Mit dem Wohn­mo­bil nach Lelystad: Tipp für Stell­platz

Lelystad Wohnmobil Niederlande

Nach einem schö­nen Hoch­zeits­tag in Zwolle wollen wir weiter, doch wohin? Bei einem sind wir uns einig, wir wollen ans Wasser, auch wenn bei dem Wetter eigent­lich ziem­lich egal ist, wo man steht. Mehr durch Zufall fällt unsere Wahl auf Lelystad. Dass es dort ein großes Outlet und einen sehens­wer­ten Hafen gibt merken wir erst, als wir mit dem Rad eine Tour durch die Stadt machen. Ein kos­ten­lo­ser Stell­platz bietet sich an, wenn man Lelystad mit dem Wohn­mo­bil besu­chen möchte.

Cam­ping am IJs­sel­meer

Wer mehr oder weni­ger direkt am IJs­sel­meer campen möchte, der könnte in Lelystad sein Glück finden. An der süd­li­chen Grenze zwi­schen Mar­ker­meer und IJs­sel­meer gele­gen, kann man sich ent­schei­den, ob man lieber die Annehm­lich­kei­ten eines Cam­ping­plat­zes möchte oder ein Park­platz direkt hin­term Deich aus­rei­chend ist.

Wir haben uns für den kos­ten­lo­sen Park­platz direkt am Wasser ent­schie­den. Unsere Bat­te­rien sind voll und auch sonst brau­chen wir gerade keine Cam­ping-Infra­struk­tur. So ist es bereits Nach­mit­tag, als wir am Park­platz ankom­men, der am Ende 4 aus­ge­schil­der­te Plätze für Wohn­mo­bi­le bereit­hält. Maxi­mal 2 Tage darf man hier blei­ben.

Park­platz für Wohn­mo­bi­le bei LelystadKoor­di­na­ten: 52.545898, 5.45562

Kos­ten­lo­ser Wohn­mo­bil­stell­platz Lelystad

Als wir am kos­ten­lo­sen Stell­platz ankom­men, stehen bereits zwei Wohn­mo­bi­le dort. Aller­dings nicht auf den gekenn­zeich­ne­ten Flä­chen. Wir parken am Ende der großen Park­flä­che. Wenige Meter vor unse­rem Stell­platz üben Fahr­schü­ler das Motor­rad­fah­ren und das bei strö­men­dem Regen.

Wohnmobilstellplatz Lelystad

Wir nutzen eine kurze Regen­pau­se, um einen Blick über den Deich zu werfen. In eini­ger Ent­fer­nung können wir Lelystad sehen und direkt hinter dem Dach führt ein Radweg ent­lang, der zum Biken und spa­zie­ren gehen ein­lädt.

Lelystad Radweg

Der Strand direkt hin­term Deich würde zum Rela­xen und Baden ein­la­den, hätten wir nicht schmud­de­li­ges Herbst­wet­ter. Außer­dem gibt es ein paar Meter weiter ein schnu­cke­li­ges Cafe, wo man sich mit Apfel­ku­chen, Schlag­sah­ne und Kaffee ver­wöh­nen lassen kann.

Lelystad Stellplatz Cafe

Als wir von unse­rem klei­nen Spa­zier­gang zurück­kom­men, haben alle ande­ren Wohn­mo­bi­le den Park­platz ver­las­sen. Wir genie­ßen einen ruhi­gen Abend und beschlie­ßen morgen mit dem Rad nach Lelystad zu fahren und uns die Stadt anzu­se­hen.

Sehens­wür­dig­kei­ten in Leyl­stad

Am nächs­ten Morgen früh­stü­cken wir aus­gie­big und laden die Fahr­rä­der ab. Warm ein­ge­packt setzen wir uns auf die Draht­esel und fahren die 3 km in die Stadt. Wir haben dies­mal nichts vor­aus­ge­plant, son­dern lassen uns über­ra­schen, was uns dort erwar­tet.

