Camping in Finnland – unsere Erfah­rungen und Reise­tipps

Camping in Finnland, Erfahrungen, Reisetipps, Wohnmobil

Finnland ist eines der nordi­schen Länder, das sich fürs Camping geradezu anbietet. Wir haben gerade Lappland kennen und lieben gelernt, weshalb wir eine Reise nach Finnland nur empfehlen können. Ein unver­gess­licher Urlaub für alle, die gerne draußen sind und die Natur lieben. Jede Menge Wanderwege und Wälder mit einer Unmenge an Pilzen sorgen für einen aktiven Urlaub in diesem doch eher weniger beach­teten nordi­schen Land. Doch wie sieht es dort mit Camping­plätzen aus und wie kommt man mit dem Wohnmobil dorthin? Das und vieles mehr wollen wir in diesem Beitrag genau erläutern.

Der Weg in den Norden

Wer nach Finnland reisen möchte, hat verschiedene Möglich­keiten. Eins ist ganz klar, wenn man nicht gerade über Schweden oder Norwegen einreist, dann muss man eine Fähre nutzen. Wir für unseren Teil kamen damals über den Norden Norwegens und konnten so auf dem Landweg einreisen. Im Süden haben wir dann die Fähre nach Tallinn (Estland) genutzt. Doch auch von Deutschland aus kann man direkt mit der Fähre nach Finnland übersetzen.

Mit der Fähre von Deutschland nach Finnland

Mit der Fähre von Deutschland nach Finnland ist eine Möglichkeit in dieses nordische Land zu gelangen. Aller­dings gibt es nur eine Verbindung. Diese geht von Trave­münde nach Helsinki. Es handelt sich dabei um eine Nacht­fahrt, die 29 Stunden dauert. Das Fährun­ter­nehmen Finnlines bringt so 1x täglich Fahrzeuge und Passa­giere von Trave­münde nach Helsinki und andersrum.

Wem die Überfahrt zu lange dauert oder aus anderen Gründen nach einem alter­na­tiven Weg sucht, der hat noch die Möglichkeit von Tallinn nach Helsinki überzu­setzen.

Von Tallinn nach Helsinki

Diese Fährfahrt ist mit einer Fahrdauer von 2 Stunden wesentlich kürzer und auch preislich unter­scheidet sie sich. Aller­dings muss man natürlich vorher den Weg nach Estland zurück­legen. Ob sich das dann rein finan­ziell noch lohnt, gilt es indivi­duell zu berechnen. Wer sowieso ein paar Urlaubstage im Baltikum auf dem Plan stehen hat, der kann das jedoch wunderbar mitein­ander verbinden.

Das ist auch der Weg, den wir damals gewählt haben. Die Überfahrt dauerte gute 2 Stunden und war schneller vorüber, als wir schauen konnten. Die Fähre ist auf jeden Fall eine bequeme und entspannte Art nach Finnland zu reisen.

Camping in Finnland, Erfahrungen, Reisetipps, Wohnmobil


Camping­plätze

Nachdem man mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen nun in Finnland angekommen ist, stellt sich natürlich die Frage nach der Übernachtung. Camping­plätze gibt es in Finnland reichlich. Sie sind, wie in den meisten nordi­schen Ländern, oft sparta­nisch, naturnah und schön einge­richtet. Sie fügen sich oft nahtlos in die Umgebung ein und sorgen nicht nur bei Natur­lieb­habern für Begeis­terung.

Verschiedene Apps und Webseiten machen das Suchen nach Camping­plätzen ziemlich einfach. Wir für unseren Teil nutzen beispiels­weise „Park4Night“ für die Stell­platz­suche. Dort sind neben vielen Camping­plätzen auch Freisteh­plätze der Nutzer einge­tragen. Wo wir schon beim nächsten Thema wären. Wie sieht es mit dem Thema Freistehen in Finnland aus?

Wildcamping in Finnland

Das Jeder­manns­recht, wie man es aus Norwegen und Schweden kennt, findet auch in Finnland Anwendung. Aller­dings wird hier noch mehr auf das Recht des Grund­stück-Eigen­tümers gesetzt. Wie in den Nachbar­ländern gilt auch beim Wildcamping in Finnland das Jeder­manns­recht eigentlich nur für Reisende mit Zelt und nicht für Wohnmobile. Aller­dings wird auch hier keiner etwas sagen, wenn man niemanden behindert und nicht quer durchs Gelände fährt.

Hier gilt, wie überall anders auch, Rücksicht nehmen. Wir haben oft Wander­park­plätze genutzt, um dort eine oder zwei Nächte zu bleiben. Gestört haben wir dabei niemanden und oft waren wir auch die Einzigen, die dort standen.

