Reisen mit Hund — was muss ich beach­ten

Das Reisen mit Hund ist immer wieder schön und doch gibt es eini­ges zu beach­ten, damit die Reise nicht mit einem Drama, für Mensch und Tier endet.

Mit Hund inner­halb der EU reisen

Bei Reisen inner­halb der EU ist es rela­tiv einfach. Dort ist es problem­los möglich sein Haus­tier mitzu­neh­men, wenn man ein paar grund­sätz­li­che Dinge beach­tet.

Heim­tier­aus­weis

Es muss für den Hund ein entspre­chen­der Heim­tier­aus­weis vorlie­gen. Darin sind die Daten des Hundes, sowie die letz­ten Impfun­gen usw. erfasst. So hat man bei quasi einen eige­nen Reise­pass für seinen Vier­bei­ner. Seit dem 29.12.2014 gibt es einen neuen EU-Heim­tier­aus­weis, weshalb der alte aber nicht seine Gültig­keit verliert.

Mikro­chip

Um den Hund einwand­frei iden­ti­fi­zie­ren zu können muss er mit einem soge­nann­ten Mikro­chip gekenn­zeich­net sein, der mit einem entspre­chen­den Gerät ausge­le­sen werden kann. Dieser Chip wird beim Tier­arzt einge­setzt und die Nummer im Heim­tier­aus­weis einge­tra­gen. Die Nummern müssen über­ein­stim­men!!!
Alter­na­tiv geht auch eine Täto­wie­rung. Diese muss jedoch vor dem 03.07.2011 vorge­nom­men worden sein und man muss sie eindeu­tig lesen können.

Toll­wut­imp­fung

  • Der Hund muss zum Zeit­punkt der Erst­imp­fung mindes­tens 12 Wochen alt sein. Die Impfung erfolgt bei einem entspre­chen­den Tier­arzt.
  • Die Toll­wut­imp­fung ist gemäß des Herstel­lers meist 2 oder 3 Jahre gültig. Dabei einfach auf die Eintra­gung im Heim­tier­aus­weis achten.
  • Man darf frühes­tens 21 Tage nach der komplet­ten Impfung reisen. Wir empfeh­len die Bestim­mung des Toll­wut­ti­ters nach der Impfung, die als Nach­weis gilt, dass der Hund mit gülti­gem Impf­schutz ausge­reist ist.
  • Die Impfung muss vor der Kenn­zeich­nung erfolgt sein.

Toll­wut­ti­ter-Nach­weis

Gera­de, wenn man in Dritt­län­der reist ist es wich­tig einen Nach­weis zu haben, dass der Hund auch die Anti­kör­per der Toll­wut­imp­fung im Blut hat. Dies wird beim Tier­arzt gemacht. Dem Hund wird nach der Toll­wut­imp­fung und einer Warte­zeit von 30 Tagen Blut abge­nom­men. Das wird an ein Labor geschickt und zurück bekommt man ein “Zerti­fi­kat”, das den Nach­weis der Anti­kör­per bestä­tigt. Dieses Zerti­fi­kat kann für die Einrei­se in bestimm­te Länder und auch gera­de die Rück­rei­se nach Euro­pa extrem wich­tig sein! Sonst könn­te es passie­ren, dass man den Hund zwar mit ins Ausland, aber nicht wieder mit zurück nehmen kann! Einfach beim Tier­arzt anspre­chen, der kann einem dann sehr detail­lier­te und gute Infor­ma­tio­nen geben, damit das Reisen mit Hund nicht zum Alptraum wird.

Beson­der­hei­ten

Eini­ge Länder der EU, wie England, verlan­gen zusätz­lich zu den oben genann­ten Punk­ten eine Band­wurm­be­hand­lung, 1–5 Tage vor der Ankunft in England.
Außer­dem haben viele Länder geson­der­te Bestim­mun­gen, wenn es um die Einrei­se sog. Kampf­hun­de geht. Da bitte geson­dert drauf achten und unbe­dingt vorher infor­mie­ren!