Bata­via Stad Fashion Outlet

Lelystadt Batavia Stad Outlet

Viele Leute kommen mit dem Wohn­mo­bil nach Lelystad, um im Outlet ordent­lich ein­zu­kau­fen. Wir stel­len die Fahr­rä­der ab und schlen­dern ein wenig durch die klei­nen Ein­kaufs­stra­ßen, die uns sehr ans Wert­heim Vil­la­ge erin­nern, wo wir vor weni­gen Wochen erst waren.

Hier gibt es von Armani bis Adidas, von Hugo Boss bis Calvin Klein nahezu jede popu­lä­re Marke und jede Menge Ange­bo­te. Wir brau­chen nichts, wes­halb wir uns ledig­lich einen Erd­beer-Shake gönnen, bevor es wei­ter­geht.

Bata­via­land

Vor dem Fashion Outled steht ein rie­si­ges Schiff, wel­ches zum Bata­via­land gehört und auch besich­tigt werden kann.

Wir waren nicht drin, aber konn­ten von außen sehen, dass es sich hier­bei um ein inter­ak­ti­ves Museum han­delt, wel­ches die Land­ge­win­nung in Flevo­land the­ma­ti­siert und auch ein paar archäo­lo­gi­sche Expo­na­te zu bieten hat.

Allein das rie­si­ge Schiff ist von außen schon unfass­bar beein­dru­ckend. Wer genug Zeit mit­bringt, sollte sich das auf jeden Fall mal anse­hen.

Water­wan­del­weg

Eine Map am großen Schiff zeigt den sog. Water­wan­del­weg, dem man folgen kann, was wir mit den Fahr­rä­dern auch teil­wei­se gemacht haben.

Waterwandelweg Lelystad

Hafen von Lelystad

Wir haben uns lieber mit den Fahr­rä­dern weiter Rich­tung Hafen auf­ge­macht. Schon von der Ferne konn­ten wir die rie­si­gen Masten erken­nen.

Also fahren wir mit den Draht­eseln am Hafen­ge­län­de ent­lang, bestau­nen die außer­ge­wöhn­lich schö­nen großen Segel­schif­fe und setzen uns am Ende des Gelän­des auf eine Bank, um die Aus­sicht ein wenig zu genie­ßen.

Lelystad Niederlande Radtour

Kurz vor der ande­ren Ufer­sei­te ragen Holz­pfos­ten aus dem Wasser, wo sich jede Menge Möwen um den besten Platz strei­ten. Ein schö­nes Schau­spiel, das wir uns eine Weile anschau­en, bevor wir uns wieder auf unsere Räder schwin­gen.

Lelystad Radtour

Den Hou­trib­weg fahren wir noch weiter bis zum Yacht­ha­fen von Lelystad und ent­schei­den uns dann lang­sam umzu­dre­hen. In 20 Minu­ten etwa ist Regen ange­sagt, hof­fent­lich kommen wir tro­cke­nen Fußes zurück.

Ein Mal abdu­schen bitte …

Das Glück ist dies­mal nicht auf unse­rer Seite und so werden wir bei kaltem Wind rich­tig schön vom Regen abge­duscht, bevor wir am Wohn­mo­bil ange­kom­men sind. Schnell die Fahr­rä­der fest­ge­macht und rein in die warme Stube. Puh, erst mal die nassen Kla­mot­ten vom Leib und dann unter die heiße Dusche. Herr­lich … Wir machen uns noch einen schö­nen Abend, bevor es am nächs­ten Tag dann weiter Rich­tung Norden geht.

Hat Dir der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.

Zum Schutz vor Mehrfachbewertung wird bei einer Bewertung deine IP gespeichert. Mehr Infos in der Datenschutzerklärung.
Loading...
Autor
Mehr von Robby

Über Ante­que­ra zum Embal­se del Gua­dal­hor­ce

Ante­que­ra heißt unser erstes Ziel, nach­dem wir unse­ren Stell­platz in Alhama de Gra­na­da...
Weiterlesen
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.