Mit dem Wohn­mo­bil nach Lelystad: Tipp für Stellplatz

Lelystad Wohnmobil Niederlande

Nach einem schö­nen Hoch­zeits­tag in Zwolle wollen wir weiter, doch wohin? Bei einem sind wir uns einig, wir wollen ans Wasser, auch wenn bei dem Wetter eigent­lich ziem­lich egal ist, wo man steht. Mehr durch Zufall fällt unsere Wahl auf Lelystad. Dass es dort ein großes Outlet und einen sehens­wer­ten Hafen gibt merken wir erst, als wir mit dem Rad eine Tour durch die Stadt machen. Ein kos­ten­lo­ser Stell­platz bietet sich an, wenn man Lelystad mit dem Wohn­mo­bil besu­chen möchte.

Cam­ping am IJsselmeer

Wer mehr oder weni­ger direkt am IJs­sel­meer campen möchte, der könnte in Lelystad sein Glück finden. An der süd­li­chen Grenze zwi­schen Mar­ker­meer und IJs­sel­meer gele­gen, kann man sich ent­schei­den, ob man lieber die Annehm­lich­kei­ten eines Cam­ping­plat­zes möchte oder ein Park­platz direkt hin­term Deich aus­rei­chend ist.

Wir haben uns für den kos­ten­lo­sen Park­platz direkt am Wasser ent­schie­den. Unsere Bat­te­rien sind voll und auch sonst brau­chen wir gerade keine Cam­ping-Infra­struk­tur. So ist es bereits Nach­mit­tag, als wir am Park­platz ankom­men, der am Ende 4 aus­ge­schil­der­te Plätze für Wohn­mo­bi­le bereit­hält. Maxi­mal 2 Tage darf man hier bleiben.

Park­platz für Wohn­mo­bi­le bei LelystadKoor­di­na­ten: 52.545898, 5.45562

Kos­ten­lo­ser Wohn­mo­bil­stell­platz Lelystad

Als wir am kos­ten­lo­sen Stell­platz ankom­men, stehen bereits zwei Wohn­mo­bi­le dort. Aller­dings nicht auf den gekenn­zeich­ne­ten Flä­chen. Wir parken am Ende der großen Park­flä­che. Wenige Meter vor unse­rem Stell­platz üben Fahr­schü­ler das Motor­rad­fah­ren und das bei strö­men­dem Regen.

Wohnmobilstellplatz Lelystad

Wir nutzen eine kurze Regen­pau­se, um einen Blick über den Deich zu werfen. In eini­ger Ent­fer­nung können wir Lelystad sehen und direkt hinter dem Dach führt ein Radweg ent­lang, der zum Biken und spa­zie­ren gehen einlädt.

Lelystad Radweg

Der Strand direkt hin­term Deich würde zum Rela­xen und Baden ein­la­den, hätten wir nicht schmud­de­li­ges Herbst­wet­ter. Außer­dem gibt es ein paar Meter weiter ein schnu­cke­li­ges Cafe, wo man sich mit Apfel­ku­chen, Schlag­sah­ne und Kaffee ver­wöh­nen lassen kann.

Lelystad Stellplatz Cafe

Als wir von unse­rem klei­nen Spa­zier­gang zurück­kom­men, haben alle ande­ren Wohn­mo­bi­le den Park­platz ver­las­sen. Wir genie­ßen einen ruhi­gen Abend und beschlie­ßen morgen mit dem Rad nach Lelystad zu fahren und uns die Stadt anzusehen.

Sehens­wür­dig­kei­ten in Leylstad

Am nächs­ten Morgen früh­stü­cken wir aus­gie­big und laden die Fahr­rä­der ab. Warm ein­ge­packt setzen wir uns auf die Draht­esel und fahren die 3 km in die Stadt. Wir haben dies­mal nichts vor­aus­ge­plant, son­dern lassen uns über­ra­schen, was uns dort erwartet.

