Back­ofen im Wohn­mo­bil: Welche Cam­ping-Back­öfen gibt es?

Wohnmobil Backofen Camping

Ob frisch gebackene Brötchen, knusprige Pizza oder einfach nur der klassische Auflauf – viele wollen auch beim Campen nicht aufs Kochen und Backen im Ofen verzichten. Doch nicht jeder Camper oder Wohnwagen ist mit einem Backofen ausgestattet. Da stellt sich für viele die Frage: Welche Camping-Backöfen gibt es überhaupt und was kostet es einen Backofen im Wohnmobil nachzurüsten? Genau diesen Fragen gehen wir in diesem Beitrag nach.

Im Campingurlaub kochen & backen wie Zuhause

Viele Camper wollen auch im Urlaub oder auf dem Roadtrip nicht auf die Annehmlichkeiten verzichten, die sie zuhause haben. Was gibt es auch Schöneres, als vom Duft der frisch gebackenen Brötchen geweckt zu werden und diese dann vor dem Camper bei den ersten Sonnenstrahlen des Tages zu genießen?

Wer noch keinen Ofen verbaut hat, der hat die Möglichkeit, einen nachzurüsten.

Backen im Wohnmobil

Backofen im Wohnmobil nachrüsten

Jeder Camper ist anders und so sind auch die Platzverhältnisse in vielen Reisemobilen der entscheidende Faktor, ob beispielsweise ein Gasbackofen verbaut werden kann oder es lediglich für einen Mini-Backofen reicht. Auch die Art, wie der Ofen betrieben werden soll, ob Briketts, Gas oder Strom, spielt bei der Wahl des richtigen Ofens eine Rolle.

Wir möchten dir nun verschiedene Optionen zeigen, die fürs Wohnmobil oder den Wohnwagen infrage kommen.

Welcher Camping-Backofen ist der Richtige für meine Bedürfnisse?

Neben dem Platzangebot und der Energiequelle spielt auch die Menge der Personen, die man beim Campen bekochen möchte, eine Rolle. Denn was hilft mir ein Mini-Backofen im Wohnmobil, wenn ich 5 Personen damit sattkriegen möchte? Aber keine Sorge, auch für größere Familien gibt es verschiedene Optionen.

Klassischer Gasbackofen

Wohnmobil Backofen #1Backen mit Gas

Gasbackofen Wohnmobil

Die meisten denken bei der Überlegung, einen Backofen im Wohnmobil haben zu wollen, an die klassische Variante, die eigentlich wie zuhause aussieht, aber im Camper mit Gas betrieben wird. Der normale Gasbackofen kann entweder als Kombigerät mit einem Kochfeld oder als Einbauvariante erworben werden.

Ein schnelles und problemloses Nachrüsten ist hier möglich. Die meisten dieser Gasbacköfen fürs Wohnmobil sind innen verhältnismäßig etwas kleiner, als wir es von zuhause gewohnt sind. Dementsprechend solltest du auf jeden Fall darauf achten, ob die Maße für dich ausreichend sind.

Gasofen Wohnmobil Einbau

VorteileNachteile
Backen wie Zuhause
Der Gasbackofen ist dem heimischen Backofen am ähnlichsten, weshalb man sich kaum umstellen muss.
Teuer in der Anschaffung
Solche Gasbacköfen fürs Wohnmobil kosten meist ab 300 Euro aufwärts und sind somit nicht gerade günstig in der Anschaffung.
Viele Möglichkeiten durch Backblech, Spieß, uvm.
Die Einsatzmöglichkeiten sind beim Gasbackofen wohl am vielfältigsten. So hat man ein Backblech, kann aber auch eine Springform nutzen oder sogar Hähnchen am Spieß backen lassen.
Platzbedarf
Man muss den Backofen im Wohnmobil irgendwo unterbringen, was manchmal gar nicht so einfach ist. Wir persönlich wüssten z. B. gar nicht, wo wir ihn einbauen sollen, da unsere Küche dafür zu klein bzw. zu ungünstig aufgeteilt ist.
Tolles Koch-/Backergebnis
Hier sind kaum Kompromisse einzugehen, da die Gerichte genauso lecker werden, wie man sie kennt. Knusprige Krusten oder cremige Aufläufe, das schmeckt einfach.
Gasprüfung nötig
Hier muss natürlich wie bei allen Geräten, die mit Gas betrieben werden, eine Gasprüfung sein.
Grillfunktion
Viele Gasbacköfen haben eine Grillfunktion integriert. Gerade wenn man keinen Campinggrill dabei hat, ist das ein zusätzliches Plus.
Längere Backzeiten
Häufig dauern die Gerichte im Ofen länger, als man es von daheim gewohnt ist und man muss die Form auch ab und an mal drehen, damit alles gleichmäßig gegart wird.

