Vila do Bispo und das Blumen­meer

Vila do Bispo Mercedes LA 911 Wohnmobil

Nach­dem der Wetter­gott nun lang­sam Mitleid mit uns zu haben scheint und wir unse­ren nächt­li­chen Stell­platz­wech­sel hinter uns hatten, ziehen wir endlich weiter. Es geht für uns nach Vila do Bispo. Dort kaufen wir ein paar Klei­nig­kei­ten ein und suchen uns einen schö­nen, neuen Stell­platz. Das wir in einem Blumen­meer parken und die tolls­ten Sonnen­un­ter­gän­ge auf uns warten würden, war uns in diesem Moment noch nicht klar.

Vila do Bispo

Wir verlas­sen unse­ren Stell­platz und fahren nach Vila do Bispo. Das ist ein klei­nes Dorf im Südwes­ten Portu­gals. Dort versor­gen wir uns mit Lebens­mit­teln, bevor wir uns auf die Suche nach einem geeig­ne­ten Stell­platz machen. So manö­vrie­ren wir Fanti durch die engen Gassen von Vila do Bispo, bevor wir das Dorf verlas­sen und auf einem klei­nen Feld­weg Rich­tung Küste fahren.

Blumenmeer

Der Feld­weg schüt­telt uns ordent­lich durch und es geht an den Klip­pen entlang Rich­tung Süden. Doch wir müssen nicht über­mä­ßig weit fahren. Schon entde­cken wir rechts von uns einen klei­nen Platz inmit­ten eines großen Blumen­meers. Perfekt, das soll unser Stell­platz für die nächs­ten Tage sein. Weit und breit ist niemand zu sehen und wir parken Fanti mit dem Heck Rich­tung Klip­pe.

Obwohl ich geste­hen muss, dass es durch­aus selt­sam ist, wenn man ein klei­nes biss­chen berg­ab an einer Klip­pe steht. Also Hand­brem­se anzie­hen, Gang rein und ein paar Stei­ne hinter die Reifen legen.

Blumen Portugal

Hier blei­ben wir …

Nach­dem wir, wie immer, alles verräumt hatten, gingen wir mit Emily erst­mal ein Stück spazie­ren. Der Ausblick war, wie bisher immer in Portu­gal, gran­di­os. Doch wir hatten noch eini­ges zu tun, deswe­gen war erst­mal ein wenig arbei­ten ange­sagt. Die Zeit verging wie im Flug und so lang­sam schim­mer­ten die letz­ten Sonnen­strah­len durchs Fens­ter.

Ich woll­te die Gele­gen­heit nutzen und den Sonnen­un­ter­gang unbe­dingt noch in Bildern fest­hal­ten. Also schnell die Kame­ra unter den Arm gepackt und raus aus dem WoMo. Mit der Kulis­se, der vor uns liegen­den Klip­pen, war der Sonnen­un­ter­gang einfach nur über­wäl­ti­gend schön. Der Himmel strahl­te in weichen Pastell­far­ben und wir konn­ten uns gar nicht satt­se­hen.

Sonnenuntergang Portugal Küste

Auch die nächs­ten Tage hatten wir tieri­sches Glück mit dem Wetter und jeden Abend einen traum­haft schö­nen Sonnen­un­ter­gang. Doch allzu lang blie­ben wir nicht bei Vila do Bispo. Wir woll­ten mal ein wenig “Sight­see­ing” betrei­ben. Und deswe­gen erfahrt ihr im nächs­ten Beitrag, was es mit der letz­ten Brat­wurst vor Ameri­ka auf sich hat.

Du hast Lust auf weite­re Erleb­nis­se aus unse­rem Reise­ta­ge­buch? Dann empfeh­le ich dir, einen Blick in unse­re Wohn­mo­bil Reise­be­rich­te zu werfen.

Hat Dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)

Wenn du den Beitrag bewertest, wird Deine IP-Adresse zum Schutz vor Mehrfachbewertung in unserer Datenbank gespeichert. Beachte hierzu die Hinweise in der Datenschutzerklärung

Loading...
Autor
Mehr von Robby

Porto de Mós — eine Burg und jede Menge hupen­de Lkws

Nach unse­rem Besuch in den Höhlen von Mira de Aire hatten wir...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.