Road­t­rip durch Finn­land: Unser Rou­ten­vor­schlag für eine Rund­rei­se

Roadtrip Finnland, Rundreise, Camper, Sehenswürdigkeiten

Du träumst von einem Road­t­rip durch Finn­land, aber bist dir unsi­cher, welche die beste Route sein könnte? Wir haben unse­ren Traum von der Rund­rei­se im Camper durch Finn­land wahr gemacht und möch­ten euch zeigen, welche Route wir gefah­ren sind. So könnt ihr euch an unse­rem ganz per­sön­li­chen Rou­ten­vor­schlag ori­en­tie­ren und außer­dem zeigen wir euch noch, welche Sehens­wür­dig­kei­ten Finn­land zu bieten hat.

Rund­rei­se durch Finn­land mit dem Camper

Wir per­sön­lich hätten uns keine schö­ne­re Mög­lich­keit vor­stel­len können, als Finn­land mit dem Camper zu erkun­den. Im dich­ter besie­del­ten Süden gibt es alle Annehm­lich­kei­ten, die Städte so haben. Davon findet man im Norden aller­dings immer weni­ger. Dafür wird man hier mit endlos vielen Seen und Wäl­dern in die Natur ent­führt. Anfangs holt man noch bei jedem Ren­tier, wel­ches man auf der Straße sieht, die Kamera aus dem Auto, und macht Fotos ohne Ende. Irgend­wann erwähnt man sie nicht mal mehr. 😉 Oder man sitzt mitten in einem Wald an einer Feu­er­stel­le, direkt an einem See. Es wird gegrillt und anschlie­ßend am Lager­feu­er zusam­men geges­sen.

Gerade das sind diese Momen­te, die solch eine Rund­rei­se durch Finn­land für uns so beson­ders gemacht haben. Diese Nähe zur Natur, die unend­li­che Weite und abso­lu­te Stille, die vielen Feu­er­stel­len und Wan­der­we­ge, all das hat es für uns zu einem beson­de­ren Rei­se­ziel gemacht, wel­ches man am besten auf einem Road­t­rip ent­de­cken kann.

Rou­ten­vor­schlag für einen Finn­land-Road­t­rip

Wir haben uns bei unse­rem Rou­ten­vor­schlag an unsere selbst gefah­re­ne Stre­cke gehal­ten. Wir fanden die Sehens­wür­dig­kei­ten sehr abwechs­lungs­reich und haben uns zeit­wei­se auch länger als einen Tag dort auf­ge­hal­ten. So gibt es noch ein paar kleine High­lights neben­bei zu ent­de­cken und für uns war es der per­fek­te Road­t­rip durch Finn­land mit einer Mischung aus Akti­vi­tät, Kultur, Sight­see­ing und jeder Menge Spaß.

