• solaranlagen wohnmobil

Du willst eine Solaranlage kaufen? Wir bieten in unserem Shop mobile Solaranlagen für Unabhängigkeit vom Landstrom, was gerade für Wohnmobil, Wohnwagen, Gartenhaus und Boot interessant ist. Dabei haben wir für jeden das richtige Produkt, egal ob es flexible Solarmodule, Solarkoffer und Faltmodule, Solarpanels mit Alurahmen oder auch ganze Solarsets sein sollen.

Solar beim Camping: Strom in Wohnmobil, Wohnwagen, Van und Bus

Die meisten, die mit ihrem Campingfahrzeug in die Natur fahren, möchten auf elektrische Annehmlichkeiten wie Licht, Laptop, Handy oder auch elektrische Zahnbürste nicht verzichten. Doch wie kommt man an die wertvolle Energie, wenn man nicht gerade den Motor laufen lassen möchte? Eine der vielen verschiedenen Lösungen ist eine Wohnmobil Solaranlage. Kombiniert mit einer Versorgungsbatterie lässt sich so nicht nur aus Sonnenstrahlung Energie produzieren, sondern auch noch speichern, sodass man auch am Abend noch was davon hat.

Solaranlage für Wohnwagen

Auch wenn theoretisch jede unserer angebotenen Solaranlagen für Camper geeignet ist, so gibt es doch manche, die aufgrund ihrer Vorzüge besser für das ein oder andere Fahrzeug sind. So kommt es gerade beim Anhänger auf jedes Gramm an, weswegen eine Solaranlage für Wohnwagen besonders leicht sein sollte. Auch sollte sie an der Gesamthöhe des Fahrzeugs wenig ändern.

Flexible oder faltbare Solarmodule für Wohnwagen sind einerseits dünn und andererseits haben sie kaum Gewicht bzw. das Faltmodul ist nicht auf dem Dach montiert, sondern kann einfach neben dem Wohni aufgestellt werden.

Deswegen sind diese Solarpanels für Wohnwagen besonders geeignet.

Photovoltaik fürs Wohnmobil

Gerade bei großen Reisemobilen darf es meist auch etwas mehr sein, da viele damit oft monate- oder jahrelang reisen und entsprechend Platzbedarf und keine Gewichtsprobleme haben. Deswegen kommt bei Photovoltaik fürs Wohnmobil häufig ein Solarpanel mit Alurahmen zum Einsatz. Diese sind sehr stabil und aufgrund ihrer Bauart gut hinterlüftet.

Wer für sein Wohnmobil Solar anschaffen möchte, der hat jedoch auch die Wahl zwischen unterschiedlichen Ausführungen. Man kann bei jedem Wohnmobil eine Solaranlage nachrüsten und auch hier gibt es neben dem klassischen Solarpanel mit Alurahmen die Möglichkeit einen Solarkoffer zu kaufen oder aber auch mit flexiblen Modulen zu arbeiten. Das ist gerade bei den Wohnmobilen sinnvoll, die unter 3,5 t bleiben wollen/müssen.

Du brauchst Hilfe bei der Planung einer Solaranlage für dein Wohnmobil, Wohnwagen oder Boot? Schick uns eine Nachricht, wir sind gerne behilflich.

Mobile Solaranlage im Camper

Eine tolle Option für alle, die nichts aufs Dach schrauben wollen oder beispielsweise aufgrund von Gestaltungsvorschriften (wie beim H-Kennzeichen) einfach kein Solar montieren können, ist die mobile Solaranlage für Camper. Dabei gibt es entweder die Option von faltbaren Solarmodulen, die sich platzsparend zusammenfalten und auch aufklappen lassen und meist neben dem Wohnmobil platziert werden. Alternativ dazu gäbe es noch die Möglichkeit, einen Solarkoffer zu nehmen, der auch einfach aufgeklappt und hingestellt wird.

Eine mobile Solaranlage im Camper macht für all diejenigen Sinn, die eben nicht fest verbauen wollen oder aber keinen Platz haben und/oder im Winter die vorhandenen Solarzellen auf dem Dach unterstützen wollen.

