• solaranlagen wohnmobil

Du willst eine Wohn­mo­bil Solar­an­la­ge kaufen? Wir bieten in unse­rem Shop Solar­an­la­gen für Camper aller Art, von Womo über Wohn­wa­gen bis hin zum Boot. Dabei haben wir für jeden das rich­ti­ge Pro­dukt, egal ob es fle­xi­ble Solar­mo­du­le, Solar­kof­fer und Falt­mo­du­le, Solar­pa­nels mit Alu­rah­men oder auch ganze Solar­sets sein sollen – wir bieten Pho­to­vol­ta­ik inklu­si­ve allem nöti­gen Zube­hör für jedes Fahrzeug.

Solar beim Cam­ping: Strom in Wohn­mo­bil, Wohn­wa­gen, Van und Bus

Die meis­ten, die mit ihrem Cam­ping­fahr­zeug in die Natur fahren, möch­ten auf elek­tri­sche Annehm­lich­kei­ten wie Licht, Laptop, Handy oder auch elek­tri­sche Zahn­bürs­te nicht ver­zich­ten. Doch wie kommt man an die wert­vol­le Ener­gie, wenn man nicht gerade den Motor laufen lassen möchte? Eine der vielen ver­schie­de­nen Lösun­gen ist eine Wohn­mo­bil Solar­an­la­ge. Kom­bi­niert mit einer Ver­sor­gungs­bat­te­rie lässt sich so nicht nur aus Son­nen­strah­lung Ener­gie pro­du­zie­ren, son­dern auch noch spei­chern, sodass man auch am Abend noch was davon hat.

Solar­an­la­ge für Wohnwagen

Auch wenn theo­re­tisch jede unse­rer ange­bo­te­nen Solar­an­la­gen für Camper geeig­net ist, so gibt es doch manche, die auf­grund ihrer Vor­zü­ge besser für das ein oder andere Fahr­zeug sind. So kommt es gerade beim Anhän­ger auf jedes Gramm an, wes­we­gen eine Solar­an­la­ge für Wohn­wa­gen beson­ders leicht sein sollte. Auch sollte sie an der Gesamt­hö­he des Fahr­zeugs wenig ändern.

Fle­xi­ble oder falt­ba­re Solar­mo­du­le für Wohn­wa­gen sind einer­seits dünn und ande­rer­seits haben sie kaum Gewicht bzw. das Falt­mo­dul ist nicht auf dem Dach mon­tiert, son­dern kann ein­fach neben dem Wohni auf­ge­stellt werden.

Des­we­gen sind diese Solar­pa­nels für Wohn­wa­gen beson­ders geeignet.

Pho­to­vol­ta­ik fürs Wohnmobil

Gerade bei großen Rei­se­mo­bi­len darf es meist auch etwas mehr sein, da viele damit oft monate- oder jah­re­lang reisen und ent­spre­chend Platz­be­darf und keine Gewichts­pro­ble­me haben. Des­we­gen kommt bei Pho­to­vol­ta­ik fürs Wohn­mo­bil häufig ein Solar­pa­nel mit Alu­rah­men zum Ein­satz. Diese sind sehr stabil und auf­grund ihrer Bauart gut hinterlüftet.

Wer für sein Wohn­mo­bil Solar anschaf­fen möchte, der hat jedoch auch die Wahl zwi­schen unter­schied­li­chen Aus­füh­run­gen. Man kann bei jedem Wohn­mo­bil eine Solar­an­la­ge nach­rüs­ten und auch hier gibt es neben dem klas­si­schen Solar­pa­nel mit Alu­rah­men die Mög­lich­keit einen Solar­kof­fer zu kaufen oder aber auch mit fle­xi­blen Modu­len zu arbei­ten. Das ist gerade bei den Wohn­mo­bi­len sinn­voll, die unter 3,5 t blei­ben wollen/müssen.