Gesam­ter Road­t­rip: 1611 km – 9 Tage

1. EtappeHel­sin­ki –> Turku
167 km und 1 Std. 49 Min. Fahr­zeit
Sehens­wür­dig­keit:
Burg Turku
60.435544, 22.22698
Mög­li­cher Schlaf­platz:
Cam­ping­platz in Hel­sin­ki:
Ras­ti­la, Cam­ping­platz in der Stadt
60.2066, 25.121099Cam­ping­platz in Turku:
Ruis­sa­lo Cam­ping ein wenig außer­halb der Stadt
60.425701, 22.0951
2. EtappeTurku –> Laukaa
331 km und 3 Std. 45 Min. Fahr­zeit
Sehens­wür­dig­keit:
Hiton­hau­ta, das Teu­fels­grab
62.492209, 25.752882
Mög­li­cher Schlaf­platz:
Kos­ten­pflich­ti­ger Wohn­mo­bil­stell­platz nörd­lich von Laukaa
62.5182, 25.6894
3. EtappeLaukaa –> Hai­luo­to
362 km und 4 Std. 51 Min. Fahr­zeit
Sehens­wür­dig­keit:
Hai­luo­to
65.025550, 24.763186
Mög­li­cher Schlaf­platz:
Es gibt auf Hai­luo­to keine Cam­ping­plät­ze, dem­entspre­chend haben wir ein­fach frei über­nach­tet.
4. EtappeHai­luo­to –> Oulu
53 km und 1 Std. 26 Min. Fahr­zeit
Sehens­wür­dig­keit:
Stadt­be­sich­ti­gung
65.018799, 25.4639
Mög­li­cher Schlaf­platz:
Nal­li­ka­ri Holi­day Vil­la­ge in Oulu, Cam­ping­platz
65.0298, 25.4175
5. EtappeOulu –> Rova­nie­mi
204 km und 2 Std. 29 Min. Fahr­zeit
Sehens­wür­dig­keit:
Santa Clause Vil­la­ge
66.543712, 25.844409
Mög­li­cher Schlaf­platz:
Ounaskoski Cam­ping­platz in Rova­nie­mi
66.497498, 25.743299
6. EtappeRova­nie­mi –> Pello
84 km und 1 Std. 5 Min. Fahr­zeit
Sehens­wür­dig­keit:
Wan­der­weg
66.613507, 24.435024
Optio­nal, da es doch ein großer Umweg ist, aber die Wan­de­rung ist ein Traum. Alter­na­tiv direkt von Rova­nie­mi nach Tank­a­vaa­ra fahren.
Mög­li­cher Schlaf­platz:
Auf dem Park­platz, wo man das Wohn­mo­bil für den Wan­der­weg abstellt, kann man wun­der­bar für eine Nacht blei­ben.
7. EtappePello –> Tank­a­vaa­ra
309 km und 3 Std. 32 Min. Fahr­zeit
Sehens­wür­dig­keit:
Gold Vil­la­ge
68.177846, 27.097514
Mög­li­cher Schlaf­platz:
Luxia Cara­van Saa­ri­sel­kä, Cam­ping­platz in Kaks­laut­ta­nen, etwas nörd­lich von Tank­a­vaa­ra
68.335310, 27.332725
8. EtappeTank­a­vaa­ra –> Myös­sä­jär­vi
85 km und 1 Std. 12 Min. Fahr­zeit
Sehens­wür­dig­keit:
Weg zum Bären­höh­len­stein
68.816479, 27.314266
Mög­li­cher Schlaf­platz:
Holi­day Vil­la­ge, Ein­fa­cher Cam­ping­platz in Inari am See
68.902445, 27.035988
9. EtappeMyös­sä­jär­vi –> Inari
16 km und 13 Min. Fahr­zeit
Sehens­wür­dig­keit:
Sami-Museum und Ina­ri­jär­vi
68.910433, 27.013451
Mög­li­cher Schlaf­platz:
Selber, wie in der Etappe dar­über

 

Hier fin­dest du übri­gens die genaue Route mit den Sehens­wür­dig­kei­ten auf einer Karte: Zu Google Maps

Sehens­wür­dig­kei­ten in Finn­land

Nun möch­ten wir hier unsere ganz per­sön­li­chen High­lights ent­lang der obigen Route vor­stel­len. So weißt du, was dich bei den jewei­li­gen Sehens­wür­dig­kei­ten erwar­tet und außer­dem erhältst du noch ein paar Zusatz­in­fos. Da jeder andere Ansprü­che an Sight­see­ing hat, geben wir gerade bei Städ­ten keine Vor­ga­ben, was ihr dort unbe­dingt gese­hen haben müsst.

Hel­sin­ki – Sight­see­ing

Natür­lich ist die Haupt­stadt Finn­lands einen Besuch wert. Da die meis­ten von uns ihre Rund­rei­se in Hel­sin­ki begin­nen oder been­den, sollte auf jeden Fall ein Tag für einen Stadt­bum­mel ein­ge­plant werden.

Turku – die mit­tel­al­ter­li­che Burg

Wie der Name schon ver­mu­ten lässt, liegt die Burg Turku in der gleich­na­mi­gen Stadt. Wir haben dieses mit­tel­al­ter­li­che Gebäu­de näher ange­se­hen und waren sehr begeis­tert.
Die Koor­di­na­ten sind die vom Ein­gang zur Burg. Rund­her­um gibt es genug Park­mög­lich­kei­ten, da hatten wir sogar mit unse­rem 911er Platz.