Auch wenn man es fast nicht glauben kann, aber rein rechtlich ist „Frei stehen“ mit dem Wohnmobil nur mit Einver­ständnis des Landbe­sitzers erlaubt.

Offenes Feuer und Wander­routen – Geheimtipp!

Was beim Camping in Finnland ein absoluter Geheimtipp ist, ist diese Online­karte. Dort sind sämtliche Wanderwege inkl. Parkplätze, Feuer­stellen, uvm. einge­zeichnet. Diese Karte war für uns sehr hilfreich, um tolle Wander­routen zu finden. Die Parkplätze dort eignen sich, wie bereits erwähnt, wunderbar, um dort die eine oder andere Nacht zu verbringen. Meistens liegen sie mitten im Wald oder am Waldrand, wo Einsamkeit garan­tiert ist.

Camping in Finnland, Erfahrungen, Reisetipps, Wohnmobil

Auch Entfer­nungen können mithilfe der Online­karte genau bestimmt werden und unterwegs ist sie eine tolle Möglichkeit, um genau zu navigieren.

Die Feuer­stellen in Finnland sind einfach genial. Diese kann man sich so vorstellen, dass es meist eine offene Feuer­stelle gibt mit einem Grillrost darüber. Oft ist auch eine sog. Kota dabei, die man bei schlechtem Wetter nutzen kann. Die Regierung sorgt dafür, dass grund­sätzlich genug Feuerholz vorhanden ist und auch eine Axt wird zur Verfügung gestellt.

Bevor man aller­dings draußen Feuer macht, sollte man sich infor­mieren, ob für die Region keine aktuelle Feuer­warnung besteht. Dann sollte man auf das abend­liche Lager­feuer verzichten.

Infor­ma­tionen über Feuer­war­nungen findet man auf der Seite des Finnish Meteo­ro­gical Institute.

Ver- und Entsorgung, Gas

Was wir in Finnland vermisst haben, waren klassische Entsor­gungs­sta­tionen. Die gibt es nämlich nicht. Das Entsorgen der Chemietoi­lette und des Grauwas­ser­tanks ist nur auf Camping­plätzen möglich. Wenn man da weiß, kann man sich jedoch darauf einstellen. Auf keinen Fall sollte man den Inhalt seiner Chemietoi­lette in eine der vielen Trocken­toi­letten kippen. Plane am besten vorher genau, wo du deine Toilette entsorgen kannst. Wasser haben wir oft an Tankstellen aufge­füllt.

Auch die Gasver­sorgung ist für Wohnmobile mit Gastank proble­ma­tisch. Denn in Finnland gibt es kein LPG-Gas, welches man tanken kann. Wie es mit dem Austausch von Gasfla­schen aussieht, kannst du in unserem Gasfla­schen Beitrag nachlesen.


Mobiles Internet in Finnland

Finnland gehört in Europa mit zu einem der Traum­länder, was das Mobile Internet anbelangt. Wir brauchen für unsere Arbeit relativ viel Daten­vo­lumen, weshalb das Organi­sieren einer SIM-Karte das Erste war, was wir nach unserer Ankunft getan haben.

In sogenannten „R-Kioski kann man eine SIM-Karte kaufen.

Diese kleinen Läden gibt es überall im Land verteilt. Wir haben uns für eine Prepaid­karte von DNA entschieden und dafür inkl. 1 Monat unbegrenztes Daten­vo­lumen 25 Euro bezahlt. Das wieder Aufladen kostete uns dann 19,90 Euro für einen weiteren Monat unbegrenztes Surfver­gnügen.

Die Netzab­de­ckung ist in ganz Finnland hervor­ragend. Selbst an den entle­gensten Orten hatten wir 4G und konnten das schnelle Internet nutzen.

Lebens­hal­tungs­kosten und Preis­niveau

Finnland ist im Vergleich zu Norwegen, was die Preise anbelangt, günstiger. Zieht man aller­dings den Vergleich zwischen Finnland und Deutschland, dann ist es dort etwas teurer. Das liegt u. a. daran, das bei Lebens­mitteln 14 % MwSt. anfallen. Auch Alkohol ist dort teurer, gerade wenn man in Bars oder Restau­rants Bier oder Wein bestellt. Im Super­markt sind alkoho­lische Getränke ein wenig günstiger, aber immer noch teurer, als in Deutschland. Aller­dings muss man sich keine Sorgen machen, denn die Preise sind lediglich so, als würde man bei uns nicht im Discounter, sondern einem normalen Super­markt einkaufen.


