Back­ofen im Wohn­mo­bil: Welche Cam­ping-Back­öfen gibt es?

Wohnmobil Backofen Camping

Ob frisch geba­cke­ne Bröt­chen, knusp­ri­ge Pizza oder ein­fach nur der klas­si­sche Auf­lauf – viele wollen auch beim Campen nicht aufs Kochen und Backen im Ofen ver­zich­ten. Doch nicht jeder Camper oder Wohn­wa­gen ist mit einem Back­ofen aus­ge­stat­tet. Da stellt sich für viele die Frage: Welche Cam­ping-Back­öfen gibt es über­haupt und was kostet es einen Back­ofen im Wohn­mo­bil nach­zu­rüs­ten? Genau diesen Fragen gehen wir in diesem Bei­trag nach.

Im Cam­ping­ur­laub kochen & backen wie Zuhau­se

Viele Camper wollen auch im Urlaub oder auf dem Road­t­rip nicht auf die Annehm­lich­kei­ten ver­zich­ten, die sie zuhau­se haben. Was gibt es auch Schö­ne­res, als vom Duft der frisch geba­cke­nen Bröt­chen geweckt zu werden und diese dann vor dem Camper bei den ersten Son­nen­strah­len des Tages zu genie­ßen?

Wer noch keinen Ofen ver­baut hat, der hat die Mög­lich­keit, einen nach­zu­rüs­ten.

Backen im Wohnmobil

Back­ofen im Wohn­mo­bil nach­rüs­ten

Jeder Camper ist anders und so sind auch die Platz­ver­hält­nis­se in vielen Rei­se­mo­bi­len der ent­schei­den­de Faktor, ob bei­spiels­wei­se ein Gas­back­ofen ver­baut werden kann oder es ledig­lich für einen Mini-Back­ofen reicht. Auch die Art, wie der Ofen betrie­ben werden soll, ob Bri­ketts, Gas oder Strom, spielt bei der Wahl des rich­ti­gen Ofens eine Rolle.

Wir möch­ten dir nun ver­schie­de­ne Optio­nen zeigen, die fürs Wohn­mo­bil oder den Wohn­wa­gen infra­ge kommen.

Wel­cher Cam­ping-Back­ofen ist der Rich­ti­ge für meine Bedürf­nis­se?

Neben dem Platz­an­ge­bot und der Ener­gie­quel­le spielt auch die Menge der Per­so­nen, die man beim Campen beko­chen möchte, eine Rolle. Denn was hilft mir ein Mini-Back­ofen im Wohn­mo­bil, wenn ich 5 Per­so­nen damit satt­krie­gen möchte? Aber keine Sorge, auch für grö­ße­re Fami­li­en gibt es ver­schie­de­ne Optio­nen.

Klas­si­scher Gas­back­ofen

Wohn­mo­bil Back­ofen #1Backen mit Gas

Gasbackofen Wohnmobil

Die meis­ten denken bei der Über­le­gung, einen Back­ofen im Wohn­mo­bil haben zu wollen, an die klas­si­sche Vari­an­te, die eigent­lich wie zuhau­se aus­sieht, aber im Camper mit Gas betrie­ben wird. Der nor­ma­le Gas­back­ofen kann ent­we­der als Kom­bi­ge­rät mit einem Koch­feld oder als Ein­bau­va­ri­an­te erwor­ben werden.

Ein schnel­les und pro­blem­lo­ses Nach­rüs­ten ist hier mög­lich. Die meis­ten dieser Gas­back­öfen fürs Wohn­mo­bil sind innen ver­hält­nis­mä­ßig etwas klei­ner, als wir es von zuhau­se gewohnt sind. Dem­entspre­chend soll­test du auf jeden Fall darauf achten, ob die Maße für dich aus­rei­chend sind.