Finnland Sehenswürdigkeiten Burg Turku

Laukaa – Hiton­hau­ta, das Grab des Teu­fels

Keine Sorge, es ist halb so schreck­lich, wie es klingt, im Gegen­teil, es ist eigent­lich wun­der­schön. Für das Aben­teu­er Hiton­hau­ta heißt es Wan­der­schu­he anzie­hen und etwas zu trin­ken mit­neh­men. Die Koor­di­na­ten mar­kie­ren einen Park­platz, von dem aus man los wan­dert. Ein kurzer Teil der Stre­cke führt erst mal zum Teu­fels­grab hin, bevor es dann in die Schlucht geht, die von klei­nen Was­ser­fäl­len, umge­fal­le­nen Bäumen und großen Felsen durch­zo­gen ist.

Hai­luo­to – eine Insel im Westen Finn­lands

Für uns mit eine der schöns­ten Orte in Finn­land war die kleine Insel Hai­luo­to. Obwohl klein bei 34 km² doch glatt ein wenig unter­trie­ben ist. Die Fähre legt in Oul­un­sa­lo (65.008759, 25.197279) ab und es dauert etwa 25 – 30 Minu­ten bis man auf der ande­ren Seite ange­kom­men ist. Die Insel hat zwei große Haupt­rou­ten, bzw. eigent­lich eine, die sich dann aber am Ende der Insel ver­zweigt.
Da man hier nichts ver­pas­sen kann, schi­cken wir euch an dieser Stelle ein­fach selber auf Ent­de­cker­tour. Die kleine Insel ist alles in allem ein­fach nur traum­haft schön.

Oulu – die Stadt der Luft­gi­tar­ren-Welt­meis­ter­schaft

Als wir in Oulu waren, wurde uns erzählt, dass dort aktu­ell die Luft­gi­tar­ren-Welt­meis­ter­schaft statt­fin­den würde. Das hat uns sehr amü­siert, auch wenn wir leider keine Mög­lich­keit hatten, uns das anzu­se­hen. Aber dafür durf­ten wir diese schi­cke Stadt erkun­den. Für uns hatte Oulu einen ganz eige­nen Charme und darf des­halb auf der Liste für unsere Finn­land Sehens­wür­dig­kei­ten nicht fehlen, obwohl wir eigent­lich gar keine Städ­te­fans sind.
Hier gibt es jede Menge Grün und auch ein klei­ner Strand ist vor­han­den. Der Park­platz liegt ruhig ein wenig außer­halb, aber man ist inner­halb von 10 Geh­mi­nu­ten mitten im Gedrän­ge.

Rova­nie­mi – Wo der Weih­nachts­mann wohnt

Wer wollte als Kind nicht auch unbe­dingt mal den Weih­nachts­mann tref­fen? Das Weih­nachts­mann­dorf in Rova­nie­mi ist der Ort, an dem das mög­lich ist und wo sich auch sonst alles rund um Weih­nach­ten dreht, egal ob Sommer oder Winter.

Santa Clause Village Rovaniemi, Kurztrip zum Weihnachtsmann

 

Pello – Wan­der­weg zu klei­ner Halb­in­sel

Dieser Abste­cher nach Westen ist zwar ziem­lich groß, aber dieser Wan­der­weg war so genial, dass wir sie auf keinen Fall bei unse­ren Finn­land Sehens­wür­dig­kei­ten aus­las­sen woll­ten. Die Wan­de­rung ist pro Rich­tung 5 km lang und es geht die meiste Zeit durch den Wald. Am Ende gelangt man auf eine wun­der­schö­ne kleine Sand­in­sel, wo man auch im See baden oder am Ufer gril­len kann. Ein­fach ein traum­haft schö­nes Fleck­chen Erde.

Für diesen Wan­der­weg soll­test du die App nutzen, die wir unse­rem Bei­trag zu den Top 3 Wan­der­we­gen emp­feh­len. Ver­linkt fin­dest du diesen am Ende.

Tank­a­vaa­ra – der Traum vom großen Geld äh Gold

Beim Gold Vil­la­ge in Tank­a­vaa­ra dreht sich alles ums Gold. Es gibt ein klei­nes Gold-Museum und ein paar inter­es­san­te Fakten zur Geschich­te des Gold­rau­sches, den es auch in Finn­land gab. Und selbst heute kann man dort noch sein Glück beim Gold­wa­schen ver­su­chen. Auch Stefan hat sich daran pro­biert, da wir aber heute noch arbei­ten, kannst du dir denken, dass aus dem Traum vom rie­si­gen Nugget nichts gewor­den ist.

