Weih­nach­ten und unsere letz­ten Tage in Tarifa

Reisebericht, Tarifa, Schweinewiese, Weihnachten

Unsere letz­ten Tage in Spa­ni­en bre­chen an. So fei­er­ten wir in Tarifa Weih­nach­ten und genos­sen die Son­nen­strah­len, die den Regen ver­trie­ben hatten.

Good­bye Rain – Wel­co­me Sun

Nach­dem wir im Matsch quasi ver­sun­ken sind, wech­sel­ten wir auf der Schwei­ne­wie­se noch einmal unse­ren Stell­platz. Wir ver­zo­gen uns hinter die Dünen und im Sand machte uns der Regen nicht mehr wirk­lich viel aus. Der Wet­ter­gott schien jedoch auch end­lich Mit­leid mit uns zu haben, denn die Regen­ta­ge waren vorbei und wir hatten an jedem der fol­gen­den Tage traum­haf­ten Son­nen­schein und warme Temperaturen.

Doch wirk­lich pro­duk­tiv waren wir an diesen Tagen nicht. Wir ver­trie­ben uns die Zeit mit Boccia, Back­gam­mon und tollen Gesprä­chen am abend­li­chen Lagerfeuer.

Tarifa, Schweinewiese, Strand

Weih­nach­ten –  mal anders

Da unsere Gruppe sich noch mit Jonson, von Jon­sonGlo­be­trot­ter, tref­fen wollte, wech­sel­ten wir zu Weih­nach­ten noch einmal unse­ren Stell­platz und park­ten auf der Wiese gegen­über der Lan­de­bahn. Dort hatten wir bei strah­len­dem Son­nen­schein und hef­ti­gem Wind ein schö­nes Weihnachten.

Wir aßen gemein­sam zu Abend und zogen uns dann auch zeitig zurück, da es drau­ßen tie­risch kalt wurde. Die Fami­lie zuhau­se ver­sorg­te uns mit tollen Bil­dern ihres Weih­nachts­abends und die Sehn­sucht wurde, gerade an diesem Tag, groß. Weih­nach­ten war bei uns immer ein Fest der Fami­lie und so gab es kein Weih­nach­ten, an dem wir nicht mit unse­ren Liebs­ten zusam­men gefei­ert hatten.

Wasch­tag, bevor es los geht

Tarifa, WaschsalonAm 25.12. nutz­ten wir den Tag und fuhren nach Tarifa, um dort in einem Wasch­sa­lon unse­ren Wäsche­berg zu waschen. Außer­dem woll­ten wir noch­mal alle Vor­rä­te auf­fül­len und Grau­was­ser los werden. Prak­ti­scher­wei­se geht alles zusam­men bei einer Tank­stel­le am Orts­rand von Tarifa.

Von einem Teil der “Weih­nachts-Truppe” ver­ab­schie­de­ten wir uns an diesem Punkt. Um 14 Uhr waren wir zurück auf unse­rem Stell­platz und dann fuhren wir im Konvoi, mit 5 Fahr­zeu­gen, los. Unser Weg führte uns nach Alge­ci­ras … vor­läu­fig. Wie es danach weiter ging erfahrt ihr in unse­rem nächs­ten Beitrag.

Du hast Lust auf wei­te­re Erleb­nis­se aus unse­rem Rei­se­ta­ge­buch? Dann emp­feh­le wir dir, einen Blick in unsere Wohn­mo­bil Rei­se­be­rich­te zu werfen.

Verfasst von
Mehr von Robby
Off­road-Wohn­mo­bil: Gelän­de­gän­gi­ge 4×4 Camper
Nicht jeder denkt bei dem Wort Cam­ping sofort an par­zel­lier­te Cam­ping- und...
Weiterlesen…

1 Kommentar

  • Das klingt nach einem ganz ande­ren aber trotz­dem tollen Weih­nach­ten und vor allem nach einer tollen Truppe.

    Ganz viel Spaß weiterhin. ??

Kommentarfunktion geschlossen