten zu beach­ten. Gerade wurde z. B. die Aus­fuhr­men­ge von Fisch neu gere­gelt, worauf wir in unse­rem Bei­trag eben­falls ein­ge­hen werden.

Ist Nor­we­gen in der EU?

Nor­we­gen gehört nicht zur EU. Aller­dings ist das skan­di­na­vi­sche Land eng mit der Euro­päi­schen Union ver­bun­den. Es gehört zu den soge­nann­ten EWR Staa­ten und nimmt am Euro­päi­schen Bin­nen­markt teil. Außer­dem ist Nor­we­gen Mit­glied im Schen­ge­ner Abkom­men, wodurch es keine pau­scha­len Grenz­kon­trol­len gibt. Die letz­ten beiden Bei­tritts­ge­su­che 1972 und 1994 wurden von den Wahl­be­rech­tig­ten Nor­we­gern knapp verhindert.

Ein­rei­se­be­stim­mun­gen Norwegen

Dank des Schen­ge­ner Abkom­mens können wir meist ohne Pass­kon­trol­le nach Nor­we­gen ein­rei­sen. Den Mit­ar­bei­tern vom Zoll  steht es aber frei, trotz­dem Grenz­kon­trol­len durch­zu­füh­ren. Du soll­test auf jeden Fall einen Per­so­nal­aus­weis oder einen Rei­se­pass mit Dir führen. Ein vor­läu­fi­ges Doku­ment berech­tigt eben­falls zur Ein­rei­se nach Norwegen.

Manche Banken und Behör­den erken­nen den Per­so­nal­aus­weis nicht an, warum das Aus­wär­ti­ge Amt den Rei­se­pass empfiehlt.

Am Grenz­über­gang befin­den sich ein grüner Ein­gang und ein roter Ein­gang. Wie am Flug­ha­fen muss man den pas­sen­den Weg wählen.

    • Grün: Ich habe nichts zu ver­zol­len oder anzumelden
  • Rot: Ich führe Waren oder Devi­sen ober­halb der Frei­gren­zen ein.

Soll­test Du ein Haus­tier mit Dir führen, musst Du den roten Ein­gang wählen und dein Tier anmel­den.  In unse­rem Bei­trag Nor­we­gen mit Hund fin­dest Du wei­te­re Infos.

Maxi­ma­le Aufenthaltsdauer

Du darfst Dich als EU-Bürger für 3 Monate in Nor­we­gen auf­hal­ten. Soll­test Du bereits vor Rei­se­an­tritt einen län­ge­ren Auf­ent­halt planen, musst Du dir spä­tes­tens nach 2 Wochen eine Auf­ent­halts­ge­neh­mi­gung bei der Poli­zei besorgen.

Einfuhrbestimmungen, Zollbestimmungen, Norwegen

Zoll­be­stim­mun­gen Norwegen

Wie wir bereits erwähnt haben, ist Nor­we­gen kein EU Mit­glied. Des­halb haben wir für Dich die wich­tigs­ten nor­we­gi­schen Zoll­be­stim­mun­gen zusammengefasst.

Grund­le­gend dürfen Waren nur bis zu einem maxi­ma­len Wert von 6000 NOK (ca. 670,- €) zoll­frei ein­ge­führt werden. Der selbe Wert gilt, wenn man Nor­we­gen 24 Stun­den lang ver­las­sen hat, z. B. für ein paar Tage in den Nach­bar­län­dern. Sollte man unter 24 Stun­den nach Aus­rei­se wieder nor­we­gi­schen Boden betre­ten (z.B. bei einem 4-stün­di­gen Aus­flug nach Finn­land oder Schwe­den) dürfen nur noch Waren im Wert von 3000 NOK (ca. 335,- €) zoll­frei ein­ge­führt werden.

Soll­test du mehr dabei haben, musst Du Zoll bezah­len. Du hast aber die Wahl, für wel­ches Pro­dukt du die Abgabe bezah­len möch­test. Wir spre­chen hier im übri­gen nicht von Dingen des per­sön­li­chen Bedarfs, wie Klei­dung, Gepäck oder Rei­seu­ten­si­li­en. Und auch dein Wohn­mo­bil muss selbst­ver­ständ­lich nicht ver­steu­ert werden.

Devi­sen

Du darfst Geld im maxi­ma­len Gegen­wert von 25.000 NOK ein­füh­ren, das sind grob gerech­net 2.800 €. Alles, was dar­über ist, muss beim Zoll ange­mel­det werden. Ein­ge­schlos­sen sind auch Rei­se­checks und Geschenk­gut­schei­ne. Es werden keine Gebüh­ren berech­net. Wenn man die Devi­sen aller­dings nicht anmel­det und dabei erwischt wird, werden 20 % auf den Gesamt­be­trag fällig.