Du brauchst Hilfe bei der Pla­nung einer Solar­an­la­ge für dein Wohn­mo­bil, Wohn­wa­gen oder Boot? Schick uns eine Nach­richt, wir sind gerne behilflich.

Campo­fant shop – deine Exper­ten für Cam­ping Solaranlagen

Mobile Solar­an­la­ge im Camper

Eine tolle Option für alle, die nichts aufs Dach schrau­ben wollen oder bei­spiels­wei­se auf­grund von Gestal­tungs­vor­schrif­ten (wie beim H-Kenn­zei­chen) ein­fach kein Solar mon­tie­ren können, ist die mobile Solar­an­la­ge für Camper. Dabei gibt es ent­we­der die Option von falt­ba­ren Solar­mo­du­len, die sich platz­spa­rend zusam­men­fal­ten und auch auf­klap­pen lassen und meist neben dem Wohn­mo­bil plat­ziert werden. Alter­na­tiv dazu gäbe es noch die Mög­lich­keit, einen Solar­kof­fer zu nehmen, der auch ein­fach auf­ge­klappt und hin­ge­stellt wird.

Eine mobile Solar­an­la­ge im Camper macht für all die­je­ni­gen Sinn, die eben nicht fest ver­bau­en wollen oder aber keinen Platz haben und/oder im Winter die vor­han­de­nen Solar­zel­len auf dem Dach unter­stüt­zen wollen.

Viele wich­ti­ge Ant­wor­ten zum Thema Solar­an­la­gen fin­dest du auch in unse­rer FAQ-Samm­lung. Dort erklä­ren wir auch genau, wie du deinen täg­li­chen Bedarf ermittelst.

Das rich­ti­ge Solar­mo­dul fürs Wohn­mo­bil kaufen

Die Liste der Solar­pa­nels ist lang und so kann man bei der Suche nach dem rich­ti­gen Solar­mo­dul fürs Wohn­mo­bil schnell über­for­dert sein.

Da gibt es 12V Solar­mo­du­le oder 24V Solar­pa­nels, dann gibt es sie in mono­kris­tal­lin und poly­kris­tal­lin und am Ende hat man noch die Qual der Wahl zwischen

  • Solar­mo­du­len mit Alurahmen,
  • fle­xi­blen Solar­mo­du­len und
  • Over­lap­ping-Solar­pa­nels.

Jede Bauart hat ihre eige­nen Vor- und Nach­tei­le und ist somit je nach Ein­satz­art besser oder weni­ger gut geeignet.

Fle­xi­ble Solarmodule

Die fle­xi­blen Solar­mo­du­le sind gerade bei Wohn­mo­bi­len mit star­ker Wöl­bung gut geeig­net. Aber auch für Fahr­zeu­ge, die mög­lichst wenig an Höhe durch die Solar­an­la­ge dazu gewin­nen wollen, sind sie ideal geeig­net. Aller­dings haben sie den Nach­teil, dass sie schlecht hin­ter­lüf­tet sind, da sie direkt auf dem Wohn­mo­bildach ver­klebt werden.

Dafür sind sie begeh­bar und wiegen kaum etwas, was auch noch eine Gewichts­ein­spa­rung gegen­über den her­kömm­li­chen Solar­mo­du­len zum Vor­teil hat.

Solar­mo­du­le mit Alurahmen

Die klas­si­sche Vari­an­te sind Solar­mo­du­le mit Alu­rah­men. Diese sind meist güns­ti­ger als die fle­xi­ble Vari­an­te. Beson­ders die gute Hin­ter­lüf­tung ist bei dieser Bauart her­vor­zu­he­ben, was im End­ef­fekt einen höhe­ren Ertrag bedeu­tet, da der Modul­wir­kungs­grad mit stei­gen­den Tem­pe­ra­tu­ren abnimmt. Von oben werden die Solar­mo­du­le mit Alu­rah­men durch eine Glas­plat­te geschützt und sind meist nicht begehbar.

