Camping Kühlschrank: Kompressor oder Absorber?

12V Kühlschrank Wohnmobil

Du suchst einen Kühlschrank für dein Wohnmobil und findest dich im Dschungel der Begriff­lich­keiten um Kompressor, Absorber, 12V und 230V nicht zurecht? Keine Sorge, nach diesem Beitrag bist du schlauer und weißt genau, welcher zu dir passt, ob es ein Gas- oder 12V Kühlschrank sein soll und was die Vorteile einer elektri­schen Kühlbox sind.

Welcher Camping Kühlschrank ist der Richtige für mich?

Wer seine Lebens­mittel und Getränke beim Campen kühl halten will, der steht irgendwann vor der Wahl das richtige Gerät dafür anzuschaffen. Wenn man dann auch noch Begriffe wie Kompressor, Absorber, usw. liest, ist man schnell überfordert und weiß nicht so recht, was man eigentlich braucht und was vor allen Dingen sinnvoll ist.

Genau da kommen wir ins Spiel. Am Ende unseres Ratgebers wirst du schlauer sein und die richtige Entscheidung treffen können.

Kühlschrank im Wohnmobil mit Gas oder Strom?

Die grund­le­gendste Frage, mit der man sich ausein­an­der­setzen sollte, ist die nach der Art, wie man seinen Kühlschrank im Womo betreiben will. Jedes System hat seine Vor- und Nachteile und je nachdem, wie man unterwegs ist, ist das eine oder andere besser geeignet.

Stehst du beispiels­weise immer nur auf Camping­plätzen, dann würden wir dir zu einem strom­be­trie­benen Kühlschrank raten.

Bist du hingegen eher der Freisteher, dann solltest du schon genug Solar auf dem Dach haben, um den strom­be­trie­benen Eisschrank betreiben zu können. Ansonsten wäre in diesem Fall eher ein Gaskühl­schrank das Mittel der Wahl.

Kühlschrank mit 12V oder 230V betreiben?

Wer einen Kühlschrank mit 230V im Wohnmobil betreiben möchte, benötigt logischer­weise noch einen Wechsel­richter. Dieser muss immer laufen, was für einen höheren Strom­ver­brauch (etwa 20 Ah pro Tag) führt, als wenn man ihn mit 12V betreiben würde. Außerdem sollte man bedenken, dass der Anlauf­strom eines Kompressors etwa 5 – 7 Mal so hoch ist wie der Strom­bedarf im Betrieb, was bei der richtigen Dimen­sio­nierung des Spannungs­wandlers beachtet werden sollte.

In der Anschaffung ist ein 230V Haushalts­kühl­schrank für unter 200 Euro zu bekommen, wohin­gegen der 12V Kühlschrank als Kompressor bei etwa 800 Euro liegt. Günstiger ist lediglich eine Kühlbox.

Der Strom­ver­brauch ist nicht zu unter­schätzen

Trotz des niedri­geren Strom­ver­brauchs entleert man spätestens nach 2 Tagen eine 100 Ah Batterie. Sollten überwiegend Stell­plätze mit Strom­an­schluss angefahren werden, dürften keine Probleme auftauchen. Wenn man aber gerne länger ohne Strom­an­schluss stehen möchte, ist fast zwingend eine Solar­anlage mit genügend Leistung oder eine andere Möglichkeit des Nachladens der Aufbau­bat­terie erfor­derlich.

Wir hatten schon öfter Freunde, die bei lang anhal­tenden Schlecht­wet­ter­pe­rioden plötzlich ohne Kühlschrank dastanden, weil der Solar­ertrag nicht mehr ausrei­chend war.


Kompressor oder Absorber?

Wenn es ein fest einge­bauter Camping Kühlschrank sein soll, dann stellt sich nur noch die Frage, ob man einen Absorber oder Kompressor bevorzugt. Um das beurteilen zu können, sehen wir uns diese zwei unter­schied­lichen Systeme und ihre Funkti­ons­weise mal näher an.