Bata­via Stad Fashion Outlet

Lelystadt Batavia Stad Outlet

Viele Leute kommen mit dem Wohn­mo­bil nach Lelystad, um im Outlet ordent­lich ein­zu­kau­fen. Wir stel­len die Fahr­rä­der ab und schlen­dern ein wenig durch die klei­nen Ein­kaufs­stra­ßen, die uns sehr ans Wert­heim Vil­la­ge erin­nern, wo wir vor weni­gen Wochen erst waren.

Hier gibt es von Armani bis Adidas, von Hugo Boss bis Calvin Klein nahezu jede popu­lä­re Marke und jede Menge Ange­bo­te. Wir brau­chen nichts, wes­halb wir uns ledig­lich einen Erd­beer-Shake gönnen, bevor es weitergeht.

Bata­via­land

Vor dem Fashion Outled steht ein rie­si­ges Schiff, wel­ches zum Bata­via­land gehört und auch besich­tigt werden kann.

Wir waren nicht drin, aber konn­ten von außen sehen, dass es sich hier­bei um ein inter­ak­ti­ves Museum han­delt, wel­ches die Land­ge­win­nung in Flevo­land the­ma­ti­siert und auch ein paar archäo­lo­gi­sche Expo­na­te zu bieten hat.

Allein das rie­si­ge Schiff ist von außen schon unfass­bar beein­dru­ckend. Wer genug Zeit mit­bringt, sollte sich das auf jeden Fall mal ansehen.

Water­wan­del­weg

Eine Map am großen Schiff zeigt den sog. Water­wan­del­weg, dem man folgen kann, was wir mit den Fahr­rä­dern auch teil­wei­se gemacht haben.

Waterwandelweg Lelystad

Hafen von Lelystad

Wir haben uns lieber mit den Fahr­rä­dern weiter Rich­tung Hafen auf­ge­macht. Schon von der Ferne konn­ten wir die rie­si­gen Masten erkennen.

Also fahren wir mit den Draht­eseln am Hafen­ge­län­de ent­lang, bestau­nen die außer­ge­wöhn­lich schö­nen großen Segel­schif­fe und setzen uns am Ende des Gelän­des auf eine Bank, um die Aus­sicht ein wenig zu genießen.

Lelystad Niederlande Radtour

Kurz vor der ande­ren Ufer­sei­te ragen Holz­pfos­ten aus dem Wasser, wo sich jede Menge Möwen um den besten Platz strei­ten. Ein schö­nes Schau­spiel, das wir uns eine Weile anschau­en, bevor wir uns wieder auf unsere Räder schwingen.

Lelystad Radtour

Den Hou­trib­weg fahren wir noch weiter bis zum Yacht­ha­fen von Lelystad und ent­schei­den uns dann lang­sam umzu­dre­hen. In 20 Minu­ten etwa ist Regen ange­sagt, hof­fent­lich kommen wir tro­cke­nen Fußes zurück.

Ein Mal abdu­schen bitte …

Das Glück ist dies­mal nicht auf unse­rer Seite und so werden wir bei kaltem Wind rich­tig schön vom Regen abge­duscht, bevor wir am Wohn­mo­bil ange­kom­men sind. Schnell die Fahr­rä­der fest­ge­macht und rein in die warme Stube. Puh, erst mal die nassen Kla­mot­ten vom Leib und dann unter die heiße Dusche. Herr­lich … Wir machen uns noch einen schö­nen Abend, bevor es am nächs­ten Tag dann weiter Rich­tung Norden geht.

Hat Dir der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.

Zum Schutz vor Mehrfachbewertung wird bei einer Bewertung deine IP gespeichert. Mehr Infos in der Datenschutzerklärung.
Loading...
Autor
Mehr von Robby

Der Fluß in den Bergen und die foto­ge­ne Schlange

Und wieder war es Zeit den Platz am See zu ver­las­sen und...
Weiterlesen
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.