Polar Park Norwegen – der nördlichste Wildpark der Welt

Polar Park Norwegen

Auf dem Weg zwischen Narvik und Setermoen wies ein großes Schild an der Straße auf den Polar Park Norwegen hin. Nach kurzem Überlegen entschieden wir uns dafür, dort hinzufahren und uns den Wildpark in Bardu einmal anzusehen.

Anzeige

Was ist der Polar Park Norwegen?

Es handelt sich dabei um einen Wildpark. Er ist der nördlichste der Welt und existiert bereits seit 1994. Er erstreckt sich auf einer Fläche von 110 ha und dabei gibt es nur 12 eingezäunte Bereiche, sodass jedes Tier genug Rückzugsmöglichkeiten und auch Platz hat. Alles in allem ist das Gelände sehr naturbelassen und wirklich weitläufig. So muss man teilweise schon ein Stück laufen, um eines der Tiere zu Gesicht zu bekommen. Was aber in dem wunderschön angelegten Parkgelände kein negativer Aspekt ist.

Manche der Tiere laufen im Park frei, wie z. B. Rentiere. Diese kann man dann aus unmittelbarer Nähe beobachten.

Welche Tiere gibt es zu sehen?

Der Park ist an die Natur in Norwegen angepasst, d. h. es gibt nur Tiere zu sehen, die auch in Norwegens Wildnis vorkommen. Im Fall des Polar Parks sind es folgende:

  • Wölfe
  • Vielfraße
  • Bären
  • Rentiere
  • Elche
  • Hirsche
  • Polarfüchse
  • Luchse
  • Moschus-Ochsen

Luchs

Besonderheiten

Außerdem gibt es noch ein paar Besonderheiten in diesem Park. Auf der einen Seite gibt es über den ganzen Park eine Zip-Line, an der man von oben nach unten fahren kann.

Ein absolutes Highlight gibt es für Wolf-Fans. Man hat im Polar Park Norwegen die Möglichkeit diese Tiere hautnah zu erleben und das im wahrsten Sinne des Wortes. Dort lebt ein Wolfsrudel, bestehend aus fünf Tieren, welches von Menschenhand groß gezogen wurde und dementsprechend an Menschen gewöhnt ist. Jeden Tag hat man die Möglichkeit mit einem Guide in dieses Gehege zu gehen und diesen faszinierenden Wesen einmal direkt zu begegnen.

Wolf, Polar Park, Norwegen

Eine geführte Tour durch den Polar Park in Norwegen ist ebenso möglich, wie eine spezielle Foto-Tour.

Camping

Als wir durch den Park durch waren, haben wir an der Kasse gefragt, ob es die Möglichkeit gibt, hier auf dem Parkplatz über Nacht zu bleiben. Gegen einen Aufpreis von 140 NOK (ca. 15 Euro) können wir über Nacht stehen bleiben. Wenn wir Strom gebraucht hätten, wären es 160 NOK gewesen. In diesem Preis inbegriffen sind W-Lan (an der Kasse anfragen), Duschen und Toiletten. Nachdem wir mit dem Wetter heute nicht so viel Glück hatten, stehen wir hier ganz alleine und haben absolute Ruhe.

Was wir unbedingt hervorheben müssen, sind die sanitären Anlagen. Sowohl die Toiletten, als auch die Duschen, sind anscheinend nagelneu und sehr sauber. Man kommt sich fast vor wie in einem 4 Sterne Hotel und so haben wir gerade das duschen in einer riesigen Kabine hier sehr genossen.

Preise

Für norwegische Verhältnisse finden wir die Preise ganz in Ordnung. Und wenn man einen ganzen Tag im Park verbringt, dann ist es wiederum mehr als angemessen.

Die genauen Preise und alle wichtigen Infos über den Park könnt ihr hier finden:

Polar Park

Fazit

Wir sind eigentlich keine Fans von Tierparks, Zoos u.Ä. Aber in diesem Park sind die Gehege so riesig und bei manch einer Tierart muss man schon ein paar Mal ums Gehege laufen, bis man sie entdeckt.  Die Rentiere z. B. können sich im ganzen Park frei bewegen. Auch ein Wolf ist laut der Dame vom Eingang frei im Park unterwegs. Man müsse keine Angst haben. Wir haben uns schon sehr auf diese Begegnung gefreut, aber entdecken konnten wir ihn leider nicht.

Wer hier vorbei kommt, sollte sich ruhig einen Tag Zeit nehmen und sich den Polar Park Norwegen ansehen. Außerdem empfehlen wir einfach eine Nacht hier zu verbringen, da wirklich alles sehr sauber und auch ruhig ist.

Rentier, Polar Park

Du hast Lust auf weitere Erlebnisse aus unserem Reisetagebuch? Dann empfehle wir dir, einen Blick in unsere Wohnmobil Reiseberichte zu werfen.

Ähnliche Beiträge


Hat Dir der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Über den Autor

Robby
Robby

Robby ist der weibliche Part des Projekts "Campofant". Ein wenig chaotisch und nicht ganz konventionell. Die Haare zu Dreadlocks gefilzt und auch Piercings und Tattoos dürfen nicht fehlen. Sie hat ein Fable für schöne Musik und gutes Essen, am liebsten selbst zubereitet.

4 Kommentare

Kommentar hinterlassen
    • Hey, das weiß ich leider nicht. Aber am besten mal direkt dort anfragen. Man kann denen über ihre Seite eine E-mail schicken 🙂 Wir wissen nur das im gesamten Park Rauchverbot ist. Liebe Grüße

  • Wir haben letztes Wochenende euren Blog und euren Youtube-Channel entdeckt und wollen jetzt alles nach und nach schauen 🙂
    In dem Park in Bardu waren wir in diesem Jahr auch und fanden es auch absolut großartig. Es ist der nördlichste Wildpark der Welt, das konnte ich mir auf keinen Fall entgehen lassen 🙂 Euer Fazit zu Norwegen können wir absolut bestätigen, wir können die nächste Reise dahin gar nicht erwarten. Den Sommer gehen wir wieder nach Estland, wir waren vor zwei Jahren da, hatten allerdings nur ein paar Tage Zeit. Diesmal lassen wir uns drei Wochen Zeit und wollen alles ganz genau erkunden 🙂

    • Hey Anne,
      ja, der Park ist wirklich großartig gewesen. Schön, dass sich eure Erfahrungen mit den unsrigen decken. Estland ist auch klasse. Gerade die RMK Plätze sind super zum Freistehen. Wir wünschen euch schon mal viel Spaß auf eurer Reise durch Estland.
      Liebe Grüße
      Robby

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Campofant.com 2015 - 2017           Blogverzeichnis - Bloggerei.de