Gasofen Wohnmobil Einbau

Vor­tei­leNach­tei­le
Backen wie Zuhau­se
Der Gas­back­ofen ist dem hei­mi­schen Back­ofen am ähn­lichs­ten, wes­halb man sich kaum umstel­len muss.
Teuer in der Anschaf­fung
Solche Gas­back­öfen fürs Wohn­mo­bil kosten meist ab 300 Euro auf­wärts und sind somit nicht gerade güns­tig in der Anschaf­fung.
Viele Mög­lich­kei­ten durch Back­blech, Spieß, uvm.
Die Ein­satz­mög­lich­kei­ten sind beim Gas­back­ofen wohl am viel­fäl­tigs­ten. So hat man ein Back­blech, kann aber auch eine Spring­form nutzen oder sogar Hähn­chen am Spieß backen lassen.
Platz­be­darf
Man muss den Back­ofen im Wohn­mo­bil irgend­wo unter­brin­gen, was manch­mal gar nicht so ein­fach ist. Wir per­sön­lich wüss­ten z. B. gar nicht, wo wir ihn ein­bau­en sollen, da unsere Küche dafür zu klein bzw. zu ungüns­tig auf­ge­teilt ist.
Tolles Koch-/Back­ergeb­nis
Hier sind kaum Kom­pro­mis­se ein­zu­ge­hen, da die Gerich­te genau­so lecker werden, wie man sie kennt. Knusp­ri­ge Krus­ten oder cre­mi­ge Auf­läu­fe, das schmeckt ein­fach.
Gas­prü­fung nötig
Hier muss natür­lich wie bei allen Gerä­ten, die mit Gas betrie­ben werden, eine Gas­prü­fung sein.
Grill­funk­ti­on
Viele Gas­back­öfen haben eine Grill­funk­ti­on inte­griert. Gerade wenn man keinen Cam­ping­grill dabei hat, ist das ein zusätz­li­ches Plus.
Län­ge­re Back­zei­ten
Häufig dauern die Gerich­te im Ofen länger, als man es von daheim gewohnt ist und man muss die Form auch ab und an mal drehen, damit alles gleich­mä­ßig gegart wird.

Wer einen Back­ofen für Wohn­mo­bil oder Wohn­wa­gen sucht, der dem hei­mi­schen am nächs­ten kommt, der wird mit einem Gas­back­ofen sicher glück­lich werden.

Cam­ping Mini-Back­ofen mit Strom

Wohn­mo­bil Back­ofen #2Backen mit Strom

Wer nur wenig Platz im Camper zur Ver­fü­gung hat und anstatt mit Gas lieber mit Strom backen möchte, für den könnte ein Cam­ping Mini-Back­ofen die rich­ti­ge Wahl sein. Diese klei­nen Geräte lassen sich ein­fach ver­stau­en und sind schnell ein­satz­be­reit.

Wer solch ein Gerät ver­wen­den möchte, sollte aller­dings ent­we­der an Land­strom ange­schlos­sen sein oder genü­gend Solar-/Bat­te­rie­ka­pa­zi­tät haben, damit einem wäh­rend des Piz­zaba­ckens nicht der Strom aus­geht und man dann im Dun­keln essen muss.

Vor­tei­leNach­tei­le
Nied­ri­ger Anschaf­fungs­preis
Diese klei­nen Mini-Back­öfen sind meist für einen Preis ab 40 – 50 Euro zu haben. Dem­entspre­chend sind sie in der Anschaf­fung echt güns­tig.
Hoher Ener­gie­be­darf
Die Mini-Back­öfen benö­ti­gen rela­tiv viel Strom, wes­halb man vor der Anschaf­fung unbe­dingt drauf achten sollte, ob man den auch zur Ver­fü­gung hat.
Gerin­ger Platz­be­darf
Diese Geräte sind rela­tiv klein, wes­halb man im Womo kaum Platz dafür benö­tigt und den Back­ofen so gut ver­stau­en kann.
Wenig Platz im Ofen
Wie der Name “Mini” schon ver­mu­ten lässt, ist das kein Back­ofen für die Groß­fa­mi­lie. Aber für ein bis zwei Per­so­nen sollte es auf jeden Fall aus­rei­chen.
Keine Umstel­lung beim Backen
Man muss sich bei den klei­nen Öfen nicht groß umstel­len. Die Gerich­te werden ähn­lich wie im hei­mi­schen Back­rohr zube­rei­tet.
Wech­sel­rich­ter nötig
Um im Wohn­mo­bil ein Gerät, das Strom benö­tigt mit 230V betrei­ben zu können, benö­tigst du einen leis­tungs­star­ken Wech­sel­rich­ter, abhän­gig von der Watt­zahl des Ver­brau­chers.

Wer nicht mit Gas backen will und genug Strom zur Ver­fü­gung hat, der ist mit einem Mini-Back­ofen sicher­lich gut bera­ten.

Back­ofen für den Gas­ko­cher

Wohn­mo­bil Back­ofen #3Backen auf dem Gas­ko­cher

Omnia Backofen, Campingbackofen

Der Omnia ist ein Back­ofen für den Gas­ko­cher bzw. Gas­herd. Auf den ersten Blick wirkt er wie eine Gugel­hupf­form mit Boden und Deckel. Wie er genau funk­tio­niert, fin­dest du in unse­rem Bei­trag zum Omnia Back­ofen. Dort fin­dest du auch gleich ein paar unse­rer Lieb­lings­re­zep­te.