Myös­sä­jär­vi – der Bären­höh­len­stein

Der Bären­höh­len­stein, im Fin­ni­schen Kar­hun­pe­sä­ki­vi genannt, ist der größte hohle Find­ling, der in Finn­land jemals gefun­den wurde. Der Weg dort­hin führt über eine höl­zer­ne Treppe. Man muss schon einige Stufen nach oben stei­gen, bevor man dann durch ein schma­les Loch in die Bären­höh­le krie­chen kann. Wenn man diesen rie­si­gen Stein bewun­dert hat, geht es dann noch mal einige Stufen nach oben zu einer Aus­sichts­platt­form. Den Blick von hier oben sollte man sich auf keinen Fall ent­ge­hen lassen. Wer nach dem Auf- und Abstieg Hunger oder Durst hat, der kann sich unten im Café ver­sor­gen lassen.

Inari – Sami-Museum und Ina­ri­jär­vi

In Inari, einem klei­nen Ort in Lapp­land, haben wir das Sami-Museum besucht, was wir jedem nur ans Herz legen können. Eine Reise in die Kultur und Geschich­te des nörd­li­chen Lapp­lands. Wir fanden das ganze Museum sehr lie­be­voll und modern gemacht, ein Besuch lohnt sich.

Der Ina­ri­jär­vi ist der dritt­größ­te See Finn­lands und allein des­we­gen schon eine Sehens­wür­dig­keit. Aber er gehört auch zu den Klars­ten und Hells­ten seiner Gat­tung.

Diese Route ist per­fekt für alle, die von Nor­we­gen in den Süden Finn­lands wollen oder umge­kehrt. Für eine rich­ti­ge Rund­rei­se durch Finn­land könnte man ein­fach selber einen ande­ren Rück­weg planen oder die­sel­be Stre­cke zurück­fah­ren. Aber in ganz Finn­land gibt es an jeder Ecke wun­der­schö­ne Fleck­chen, die es sich lohnt zu erkun­den. Also schaut abseits unse­rer Sehens­wür­dig­kei­ten auch mal nach links und rechts, es ist wirk­lich sehr loh­nens­wert.

Unser Road­t­rip war für uns die schöns­te Route durch Finn­land. Wir hoffen, ihr genießt eure Rund­rei­se genau­so sehr, wie wir sie genos­sen haben.

Das sind wei­te­re Finn­land-Bei­trä­ge, die dich inter­es­sie­ren könn­ten:

Hat Dir der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,50 von 5 Punkten, basierend auf 12 abgegebenen Stimmen.

Zum Schutz vor Mehrfachbewertung wird bei einer Bewertung deine IP gespeichert. Mehr Infos in der Datenschutzerklärung.
Loading...
Autor
Mehr von Robby

Noor­d­pol­der­zi­jl: Ruhig gele­ge­ner Wohn­mo­bil-Stell­platz hin­term Deich

Von unse­rem Besuch in Pots­dam und Berlin geht es Rich­tung Westen. Die...
Weiterlesen

4 Kommentare

  • Dan­ke­schön für die Tipps!!Wir sind gerade dabei den Finn­land­ur­laub mit altem VW Bus zu planen und werden ähn­li­che Route fahren.Im August 2020 soll es losgehen.Rostock -Trel­le­borg- Stock­holm-Turku-und dann immer am Meer­bu­sen entlang.Die Rück­tour soll dann vom Norden runter bis Hel­sin­ki erfolgen.Vielleicht weiter über die bal­ti­schen Staa­ten und Polen in die Heimat ….

  • Finn­land – super für Camper, auf jeden Fall! Rund­rei­se gemacht über Polen – Bal­ti­kum – Hel­sin­ki – Finn­land-Rund­rei­se – Fähre nach Stock­holm – Rück­rei­se über Däne­mark. Alles mit Hund (Dackel, im VW-Bus) – für Hund alle erdenk­li­chen Rei­se­do­ku­men­te beschafft wie Imp­fung usw – nach­her hat kein Mensch danach gefragt. Ebenso bei Balkan-Rund­rei­se bis Alba­ni­en (enenso unbe­dingt emp­feh­lens­wert!) und mit Fähre über Ita­li­en zurück! Über­all sollte man Hunde-Papie­re dabei haben, aber nach­her fragt kein Mensch danach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.