Camping Apps — Hilfreiches fürs Handy und Tablet

Camping Apps, Navigation, Campingplätze, Stellplätze finden

Wenn man mit seinem Wohnmobil oder Wohnwagen unterwegs ist und dringend einen Stell­platz oder die nächste Entsor­gungs­station für die Wohnmobil Toilette braucht, dann gibt es nichts Prakti­scheres, als die Nutzung von Camping Apps. Doch welche gibt es überhaupt und was bieten sie? Wir zeigen dir, was es Hilfreiches fürs Handy und Tablet gibt.

Camping Apps

Jeder der ein Smart­phone hat, kennt sie — Apps. Die hilfreichen, kleinen Programme, die nahezu alles können. Sie zeigen einem, wie das Wetter wird, welche Sterne gerade wo am Himmel stehen oder wo der nächste Camping­platz ist. Dementspre­chend wollen wir hier die unter­schied­lichsten Hilfen vorstellen und gleich­zeitig Empfeh­lungen aussprechen, welche sich lohnen und bei welchen es noch hapert. Wir sortieren sie thema­tisch, damit du das für dich passende Helferlein fürs Handy findest.

Stell­platz und Camping­platz Apps

Fangen wir bei der Unter­stützung auf der Suche nach einem Stell- oder Camping­platz an. Diese Camping Apps zeigen dir die nächst­ge­legene Übernach­tungs­mög­lichkeit für dich und dein Wohnmobil oder deinen Wohnwagen an.

    • Camping Info
      Hier kannst du, wie auch auf der Webseite, 23.900 Camping­plätze in 44 Ländern Europas finden. Dabei gibt es auch Bewer­tungen von anderen Campern und eine einfache Suche via Karte oder Suchfeld. Eine Offline-Option gibt es derzeit noch nicht. Man kann Plätze bewerten und auch selber eigene Bilder hochladen. Sie ist kostenlos.
    • ADAC Camping / Stell­platz
      Die ADAC Camping und Stell­platz App hat über 8600 Camping­plätze und 5700 Stell­plätze in ganz Europa verzeichnet. Diese sind mit allen Merkmalen genau­estens beschrieben und können ebenfalls durch Nutzer bewertet werden. Es gibt eine Anbindung an die Naviga­tions-App, sodass man ganz einfach zu seinem gewählten Platz navigieren kann. Ein großes Plus — die Anwendung ist auch offline nutzbar. Eine kostenlose Version gibt es nicht — sie kostet einmalig 8,99 Euro.
    • Camping Info bei POIbase
      Diese Camping App nutzt die Daten der viel genutzten Seiten Camping.info und Stellplatz.info. Neben Camping- und Stell­plätzen kann man auch nach Werkstätten suchen. Zusätzlich gibt es eine 3D + eine Satel­li­ten­an­sicht. Das große Plus, sie ist auch offline verfügbar. Lediglich die Satel­li­ten­an­sicht kann nur in der Pro-Version offline genutzt werden.
Anzeige
    • Womo-Stellplatz.eu
      Hier kannst du ebenfalls in ganz Europa nach Stell- und Camping­plätzen suchen. Die Liste wird ständig erweitert. Im Vergleich zu den anderen Camping Apps bietet diese hier noch die Möglichkeit zu melden, wie voll oder leer ein Platz ist. Außerdem gibt es auch hier wieder eine Bewer­tungs­funktion und die Möglichkeit eigene Fotos hochzu­laden. Es ist jedoch nur eine Online-Nutzung möglich. Dafür ist sie kostenlos.
    • ACSI Camping Europa
      Hier findest du über 8600 Camping­plätze in ganz Europa. Es werden viele Infor­ma­tionen zur Verfügung gestellt und du kannst deine Ergeb­nisse filtern. Die Infos kann man auf eine SD-Karte runter­laden. Aller­dings ist sie nicht kostenlos. Es gibt die Möglichkeit ein Länder­paket oder ein Komplett­paket zu kaufen. Die Preise liegen dann bei 0,99 Euro — 12,99 Euro für die Nutzung für 1 Jahr.
    • Archies Camping­führer
      Diese Camping-App wirbt damit, nahezu alle Camping­plätze in Europa gelistet zu haben. Eine Übersicht der Plätze gibt es sowohl online (mit Google Maps), als auch offline (mit Mapsforge OSM). Außerdem gibt es diverse Auswahl- und Suchmög­lich­keiten. Eine kostenlose Version ist hier nicht verfügbar, sie kostet 2,99 Euro.
    • Stell­platz-Finder
      Auch hier gibt es jede Menge Möglich­keiten nach Stell­plätzen zu suchen. Einer­seits ist die Suche online möglich, aber via GPS auch offline. Aller­dings wird die App laut Hersteller nicht mehr weiter aktua­li­siert, jedoch kann sie trotzdem noch hilfreich sein. Die Nutzung ist kostenlos.
    • CaraMaps
      Diese Camping App zeigt über 40.000 Camping­plätze, Stell­plätze, Parkplätze und Übernach­tungs­plätze auf Bauern­höfen o. ä. an. Man kann die Daten vorher runter­laden und sie unterwegs im Wohnmobil dann offline nutzen. Auch hier kann man die Ergeb­nisse durch verschiedene Filter seinen Bedürf­nissen anpassen. Auch Ver- und Entsor­gungs­sta­tionen können dadurch gefunden werden. Sie ist kostenlos verfügbar, aber hat eine Premium Funktion, die man kaufen kann.
    • Park4Night
      Diese Camping App nutzen wir selbst sehr gerne. Man findet nicht nur einge­tragene Stell- und Camping­plätze, sondern auch jede Menge Freisteh­plätze. Immer mit Koordi­naten und größten­teils auch mit Bildern und Zusatz­infos. Diese App ist leider oft mit franzö­si­schen Beschrei­bungen und Kommen­taren. Doch mit einem Übersetzer lässt sich das ganz leicht ins Deutsche übersetzen. Die Offline-Option gibt es beim Kauf der Camping App für 2,99 Euro.
    • Promobil Stell­platz-Radar
      Sie kommt mit über 7000 Plätzen in ganz Europa daher. Man kann selber Stell­plätze einreichen, die durch die Redaktion geprüft und freige­geben werden. Neben vielen Bildern gibt es auch hier wieder eine Bewer­tungs­funktion. Auch eine Offline-Suche ist bei dieser Camping App möglich. Es gibt eine kostenlose Basis­version. Aber man kann auf die Plusversion upgraden, was 0,99 Euro pro Monat oder 4,99 Euro für ein ganzes Jahr kostet.