Over­lap­ping Solarpanels

Ziem­lich neu sind die Solar­pa­nels mit Over­lap­ping-Schin­del­tech­no­lo­gie. Durch die Wafer-Bestü­ckung wird bei diesen Hoch­leis­tungs­mo­du­len ein opti­ma­ler Strom­fluss durch Mini­mie­rung der Leis­tungs­ver­lus­te erreicht. Des­we­gen hat diese Bauart bei bes­se­rer Aus­nut­zung des Platz­an­ge­bots einen deut­lich höhe­ren Wirkungsgrad.

So liegt der Zell­wir­kungs­grad bei unse­rem 100 W Solar­mo­dul mit Over­lap­ping-Tech­no­lo­gie bei 21,24 %, was nahezu unschlag­bar ist.

Solar­mo­du­le mit 12V oder 24V?

Immer wieder sieht man in Zusam­men­hang mit Solar­mo­du­len 12V, 24V oder 36V, doch was bedeu­ten diese Anga­ben und ist es egal, ob ich ein Solar­pa­nel mit 12V oder ein Solar­pa­nel mit 24V nehme? Hierzu kann man ganz klar sagen, dass es prin­zi­pi­ell egal ist. Doch das bedarf einer kurzen Erläuterung.

Ein Solar­mo­dul besteht aus Zellen, wovon jede 0,5 V Span­nung lie­fert. Dann ganz ein­fach ausrechnen:
12V Solar­pa­nel mit 36 Zellen = 0,5V*36 = 18V.
24V Solar­pa­nel mit 72 Zellen = 0,5V*72 = 36V.

Wer jetzt denkt, dass auch die 36V so umge­rech­net werden, der liegt falsch, denn ein mit 36V aus­ge­zeich­ne­tes Solar­pa­nel ist letzt­end­lich ein 24V-Solar­mo­dul, wird ledig­lich mit der tat­säch­li­chen Span­nung ange­ge­ben, die es tat­säch­lich liefert.

Wie du siehst, lie­fern die Solar­mo­du­le mehr Span­nung, als eigent­lich ange­ge­ben. Dem­entspre­chend lie­fert ein 12V Solar­mo­dul eigent­lich 18V Span­nung. Da die Bat­te­rie mehr als 12 Volt benö­tigt, ist das aller­dings auch gut so.

Somit kann man sagen, dass es total egal ist, wie viel Span­nung das Solar­mo­dul hat, ledig­lich bei einem PWM-Solar­la­de­reg­ler muss man auf­pas­sen. Hier sind, wenn eine 12 Volt Bat­te­rie gela­den werden sollte, auch 12V Solar­mo­du­le nötig und bei 2x 12V Bat­te­rien 24V Solarmodule.

Mono­kris­tal­li­ne oder poly­kris­tal­li­ne Solarpanels?

Wer seinen Camper mit Solar aus­stat­ten möchte, der steht bei den Solar­pa­nels vor der Frage, ob es mono­kris­tal­li­ne oder poly­kris­tal­li­ne Solar­mo­du­le sein dürfen?

Mono­kris­tal­li­ne Solar­mo­du­le sind in der Pro­duk­ti­on auf­wen­di­ger, wes­halb sie auch meist teurer sind. Aller­dings ist der Wir­kungs­grad von Mono-Zellen höher und sie brin­gen mehr Leis­tung auf weni­ger Fläche, des­we­gen ist auch der höhere Preis durch­aus gerechtfertigt.

So lohnt sich gerade für Strom im Wohn­mo­bil die Inves­ti­ti­on in mono­kris­tal­li­ne Module. Wer sein Haus aus­stat­ten möchte, der wird im Gegen­zug wohl eher zu poly­kris­tal­li­nen Solar­pa­nels grei­fen, wo sie auch durch­aus ihre Daseins­be­rech­ti­gung haben.

Solar­la­de­reg­ler, MPPT oder PWM?

