Vor­rang­schal­tung / Netz­um­schal­tung nachrüsten

Netzvorrangschaltung, Netzumschalter

Eine Netz­vor­rang­schal­tung löst auf ele­gan­te Weise ein Pro­blem, dass der ein oder andere Camper mit Sicher­heit kennt. Wir zeigen dir in diesem Bei­trag, warum man eine Vor­rang­schal­tung braucht, wie sie funk­tio­niert und wie man sie im Wohn­mo­bil nach­rüs­ten kann. Außer­dem fin­dest du weiter unten im Bei­trag auch einen Schalt­plan.

Wofür braucht man eine Vor­rang­schal­tung im Wohnmobil?

In unse­ren Wohn­mo­bi­len wird die Strom­ver­sor­gung durch den Anschluss von Land­strom über die dafür vor­ge­se­he­ne Außen­steck­do­se gewähr­leis­tet. Zusätz­lich ist oft noch ein Span­nungs­wand­ler ver­baut, wel­cher auf Reisen oder beim Frei­ste­hen für 230V sorgt. Dazu werden in vielen Rei­se­mo­bi­len getrenn­te Steck­do­sen montiert. 

Die einen funk­tio­nie­ren nur, wenn das Fahr­zeug an einer exter­nen Steck­do­se hängt, die ande­ren sind aus­schließ­lich für den Wech­sel­rich­ter­be­trieb vor­ge­se­hen. Wie uns eine auf­merk­sa­me Lese­rin berich­te­te, ist das beson­ders ärger­lich, wenn für den Inver­ter nur eine ein­zi­ge Steck­do­se mon­tiert ist. Wir haben im Zuge unse­res Aus­baus genau diese Pro­ble­ma­tik durch eine Netz­um­schal­tung gelöst. 

Die Frage ist, warum kann man nicht beide Span­nungs­quel­len an einen gemein­sa­men Strom­kreis anschlie­ßen? Ich erklä­re das Ganze anhand unse­rer Bedürfnisse.

Da wir über­wie­gend frei stehen, werden unsere Steck­do­sen im Aufbau über einen Wech­sel­rich­ter ver­sorgt. Da die Sonne aber nicht immer scheint und im Winter der Solar­er­trag meist gerin­ger aus­fällt, haben wir auch einen Land­strom­an­schluss verbaut. 

Wenn jetzt eine exter­ne Netz­span­nung (z. B. von einem Gene­ra­tor oder Cam­ping­platz) über die Außen­steck­do­se auf­ge­schal­tet wird, gelangt diese zum Wech­sel­rich­ter-Aus­gang und zer­stört diesen. Um genau das zu ver­mei­den, wird eine Netz­vor­rang­schal­tung benö­tigt. Ohne dieses Zusatz­ge­rät hätten wir eben­falls einen zwei­ten Strom­kreis mit Kabeln und Ste­ckern ver­le­gen müssen.

Funk­ti­ons­wei­se der auto­ma­ti­schen Netz­um­schal­tung für 230V

Eine Vor­rang­schal­tung erkennt, ob eine zweite Span­nungs­quel­le (Land­strom) anliegt. Wenn ja, wird der Wech­sel­rich­ter-Aus­gang auto­ma­tisch vom Bord­netz getrennt und die exter­ne Span­nung wird ein­ge­speist. Wird jetzt der exter­ne Strom wieder abge­klemmt, kommt die Span­nung des Wech­sel­rich­ters wieder zum Zug. Die Netz­um­schal­tung voll­zieht sich inner­halb von 0,5 Sekun­den. Ange­schlos­se­ne Geräte gehen aber trotz dieser schnel­len Schal­tung kurz­zei­tig aus.

Eine ein­fa­che und vor allem betriebs­si­che­re Mög­lich­keit, um einen Netz­strom­kreis für zwei Strom­quel­len zu nutzen. Dazu müssen weder zusätz­li­che Dosen oder Kabel ver­legt werden (aus­ge­nom­men die Lei­tung vom Wech­sel­rich­ter zum Netz­vor­rang­schal­ter und, wenn der Span­nungs­wand­ler keinen inte­grier­ten FI-Schutz­schal­ter besitzt, noch einen zusätz­li­chen FI).

Beim Anschluss eines Wech­sel­rich­ters über eine Netz­vor­rang­schal­tung und meh­re­ren Steck­do­sen sind unbe­dingt die Vor­ga­ben des Her­stel­lers zu beach­ten. Nicht alle Wech­sel­rich­ter sind aus sicher­heits­tech­ni­schen Grün­den dafür geeig­net, bzw. setzen gewis­se Eins­stel­lun­gen und Ver­ka­be­lun­gen am Wech­sel­rich­ter für einen siche­ren Betrieb voraus. 


