Wo und wie lange darf ich mein Wohnmobil parken?

Wohnmobil parken, StVO

Die Frage, wo man sein Wohnmobil parken darf, sorgt immer wieder für Verwirrung. Wenn man nicht gerade auf Reisen ist, muss der Camper ja irgendwo abgestellt werden. Doch wo darf man sein Wohnmobil hinstellen und wie lange? Auch das Abstellen in Wohnge­bieten wirft oft Fragen auf. Wir zeigen dir, wo du dein Reise­mobil abstellen darfst und ob du, wenn du gerade durch Deutschland reist, darin auch übernachten kannst.

Wohnmobil parken, wo ist es erlaubt?

Grund­sätzlich darf man sein Wohnmobil unbegrenzt lange auf Parkplätzen und öffent­lichen Straßen abstellen, solange es nicht durch ein Schild verboten ist. Die einzigen Voraus­set­zungen dafür:

  • Das Wohnmobil hat weniger als 7,5 Tonnen.
  • Es ist zugelassen.

Dann braucht man sich keine Sorgen machen und kann es ganz normal hinstellen. Wenn das Gefährt jetzt aller­dings über 7,5 Tonnen wiegt, dann sieht die Rechtslage schon anders aus. Laut StVO ist das längere stehen­bleiben dann von 22 bis 6 Uhr und an Sonn- und Feier­tagen in geschlos­senen Ortschaften, in Erholungs- und Wohnge­bieten nicht erlaubt.

Aller­dings kann es auch sein, dass die Stadt oder Gemeinde geson­derte Bedin­gungen für das Abstellen von Wohnmo­bilen erlassen hat. Da solltest du dich vorher unbedingt infor­mieren.

Solltest du Saison­kenn­zeichen haben, dann darauf achten, dass das Wohnmobil dann außerhalb des auf dem Verkehrs­zeichen angege­benen Nutzungs­zeit­raums als nicht angemeldet gilt und dementspre­chend nicht im öffent­lichen Raum dauerhaft geparkt werden darf.

Den Camper im Wohngebiet parken

Wenn dein Wohnmobil bis 7,49 Tonnen wiegt, dann gibt es keine Einschrän­kungen für das Parken im Wohngebiet. Aller­dings gibt es auch hierzu Regelungen in der Straßen­ver­kehrs­ordnung. Wichtig ist, dass man keine Behin­derung darstellt und beispiels­weise auch keine Verkehrs­zeichen verdeckt, was allein durch die Größe des Reise­mobils durchaus passieren kann.

Auch bei Gehwegen muss man aufpassen. Nur Fahrzeuge mit einem Gewicht bis zu 2,8 Tonnen dürfen, wenn es durch ein Schild explizit erlaubt ist, halbseitig auf dem Gehsteig abgestellt werden.


Wildcampen – parken und schlafen im Wohnmobil

Das Wildcampen im Wohnmobil ist in Deutschland grund­sätzlich nicht erlaubt. Aller­dings gibt es eine Sonder­re­gelung, die das Wieder­her­stellen der Fahrtüch­tigkeit als Grund anerkennt, um eine Nacht im Wohnmobil zu verbringen. Dabei darf man dann auch am Straßenrand Halt machen, wenn man niemanden behindert. Aller­dings heißt es lediglich das Fahrzeug abstellen und darin nächtigen. Das Ausfahren der Markise oder das Rausstellen von Camping­stühlen ist nicht gestattet. Wenn du nähere Infos zum Thema Wildcampen finden möchtest, dann ist unser Frei stehen Beitrag sicherlich hilfreich.

Zur Wieder­her­stellung der Fahrtüch­tigkeit geht man von einem Zeitrahmen von bis zu 10 Stunden aus. Alles darüber ist dann schon wieder Wildcamping.