Der Solar­la­de­reg­ler ist bei einer Solar­an­la­ge fürs Wohn­mo­bil uner­läss­lich. Doch auch hier kann man sich ent­schei­den, ob man einen MPPT-Solar­la­de­reg­ler oder einen PWM-Lade­reg­ler kaufen möchte. Die Unter­schie­de wollen wir kurz erläutern:

MPPT-Solar­la­de­reg­ler
Hier können höhere Ein­gangs­span­nun­gen, unab­hän­gig vom Bat­te­rie­sys­tem ver­ar­bei­tet werden. Beim MPPT-Regler ist es egal, ob in Reihe geschal­te­te 12V Module oder Nut­zung von 24V-Modu­len an einem 12V-Bat­te­rie­sys­tem – der Regler passt die Ein­gangs­span­nung an, sodass die Solar­mo­du­le immer die maxi­mal mög­li­che Leis­tung erzielen.

PWM-Lade­reg­ler
Hier wird die Modul­span­nung auf die Bat­te­rie­span­nung redu­ziert, was zur Folge hat, dass eine Rei­hen­schal­tung meist nicht mög­lich ist. Wer Module aber pas­send zur Bat­te­rie­leis­tung betrei­ben möchte, ist mit diesem güns­ti­ge­ren Lade­reg­ler gut beraten.

Pho­to­vol­ta­ik fürs Wohn­mo­bil, was für Kom­po­nen­ten brau­che ich?

Damit du auch weißt, was für alles benö­tigst, wenn du dein Wohn­mo­bil mit Pho­to­vol­ta­ik aus­stat­ten möch­test, wollen wir dir hier noch mal die ein­zel­nen Kom­po­nen­ten auf­lis­ten, die auch in einem Kom­plett­set für Solar beim Cam­ping ent­hal­ten wären:

  • Solarmodule/Solarpanels,
  • Solar­la­de­reg­ler,
  • Solar­ka­bel,
  • MC4-Ste­cker/Y-Ste­cker,
  • Bat­te­rie­ka­bel,
  • Dachspoiler/Haltewinkel,
  • Kabel­durch­füh­rung,
  • Mon­ta­ge­kle­ber

Das sind alles Kom­po­nen­ten, die du für deine Solar­an­la­ge zwin­gend benö­tigst inkl. Zube­hör. Hier­bei gilt zu beach­ten, dass noch keine Bat­te­rie berück­sich­tigt ist, die die gelie­fer­te Kapa­zi­tät auch spei­chern kann.

Fol­gen­de Bau­tei­le sind optio­nal, die nicht sein müssen, aber nice-to-have sind:

  • Tem­pe­ra­tur­sen­sor,
  • Bat­te­rie­com­pu­ter,
  • Netz­la­de­ge­rät,
  • Lade­boos­ter/­B2B-Lader

Wer sich nicht alle Teile ein­zeln zusam­men­su­chen will, der kann auch auf ein Solar­set fürs Wohn­mo­bil zurück­grei­fen, wie bei­spiels­wei­se unser 300 Watt Solar-Kom­plett­set mit MPPT-Regler.

Wenn du Hilfe bei der Zusam­men­stel­lung deiner Solar­an­la­ge benö­tigst, dann sende uns ein­fach eine Nach­richt, wir bera­ten dich gerne.

Campo­fant Shop – Deine Exper­ten für Cam­ping Solaranlagen

Wie du siehst, fin­dest du im Campo­fant Shop alles, was du zum Thema Strom im Wohn­mo­bil benö­tigst. Von der Wohn­mo­bil Solar­an­la­ge bis hin zum Solar­pa­nel für Wohn­wa­gen und Boot. Dabei kannst du bei uns nur hoch­wer­ti­ge Solar­an­la­gen fürs Wohn­mo­bil kaufen und dich noch dazu indi­vi­du­ell bera­ten lassen. Bei uns wirst du sowohl vor, als auch wäh­rend und nach dem Kauf bes­tens beraten.