Funkti­ons­weise eines Kompressor Kühlschranks

Beim Kompres­sor­kühl­schrank wird ein gasför­miges Kühlmittel mithilfe eines Kompressors verdichtet, wodurch es sich erwärmt. Im Verflüs­siger (schwarzen Rippen an der Hinter­seite) wird die Wärme an die Umgebung abgegeben und die Kühlflüs­sigkeit konden­siert. Anschließend strömt sie über eine Drossel in den Verdampfer, der sich innerhalb des Kompressor Kühlschranks befindet. Dort nimmt sie die Wärme des Innen­raumes auf, verwandelt sich wieder in Gas und sorgt so für eine Verduns­tungs­kälte, welche den Kühlschrank abkühlt. Jetzt fließt das Gas wieder in den Kompressor und der Kreislauf beginnt von Neuem.

In den meisten Kompressor Kühlschränken wird das Ein- und Ausschalten des Kompressors über ein Thermostat geregelt. Sobald eine bestimmte Tempe­ratur erreicht ist, schaltet der Kompressor aus. Wird die Tempe­ratur überschritten, arbeitet der Kompressor wieder.

VorteileNachteile
Niedriger Strom­ver­brauch.Solar­anlage oder Lademög­lich­keiten nötig.
Gute Kühlleistung, auch bei hohen Außen­tem­pe­ra­turen.Lautere Betriebs­ge­räusche hörbar.
Unpro­ble­ma­tisch, wenn der Camper schief steht.Kein Gasbe­trieb möglich.
4**** Gefrierfach möglich.Als 12V Kühlschrank sehr teuer (Kühlboxen sind günstiger).

Wer keine Kompro­misse in puncto Kühlleistung eingehen oder Speisen einfrieren möchte, sollte zum Kompressor Kühlschrank oder zur Kompressor Kühlbox greifen.

Wie funktio­niert ein Absor­ber­kühl­schrank?

Auch beim Absor­ber­kühl­schrank macht man sich die Kälte zunutze, welche bei der Änderung des Aggre­gat­zu­stands einer Kühlflüs­sigkeit entsteht. Im Fall des Gaskühl­schranks wird aber kein Kompressor benutzt, sondern durch Hitze ein Ammoniak-Wasser-Gemisch in gasför­miges Ammoniak und Wasser gespalten. Das Aufheizen kann entweder über strom­be­triebene Heizwendel oder gasbe­triebene Brenner reali­siert werden. Über verschiedene Rohrsysteme wird das Gas in den Innenraum geleitet und nimmt die Wärme im Kühlschrank auf. Anschließend wird im Absorber das Ammoniak und Wasser wieder vermischt und der Kreislauf startet von vorne.

Im 230V Betrieb haben auch die meisten Absor­ber­kühl­schränke ein Thermostat, um die Tempe­ratur zu regeln.

VorteileNachteile
Unabhängig von Strom.Vermin­derte Kühlleistung bei hohen Tempe­ra­turen (besser mit Lüfter).
Geräuschlos.Hoher Verbrauch bei Strom­be­trieb.
Sehr effizient im Gasbe­trieb.Leistungs­verlust bei zu schiefer Lage.

Wer keine Probleme mit den kleinen Einbußen des Absor­ber­kühl­schranks hat und den Vorteil des Gasbe­triebs schätzt, findet mit dieser Variante ebenfalls einen zuver­läs­sigen Camping Kühlschrank, um seine Lebens­mittel frisch zu halten.

Dometic CombiCool RF 62 Absorberkühlschrank für 12 Volt, 230 Volt und Gas
Preis: EUR 359,00
Sie sparen: EUR 180,00 (33 %)
13 neu von EUR 359,001 gebraucht von EUR 253,00

Anzeige

Absorber Kühlschrank vs. Kompressor Kühlschrank

Was wir jetzt bereits wissen, der Kompres­sor­kühl­schrank kann ausschließlich mit Strom und der Absor­ber­kühl­schrank zusätzlich mit Gas betrieben werden. Aber welche grund­le­genden Unter­schiede gibt es bei der Nutzung und dem Verbrauch bei beiden Bauformen?