Mittel­meer­krank­hei­ten

Es gibt gera­de in den östli­chen und südli­chen Regio­nen Krank­hei­ten, die bei uns so gut wie nicht vorkom­men. Jedoch ist der Verlauf dieser Krank­hei­ten für den Hund meist tödlich oder zumin­dest sehr schwer­wie­gend.
Zu den sog. Mittel­meer­krank­hei­ten zählt man Leish­ma­nio­se, Babe­sio­se, Ehrli­chio­se, FSME, Borre­lio­se, Diro­fi­la­rio­se. Einen Impf­schutz gibt es nicht. Diese Krank­hei­ten werden durch Sand­mü­cken oder Zecken über­tra­gen. Somit gilt es den Hund möglichst gut zu schüt­zen. Dies geht z.B. mit Hilfe eines Scali­bor-Hals­ban­des. Dies gibt es für kleine/mittlere Hunde** und für große Hunde**. Das schützt den Hund bis zu 6 Mona­ten.

Reisen mit Hund in Dritt­län­dern

Wich­tig ist es zu beach­ten, welche Einrei­se­be­stim­mun­gen das entspre­chen­de Land hat. Dabei kann man sich einer­seits bei der Botschaft des Landes infor­mie­ren. Ansons­ten empfeh­len wir die App und Websei­te “Pets on Tour”(mit Ländern inner­halb und außer­halb der EU).

Manche Länder verlan­gen ein amtli­ches Gesund­heits­zeug­nis. Dieses muss von einem Vete­ri­när ausge­stellt werden und ist nur 10 Tage gültig, d.h. die Einrei­se in das entspre­chen­de Land muss spätes­tens 10 Tage nach der Ausstel­lung des Zeug­nis­ses erfol­gen. Bei Rund­rei­sen o.ä. ist dies fast nicht möglich.

Wieder­ein­rei­se in die EU

Wir haben uns ziem­lich viele Gedan­ken über das Reisen mit Hund gemacht und wie das eigent­lich ist, wenn wir mit dem Hund außer­halb der EU unter­wegs sind. Wir hatten dahin­ge­hend Sorgen, dass es sicher­lich Proble­me bei der Wieder­ein­rei­se in die EU geben würde und der Hund anschlie­ßend in Quaran­tä­ne müss­te.
Doch dann hatten wir ein sehr infor­ma­ti­ves Gespräch mit unse­rem Vete­ri­när. Letzt­end­lich ist es ganz egal wohin wir mit dem Hund reisen. Wenn der Hund zum Zeit­punkt der Ausrei­se, wie oben beschrie­ben, eine gülti­ge Toll­wut­imp­fung hat (inkl. Toll­wut­ti­ter-Nach­weis) und vor dem Ablauf des Impf­schut­zes wieder in die EU einreist, ist dies ohne Proble­me möglich. Wich­tig ist die Wieder­ein­rei­se vor Ablauf des im Heim­tier­aus­wei­ses ange­ge­be­nen Impf­da­tums.

** Anzeige/Affiliate

Hat Dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,00 von 5 Sterne, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.

Wenn du den Beitrag bewertest, wird Deine IP-Adresse zum Schutz vor Mehrfachbewertung in unserer Datenbank gespeichert. Beachte hierzu die Hinweise in der Datenschutzerklärung

Loading...
Autor
Mehr von Robby

Lissa­bon, zwischen ruhi­gem Stell­platz und Groß­stadt­tru­bel

In diesem Reise­be­richt nehmen euch heute mit in die Haupt­stadt Portu­gals nach...
Weiterlesen

2 Kommentare

  • Wenn ihr tatsäch­lich Rich­tung Asien wollt (egal ob über Russ­land, China oder Syri­en), soll­tet ihr euch noch­mal genau­er damit beschäf­ti­gen! Wir hatten auch mal geschaut wegen Ein-/Aus­rei­se und das ist schon bissl umständ­lich und vor allem kosten­in­ten­siv. Aus dem Grund, haben wir uns dann entschie­den doch in der EU zu blei­ben.… echt blöd 🙁

    Alles Gute für eure weite­re Reise! 😀

    • Ja, wir wollen auf jeden Fall raus aus der EU. Wir haben einen Groß­teil der EU schon vorher erkun­det gehabt und deswe­gen inter­es­siert uns einfach alles was Rich­tung Osten liegt. Alter­na­tiv blie­be noch Kana­da und die USA. Aber die Verschif­fung dort­hin ist doch rela­tiv kost­spie­lig … aber mal sehen was sich so ergibt bis Okto­ber 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.