Camping in Finn­land — unse­re Erfah­run­gen und Reise­tipps

Camping in Finnland, Erfahrungen, Reisetipps, Wohnmobil

Finn­land ist eines der nordi­schen Länder, das sich fürs Camping gera­de­zu anbie­tet. Wir haben gera­de Lapp­land kennen und lieben gelernt, weshalb wir eine Reise nach Finn­land nur empfeh­len können. Ein unver­gess­li­cher Urlaub für alle, die gerne drau­ßen sind und die Natur lieben. Jede Menge Wander­we­ge und Wälder mit einer Unmen­ge an Pilzen sorgen für einen akti­ven Urlaub in diesem doch eher weni­ger beach­te­ten nordi­schen Land. Doch wie sieht es dort mit Camping­plät­zen aus und wie kommt man mit dem Wohn­mo­bil dort­hin? Das und vieles mehr wollen wir in diesem Beitrag genau erläu­tern.

Der Weg in den Norden

Wer nach Finn­land reisen möch­te, hat verschie­de­ne Möglich­kei­ten. Eins ist ganz klar, wenn man nicht gera­de über Schwe­den oder Norwe­gen einreist, dann muss man eine Fähre nutzen. Wir für unse­ren Teil kamen damals über den Norden Norwe­gens und konn­ten so auf dem Land­weg einrei­sen. Im Süden haben wir dann die Fähre nach Tallinn (Estland) genutzt. Doch auch von Deutsch­land aus kann man direkt mit der Fähre nach Finn­land über­set­zen.

Mit der Fähre von Deutsch­land nach Finn­land

Mit der Fähre von Deutsch­land nach Finn­land ist eine Möglich­keit in dieses nordi­sche Land zu gelan­gen. Aller­dings gibt es nur eine Verbin­dung. Diese geht von Trave­mün­de nach Helsin­ki. Es handelt sich dabei um eine Nacht­fahrt, die 29 Stun­den dauert. Das Fähr­un­ter­neh­men Finn­li­nes bringt so 1x täglich Fahr­zeu­ge und Passa­gie­re von Trave­mün­de nach Helsin­ki und anders­rum.

Wem die Über­fahrt zu lange dauert oder aus ande­ren Grün­den nach einem alter­na­ti­ven Weg sucht, der hat noch die Möglich­keit von Tallinn nach Helsin­ki über­zu­set­zen.

Von Tallinn nach Helsin­ki

Diese Fähr­fahrt ist mit einer Fahr­dau­er von 2 Stun­den wesent­lich kürzer und auch preis­lich unter­schei­det sie sich. Aller­dings muss man natür­lich vorher den Weg nach Estland zurück­le­gen. Ob sich das dann rein finan­zi­ell noch lohnt, gilt es indi­vi­du­ell zu berech­nen. Wer sowie­so ein paar Urlaubs­ta­ge im Balti­kum auf dem Plan stehen hat, der kann das jedoch wunder­bar mitein­an­der verbin­den.

Das ist auch der Weg, den wir damals gewählt haben. Die Über­fahrt dauer­te gute 2 Stun­den und war schnel­ler vorüber, als wir schau­en konn­ten. Die Fähre ist auf jeden Fall eine beque­me und entspann­te Art nach Finn­land zu reisen.

Camping in Finnland, Erfahrungen, Reisetipps, Wohnmobil


Camping­plät­ze

Nach­dem man mit dem Wohn­mo­bil oder Wohn­wa­gen nun in Finn­land ange­kom­men ist, stellt sich natür­lich die Frage nach der Über­nach­tung. Camping­plät­ze gibt es in Finn­land reich­lich. Sie sind, wie in den meis­ten nordi­schen Ländern, oft spar­ta­nisch, natur­nah und schön einge­rich­tet. Sie fügen sich oft naht­los in die Umge­bung ein und sorgen nicht nur bei Natur­lieb­ha­bern für Begeis­te­rung.