Viele wichtige Antworten zum Thema Solaranlagen findest du auch in unserer FAQ-Sammlung. Dort erklären wir auch genau, wie du deinen täglichen Bedarf ermittelst.

Das richtige Solarmodul fürs Wohnmobil kaufen

Die Liste der Solarpanels ist lang und so kann man bei der Suche nach dem richtigen Solarmodul fürs Wohnmobil schnell überfordert sein.

Da gibt es 12V Solarmodule oder 24V Solarpanels, dann gibt es sie in monokristallin und polykristallin und am Ende hat man noch die Qual der Wahl zwischen

  • Solarmodulen mit Alurahmen,
  • flexiblen Solarmodulen und
  • Overlapping-Solarpanels.

Jede Bauart hat ihre eigenen Vor- und Nachteile und ist somit je nach Einsatzart besser oder weniger gut geeignet.

Flexible Solarmodule

Die flexiblen Solarmodule sind gerade bei Wohnmobilen mit starker Wölbung gut geeignet. Aber auch für Fahrzeuge, die möglichst wenig an Höhe durch die Solaranlage dazu gewinnen wollen, sind sie ideal geeignet. Allerdings haben sie den Nachteil, dass sie schlecht hinterlüftet sind, da sie direkt auf dem Wohnmobildach verklebt werden.

Dafür sind sie begehbar und wiegen kaum etwas, was auch noch eine Gewichtseinsparung gegenüber den herkömmlichen Solarmodulen zum Vorteil hat.

Solarmodule mit Alurahmen

Die klassische Variante sind Solarmodule mit Alurahmen. Diese sind meist günstiger als die flexible Variante. Besonders die gute Hinterlüftung ist bei dieser Bauart hervorzuheben, was im Endeffekt einen höheren Ertrag bedeutet, da der Modulwirkungsgrad mit steigenden Temperaturen abnimmt. Von oben werden die Solarmodule mit Alurahmen durch eine Glasplatte geschützt und sind meist nicht begehbar.

Overlapping Solarpanels

Ziemlich neu sind die Solarpanels mit Overlapping-Schindeltechnologie. Durch die Wafer-Bestückung wird bei diesen Hochleistungsmodulen ein optimaler Stromfluss durch Minimierung der Leistungsverluste erreicht. Deswegen hat diese Bauart bei besserer Ausnutzung des Platzangebots einen deutlich höheren Wirkungsgrad.

So liegt der Zellwirkungsgrad bei unserem 100 W Solarmodul mit Overlapping-Technologie bei 21,24 %, was nahezu unschlagbar ist.

Solarmodule mit 12V oder 24V?

Immer wieder sieht man in Zusammenhang mit Solarmodulen 12V, 24V oder 36V, doch was bedeuten diese Angaben und ist es egal, ob ich ein Solarpanel mit 12V oder ein Solarpanel mit 24V nehme? Hierzu kann man ganz klar sagen, dass es prinzipiell egal ist. Doch das bedarf einer kurzen Erläuterung.

Ein Solarmodul besteht aus Zellen, wovon jede 0,5 V Spannung liefert. Dann ganz einfach ausrechnen:
12V Solarpanel mit 36 Zellen = 0,5V*36 = 18V.
24V Solarpanel mit 72 Zellen = 0,5V*72 = 36V.

Wer jetzt denkt, dass auch die 36V so umgerechnet werden, der liegt falsch, denn ein mit 36V ausgezeichnetes Solarpanel ist letztendlich ein 24V-Solarmodul, wird lediglich mit der tatsächlichen Spannung angegeben, die es tatsächlich liefert.

Wie du siehst, liefern die Solarmodule mehr Spannung, als eigentlich angegeben. Dementsprechend liefert ein 12V Solarmodul eigentlich 18V Spannung. Da die Batterie mehr als 12 Volt benötigt, ist das allerdings auch gut so.