  • solaranlagen wohnmobil

Du willst eine Wohn­mo­bil Solar­an­la­ge kaufen? Wir bieten in unse­rem Shop Solar­an­la­gen für Camper aller Art, von Womo über Wohn­wa­gen bis hin zum Boot. Dabei haben wir für jeden das rich­ti­ge Pro­dukt, egal ob es fle­xi­ble Solar­mo­du­le, Solar­kof­fer und Falt­mo­du­le, Solar­pa­nels mit Alu­rah­men oder auch ganze Solar­sets sein sollen – wir bieten Pho­to­vol­ta­ik inklu­si­ve allem nöti­gen Zube­hör für jedes Fahrzeug.

Solar beim Cam­ping: Strom in Wohn­mo­bil, Wohn­wa­gen, Van und Bus

Die meis­ten, die mit ihrem Cam­ping­fahr­zeug in die Natur fahren, möch­ten auf elek­tri­sche Annehm­lich­kei­ten wie Licht, Laptop, Handy oder auch elek­tri­sche Zahn­bürs­te nicht ver­zich­ten. Doch wie kommt man an die wert­vol­le Ener­gie, wenn man nicht gerade den Motor laufen lassen möchte? Eine der vielen ver­schie­de­nen Lösun­gen ist eine Wohn­mo­bil Solar­an­la­ge. Kom­bi­niert mit einer Ver­sor­gungs­bat­te­rie lässt sich so nicht nur aus Son­nen­strah­lung Ener­gie pro­du­zie­ren, son­dern auch noch spei­chern, sodass man auch am Abend noch was davon hat.

Solar­an­la­ge für Wohnwagen

Auch wenn theo­re­tisch jede unse­rer ange­bo­te­nen Solar­an­la­gen für Camper geeig­net ist, so gibt es doch manche, die auf­grund ihrer Vor­zü­ge besser für das ein oder andere Fahr­zeug sind. So kommt es gerade beim Anhän­ger auf jedes Gramm an, wes­we­gen eine Solar­an­la­ge für Wohn­wa­gen beson­ders leicht sein sollte. Auch sollte sie an der Gesamt­hö­he des Fahr­zeugs wenig ändern.

Fle­xi­ble oder falt­ba­re Solar­mo­du­le für Wohn­wa­gen sind einer­seits dünn und ande­rer­seits haben sie kaum Gewicht bzw. das Falt­mo­dul ist nicht auf dem Dach mon­tiert, son­dern kann ein­fach neben dem Wohni auf­ge­stellt werden.

Des­we­gen sind diese Solar­pa­nels für Wohn­wa­gen beson­ders geeignet.

Pho­to­vol­ta­ik fürs Wohnmobil

Gerade bei großen Rei­se­mo­bi­len darf es meist auch etwas mehr sein, da viele damit oft monate- oder jah­re­lang reisen und ent­spre­chend Platz­be­darf und keine Gewichts­pro­ble­me haben. Des­we­gen kommt bei Pho­to­vol­ta­ik fürs Wohn­mo­bil häufig ein Solar­pa­nel mit Alu­rah­men zum Ein­satz. Diese sind sehr stabil und auf­grund ihrer Bauart gut hinterlüftet.

Wer für sein Wohn­mo­bil Solar anschaf­fen möchte, der hat jedoch auch die Wahl zwi­schen unter­schied­li­chen Aus­füh­run­gen. Man kann bei jedem Wohn­mo­bil eine Solar­an­la­ge nach­rüs­ten und auch hier gibt es neben dem klas­si­schen Solar­pa­nel mit Alu­rah­men die Mög­lich­keit einen Solar­kof­fer zu kaufen oder aber auch mit fle­xi­blen Modu­len zu arbei­ten. Das ist gerade bei den Wohn­mo­bi­len sinn­voll, die unter 3,5 t blei­ben wollen/müssen.