Es besteht keine Not­wen­dig­keit, seine gesam­te Rei­se­kas­se in bar bei sich zu tragen. In Nor­we­gen ist quasi über­all Kar­ten­zah­lung mög­lich und auch am Bank­au­to­ma­ten kann man sich mit Bar­geld versorgen.

Die Devi­sen­re­ge­lung gilt auch bei der Ausreise.

Ein­fuhr­be­stim­mun­gen Norwegen

Die Menge eini­ger Lebens­mit­tel wird begrenzt. Manche Lebens­mit­tel dürfen gar nicht ein­ge­führt werden. Es gibt aber aus­rei­chen­de Frei­gren­zen, um nicht mit leerem Kühl­schrank in Nor­we­gen anzukommen.

Ins­ge­samt können pro Person 10kg Fleisch und Fleisch­wa­ren, Käse und Fut­ter­mit­tel zoll­frei ein­ge­führt werden (Nur aus EWR Staaten).

Lebens­mit­tel­ein­fuhr nach Norwegen

Fleisch, Wurst und Käse

Du darfst bis zu 10 kg Fleisch, Wurst, Käse, Eier und Milch­pro­duk­te ein­füh­ren. Vor­aus­ge­setzt, sie stam­men aus einem EWR Land. Soll­test Du z. B. aus Russ­land ein­rei­sen und dort Fleisch oder Käse gekauft haben, benö­tigst du ein Gesund­heits­zer­ti­fi­kat für die Produkte.

Hunde und Kat­zen­fut­ter gehö­ren nicht dazu und haben auch keine Men­gen­be­schrän­kung. Wer aller­dings Hun­de­fut­ter im Wert von über 6000 NOK im Fahr­zeug hat, muss Zoll bezah­len (siehe Zollbestimmungen)

Land­wirt­schaft­li­che Produkte

Auch land­wirt­schaft­li­che Pro­duk­te gehö­ren zu den ins­ge­samt 10kg Lebens­mit­tel für den Eigen­be­darf. Dazu gehö­ren jeg­li­ches Obst, Beeren und Gemüse, bis auf eine Aus­nah­me, Kar­tof­feln. Die EWR-Staa­ten Rege­lung greift auch hier.

Es könnte sein, dass bestimm­te Lebens­mit­tel kurz­fris­tig von der Ein­fuhr aus­ge­nom­men werden. Nähere Infos gibt es beim nor­we­gi­schen Amt für Lebens­mit­tel­si­cher­heit.

Des Wei­te­ren gibt es noch Begren­zun­gen für Blumen und Pflan­zen­tei­len. Fol­gen­de Mengen dürf­ten bei der Ein­rei­se nach Nor­we­gen maxi­mal ein­ge­führt werden.

  • 25 Schnitt­blu­men
  • 3 kg Blu­men­zwie­beln und Blumenknollen
  • 5 Topf­pflan­zen oder Zim­mer­pflan­zen aus Europa
  • 50 Päck­chen Samen und Saatgut
Warum darf man keine Kar­tof­feln nach Nor­we­gen einführen?

Es gibt bestimm­te Krank­hei­ten und Kar­tof­fel­pil­ze, die in Nor­we­gen nicht vor­kom­men. Selbst durch acht­los weg­ge­wor­fe­ne Kar­tof­fel­scha­len könn­ten diese Krank­hei­ten ver­brei­tet und ins Land gebracht werden.

Um eine Kon­ta­mi­na­ti­on zu ver­hin­dern wird eine Ein­fuhr nur nach stren­gen Kon­trol­len erlaubt. Das Ganze kann aber nur im Labor geprüft werden. Der Auf­wand wäre für einen Sack Kar­tof­feln ein­fach zu groß und außer­dem gibt es in Nor­we­gen auch lecke­re Kar­tof­feln zu kaufen.

Zoll­be­stim­mun­gen für Alkohol

Wie Du viel­leicht in meinem Bei­trag Preise in Nor­we­gen gele­sen hast, ist gerade Alko­hol sehr teuer. Du darfst nur eine bestimm­te Menge zoll­frei ein­füh­ren. Inter­es­sant ist auch, dass Bier erst ab 18 und alles über 22 % vol. ab 20 Jahren ein­ge­führt werden darf. Geträn­ke über 60 % vol. dürfen gene­rell nicht ein­ge­führt werden. Der Strohrum muss also zuhau­se bleiben.