Aller­dings gibt es natürlich auch die Option auf den guten, alten Camping­führer in Buchform zurück­zu­greifen.

Naviga­tions-Apps

Wer kein Navi in seinem Wohnmobil hat, kann mittler­weile verschie­denste Apps nutzen, die bei der Navigation hilfreich sind. Wir möchten hier ein paar vorstellen.

    • Sygic Truck GPS Navigation
      Diese Naviga­tions-App ist ideal für alle, die mit einem größeren Fahrzeug unterwegs sind und dementspre­chend bei Gewicht und Höhe Einschrän­kungen haben. Man kann die genauen Abmes­sungen seines Fahrzeugs eingeben und schon wird man nur auf die Strecken geleitet, die man auch fahren kann. Es gibt die Möglichkeit die App für 2 Wochen kostenlos zu testen. Danach muss dafür bezahlt werden. Die Preise variieren je nach Kontinent und Funktion.
    • TomTom GO Mobile — GPS Karten
      Diese App lässt sich leider nicht speziell auf Wohnmobile oder Gespanne konfi­gu­rieren. Aber sie tut, was sie soll — navigieren. Die Nutzung ist für die ersten 75 km kostenlos, danach fallen 20 Euro pro Jahr an.
    • CoPilot Wohnmobil
      Diese speziell auf Wohnmobile zugeschnittene Naviga­tions-App kommt mit jeder Menge Sonder­ziele, Einstell­mög­lich­keiten und Offline-Karten daher. Man kann die Maße seines Wohnmobils oder Gespanns eingeben und ist somit nur da unterwegs, wo man auch aufgrund von Gewicht oder Höhe fahren kann. Es gibt Karten für ganz Europa und es gibt keine kostenlose Version. Für diese App fallen 44,99 Euro an.