Du brauchst Hilfe bei der Pla­nung einer Solar­an­la­ge für dein Wohn­mo­bil, Wohn­wa­gen oder Boot? Schick uns eine Nach­richt, wir sind gerne behilflich.

Campo­fant shop – deine Exper­ten für Cam­ping Solaranlagen

Mobile Solar­an­la­ge im Camper

Eine tolle Option für alle, die nichts aufs Dach schrau­ben wollen oder bei­spiels­wei­se auf­grund von Gestal­tungs­vor­schrif­ten (wie beim H-Kenn­zei­chen) ein­fach kein Solar mon­tie­ren können, ist die mobile Solar­an­la­ge für Camper. Dabei gibt es ent­we­der die Option von falt­ba­ren Solar­mo­du­len, die sich platz­spa­rend zusam­men­fal­ten und auch auf­klap­pen lassen und meist neben dem Wohn­mo­bil plat­ziert werden. Alter­na­tiv dazu gäbe es noch die Mög­lich­keit, einen Solar­kof­fer zu nehmen, der auch ein­fach auf­ge­klappt und hin­ge­stellt wird.

Eine mobile Solar­an­la­ge im Camper macht für all die­je­ni­gen Sinn, die eben nicht fest ver­bau­en wollen oder aber keinen Platz haben und/oder im Winter die vor­han­de­nen Solar­zel­len auf dem Dach unter­stüt­zen wollen.

Viele wich­ti­ge Ant­wor­ten zum Thema Solar­an­la­gen fin­dest du auch in unse­rer FAQ-Samm­lung. Dort erklä­ren wir auch genau, wie du deinen täg­li­chen Bedarf ermittelst.

Das rich­ti­ge Solar­mo­dul fürs Wohn­mo­bil kaufen

Die Liste der Solar­pa­nels ist lang und so kann man bei der Suche nach dem rich­ti­gen Solar­mo­dul fürs Wohn­mo­bil schnell über­for­dert sein.

Da gibt es 12V Solar­mo­du­le oder 24V Solar­pa­nels, dann gibt es sie in mono­kris­tal­lin und poly­kris­tal­lin und am Ende hat man noch die Qual der Wahl zwischen

  • Solar­mo­du­len mit Alurahmen,
  • fle­xi­blen Solar­mo­du­len und
  • Over­lap­ping-Solar­pa­nels.

Jede Bauart hat ihre eige­nen Vor- und Nach­tei­le und ist somit je nach Ein­satz­art besser oder weni­ger gut geeignet.

Fle­xi­ble Solarmodule

Die fle­xi­blen Solar­mo­du­le sind gerade bei Wohn­mo­bi­len mit star­ker Wöl­bung gut geeig­net. Aber auch für Fahr­zeu­ge, die mög­lichst wenig an Höhe durch die Solar­an­la­ge dazu gewin­nen wollen, sind sie ideal geeig­net. Aller­dings haben sie den Nach­teil, dass sie schlecht hin­ter­lüf­tet sind, da sie direkt auf dem Wohn­mo­bildach ver­klebt werden.

Dafür sind sie begeh­bar und wiegen kaum etwas, was auch noch eine Gewichts­ein­spa­rung gegen­über den her­kömm­li­chen Solar­mo­du­len zum Vor­teil hat.

Solar­mo­du­le mit Alurahmen

Die klas­si­sche Vari­an­te sind Solar­mo­du­le mit Alu­rah­men. Diese sind meist güns­ti­ger als die fle­xi­ble Vari­an­te. Beson­ders die gute Hin­ter­lüf­tung ist bei dieser Bauart her­vor­zu­he­ben, was im End­ef­fekt einen höhe­ren Ertrag bedeu­tet, da der Modul­wir­kungs­grad mit stei­gen­den Tem­pe­ra­tu­ren abnimmt. Von oben werden die Solar­mo­du­le mit Alu­rah­men durch eine Glas­plat­te geschützt und sind meist nicht begehbar.