Wer einen Backofen für Wohnmobil oder Wohnwagen sucht, der dem heimischen am nächsten kommt, der wird mit einem Gasbackofen sicher glücklich werden.

Camping Mini-Backofen mit Strom

Wohnmobil Backofen #2Backen mit Strom

Wer nur wenig Platz im Camper zur Verfügung hat und anstatt mit Gas lieber mit Strom backen möchte, für den könnte ein Camping Mini-Backofen die richtige Wahl sein. Diese kleinen Geräte lassen sich einfach verstauen und sind schnell einsatzbereit.

Wer solch ein Gerät verwenden möchte, sollte allerdings entweder an Landstrom angeschlossen sein oder genügend Solar-/Batteriekapazität haben, damit einem während des Pizzabackens nicht der Strom ausgeht und man dann im Dunkeln essen muss.

VorteileNachteile
Niedriger Anschaffungspreis
Diese kleinen Mini-Backöfen sind meist für einen Preis ab 40 – 50 Euro zu haben. Dementsprechend sind sie in der Anschaffung echt günstig.
Hoher Energiebedarf
Die Mini-Backöfen benötigen relativ viel Strom, weshalb man vor der Anschaffung unbedingt drauf achten sollte, ob man den auch zur Verfügung hat.
Geringer Platzbedarf
Diese Geräte sind relativ klein, weshalb man im Womo kaum Platz dafür benötigt und den Backofen so gut verstauen kann.
Wenig Platz im Ofen
Wie der Name „Mini“ schon vermuten lässt, ist das kein Backofen für die Großfamilie. Aber für ein bis zwei Personen sollte es auf jeden Fall ausreichen.
Keine Umstellung beim Backen
Man muss sich bei den kleinen Öfen nicht groß umstellen. Die Gerichte werden ähnlich wie im heimischen Backrohr zubereitet.
Wechselrichter nötig
Um im Wohnmobil ein Gerät, das Strom benötigt mit 230V betreiben zu können, benötigst du einen leistungsstarken Wechselrichter, abhängig von der Wattzahl des Verbrauchers.

Wer nicht mit Gas backen will und genug Strom zur Verfügung hat, der ist mit einem Mini-Backofen sicherlich gut beraten.

Backofen für den Gaskocher

Wohnmobil Backofen #3Backen auf dem Gaskocher

Omnia Backofen, Campingbackofen

Der Omnia ist ein Backofen für den Gaskocher bzw. Gasherd. Auf den ersten Blick wirkt er wie eine Gugelhupfform mit Boden und Deckel. Wie er genau funktioniert, findest du in unserem Beitrag zum Omnia Backofen. Dort findest du auch gleich ein paar unserer Lieblingsrezepte.

Backofen Wohnmobil Omnia

Der Camping-Backofen Maria funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip, wie das eben beschriebene Modell. Es ist ein Backofen für den Gasherd. Hier hat man den Vorteil, dass der Ofen kein Loch in der Mitte hat. Durch seitliche Löcher an den „Backeinsätzen“ gelangt die Hitze dann nach oben.

VorteileNachteile
Günstiger Anschaffungspreis
Beide Backöfen für den Gasherd sind in der Anschaffung sehr günstig, was eindeutig für diese Backofen-Alternativen spricht.
Gerichte haben ein Loch in der Mitte
Egal was man im Omnia zubereitet, man hat immer ein Loch in der Mitte. Gerade bei Brot finden wir persönlich das etwas störend. Was aber nicht für jeden ein Nachteil sein muss. Beim Camping-Backofen Maria ist das nicht der Fall.
Geringer Platzbedarf
Sie lässen sich im Vergleich zu anderen Camping-Backöfen gut verstauen, da nicht viel Platz benötigt wird. So könnte man sie nicht nur im Wohnmobil oder Wohnwagen, sondern auch zum Zelten mitnehmen und auf der Gaskartusche benutzen.
Kochen und Backen ist anders als gewohnt
Man muss sich umstellen, denn im Omnia und auch im Maria-Ofen kann man nicht einfach wie zuhause kochen und backen, sondern muss sich an die neuen Einstellungen/Backzeiten erst mal gewöhnen.
Niedriger Energieverbrauch
Da die meiste Zeit auf niedrigster Stufe des Gaskochfeldes gegart wird, ist der Gasverbrauch auch ziemlich niedrig.
Form aus Aluminium
Ob man Lebensmittel nun in einer Aluminiumform kochen soll oder ob das gesundheitsschädlich sein kann – daran scheiden sich die Geister. Als Zubehör gibt es beim Omnia allerdings eine Silikonform, die verhindert, dass man das Gekochte direkt auf das Alu geben muss.

Eine tolle Option für alle, die nicht viel Platz zur Verfügung haben und maximal 2 – 3 Personen bekochen wollen. Ansonsten könnte man sich natürlich auch zwei Stück anschaffen, so kriegt man dann auch mehrere Familienmitglieder und Freunde satt.