  • Strom­be­trieb
    Wenn man den Strom­ver­brauch betrachtet, hat der Kompres­sor­kühl­schrank ganz klar die Nase vorn. Im 12V Betrieb benötigt er ca. 20-40 Ah Stunden täglich (Je nach Größe und Marke). Unser Waeco Gaskühl­schrank würde ca. 200 Ah Stunden pro Tag verbrauchen.
  • Schräglage
    Absor­ber­kühl­schränke mögen Schräg­lagen nicht so gerne. Es kann durchaus vorkommen, dass die Kühlung ausfällt, wenn wir mit unserem Wohnmobil oder Wohnwagen zu schräg geparkt haben. Dem Kompressor Kühlschrank macht das keine Probleme.
  • Kühlleistung
    Auch bei hohen Außen­tem­pe­ra­turen arbeitet ein Kompressor Kühlschrank vorbildlich weiter. Im Gegensatz kann ab 30 Grad mancher Absor­ber­kühl­schrank schon an Leistung verlieren.
  • Gefrierfach
    Die Umsetzung eines 4 Sterne Gefrier­fachs ist mit einem Kompressor Kühlschrank zu reali­sieren. Beim Absorber ist meist bei 2 Sternen Schluss.
  • Betriebs­ge­räusche
    Ein Absor­ber­kühl­schrank arbeitet geräuschlos, weshalb er gerne in Hotel­zimmern als Minibar Verwendung findet, aber auch im Wohnmobil oder Wohnwagen gut aufge­hoben ist. Der Kompres­sor­kühl­schrank macht hier deutlich mehr Lärm, da im Inneren des Kompressors mecha­nische Bewegungen statt­finden.
  • Gasbe­trieb
    Nur der Absorber kann mit Gas betrieben werden, was gerade bei längeren Stand­zeiten ohne Strom­an­schluss von Vorteil sein kann. Aller­dings ist auch ein Lüftungs­gitter nach draußen nötig.

Zusam­men­fas­sende Übersicht

Hier möchten wir in einer kleinen Übersicht noch mal die jewei­ligen Stärken der beiden Kontra­henten hervor­heben und auf einen Blick darstellen:

Kompressor KühlschrankAbsorber Kühlschrank
Betriebs­ge­räusche
4**** Gefrierfach
Strom­be­trieb
Gasbe­trieb
Hohe Tempe­ra­turen

Die Wahl zwischen Absorber und Kompressor sollte dir nun schon wesentlich leichter fallen oder? Aber jetzt stellt sich noch die Frage, ob nicht eine mobile Kühlbox ebenfalls eine gute Alter­native zum fest einge­bauten Eisschrank wäre.

Elektrische Kühlbox als Kühlschrank im Wohnmobil

Eine weitere Möglichkeit ist die Nutzung einer elektri­schen Kühlbox, anstatt eines fest einge­bauten Camping Kühlschranks. Der grund­le­gende Unter­schied bei beiden Typen liegt in der Art, wie sie befüllt werden. Eine Kühlbox ist im Grunde eine Kiste, in der ich meine Lebens­mittel von oben einfüllen und stapeln kann. So bringt man effektiv mehr unter, als in einem gleich großen Kühlschrank. Der Nachteil ist natürlich, dass unten Gelagertes nur durch Ausräumen der Box zu erreichen ist.

Bei einem klassi­schen Kühlschrank mit Tür wird das Kühlgut von vorne einge­lagert und ist leichter zugänglich. Ob man sich für eine Kühlbox oder einen  Kühlschrank entscheidet, ist Geschmack­sache. Ein weiterer Vorteil der Kühlbox liegt im günsti­geren Anschaf­fungs­preis.

Zusätz­liche 12V Kühlbox als Gefrier­schrank

Viele Kühlboxen können auch als Gefrier­schrank genutzt werden. Gerade die kleineren Modelle mit z. B. 15 Liter Inhalt sind noch viel effek­tiver im Strom­ver­brauch als Kühlboxen mit höherem Volumen. Hier lohnt es sich, zu vergleichen, da die Geräte von Marken­her­stellern meist durch bessere Verbrauchs­werte punkten. Mit dieser Lösung kann man Lebens­mittel einfrieren oder sein Speiseeis für die heißen Tage auch im Wohnmobil frisch halten.