Over­lap­ping Solarpanels

Ziem­lich neu sind die Solar­pa­nels mit Over­lap­ping-Schin­del­tech­no­lo­gie. Durch die Wafer-Bestü­ckung wird bei diesen Hoch­leis­tungs­mo­du­len ein opti­ma­ler Strom­fluss durch Mini­mie­rung der Leis­tungs­ver­lus­te erreicht. Des­we­gen hat diese Bauart bei bes­se­rer Aus­nut­zung des Platz­an­ge­bots einen deut­lich höhe­ren Wirkungsgrad.

So liegt der Zell­wir­kungs­grad bei unse­rem 100 W Solar­mo­dul mit Over­lap­ping-Tech­no­lo­gie bei 21,24 %, was nahezu unschlag­bar ist.

Solar­mo­du­le mit 12V oder 24V?

Immer wieder sieht man in Zusam­men­hang mit Solar­mo­du­len 12V, 24V oder 36V, doch was bedeu­ten diese Anga­ben und ist es egal, ob ich ein Solar­pa­nel mit 12V oder ein Solar­pa­nel mit 24V nehme? Hierzu kann man ganz klar sagen, dass es prin­zi­pi­ell egal ist. Doch das bedarf einer kurzen Erläuterung.

Ein Solar­mo­dul besteht aus Zellen, wovon jede 0,5 V Span­nung lie­fert. Dann ganz ein­fach ausrechnen:
12V Solar­pa­nel mit 36 Zellen = 0,5V*36 = 18V.
24V Solar­pa­nel mit 72 Zellen = 0,5V*72 = 36V.

Wer jetzt denkt, dass auch die 36V so umge­rech­net werden, der liegt falsch, denn ein mit 36V aus­ge­zeich­ne­tes Solar­pa­nel ist letzt­end­lich ein 24V-Solar­mo­dul, wird ledig­lich mit der tat­säch­li­chen Span­nung ange­ge­ben, die es tat­säch­lich liefert.

Wie du siehst, lie­fern die Solar­mo­du­le mehr Span­nung, als eigent­lich ange­ge­ben. Dem­entspre­chend lie­fert ein 12V Solar­mo­dul eigent­lich 18V Span­nung. Da die Bat­te­rie mehr als 12 Volt benö­tigt, ist das aller­dings auch gut so.

Somit kann man sagen, dass es total egal ist, wie viel Span­nung das Solar­mo­dul hat, ledig­lich bei einem PWM-Solar­la­de­reg­ler muss man auf­pas­sen. Hier sind, wenn eine 12 Volt Bat­te­rie gela­den werden sollte, auch 12V Solar­mo­du­le nötig und bei 2x 12V Bat­te­rien 24V Solarmodule.

Mono­kris­tal­li­ne oder poly­kris­tal­li­ne Solarpanels?

Wer seinen Camper mit Solar aus­stat­ten möchte, der steht bei den Solar­pa­nels vor der Frage, ob es mono­kris­tal­li­ne oder poly­kris­tal­li­ne Solar­mo­du­le sein dürfen?

Mono­kris­tal­li­ne Solar­mo­du­le sind in der Pro­duk­ti­on auf­wen­di­ger, wes­halb sie auch meist teurer sind. Aller­dings ist der Wir­kungs­grad von Mono-Zellen höher und sie brin­gen mehr Leis­tung auf weni­ger Fläche, des­we­gen ist auch der höhere Preis durch­aus gerechtfertigt.

So lohnt sich gerade für Strom im Wohn­mo­bil die Inves­ti­ti­on in mono­kris­tal­li­ne Module. Wer sein Haus aus­stat­ten möchte, der wird im Gegen­zug wohl eher zu poly­kris­tal­li­nen Solar­pa­nels grei­fen, wo sie auch durch­aus ihre Daseins­be­rech­ti­gung haben.

Solar­la­de­reg­ler, MPPT oder PWM?

