Strom­ver­sor­gung im Wohn­mo­bil: Rat­ge­ber für Anfän­ger

CEE-Adapter

Man­cher Neu­ein­stei­ger stellt sich beim Thema Strom­ver­sor­gung im Wohn­mo­bil viel­leicht fol­gen­de Fragen: Wel­ches Strom­ka­bel braucht man zur Ver­bin­dung der Steck­do­se am Wohn­mo­bil? Wie läuft das mit dem Strom­an­schluss am Cam­ping­platz? Was sind CEE Cam­ping Adap­ter und brau­che ich sie wirk­lich? In diesem Rat­ge­ber für Anfän­ger erklä­ren wir, welche Cam­ping-Kabel man im Gepäck haben sollte und geben Tipps zum rich­ti­gen Umgang. Außer­dem fin­dest du am Ende des Bei­trags hilf­rei­che Infos für eine aut­ar­ke Strom­ver­sor­gung im Wohn­mo­bil.

Die Steck­do­se am Wohn­mo­bil

Fast jedes Wohn­mo­bil ist mit einer Außen­steck­do­se aus­ge­stat­tet. Dieser Strom­an­schluss ist meist unter einer Abde­ckung am Heck oder der Sei­ten­wand unse­res Rei­se­mo­bils ver­steckt. Über diese soge­nann­te CEE-Anschluss­do­se kann das Wohn­mo­bil an eine vor­han­de­ne 220V Strom­ver­sor­gung ange­schlos­sen werden. Vor­aus­ge­setzt natür­lich, wir haben den pas­sen­den Adap­ter, aber dazu später mehr.

Steckdose Wohnmobil, CEE Adapter

Die vor­han­de­nen Steck­do­sen und die Geräte im Wohn­mo­bil, wie z. B. der Kühl­schrank werden jetzt mit Strom ver­sorgt. Neben­bei werden auch die Auf­bau­bat­te­rien durch das inte­grier­te Lade­ge­rät auf­ge­la­den. Auch die 12 V Ver­brau­cher sind ver­füg­bar, ohne dass die Auf­bau­bat­te­rie belas­tet wird.

Wenn das Wohn­mo­bil zum Über­win­tern “ein­ge­la­gert” wird, können so auch die Bat­te­rien frisch gehal­ten werden. Sie danken es einem mit einer län­ge­ren Lebens­dau­er.

Der Strom­an­schluss am Cam­ping­platz

Die meis­ten Cam­ping­plät­ze, und auch so man­cher Stell­platz, stel­len einen Strom­an­schluss zur Ver­fü­gung. So kann wäh­rend des Urlaubs die Strom­ver­sor­gung bequem gedeckt oder die Bat­te­rien für die Wei­ter­rei­se auf­ge­la­den werden. Auf Cam­ping­plät­zen in Europa sollte man für den Anschluss in der Regel eben­falls die blaue CEE-Steck­do­se vor­fin­den. Aber auch nor­ma­le Schu­ko­steck­do­sen werden ab und an noch ver­wen­det.

Stromanschluss Campingplatz, Camping

Wie viel Leis­tung über den Strom­an­schluss am Cam­ping­platz gezo­gen werden kann, unter­schei­det sich genau­so wie die Preise und die Abrech­nung. Bei man­chen Stell­plät­zen ist der Strom im Über­nach­tungs­preis inbe­grif­fen, andere rech­nen pau­schal ab oder nutzen einen Strom­zäh­ler. Am besten sollte man sich vorab über den Preis infor­mie­ren. Ebenso kann es nicht scha­den, die maxi­ma­le Belas­tung der Steck­do­se zu kennen.  Als wir noch mit dem Wohn­wa­gen unter­wegs waren, löste am Abend die Siche­rung nach dem Ein­satz unse­res Was­ser­ko­chers aus. Leider war am Cam­ping­platz nie­mand mehr greif­bar, um die Siche­rung zurück­zu­set­zen. So saßen wir erst mal ohne Strom da. Wenn wir uns vorher infor­miert hätten, wäre das nicht pas­siert.

Im Übri­gen sind an eini­gen Cam­ping­plät­zen die Siche­run­gen in der Nähe der Steck­do­sen mon­tiert.

Das rich­ti­ge Cam­ping-Strom­ka­bel

Um den Strom von der Steck­do­se des Cam­ping­plat­zes zum Wohn­mo­bil zu bekom­men, benö­ti­gen man ein Strom­ka­bel oder eine Kabel­trom­mel. Es gibt sie bereits fertig kon­fek­tio­niert und mit CEE-Adap­tern aus­ge­stat­tet.

Das ist im Grunde die sichers­te Vari­an­te, da diese meist die rich­ti­gen Sicher­heits­an­for­de­run­gen für die Nut­zung im Freien mit­brin­gen. Laut Vor­schrift sind auch nur Kabel mit CEE-Ste­ckern erlaubt. Sollte man sich den­noch für eine Kabel­trom­mel mit Schu­ko­ste­ckern ent­schei­den, muss man genau auf die rich­ti­ge Bezeich­nung des Kabels und der Ste­cker achten.

