Soja Big Steaks für den Grill

Glühender Grill, Grillkohle

Wenn es beim Gril­len mal ohne Fleisch sein darf, man aber trotz­dem etwas Steak ähnli­ches haben möch­te, dann haben wir hier die perfek­te Zube­rei­tung der Soja Big Steaks für euch. Diese bekommt man in immer mehr Läden zu kaufen, wie z.B. Globus, Tengel­mann, usw. Ansons­ten kann man diese ganz einfach online bestel­len.

Vorbe­rei­tung der Soja Big Steaks

Wasser in großem Topf zum Kochen brin­gen und gut würzen, z.B. mit Salz, Gemü­se­brü­he, Zwie­bel­gra­nu­lat, Knob­lauch­gra­nu­lat, Papri­ka­pul­ver, Rotwein, Barbe­cue­sauce, Rauch­aro­me, sämt­li­che Gewürz­mi­schun­gen usw. Auch Toma­ten­mark passt gut rein. Der Sud soll­te über­würzt schme­cken.

Die gewünsch­te Menge an BigSteaks ins Wasser geben und mit Teller und gefüll­tem Wasser­glas o.ä. so beschwe­ren, dass alle Steaks unter Wasser sind. Der Herd kann während­des­sen schon ausge­schal­tet werden.

Die Steaks 15 Min. im Sud ziehen lassen. Danach aus dem Sud nehmen und GUT!!! ausdrü­cken. Wir haben die Erfah­rung gemacht, dass das mit einer Kartof­fel­pres­se am besten geht. Man kann den Sud übri­gens auch vorher durch ein Sieb in ein Gefäß geben und ihn z.B. einfrie­ren, um ihn dann noch­mal wieder­zu­ver­wen­den.

Eine Mari­na­de ferti­gen aus:

  • Toma­ten­mark
  • Barbe­cue­sauce
  • Salz
  • Pfef­fer
  • Papri­ka­pul­ver edel­süß
  • Knob­lauch­gra­nu­lat
  • Zwie­bel­gra­nu­lat
  • Rotwein
  • Sonnen­blu­men­öl (damit nicht sparen)
  • eine Prise Zucker
  • und je nach gewünsch­tem Geschmack noch diver­se ande­re Gewür­ze.

Die Mari­na­de soll­te schön cremig sein. Falls zu flüs­sig noch ein wenig Toma­ten­mark oder Barbe­cue­sauce zufü­gen. Immer wieder probie­ren. Die Mari­na­de soll­te pur den Eindruck erwe­cken, als sei sie zu würzig. Dann ist sie genau rich­tig.

Soja Big Steaks

Die Steaks dann in eine Auflauf­form geben, von der einen Seite gut mit der Mari­na­de bestrei­chen, dann umdre­hen und von der zwei­ten Seite gut bestrei­chen. So mit allen Steaks verfah­ren. Sie können auch über­ein­an­der gesta­pelt werden. Wenn man Schluss noch Mari­na­de übrig ist, dann einfach mit in die Auflauf­form schüt­ten. Die Steaks so mind. 2–3 Stun­den ziehen lassen, am besten aber über Nacht.

Dann ganz normal auf den Grill legen.

Kennst du schon mein kosten­lo­ses Omina Koch­buch? Dir Rezep­te darin, sind auch für den norma­len Back­ofen geeig­net.

Hat Dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sterne, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.

Wenn du den Beitrag bewertest, wird Deine IP-Adresse zum Schutz vor Mehrfachbewertung in unserer Datenbank gespeichert. Beachte hierzu die Hinweise in der Datenschutzerklärung

Loading...
Autor
Mehr von Robby

Münzen­berg in Hessen — inkl. kosten­lo­ser Party­stim­mung

Auf gehts Rich­tung Münzen­berg, doch star­ten wir erst­mal da, wo wir letz­te...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.