Der Solar­la­de­reg­ler ist bei einer Solar­an­la­ge fürs Wohn­mo­bil uner­läss­lich. Doch auch hier kann man sich ent­schei­den, ob man einen MPPT-Solar­la­de­reg­ler oder einen PWM-Lade­reg­ler kaufen möchte. Die Unter­schie­de wollen wir kurz erläutern:

MPPT-Solar­la­de­reg­ler
Hier können höhere Ein­gangs­span­nun­gen, unab­hän­gig vom Bat­te­rie­sys­tem ver­ar­bei­tet werden. Beim MPPT-Regler ist es egal, ob in Reihe geschal­te­te 12V Module oder Nut­zung von 24V-Modu­len an einem 12V-Bat­te­rie­sys­tem – der Regler passt die Ein­gangs­span­nung an, sodass die Solar­mo­du­le immer die maxi­mal mög­li­che Leis­tung erzielen.

PWM-Lade­reg­ler
Hier wird die Modul­span­nung auf die Bat­te­rie­span­nung redu­ziert, was zur Folge hat, dass eine Rei­hen­schal­tung meist nicht mög­lich ist. Wer Module aber pas­send zur Bat­te­rie­leis­tung betrei­ben möchte, ist mit diesem güns­ti­ge­ren Lade­reg­ler gut beraten.

Pho­to­vol­ta­ik fürs Wohn­mo­bil, was für Kom­po­nen­ten brau­che ich?

Damit du auch weißt, was für alles benö­tigst, wenn du dein Wohn­mo­bil mit Pho­to­vol­ta­ik aus­stat­ten möch­test, wollen wir dir hier noch mal die ein­zel­nen Kom­po­nen­ten auf­lis­ten, die auch in einem Kom­plett­set für Solar beim Cam­ping ent­hal­ten wären:

  • Solarmodule/Solarpanels,
  • Solar­la­de­reg­ler,
  • Solar­ka­bel,
  • MC4-Ste­cker/Y-Ste­cker,
  • Bat­te­rie­ka­bel,
  • Dachspoiler/Haltewinkel,
  • Kabel­durch­füh­rung,
  • Mon­ta­ge­kle­ber

Das sind alles Kom­po­nen­ten, die du für deine Solar­an­la­ge zwin­gend benö­tigst inkl. Zube­hör. Hier­bei gilt zu beach­ten, dass noch keine Bat­te­rie berück­sich­tigt ist, die die gelie­fer­te Kapa­zi­tät auch spei­chern kann.

Fol­gen­de Bau­tei­le sind optio­nal, die nicht sein müssen, aber nice-to-have sind:

  • Tem­pe­ra­tur­sen­sor,
  • Bat­te­rie­com­pu­ter,
  • Netz­la­de­ge­rät,
  • Lade­boos­ter/­B2B-Lader

Wer sich nicht alle Teile ein­zeln zusam­men­su­chen will, der kann auch auf ein Solar­set fürs Wohn­mo­bil zurück­grei­fen, wie bei­spiels­wei­se unser 300 Watt Solar-Kom­plett­set mit MPPT-Regler.

Wenn du Hilfe bei der Zusam­men­stel­lung deiner Solar­an­la­ge benö­tigst, dann sende uns ein­fach eine Nach­richt, wir bera­ten dich gerne.

Campo­fant Shop – Deine Exper­ten für Cam­ping Solaranlagen

Wie du siehst, fin­dest du im Campo­fant Shop alles, was du zum Thema Strom im Wohn­mo­bil benö­tigst. Von der Wohn­mo­bil Solar­an­la­ge bis hin zum Solar­pa­nel für Wohn­wa­gen und Boot. Dabei kannst du bei uns nur hoch­wer­ti­ge Solar­an­la­gen fürs Wohn­mo­bil kaufen und dich noch dazu indi­vi­du­ell bera­ten lassen. Bei uns wirst du sowohl vor, als auch wäh­rend und nach dem Kauf bes­tens beraten.

Main Menu