Verschie­de­ne Apps und Websei­ten machen das Suchen nach Camping­plät­zen ziem­lich einfach. Wir für unse­ren Teil nutzen beispiels­wei­se “Park4Night” für die Stell­platz­su­che. Dort sind neben vielen Camping­plät­zen auch Frei­steh­plät­ze der Nutzer einge­tra­gen. Wo wir schon beim nächs­ten Thema wären. Wie sieht es mit dem Thema Frei­ste­hen in Finn­land aus?

Wild­cam­ping in Finn­land

Das Jeder­manns­recht, wie man es aus Norwe­gen und Schwe­den kennt, findet auch in Finn­land Anwen­dung. Aller­dings wird hier noch mehr auf das Recht des Grund­stück-Eigen­tü­mers gesetzt. Wie in den Nach­bar­län­dern gilt auch beim Wild­cam­ping in Finn­land das Jeder­manns­recht eigent­lich nur für Reisen­de mit Zelt und nicht für Wohn­mo­bi­le. Aller­dings wird auch hier keiner etwas sagen, wenn man nieman­den behin­dert und nicht quer durchs Gelän­de fährt.

Hier gilt, wie über­all anders auch, Rück­sicht nehmen. Wir haben oft Wander­park­plät­ze genutzt, um dort eine oder zwei Näch­te zu blei­ben. Gestört haben wir dabei nieman­den und oft waren wir auch die Einzi­gen, die dort stan­den.

Auch wenn man es fast nicht glau­ben kann, aber rein recht­lich ist “Frei stehen” mit dem Wohn­mo­bil nur mit Einver­ständ­nis des Land­be­sit­zers erlaubt.

Offe­nes Feuer und Wander­rou­ten — Geheim­tipp!

Was beim Camping in Finn­land ein abso­lu­ter Geheim­tipp ist, ist diese Online­kar­te. Dort sind sämt­li­che Wander­we­ge inkl. Park­plät­ze, Feuer­stel­len, uvm. einge­zeich­net. Diese Karte war für uns sehr hilf­reich, um tolle Wander­rou­ten zu finden. Die Park­plät­ze dort eignen sich, wie bereits erwähnt, wunder­bar, um dort die eine oder ande­re Nacht zu verbrin­gen. Meis­tens liegen sie mitten im Wald oder am Wald­rand, wo Einsam­keit garan­tiert ist.

Camping in Finnland, Erfahrungen, Reisetipps, Wohnmobil

Auch Entfer­nun­gen können mithil­fe der Online­kar­te genau bestimmt werden und unter­wegs ist sie eine tolle Möglich­keit, um genau zu navi­gie­ren.

Die Feuer­stel­len in Finn­land sind einfach geni­al. Diese kann man sich so vorstel­len, dass es meist eine offe­ne Feuer­stel­le gibt mit einem Grill­rost darüber. Oft ist auch eine sog. Kota dabei, die man bei schlech­tem Wetter nutzen kann. Die Regie­rung sorgt dafür, dass grund­sätz­lich genug Feuer­holz vorhan­den ist und auch eine Axt wird zur Verfü­gung gestellt.

Bevor man aller­dings drau­ßen Feuer macht, soll­te man sich infor­mie­ren, ob für die Regi­on keine aktu­el­le Feuer­war­nung besteht. Dann soll­te man auf das abend­li­che Lager­feu­er verzich­ten.

Infor­ma­tio­nen über Feuer­war­nun­gen findet man auf der Seite des  Finnish Meteo­ro­gi­cal Insti­tu­te.