Preise in Norwegen, Alkohol

Frei­gren­zen für die zoll­freie Ein­fuhr von Alkohol

  • 1 Liter Schnaps zwi­schen 22 und 60 % Alkoholgehalt.
  • 1,5 Liter Wein zwi­schen 2,5 und 22 %.
  • 2 Liter Bier, Bier­mix­ge­trän­ke ab 2,5 % (auch Stark­bier). 2 Liter Alco­pops bzw. Cidre zwi­schen 2,5 und 4,7 % Alkoholgehalt.
  • 200 Ziga­ret­ten oder 250 g Tabak, Schnupf­ta­bak, Kau­ta­bak oder andere Tabakwaren.
  • 200 Blatt Zigarettenpapier.

Es ist teil­wei­se mög­lich, Bier in Wein oder Alko­hol in Tabak­wa­ren zu wan­deln. So kann man für einen Liter Schnaps auch 1,5 Liter Wein, Bier oder Cidre zoll­frei ein­füh­ren. Aber auch Wein kann 1:1 in Bier umge­wan­delt werden. Es ist aber nicht mög­lich, die Bier­men­ge auf Schnaps umzurechnen.

Wenn man Nicht­rau­cher ist, darf man die Tabak­frei­gren­ze in 1,5 Liter Bier oder Wein umwan­deln. Umge­kehrt geht das aber nicht.

Höchst­men­gen, wenn der Alko­hol ver­zollt wird

Fol­gen­de Ein­rei­se­be­stim­mun­gen bzw. Zoll­be­stim­mun­gen gelten, wenn man mehr als die zoll­freie Menge an Alko­hol und Tabak­wa­ren ein­füh­ren möchte. Die Preise in Euro können vari­ie­ren, je nach Wechselkurs.

  • Bier und alko­ho­li­sche Geträn­ke zwi­schen 2,5 und 4,7 % sind auf 27 Liter begrenzt. Pro Liter werden 20 NOK (2,30 €) fällig, bzw 7 NOK pro 0,33 Liter Dose.
  • Geträn­ke zwi­schen 4,7 und 15 % vol. werden mit 60 NOK (7,- €) oder pro Fla­sche mit 45 NOK (ca. 5,-€) ver­zollt. Auch hier ist die Höchst­men­ge 27 Liter.
  • Zwi­schen 15 und 22 % sind 115 NOK (ca. 13,-€) pro Liter oder 85 NOK (9,- €) pro Fla­sche fällig. Maxi­mal 27 Liter darf man im Gepäck haben.
  • Bei den “harten Sachen” wird die Grenze bei 4 Liter gezo­gen. 325 NOK (ca. 36,- €) kostet der Liter und der Fla­schen­preis liegt bei 230 NOK (ca. 26,- €).
  • Es sind ins­ge­samt 400 Ziga­ret­ten erlaubt, welche pro 100 Stück mit 290 NOK (ca. 32,- €) berech­net werden.
  • Ziga­ret­ten­pa­pier und Hülsen sind eben­falls auf 400 Stück begrenzt. Der Preis liegt bei 5 NOK (0,60 €) je 100.
  • Ziga­ril­los, Zigar­ren und Rauch­ta­bak werden nach Gewicht besteu­ert. Bei 500 g wird der Riegel vor­ge­scho­ben. Pro 100 g hat man 290 NOK (32,- €) zu bezahlen.
  • Bei Schnupf- oder Kau­ta­bak wird es güns­ti­ger. Die 500 g Grenze ist auch hier gültig. Die Zoll­ge­büh­ren belau­fen sich auf  120 NOK (13,- €) pro 100 g.

Zoll­ge­büh­ren berech­nen und Umwand­lung der Freigrenzen

Die nor­we­gi­sche Zoll­be­hör­de bietet eine App zum Down­load an, mit der man mit den Zahlen jon­glie­ren kann. Unter ande­rem ist es mög­lich die Zoll­ge­büh­ren zu berech­nen und online zu beglei­chen. Sollte man vorab planen Alko­hol oder Tabak ober­halb der Frei­gren­ze ein­zu­füh­ren, spart man sich den Weg zum nor­we­gi­schen Zoll.

Was darfst Du ohne Geneh­mi­gung bei der Ein­rei­se nach Nor­we­gen nicht dabei haben?

  • Kar­tof­feln,
  • Drogen,
  • Gift­stof­fe,
  • Medi­ka­men­te (kleine Mengen für den per­sön­li­chen Gebrauch sind erlaubt. Soll­test Du viele Medi­ka­men­te benö­ti­gen, kann eine Bestä­ti­gung vom Arzt hilf­reich sein).
  • Waffen und Munition,
  • Feu­er­werks­kör­per,
  • Vögel, exo­ti­sche Tiere, Säu­ge­tie­re (Haus­tie­re müssen immer ange­mel­det werden. Mehr Infos im Bei­trag Nor­we­gen Urlaub mit Hund),
  • Pflan­zen oder Teile davon, die für den Anbau bestimmt sind.