Sehens­werte Orte

Camping in Finnland, Erfahrungen, Reisetipps, Wohnmobil

Für alle, die in ihrem Urlaub gerne aktiv sind, bietet Camping in Finnland viele Möglich­keiten für die Freizeit­ge­staltung. So kann man u. a. den Weihnachtsmann besuchen oder auch das Grab des Teufels entdecken. Auch mittel­al­ter­liche Burgen und nahezu endlose Wälder und Seen bieten jede Menge Abwechslung. Hier möchten wir dir nun zeigen, welche Plätze man in Finnland ein Mal gesehen haben sollte.

Die Åland-Inseln

Südwestlich von Finnland in der Ostsee befinden sich die Åland-Inseln. Mit seinen 6700 benannten und insgesamt 20.000 Inseln und Schären lädt diese Insel­land­schaft zum Entdecken ein. Die Fährfahrt dauert ca. 2 Stunden und schon kann man auf Entde­ckungstour gehen. Auf der Seite von VisitAland kannst du nachsehen, was man dort alles unter­nehmen kann.

Rovaniemi - Besuch beim Weihnachtsmann

In der Haupt­stadt von Lappland, nahe des Polar­kreises, wohnt der Weihnachtsmann. Gerade für Kinder ist der Besuch im Santa­Clause Village ein absolutes Highlight. Es sind genug Parkplätze vorhanden, sodass man selbst mit einem großen Wohnmobil dort während des Besuchs problemlos parken kann.

Turku - zurück ins Mittel­alter

Turku ist eine Stadt an der Südwest­küste Finnlands. Dort befindet sich eine mittel­al­ter­liche Burg, die bereits im Jahr 1280 errichtet wurde. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Für 9,00 Euro Eintritt pro Person kann man das Burgge­lände entweder auf eigene Faust oder bei einer geführten Tour entdecken.

Hiton­hauta - das Teufelsgrab

Ein tolles Natur­er­lebnis ist das Grab des Teufels, auch Hiton­hauta genannt. Bei Laukaa befindet sich diese Schlucht, durch die man wandern kann. Wir empfehlen festes Schuhwerk, da es stellen­weise über Stock und Stein geht. Mit großen Höhlen und kleinen Wasser­fällen ist dieser Ort wirklich einmalig schön und sehr sehenswert.

 

 

Es gibt viele schöne und inter­es­sante Orte in Finnland. Hier alle aufzu­listen wäre zu viel, weswegen wir gerne auf die Seite von Visit­Finland verweisen.


Camping in Finnland – Unsere Erfah­rungen

Wir haben die Zeit mit dem Wohnmobil in Finnland sehr genossen und gerade finnisch Lappland hat es uns angetan. Diese schier unend­lichen Seen und Wälder ließen unser Herz höher schlagen. Ein Traum für alle, die die Natur und Einsamkeit lieben.

Camping in Finnland, Erfahrungen, Reisetipps, Wohnmobil

Im Süden Finnlands ist es aller­dings nicht mehr weit her mit der Einsamkeit, dort ist das Land ziemlich dicht besiedelt. Dafür gibt es auch jede Menge Sehens­wür­dig­keiten. Verliebt haben wir uns aber eher in den Norden des Landes.

Das Wetter in Finnland hat uns ebenfalls positiv überrascht. Wir hatten nahezu ausschließlich gutes Wetter und angenehme Tempe­ra­turen. Perfekt für Wande­rungen und Unter­neh­mungen jeglicher Art. Auch das Wildcampen in Finnland war einfach traumhaft. So standen wir in Lappland fast immer irgendwo einsam im Wald und genossen die Ruhe und Abgeschie­denheit.

Die Finnen selbst haben wir als eher verschlossen und zurück­haltend kennen­ge­lernt, dabei waren sie jedoch immer freundlich und höflich.

Wir können einen Camping­urlaub in Finnland nur empfehlen – wer unberührte Natur und skandi­na­vi­sches Klima mag, wird hier einen tollen Urlaub erleben.

Das sind weitere Finnland-Beiträge, die dich inter­es­sieren könnten:

Hat Dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,17 von 5 Sterne, basierend auf 6 abgegebenen Stimmen.

Wenn du den Beitrag bewertest, wird Deine IP-Adresse zum Schutz vor Mehrfachbewertung in unserer Datenbank gespeichert. Beachte hierzu die Hinweise in der Datenschutzerklärung

Loading...
Autor
Mehr von Robby

Reise­apo­theke – das gehört in den Camping Notfall­koffer

Auch wenn wir hoffen, dass wir im Urlaub oder auf Reisen nicht...
Weiterlesen

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.