Ver- und Entsor­gung, Gas

Was wir in Finn­land vermisst haben, waren klas­si­sche Entsor­gungs­sta­tio­nen. Die gibt es nämlich nicht. Das Entsor­gen der Chemietoi­let­te und des Grau­was­ser­tanks ist nur auf Camping­plät­zen möglich. Wenn man da weiß, kann man sich jedoch darauf einstel­len. Auf keinen Fall soll­te man den Inhalt seiner Chemietoi­let­te in eine der vielen Trocken­toi­let­ten kippen. Plane am besten vorher genau, wo du deine Toilet­te entsor­gen kannst. Wasser haben wir oft an Tank­stel­len aufge­füllt.

Auch die Gasver­sor­gung ist für Wohn­mo­bi­le mit Gastank proble­ma­tisch. Denn in Finn­land gibt es kein LPG-Gas, welches man tanken kann. Wie es mit dem Austausch von Gasfla­schen aussieht, kannst du in unse­rem Gasfla­schen Beitrag nach­le­sen.


Mobi­les Inter­net in Finn­land

Finn­land gehört in Euro­pa mit zu einem der Traum­län­der, was das Mobi­le Inter­net anbe­langt. Wir brau­chen für unse­re Arbeit rela­tiv viel Daten­vo­lu­men, weshalb das Orga­ni­sie­ren einer SIM-Karte das Erste war, was wir nach unse­rer Ankunft getan haben.

In soge­nann­ten “R-Kioski” kann man eine SIM-Karte kaufen.

Diese klei­nen Läden gibt es über­all im Land verteilt. Wir haben uns für eine Prepaid­kar­te von DNA entschie­den und dafür inkl. 1 Monat unbe­grenz­tes Daten­vo­lu­men 25 Euro bezahlt. Das wieder Aufla­den koste­te uns dann 19,90 Euro für einen weite­ren Monat unbe­grenz­tes Surf­ver­gnü­gen.

Die Netz­ab­de­ckung ist in ganz Finn­land hervor­ra­gend. Selbst an den entle­gens­ten Orten hatten wir 4G und konn­ten das schnel­le Inter­net nutzen.

Lebens­hal­tungs­kos­ten und Preis­ni­veau

Finn­land ist im Vergleich zu Norwe­gen, was die Prei­se anbe­langt, güns­ti­ger. Zieht man aller­dings den Vergleich zwischen Finn­land und Deutsch­land, dann ist es dort etwas teurer. Das liegt u. a. daran, das bei Lebens­mit­teln 14 % MwSt. anfal­len. Auch Alko­hol ist dort teurer, gera­de wenn man in Bars oder Restau­rants Bier oder Wein bestellt. Im Super­markt sind alko­ho­li­sche Geträn­ke ein wenig güns­ti­ger, aber immer noch teurer, als in Deutsch­land. Aller­dings muss man sich keine Sorgen machen, denn die Prei­se sind ledig­lich so, als würde man bei uns nicht im Discoun­ter, sondern einem norma­len Super­markt einkau­fen.


Sehens­wer­te Orte

Camping in Finnland, Erfahrungen, Reisetipps, Wohnmobil

Für alle, die in ihrem Urlaub gerne aktiv sind, bietet Camping in Finn­land viele Möglich­kei­ten für die Frei­zeit­ge­stal­tung. So kann man u. a. den Weih­nachts­mann besu­chen oder auch das Grab des Teufels entde­cken. Auch mittel­al­ter­li­che Burgen und nahe­zu endlo­se Wälder und Seen bieten jede Menge Abwechs­lung. Hier möch­ten wir dir nun zeigen, welche Plät­ze man in Finn­land ein Mal gese­hen haben soll­te.

Die Åland-Inseln

Südwest­lich von Finn­land in der Ostsee befin­den sich die Åland-Inseln. Mit seinen 6700 benann­ten und insge­samt 20.000 Inseln und Schä­ren lädt diese Insel­land­schaft zum Entde­cken ein. Die Fähr­fahrt dauert ca. 2 Stun­den und schon kann man auf Entde­ckungs­tour gehen. Auf der Seite von VisitA­l­and kannst du nach­se­hen, was man dort alles unter­neh­men kann.