Draußen backen mit dem Dutch-Oven

Wohnmobil Backofen #4draußen kochen & backen

Petromax Feuertopf ft9

Der Dutch-Oven ist zwar kein klassischer Backofen, aber kann zu einem werden. Der gusseiserne Topf funktioniert am besten mit einem passenden Grill, wie beispielsweise dem Atago.

Backen im Gusstopf klingt für manch einen erst mal befremdlich, aber das funktioniert richtig klasse, wie wir aus eigener Erfahrung mit der Kombination aus Feuertopf mit Atago sagen können. Wir haben im Dutch schon Brot gebacken, Braten stundenlang gegart oder auch so was wie Hühnerschenkel gemacht. Alles wurde unfassbar zart – einfach perfekt.

Huehnerschenkel Dutch Oven

VorteileNachteile
Für große Familien geeignet
Die Feuertöpfe gibt es in unterschiedlichen Größen, so kann man damit auch eine fünf- oder mehrköpfige Familie sattkriegen.
Viel Stauraum nötig
Der gusseiserne Topf ist nicht nur schwer (je nach Größe), sondern braucht auch viel Platz. Wer kein Problem mit Gewicht und Stauraum hat, für den ist das sicherlich kein Problem.
Anschaffungspreis
Wer nur den Feuertopf ohne beispielsweise den Atago-Grill kauft, der bleibt sicherlich unter 100 Euro für die Anschaffung. Dementsprechend ist der Dutch im Vergleich zum Gasbackofen ebenfalls ziemlich günstig.
Draußen backen mit Feuer
Nicht immer ist es möglich, draußen mit offenem Feuer zu kochen, wenn man beispielsweise an die Sommer in Portugal denkt. Dort ist es wegen der Feuergefahr in dieser Jahreszeit untersagt in der Natur zu grillen. So kann es passieren, dass man aufs frisch gebackene Brot verzichten muss.
Backergebnis
Butterweicher Braten, leckeres Brot … hier muss man kulinarisch keine Einbußen hinnehmen oder Kompromisse machen.
Eingewöhnungszeit
Gerade am Anfang muss man sich etwas umstellen, da man in einem Dutch-Oven doch ganz anders kocht und backt, als man es von Zuhause gewohnt ist. Aber innerhalb kürzester Zeit hat man den Dreh raus oder hält sich einfach an Rezepte, die es zuhauf im Internet zu finden gibt.

Trotz der eventuellen Einschränkung im Sommer wegen offenem Feuer werden Fleisch & Co. darin unvergleichlich weich und zart und Brot schön knusprig. Ein toller Backofenersatz für alle, die sowieso gerne draußen kochen.

Direkter Preisvergleich – Übersicht

Um noch mal einen schnellen Überblick über die Preise der vier vorgestellten Möglichkeiten zu geben, haben wir hier eine Tabelle für euch, die zeigt, was man aktuell für die Nachrüstung eines Backofens im Womo oder Wohnwagen ausgeben muss. Sowas wie optionales Zubehör oder Versandkosten sind hierbei allerdings nicht berücksichtigt:

GasbackofenMini-BackofenOfen GaskocherDutch-Oven
Ab …500 Euro60 Euro60 Euro50 Euro

 

Unsere Erfahrungen mit Backofen im Camper

Wir dachten am Anfang unserer Reise, dass wir keinen Backofen im Wohnmobil brauchen. Aber falsch gedacht, schon nach kurzer Zeit fehlte uns ab und an das frische Brot oder die leckere Pizza. Deswegen zog dann ein Omnia bei uns ein, mit dem wir lange Zeit auch sehr happy waren. Einzig das Loch in der Mitte der Backwaren störte uns irgendwann.

Omnia Rezept, Erdbeer-Käsekuchen

Dann bekamen wir einen Dutch-Oven mit Atago-Grill mit dem wir nun sehr glücklich sind.

Unsere liebe Freundin Sonni nutzt seit sieben Jahren einen klassischen Gasbackofen im Womo und ist damit ebenfalls sehr zufrieden. Sie würde ihn nicht mehr hergeben wollen.

Wie du siehst, gibt es verschiedene Möglichkeiten, um im Camper zu backen und zu kochen. Welche für dich die Richtige ist, kannst aber letztendlich nur du entscheiden.

Aber lass uns doch gerne wissen, was du nutzt und ob du damit zufrieden bist.

Hat Dir der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Dieser Beitrag hat noch keine Bewertungen)

Zum Schutz vor Mehrfachbewertung wird bei einer Bewertung deine IP gespeichert. Mehr Infos in der Datenschutzerklärung.
Loading...
Autor
Mehr von Robby

Ecole Vivant’e in Tabant: Schule mit Per­ma­kul­tur­pro­jekt

Wären wir alleine unterwegs gewesen, hätten wir den Campus Vivant’e in Tabant...
Weiterlesen
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.