Übernachten an Autobahn­rast­stätten

Wenn du auf dem Weg in den Urlaub bist, dann ist bei langen Strecken oft eine Schlaf­pause nötig. Autobahn­rast­stätten bieten sich dafür an. Aller­dings gibt es meistens keine extra für Wohnmobile ausge­wie­senen Parkplätze. Wer einen Camper mit mehr als 7,5 t hat, der darf rein theore­tisch auf den Lkw Parkplätzen stehen.

Tipp: Lkw Fahrer haben festge­legte Lenk- und Ruhezeiten. Die Parkplätze an den Autobahnen sind eh schon knapp und so möchten wir darauf hinweisen, dass man die Autobahn aus Rücksicht­nahme auf die Berufs­kraft­fahrer besser verlassen und sich dort einen Platz für die Nacht aussuchen sollte.

Wichtig zu beachten sind generell die Zusatz­schilder, die unter den Parkplatz­schildern angebracht sind. Diese zeigen eindeutig, wo man stehen­bleiben darf. Ist beispiels­weise ein Pkw unter dem Parkplatz­schild, dann ist das Abstellen nur für Pkws erlaubt und für Wohnmobile und Lkws verboten. Aller­dings gibt es natürlich auch spezielle Wohnmobil Parkplätze. Doch danach muss man an Autobahnen oft noch suchen.

Alleine aufgrund der erhöhten Krimi­na­lität und Geräusch­ku­lisse an Autobahnen gibt es wesentlich komfor­ta­blere Orte, wo man sein Wohnmobil parken kann. Deswegen empfehlen wir das Abfahren und Suchen eines Übernach­tungs­platzes ein wenig abseits der Schnell­straße.


StVO Regelungen

Im Allge­meinen sind die gesetz­lichen Bestim­mungen beim Parken in der Straßen­ver­kehrs­ordnung (StVO) geregelt. Wer sich die gesetz­lichen Regelungen durch­lesen möchte, kann das hier tun.

Geset­zestext StVO

§ 12 Abs. 1 – 6 StVO

 (1) Das Halten ist unzulässig
  1. 1. an engen und an unüber­sicht­lichen Straßen­stellen,
  2. 2. im Bereich von scharfen Kurven,
  3. 3. auf Einfä­de­lungs­streifen und auf Ausfä­de­lungs­streifen,
  4. 4. auf Bahnüber­gängen,
  5. 5. vor und in amtlich gekenn­zeich­neten Feuer­wehr­zu­fahrten.

(2) Wer sein Fahrzeug verlässt oder länger als drei Minuten hält, der parkt.

(3) Das Parken ist unzulässig

  1. 1. vor und hinter Kreuzungen und Einmün­dungen bis zu je 5 m von den Schnitt­punkten der Fahrbahn­kanten,
  2. 2. wenn es die Benutzung gekenn­zeich­neter Parkflächen verhindert,
  3. 3. vor Grund­stücksein- und -ausfahrten, auf schmalen Fahrbahnen auch ihnen gegenüber,
  4. 4. über Schacht­de­ckeln und anderen Verschlüssen, wo durch Zeichen 315 oder eine Parkflä­chen­mar­kierung (Anlage 2 laufende Nummer 74) das Parken auf Gehwegen erlaubt ist,
  5. 5. vor Bordstein­ab­sen­kungen.

(3a) 1Mit Kraft­fahr­zeugen mit einem zuläs­sigen Gesamt­ge­wicht über 7,5 t sowie mit Kraft­fahr­zeug­an­hängern über 2 t zuläs­siges Gesamt­ge­wicht ist innerhalb geschlos­sener Ortschaften

  1. 1. in reinen und allge­meinen Wohnge­bieten,
  2. 2. in Sonder­ge­bieten, die der Erholung dienen,
  3. 3. in Kurge­bieten und
  4. 4. in Klinik­ge­bieten

das regel­mäßige Parken in der Zeit von 22.00 bis 06.00 Uhr sowie an Sonn- und Feier­tagen unzulässig. 2Das gilt nicht auf entspre­chend gekenn­zeich­neten Parkplätzen sowie für das Parken von Linien­om­ni­bussen an Endhal­te­stellen.