Rova­nie­mi — Besuch beim Weih­nachts­mann

In der Haupt­stadt von Lapp­land, nahe des Polar­krei­ses, wohnt der Weih­nachts­mann. Gera­de für Kinder ist der Besuch im Santa­Clau­se Villa­ge ein abso­lu­tes High­light. Es sind genug Park­plät­ze vorhan­den, sodass man selbst mit einem großen Wohn­mo­bil dort während des Besuchs problem­los parken kann.

Turku — zurück ins Mittel­al­ter

Turku ist eine Stadt an der Südwest­küs­te Finn­lands. Dort befin­det sich eine mittel­al­ter­li­che Burg, die bereits im Jahr 1280 errich­tet wurde. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Für 9,00 Euro Eintritt pro Person kann man das Burg­ge­län­de entwe­der auf eige­ne Faust oder bei einer geführ­ten Tour entde­cken.

Hiton­hau­ta — das Teufels­grab

Ein tolles Natur­er­leb­nis ist das Grab des Teufels, auch Hiton­hau­ta genannt. Bei Laukaa befin­det sich diese Schlucht, durch die man wandern kann. Wir empfeh­len festes Schuh­werk, da es stel­len­wei­se über Stock und Stein geht. Mit großen Höhlen und klei­nen Wasser­fäl­len ist dieser Ort wirk­lich einma­lig schön und sehr sehens­wert.

 

 

Es gibt viele schö­ne und inter­es­san­te Orte in Finn­land. Hier alle aufzu­lis­ten wäre zu viel, weswe­gen wir gerne auf die Seite von Visit­Fin­land verwei­sen.


Camping in Finn­land — Unse­re Erfah­run­gen

Wir haben die Zeit mit dem Wohn­mo­bil in Finn­land sehr genos­sen und gera­de finnisch Lapp­land hat es uns ange­tan. Diese schier unend­li­chen Seen und Wälder ließen unser Herz höher schla­gen. Ein Traum für alle, die die Natur und Einsam­keit lieben.

Camping in Finnland, Erfahrungen, Reisetipps, Wohnmobil

Im Süden Finn­lands ist es aller­dings nicht mehr weit her mit der Einsam­keit, dort ist das Land ziem­lich dicht besie­delt. Dafür gibt es auch jede Menge Sehens­wür­dig­kei­ten. Verliebt haben wir uns aber eher in den Norden des Landes.

Das Wetter in Finn­land hat uns eben­falls posi­tiv über­rascht. Wir hatten nahe­zu ausschließ­lich gutes Wetter und ange­neh­me Tempe­ra­tu­ren. Perfekt für Wande­run­gen und Unter­neh­mun­gen jegli­cher Art. Auch das Wild­cam­pen in Finn­land war einfach traum­haft. So stan­den wir in Lapp­land fast immer irgend­wo einsam im Wald und genos­sen die Ruhe und Abge­schie­den­heit.

Die Finnen selbst haben wir als eher verschlos­sen und zurück­hal­tend kennen­ge­lernt, dabei waren sie jedoch immer freund­lich und höflich.

Wir können einen Camping­ur­laub in Finn­land nur empfeh­len — wer unbe­rühr­te Natur und skan­di­na­vi­sches Klima mag, wird hier einen tollen Urlaub erle­ben.

Hat Dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,60 von 5 Sterne, basierend auf 5 abgegebenen Stimmen.

Wenn du den Beitrag bewertest, wird Deine IP-Adresse zum Schutz vor Mehrfachbewertung in unserer Datenbank gespeichert. Beachte hierzu die Hinweise in der Datenschutzerklärung

Loading...
Autor
Mehr von Robby

Zwischen­stopp in Elvas, der Stau­see bei Avis und die große Hitze­wel­le

Nach unse­rer trau­ri­gen Geschich­te am See ging es, wie im vorhe­ri­gen Beitrag...
Weiterlesen

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.