Backofen Wohnmobil Omnia

Der Cam­ping-Back­ofen Maria funk­tio­niert nach einem ähn­li­chen Prin­zip, wie das eben beschrie­be­ne Modell. Es ist ein Back­ofen für den Gas­herd. Hier hat man den Vor­teil, dass der Ofen kein Loch in der Mitte hat. Durch seit­li­che Löcher an den “Back­ein­sät­zen” gelangt die Hitze dann nach oben.

Vor­tei­leNach­tei­le
Güns­ti­ger Anschaf­fungs­preis
Beide Back­öfen für den Gas­herd sind in der Anschaf­fung sehr güns­tig, was ein­deu­tig für diese Back­ofen-Alter­na­ti­ven spricht.
Gerich­te haben ein Loch in der Mitte
Egal was man im Omnia zube­rei­tet, man hat immer ein Loch in der Mitte. Gerade bei Brot finden wir per­sön­lich das etwas stö­rend. Was aber nicht für jeden ein Nach­teil sein muss. Beim Cam­ping-Back­ofen Maria ist das nicht der Fall.
Gerin­ger Platz­be­darf
Sie lässen sich im Ver­gleich zu ande­ren Cam­ping-Back­öfen gut ver­stau­en, da nicht viel Platz benö­tigt wird. So könnte man sie nicht nur im Wohn­mo­bil oder Wohn­wa­gen, son­dern auch zum Zelten mit­neh­men und auf der Gas­kar­tu­sche benut­zen.
Kochen und Backen ist anders als gewohnt
Man muss sich umstel­len, denn im Omnia und auch im Maria-Ofen kann man nicht ein­fach wie zuhau­se kochen und backen, son­dern muss sich an die neuen Einstellungen/Backzeiten erst mal gewöh­nen.
Nied­ri­ger Ener­gie­ver­brauch
Da die meiste Zeit auf nied­rigs­ter Stufe des Gas­koch­fel­des gegart wird, ist der Gas­ver­brauch auch ziem­lich nied­rig.
Form aus Alu­mi­ni­um
Ob man Lebens­mit­tel nun in einer Alu­mi­ni­um­form kochen soll oder ob das gesund­heits­schäd­lich sein kann – daran schei­den sich die Geis­ter. Als Zube­hör gibt es beim Omnia aller­dings eine Sili­kon­form, die ver­hin­dert, dass man das Gekoch­te direkt auf das Alu geben muss.

Eine tolle Option für alle, die nicht viel Platz zur Ver­fü­gung haben und maxi­mal 2 – 3 Per­so­nen beko­chen wollen. Ansons­ten könnte man sich natür­lich auch zwei Stück anschaf­fen, so kriegt man dann auch meh­re­re Fami­li­en­mit­glie­der und Freun­de satt.

Drau­ßen backen mit dem Dutch-Oven

Wohn­mo­bil Back­ofen #4drau­ßen kochen & backen

Petromax Feuertopf ft9

Der Dutch-Oven ist zwar kein klas­si­scher Back­ofen, aber kann zu einem werden. Der guss­ei­ser­ne Topf funk­tio­niert am besten mit einem pas­sen­den Grill, wie bei­spiels­wei­se dem Atago.

Backen im Gus­stopf klingt für manch einen erst mal befremd­lich, aber das funk­tio­niert rich­tig klasse, wie wir aus eige­ner Erfah­rung mit der Kom­bi­na­ti­on aus Feu­er­topf mit Atago sagen können. Wir haben im Dutch schon Brot geba­cken, Braten stun­den­lang gegart oder auch so was wie Hüh­ner­schen­kel gemacht. Alles wurde unfass­bar zart – ein­fach per­fekt.