Aus­rei­se­be­stim­mun­gen Norwegen

Wie bereits erwähnt, gilt die Devi­sen­re­ge­lung auch bei der Aus­rei­se. Dass keine geschütz­ten Tiere, Kunst oder andere Gegen­stän­de von his­to­ri­schem Wert über die Grenze gebracht werden dürfen, ver­steht sich von selbst.

Neben­bei ist eine Aus­fuhr von Waren mit einem Wert von über 5000NOK pro Person nur gestat­tet, wenn eine Zoll­erklä­rung vor der Grenz­über­schrei­tung vorliegt.

Da aber auch viele zum Angeln nach Nor­we­gen fahren, gibt es für die Aus­fuhr von Fisch eben­falls klare Regelungen.

Update: Aus­fuhr­quo­te von Fisch

Die Aus­fuhr­quo­te von Fisch wurde von der Zoll­be­hör­de ange­passt. So dürfen nur noch 10 kg Fisch oder Fisch­pro­duk­te, welche selbst gefan­gen wurden, aus­ge­führt werden.

Auch Tro­phä­en­fi­sche gehö­ren jetzt zu dieser  Quote.

Süß­was­ser­fi­sche wie Lachs oder Forel­le sind nach wie vor von dieser Beschrän­kung ausgenommen.

Sollte unter der Lei­tung eines regis­trier­ten Fische­rei­be­triebs selbst gean­gelt worden sein, können bis zu 20 kg aus­ge­führt werden. In diesem Fall ist aber ein Nach­weis erforderlich.

Gekauf­ter Fisch oder Fisch­pro­duk­te unter­lie­gen eben­falls nicht diesen Quoten. Bei Bedarf ist aber auch hier ein Nach­weis in Form einer Rech­nung oder einer Bestä­ti­gung des Betriebs vorzulegen.

An die Spiel­re­geln halten.

Man sollte sich wirk­lich an die Zoll­be­stim­mun­gen und Ein­rei­se­be­stim­mun­gen halten. Wen man gegen die Regeln ver­stösst, ist man nicht gerade zim­per­lich, was die Höhe der Stra­fen anbelangt.

Soll­test du wei­te­re Infos für Deine Reise nach Nor­we­gen benö­ti­gen, helfen Dir bestimmt fol­gen­de Bei­trä­ge weiter:

 

Du hast Lust auf wei­te­re Erleb­nis­se aus unse­rem Rei­se­ta­ge­buch? Dann emp­feh­le wir dir, einen Blick in unsere Wohn­mo­bil Rei­se­be­rich­te zu werfen.

24 Kommentare

  1. Hi Stefan, vielen DANK für die vielen super Infos. Besonders der Link zum norwegischen Zollrechner den ich jetzt als APP auf dem handy habe hat viele Fragen beantwortet. Grüße Ritchie
  2. Hallo Timo, es gilt immer eine 6000 bzw 3000 Nok Grenze für alles was man einführt. Und dazu für den Alkohol noch die Mengenangaben. Ich habe das Ganze etwas anders formuliert. Viele Grüße Stefan
  3. Hallo Stefan, wir planen für 2020 einen Campingurlaub in Norwegen mit 2 Familien, ist für uns das erste Mal, wir sind schon fleißig am Sammeln von wichtigen Informationen. Natürlich möchten auch wir Alkohol genießen und da hätte ich schon eine Frage. Laut deinem Blog darf man bestimmte Mengen Alkohol zollfrei einführen, solange sie unter der 6000 bzw 3000 NOK Grenze liegt, gleichzeitig aber eine Literangabe für Alkohol vorgegeben wird. Wenn ich jetzt als Beispiel 2 Kästen Bier wir ca 35 € mitnehmen würde, wie verhält es sich dann gegenüber dem Zoll. Auf der einen Seite bin ich weit unter der 6000 NOK Grenze, aber andererseits über der Mindestliterangabe. Freue mich auf deine Antwort diesbezüglich. Mit freundlichen Grüßen Timo
  4. Hallo Manfred, in diesem Zusammenhang möchten wir dich bitten, erkundige dich direkt beim Zoll. Wir können dir auf deine spezielle Frage keine Antwort geben, deswegen lehnen wir uns da erst gar nicht aus dem Fenster, sondern verweisen dich an die Fachleute. :) Viele liebe Grüße, Robby
  5. Hallo Stefan, ich möchte hier in Tromsö ein Rennrad erwerben welches 30800 NW Kronen im Radgeschäft kostet. Dazu kommen 1000 NW Kronen Versand nach Germany dazu. Werden vom Ladenpreis noch 25% Tax vom Norwegischen Zoll abgezogen und wieviel % muss ich Germany versteuern. Würde mich über eine schnelle Antwort freuen. Mit freundlichen Grüßen. Manfred

Kommentarfunktion geschlossen

Main Menu