Somit kann man sagen, dass es total egal ist, wie viel Spannung das Solarmodul hat, lediglich bei einem PWM-Solarladeregler muss man aufpassen. Hier sind, wenn eine 12 Volt Batterie geladen werden sollte, auch 12V Solarmodule nötig und bei 2x 12V Batterien 24V Solarmodule.

Monokristalline oder polykristalline Solarpanels?

Wer seinen Camper mit Solar ausstatten möchte, der steht bei den Solarpanels vor der Frage, ob es monokristalline oder polykristalline Solarmodule sein dürfen?

Monokristalline Solarmodule sind in der Produktion aufwendiger, weshalb sie auch meist teurer sind. Allerdings ist der Wirkungsgrad von Mono-Zellen höher und sie bringen mehr Leistung auf weniger Fläche, deswegen ist auch der höhere Preis durchaus gerechtfertigt.

So lohnt sich gerade für Strom im Wohnmobil die Investition in monokristalline Module. Wer sein Haus ausstatten möchte, der wird im Gegenzug wohl eher zu polykristallinen Solarpanels greifen, wo sie auch durchaus ihre Daseinsberechtigung haben.

Solarladeregler, MPPT oder PWM?

Der Solarladeregler ist bei einer Solaranlage fürs Wohnmobil unerlässlich. Doch auch hier kann man sich entscheiden, ob man einen MPPT-Solarladeregler oder einen PWM-Laderegler kaufen möchte. Die Unterschiede wollen wir kurz erläutern:

MPPT-Solarladeregler
Hier können höhere Eingangsspannungen, unabhängig vom Batteriesystem verarbeitet werden. Beim MPPT-Regler ist es egal, ob in Reihe geschaltete 12V Module oder Nutzung von 24V-Modulen an einem 12V-Batteriesystem – der Regler passt die Eingangsspannung an, sodass die Solarmodule immer die maximal mögliche Leistung erzielen.

PWM-Laderegler
Hier wird die Modulspannung auf die Batteriespannung reduziert, was zur Folge hat, dass eine Reihenschaltung meist nicht möglich ist. Wer Module aber passend zur Batterieleistung betreiben möchte, ist mit diesem günstigeren Laderegler gut beraten.

Photovoltaik fürs Wohnmobil, was für Komponenten brauche ich?

Damit du auch weißt, was für alles benötigst, wenn du dein Wohnmobil mit Photovoltaik ausstatten möchtest, wollen wir dir hier noch mal die einzelnen Komponenten auflisten, die auch in einem Komplettset für Solar beim Camping enthalten wären:

  • Solarmodule/Solarpanels,
  • Solarladeregler,
  • Solarkabel,
  • MC4-Stecker/Y-Stecker,
  • Batteriekabel,
  • Dachspoiler/Haltewinkel,
  • Kabeldurchführung,
  • Montagekleber

Das sind alles Komponenten, die du für deine Solaranlage zwingend benötigst inkl. Zubehör. Hierbei gilt zu beachten, dass noch keine Batterie berücksichtigt ist, die die gelieferte Kapazität auch speichern kann.

Folgende Bauteile sind optional, die nicht sein müssen, aber nice-to-have sind:

  • Temperatursensor,
  • Batteriecomputer,
  • Netzladegerät,
  • Ladebooster/B2B-Lader

Wer sich nicht alle Teile einzeln zusammensuchen will, der kann auch auf ein Solarset fürs Wohnmobil zurückgreifen, wie beispielsweise unser 300 Watt Solar-Komplettset mit MPPT-Regler.

Wenn du Hilfe bei der Zusammenstellung deiner Solaranlage benötigst, dann sende uns einfach eine Nachricht, wir beraten dich gerne.

Wie du siehst, findest du bei uns alles, was du zum Thema Strom im Wohnmobil benötigst. Von der Wohnmobil Solaranlage bis hin zum Solarpanel für Wohnwagen und Boot. Dabei kannst du bei uns nur hochwertige Solaranlagen fürs Wohnmobil kaufen und dich noch dazu individuell beraten lassen. Bei uns wirst du sowohl vor, als auch während und nach dem Kauf bestens beraten.

Main Menu