Huehnerschenkel Dutch Oven

Vor­tei­leNach­tei­le
Für große Fami­li­en geeig­net
Die Feuer­töp­fe gibt es in unter­schied­li­chen Größen, so kann man damit auch eine fünf- oder mehr­köp­fi­ge Fami­lie satt­krie­gen.
Viel Stau­raum nötig
Der guss­ei­ser­ne Topf ist nicht nur schwer (je nach Größe), son­dern braucht auch viel Platz. Wer kein Pro­blem mit Gewicht und Stau­raum hat, für den ist das sicher­lich kein Pro­blem.
Anschaf­fungs­preis
Wer nur den Feu­er­topf ohne bei­spiels­wei­se den Atago-Grill kauft, der bleibt sicher­lich unter 100 Euro für die Anschaf­fung. Dem­entspre­chend ist der Dutch im Ver­gleich zum Gas­back­ofen eben­falls ziem­lich güns­tig.
Drau­ßen backen mit Feuer
Nicht immer ist es mög­lich, drau­ßen mit offe­nem Feuer zu kochen, wenn man bei­spiels­wei­se an die Sommer in Por­tu­gal denkt. Dort ist es wegen der Feu­er­ge­fahr in dieser Jah­res­zeit unter­sagt in der Natur zu gril­len. So kann es pas­sie­ren, dass man aufs frisch geba­cke­ne Brot ver­zich­ten muss.
Back­ergeb­nis
But­ter­wei­cher Braten, lecke­res Brot … hier muss man kuli­na­risch keine Ein­bu­ßen hin­neh­men oder Kom­pro­mis­se machen.
Ein­ge­wöh­nungs­zeit
Gerade am Anfang muss man sich etwas umstel­len, da man in einem Dutch-Oven doch ganz anders kocht und backt, als man es von Zuhau­se gewohnt ist. Aber inner­halb kür­zes­ter Zeit hat man den Dreh raus oder hält sich ein­fach an Rezep­te, die es zuhauf im Inter­net zu finden gibt.

Trotz der even­tu­el­len Ein­schrän­kung im Sommer wegen offe­nem Feuer werden Fleisch & Co. darin unver­gleich­lich weich und zart und Brot schön knusp­rig. Ein toller Back­ofen­er­satz für alle, die sowie­so gerne drau­ßen kochen.

Direk­ter Preis­ver­gleich – Über­sicht

Um noch mal einen schnel­len Über­blick über die Preise der vier vor­ge­stell­ten Mög­lich­kei­ten zu geben, haben wir hier eine Tabel­le für euch, die zeigt, was man aktu­ell für die Nach­rüs­tung eines Back­ofens im Womo oder Wohn­wa­gen aus­ge­ben muss. Sowas wie optio­na­les Zube­hör oder Ver­sand­kos­ten sind hier­bei aller­dings nicht berück­sich­tigt:

Gas­back­ofenMini-Back­ofenOfen Gas­ko­cherDutch-Oven
Ab …500 Euro60 Euro60 Euro50 Euro

 

Unsere Erfah­run­gen mit Back­ofen im Camper

Wir dach­ten am Anfang unse­rer Reise, dass wir keinen Back­ofen im Wohn­mo­bil brau­chen. Aber falsch gedacht, schon nach kurzer Zeit fehlte uns ab und an das fri­sche Brot oder die lecke­re Pizza. Des­we­gen zog dann ein Omnia bei uns ein, mit dem wir lange Zeit auch sehr happy waren. Einzig das Loch in der Mitte der Back­wa­ren störte uns irgend­wann.

Omnia Rezept, Erdbeer-Käsekuchen

Dann beka­men wir einen Dutch-Oven mit Atago-Grill mit dem wir nun sehr glück­lich sind.

Unsere liebe Freun­din Sonni nutzt seit sieben Jahren einen klas­si­schen Gas­back­ofen im Womo und ist damit eben­falls sehr zufrie­den. Sie würde ihn nicht mehr her­ge­ben wollen.

Wie du siehst, gibt es ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten, um im Camper zu backen und zu kochen. Welche für dich die Rich­ti­ge ist, kannst aber letzt­end­lich nur du ent­schei­den.

Aber lass uns doch gerne wissen, was du nutzt und ob du damit zufrie­den bist.

Hat Dir der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.

Zum Schutz vor Mehrfachbewertung wird bei einer Bewertung deine IP gespeichert. Mehr Infos in der Datenschutzerklärung.
Loading...
Autor
Mehr von Robby

Wohn­wa­gon Karl: Eine Nacht im aut­ar­ken Tiny-House

Wir durf­ten eine Nacht im Wohn­wa­gon Karl in Trais­mau­er ver­brin­gen – ein...
Weiterlesen

1 Kommentar

  • Gute Über­sicht, ich ver­wen­de einen “Back­ring” das ist ein Ble­ch­ring, den ich in die Pfanne in der Mitte mache, wirkt wie ein Kamin und so habe ich schon Kuchen, Brot und Pizza geba­cken, klappt her­vor­ra­gend und mein Back­ring passt in eine Kaf­fee­tas­se.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.