Netz­vor­rang­schal­tung im Shop

Bei uns im Online-Shop fin­dest du übri­gens auch den pas­sen­den 16A/230V Netzumschalter.

zum Campo­fant Shop


Netz­vor­rang­schal­tung im Wohn­mo­bil nachrüsten

Gene­rell ist ein Arbei­ten an 230V-Sys­te­men nur mit fach­män­ni­scher Kennt­nis ratsam. Nach­rüs­ten kann man eine Netz­um­schal­tung in so ziem­lich jedem Wohn­mo­bil. Dem Gerät liegt eine deut­sche Anlei­tung mit Anschluss­plan bei. Wer über die not­wen­di­gen Kennt­nis­se ver­fügt, wird das Geräte ohne Pro­ble­me ein­bau­en können. Wer sich unsi­cher ist, sollte die Netz­vor­rang­schal­tung von einer Fach­werk­statt ein­bau­en lassen.

Schalt­plan für Einbau einer Vor­rang­schal­tung als Beispiel

Schaltplan Netzvorrangschaltung

Wie man dem Schalt­plan ent­neh­men kann, habe ich den Wech­sel­rich­ter mit dem Ein­gang AC1 (Slave) und die Außen­steck­do­se  mit dem Anschluss AC2 (Master) ver­bun­den. Wir haben Gum­mi­schlauch­lei­tun­gen mit 2,5 mm² Quer­schnitt ver­wen­det. Am Aus­gang (Ver­brau­cher) sind die Steck­do­sen vom Aufbau angeschlossen.

Wenn du Infos zu den vor­ge­schrie­be­nen Kabeln für die 230-Volt-Instal­la­ti­on brauchst, emp­feh­le ich unse­ren Bei­trag Wohn­mo­bil Elek­trik: Tipps für den Selbst­aus­bau.

Bitte die Litzen unbe­dingt mit Ader­end­hül­sen ver­se­hen, damit sie ordent­lich Kon­takt haben und in den Schraub­klem­men halten. Der Platz zwi­schen Aus­gang und Gehäu­se ist etwas knapp bemes­sen, wenn man die Dicht­kap­pen ent­fernt, geht es aber ganz gut.

Dazwi­schen ist jeweils ein FI/LS-Schutz­schal­ter angeschlossen.

Vorrangschaltung Sicherungen

Der Schutz­lei­ter wird im Gehäu­se mit einer Wago­klem­me zusam­men­ge­schlos­sen. Damit nur bei Land­strom der Kühl­schrank und das Lade­ge­rät betrie­ben werden, habe ich noch eine wei­te­re Lei­tung vor der Netz­vor­rang­schal­tung abge­zweigt. Da wir noch ein älte­res Modell haben, findet keine auto­ma­ti­sche Umschal­tung zwi­schen Strom- und Gas­be­trieb statt.

Wech­sel­rich­ter mit Vorrangschaltung

Es gibt auch Wech­sel­rich­ter von nam­haf­ten Her­stel­lern, die bereits eine Vor­rang­schal­tung inte­griert haben. Auch hier muss auf die rich­ti­ge Ver­ka­be­lung lt. Her­stel­ler geach­tet werden. Wenn Du mehr zum Thema Span­nungwand­ler wissen möch­test, emp­feh­le ich unse­ren Bei­trag Wech­sel­rich­ter Wohnmobil.

Bei­trag erstellt: 01.08.2018

Soll­test du wei­te­re Infor­ma­tio­nen rund um das Thema aut­ar­kes Wohn­mo­bil benö­ti­gen, dann helfen dir fol­gen­de Bei­trä­ge sicher weiter:

Verfasst von
Mehr von Stefan
Gebrauch­tes Wohn­mo­bil kaufen, Check­lis­te und Infos
Der Herbst zieht ins Land und für viele neigt sich die Som­mer­sai­son...
Weiterlesen…

23 Kommentare

  • Ich habe mir so eine Vor­rang­schal­tung selber gebas­telt. Dazu braucht es nur ein zwei­po­li­ges Wechs­ler­re­lais für 230 V AC, das ganze in ein iso­lie­ren­des Kunst­stoff­ge­häu­se gepackt, fertig. Kosten weit unter 10 €!

  • Hallo Paul,

    zu den Ver­brau­chern meint den 12-Volt-Strom­kreis. Also auch die die Ein­gangs­sei­te des Wechselrichters.

    Viele Grüße

    Stefan

  • Moin…
    ich würde gern so eine Vor­ang­schal­tung in meinem Motorboot(GFK)einbauen.Ist das möglich?Kannst du die Kom­po­nen­ten liefern?
    Danke für die Info.
    Mfg
    Tom

  • Hallo,

    Ich ver­baue im trans­por­ter meines Sohnes eine Netz­vor­rang­schal­tung plus Ladebooster(Votronic VCC 1212-30)
    Beim Schalt­plan des Votro­nic ist bei der Bord­bat­te­rie ein­ge­zeich­net: “zu den Ver­brau­chern”, das wäre in meinem Fall zum Wech­sel­rich­ter -ist das rich­tig so oder habe ich einen Denkfehler?

    Danke für Ihre Hilfe

  • Hallo,
    da ich in Süd­ame­ri­ka unter­wegs bin, hab ich auch ab und zu 110V Ein­spei­sung. Wird das auch funk­tio­nie­ren? Wenn nicht, welche Vor­rang­schal­tung kann 110V und 230V schalten?

    Gruß
    Tom

Kommentarfunktion geschlossen