(3b) 1Mit Kraft­fahr­zeug­an­hängern ohne Zugfahrzeug darf nicht länger als zwei Wochen geparkt werden. 2Das gilt nicht auf entspre­chend gekenn­zeich­neten Parkplätzen.

(4) 1Zum Parken ist der rechte Seiten­streifen dazu gehören auch entlang der Fahrbahn angelegte Parkstreifen, zu benutzen, wenn er dazu ausrei­chend befestigt ist, sonst ist an den rechten Fahrbahnrand heran­zu­fahren. 2Das gilt in der Regel auch für den, der nur halten will; jeden­falls muss auch er dazu auf der rechten Fahrbahn­seite rechts bleiben. 3Taxen dürfen, wenn die Verkehrslage es zulässt, neben anderen Fahrzeugen, die auf dem Seiten­streifen oder am rechten Fahrbahnrand halten oder parken, Fahrgäste ein- oder aussteigen lassen. 4Soweit auf der rechten Seite Schienen liegen sowie in Einbahn­straßen (Zeichen 220) darf links gehalten und geparkt werden. 5Im Fahrraum von Schie­nen­fahr­zeugen darf nicht gehalten werden.

(4a) Ist das Parken auf dem Gehweg erlaubt, so ist hierzu nur der rechte Gehweg, in Einbahn­straßen der rechte oder linke Gehweg zu benutzen.

(4b) (wegge­fallen)

(5) 1An einer Parklücke hat Vorrang, wer sie zuerst unmit­telbar erreicht; der Vorrang bleibt erhalten, wenn der Berech­tigte an der Parklücke vorbei­fährt, um rückwärts einzu­parken oder wenn er sonst zusätz­liche Fahrbe­we­gungen ausführt, um in die Parklücke einzu­fahren. 2Satz 1 gilt entspre­chend für Fahrzeug­führer, die an einer freiwer­denden Parklücke warten.

(6) Es ist platz­sparend zu parken; das gilt in der Regel auch für das Halten.

Diese allgemein gültigen Regelungen sollten auch beim Parken des Wohnmobils unbedingt beachtet werden.


Zusam­men­fassung

Zusam­men­fassend lässt sich sagen, dass Wohnmobile, bis zu einem gewissen Gewicht, beim Parken wie Pkws behandelt werden. Dort, wo man niemanden behindert oder keine wichtigen Verkehrs­zeichen o. ä. verdeckt, kann man sein Wohnmobil parken. Es gibt keine zeitlichen Einschrän­kungen, wie beispiels­weise bei Wohnwagen, die maximal für zwei Wochen geparkt werden dürfen.

Sollte sich ein Anwohner an deinem Wohnmobil stören, lohnt es sich aller­dings immer das Gespräch zu suchen. Oftmals lassen sich kleinere Strei­tig­keiten dadurch ohne großes Tamtam beilegen.

Wenn du auf Reisen bist, dann versuche Wohnmobil Parkplätze zu finden. Sollte es keine geben, dann einfach darauf achten, ob die Plätze durch diverse Verkehrs­zeichen das Parken dort einschränken.

Du möchtest mehr Infos zum Thema Reise­mobil? Dann sind bestimmt folgende Beiträge inter­essant:

Hat Dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,50 von 5 Sterne, basierend auf 12 abgegebenen Stimmen.

Wenn du den Beitrag bewertest, wird Deine IP-Adresse zum Schutz vor Mehrfachbewertung in unserer Datenbank gespeichert. Beachte hierzu die Hinweise in der Datenschutzerklärung

Loading...
Autor
Mehr von Robby

Vierhuizen – Camping­platz Lauwerszee

Hier, in dem kleinen, verträumten Städtchen Vierhuizen haben wir unsere letzten Tage verbracht....
Weiterlesen

1 Kommentar

  • Hallo,
    mich würde folgendes inter­es­sieren. Darf ich mein angemel­detes Wohnmobil im eigenen Hof parken? Oder gibt es in den einzelnen Gemeinden Parkverbote auf dem Privat­grund­stück?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.