Camping Apps — was wir nutzen

Wir haben lediglich eine überschaubare Auswahl an Camping Apps aufge­zeigt. Würden wir alle aufzählen, dann wäre die Liste schier unendlich. Jede App hat ihre Vor- und Nachteile. Deswegen sollte man sie einfach nach seinen Bedürf­nissen auswählen und auspro­bieren, mit welcher man am besten zurecht­kommt. Wir persönlich nutzen “Park4Night”. Da wir selten auf Camping­plätzen stehen, ist sie ideal, um auch Freisteh­plätze zu finden.

Welche Camping Apps nutzt du, wenn du  mit deinem Wohnmobil oder Wohnwagen unterwegs bist?

Hat Dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,56 von 5 Sterne, basierend auf 18 abgegebenen Stimmen.

Wenn du den Beitrag bewertest, wird Deine IP-Adresse zum Schutz vor Mehrfachbewertung in unserer Datenbank gespeichert. Beachte hierzu die Hinweise in der Datenschutzerklärung

Loading...
Autor
Mehr von Robby

Von Merzouga nach Zagora — Offroad natürlich

Nachdem Ralf’s Landy innerhalb eines Tages in der Werkstatt in Merzouga repariert...
Weiterlesen

17 Kommentare

  • Hallöle,
    schöner Beitrag, da ich einer von der älteren Generation bin kann ich nicht viel von den Apps abgewinnen, weil die mir zuviel schnüffeln. Bei sowas habe ich doch lieber mein alten Laptop mit offline Google Server oder ein Tablett mit offline Googlenavi.
    Denn meiner Meinung nach, “Wer will offline schnüffeln”!
    Und sry aber wenn ich mit dem Womo unterwegs bin, dann suche ich doch nur Camping­plätze auf wenn ich in einer fremden Stadt bin und mir das WoMo nicht ausräumen lassen will, wenn ich diese Stadt besuchen möchte. Ach und übrigens gibt es auch sehr nette Policias wo man mal für ein paar Stunden sicher stehen kann. Und bei Polizei Stationen braucht man keine App, das mach Google-Server und Google Offline von ganz allein wenn man es möchte.
    Sry ich wollte nicht euren Beitrag boykot­tieren…

    P.S. Die Google Offline fürs Tablett aktual­li­siere ich immer da wo freies WLan ist. Weil es ja doch ganz schöne Daten­mengen sind für Europa, Nordamerika, Südamerika, Asien, Afrika, Australien & Neu Seeland, mittleren Osten.

  • Hallo,
    für die Strasse verwenden wir unter Android Navigator. Sobald wir die Strasse verlassen, nahmen wir Osmand. Osmand kann zwar auch Strassen navigieren, optimiert die Strecke jedoch nicht. Der Vorteil von Osmand ist, dass man vor der Offroadtour diese schon einmal in Satel­li­ten­an­sicht abfahren kann. Das bleibt im Speicher und kann dann Offline genutzt werden. Wenn man eine Auflösung wählt, in der man Fahrzeugspuren im Sand erkennen kann, macht es doppelt Spass. Man kann so auch die Art der Wüste erkennen. Dünen, Steine, Pflanzen im Sand? Kein Problem. Obwohl die Satteli­ten­bilder älter sind, waren alle überprüften Dünen noch an ihrem Platz.
    Nachdem ich das einmal gesehen habe, mache ich es nur noch so.

    Locus ist etwas kompli­zierter als Osmand, aber auch besser. In Zukunft werde ich Locus für offroad benutzen. Hier kann man die Satel­li­ten­karten einfacher, aber auch Speicher­in­ten­siver herunter laden.

    • Hallo,
      Zum Planen/Navigieren war uns zuletzt in den Pyrinäen Mapy.cz recht hilfreich. Habe die App schon seit Jahren. Für Tsche­chien gibts nix besseres! Man kann sich die Karten runter­laden und offline benutzen. In der Standard­karte sind auch Höhen­linien einge­zeichnet, was bei Offroadstrecken in bergigen Gegenden echt hilft. Wie gesagt, für Tsche­chien nix anderes mehr, für Spanien, Frank­reich und Deutschland auch immer mal nen Gegen­check wert. Zum Teil kennt Mapy auch Wege,Campingplätze, Läden, Tankstellen etc, die Google maps nicht darstellt.
      Die Android-App ist kostenlos, wenn ich mich recht erinnere…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.