Fol­gen­de Spe­zi­fi­ka­tio­nen gelten für Cam­ping-Strom­ka­bel:

  • Maxi­ma­le Länge
    Das Kabel darf maxi­mal 25 Meter lang sein.
  • Kabel­be­zeich­nung
    Es sind nur Gum­mi­schlauch­lei­tun­gen mit der Bezeich­nung H07RN-F und einem Kabel­quer­schnitt von min­des­tens 2,5  mm² zuläs­sig. Diese sind für den dau­er­haf­ten Ein­satz im Freien unter hohen mecha­ni­schen Belas­tun­gen geeig­net.
  • Schutz­art
    Die Ste­cker und Kupp­lun­gen müssen min­des­tens der Schutz­art IP44 ent­spre­chen. Diese sind spritz­was­ser- und fremd­kör­per­ge­schützt und für den Ein­satz im Freien geeig­net.

Die CEE-Cam­ping-Adap­ter

Wie bereits erwähnt, emp­fiehlt sich die Nut­zung einer Kabel­trom­mel oder eines Kabels mit fertig mon­tier­ten CEE-Ste­ckern.

Mit­hil­fe von CEE-Cam­ping-Adap­tern kann das nor­ma­le Schu­ko­ka­bel zu einem CEE-Kabel umfunk­tio­niert werden. Genau genom­men ist das aller­dings nicht erlaubt.

Aber trotz­dem sind auch für ein fer­ti­ges CEE-Kabel die Cam­ping-Adap­ter sinn­voll. Sie können zum einen aus der CEE-Kabel­trom­mel ein nor­ma­les Ver­län­ge­rungs­ka­bel mit Schu­ko­an­schluß machen. Außer­dem findet man auf Cam­ping­plät­zen in süd­li­chen Län­dern oder aus­ser­halb Euro­pas häufig noch nor­ma­le Schu­ko­ste­cker. Ohne Adap­ter hat man dann keine Anschluss­mög­lich­keit.

CEE-Adapter

Tipps zur Sicher­heit

Auch wenn wir die rich­ti­gen Kabel und Ste­cker ver­wen­den, müssen wir gewis­se Sicher­heits­richt­li­ni­en ein­hal­ten. So bedeu­tet die Schutz­klas­se IP44 der CEE- oder Schu­ko­ste­cker ledig­lich, dass diese spritz­was­ser­ge­schützt sind. In Was­ser­pfüt­zen soll­ten sie auf gar keinen Fall liegen, da es sonst zu Kurz­schlüs­sen oder einem Strom­schlag kommen kann.

  • Steck­ver­bin­dun­gen, beson­ders bei Regen oder Regen­ge­fahr nicht auf dem Boden liegen lassen. Wir per­sön­lich hängen sie unter unser Wohn­mo­bil.
  • Kabel­trom­meln und Ver­län­ge­rungs­ka­bel kom­plett abrol­len. Unter Umstän­den kann es sonst zu einer über­mä­ßi­gen Erwär­mung und Beschä­di­gung des Kabels kommen.
  • Das Kabel so ver­le­gen, dass es keine Stol­per­fal­le dar­stellt.
  • Auch wenn die H07RN-F Gum­mi­schlauch­lei­tun­gen hohen mecha­ni­schen Belas­tun­gen stand­hal­ten, soll­ten nicht stän­dig Wohn­mo­bi­le oder andere Fahr­zeu­ge dar­über fahren.
  • Achte grund­sätz­lich auf Beschä­di­gun­gen und Defek­te. Kabel mit einer kaput­ten Iso­lie­rung sind eine Gefahr für sich und andere.
  • Auf keinen Fall bil­li­ge oder nicht frei­ge­ge­be­ne Ver­län­ge­rungs­ka­bel ver­wen­den. Diese sind nicht für die Nut­zung unter erschwer­ten Bedin­gun­gen geeig­net.

Aut­ar­ke Strom­ver­sor­gung im Wohn­mo­bil

Wer auch unab­hän­gig von Land­strom sein möchte, der kann bei­spiels­wei­se

nutzen. Auch eine Kom­bi­na­ti­on aus den genann­ten Sys­te­men könnte gerade im Winter sinn­voll sein, wenn bei­spiels­wei­se zu wenig Son­nen­en­er­gie zur Ver­fü­gung steht.

Auf die Nut­zung eines Gene­ra­tors sollte man, allein seinen Cam­ping­nach­barn auf dem Platz zulie­be, aller­dings eher ver­zich­ten. Beim Wild­cam­pen kann er aber durch­aus eine hilf­rei­che Ergän­zung sein.

Soll­test du nähere Infor­ma­tio­nen für eine Strom­ver­sor­gung mit­hil­fe von Son­nen­en­er­gie benö­ti­gen, dann helfen dir fol­gen­de Bei­trä­ge sicher weiter:

Hat Dir der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,62 von 5 Punkten, basierend auf 26 abgegebenen Stimmen.

Zum Schutz vor Mehrfachbewertung wird bei einer Bewertung deine IP gespeichert. Mehr Infos in der Datenschutzerklärung.
Loading...
Mehr von Stefan

Durch den Anti­at­las nach Tafraout und zu den blauen Stei­nen

Nach unse­rer Rallye brau­chen wir erst mal eine kleine Pause. Der Wäsche­sack...
Weiterlesen

10 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.