Unsere persön­lichen Erfah­rungen mit dem Absorber

Seit drei Jahren leben und reisen wir dauerhaft, d. h. wir haben auch unseren Absorber Kühlschrank jeden Tag in Benutzung. Da wir uns meist in heißen Gefilden aufhalten, können wir auch etwas zu unseren Erfah­rungen im Zusam­menhang mit der Kühlleistung bei höheren Außen­tem­pe­ra­turen sagen.

Warum haben wir uns für diese Variante entschieden?

Der Absorber war bereits vom Vorbe­sitzer eingebaut worden und machte seine Arbeit sehr zuver­lässig. Nachdem wir kalku­liert haben, wie viel Solar wir auf dem Dach bräuchten, um neben unserem täglichen Strom­bedarf auch noch den Kühlschrank mit zu betreiben, war unsere Entscheidung schnell klar. Der alte Camping Kühlschrank funktio­niert noch und da wir zu viel Solar und Batterie nachrüsten müssten, darf er auch bleiben.


Tipp: Wenn Du deine Solar­anlage dimen­sio­nieren und deinen täglichen Strom­ver­brauch berechnen möchtest, schau doch mal in den Beitrag Solar­anlage berechnen.


Die damit erhaltene Unabhän­gigkeit von Strom finden wir als großes Plus des Absorbers. Selbst schlechtes Wetter lässt uns nicht ins Schwitzen geraten.

Wie viel Gas braucht der Absorber Kühlschrank?

Im Gasbe­trieb benötigt unser Kühlschrank täglich ca. 400 g Gas. Somit können wir mit unserem Gastank den Kühlschrank über 90 Tage betreiben und verbrauchen dabei ca. 70 l. Damit kommen wir auf ca. 150,- € Gaskosten im Jahr. Wenn ich jetzt noch die Neuan­schaffung eines Kompres­sor­kühl­schranks und die doppelte Menge an Solar dagegen rechne, können wir unseren Absorber noch ein paar Jahre betreiben.

Probleme mit dem Absorber bei hohen Tempe­ra­turen

Auch wir hatten bereits einen Ausfall der Kühlung bei Tempe­ra­turen jenseits der 35 Grad. Aber dank eines Kühlschran­klüfters konnten wir dieses Problem erstaunlich gut lösen. Dieser führt die Wärme aktiv hinter dem Kühlschrank weg und sorgt dadurch für eine bessere Kühlung.

So konnten wir selbst bei 40 Grad Außen­tem­pe­ratur noch eine akzep­table Kühlleistung aus unserem Gerät kitzeln und gut gekühlte Lebens­mittel genießen. Aber natürlich kann der Absorber, in dieser einen Sache nicht mit einem Kompressor Kühlschrank mithalten, auch wenn unser Bier wirklich kalt war. 🙂


Zusam­men­fassung

Abschließend können wir in diesem Beitrag sagen, dass wir persönlich mit unserem Absor­ber­kühl­schrank sehr zufrieden sind. Sollte dieser aller­dings mal das zeitliche segnen, heißt es auch für uns erneut mit dem Thema ausein­an­der­setzen. Aktuell würden wir an unserem Kühlschrank im Wohnmobil die Größe und das fehlende Gefrierfach bemängeln, was man bei einem Neukauf aber leicht berück­sich­tigen kann.

Wer wenig Platz hat, ist mit einer elektri­schen Kühlbox sicher nicht schlecht beraten. Und egal ,für welchen Camping Kühlschrank du dich am Ende entscheidest, Haupt­sache wir haben im Sommer kühle Getränke und Lebens­mittel.

Hat Dir der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,56 von 5 Punkten, basierend auf 41 abgegebenen Stimmen.

Zum Schutz vor Mehrfachbewertung wird bei einer Bewertung deine IP gespeichert. Mehr Infos in der Datenschutzerklärung.
Loading...
Mehr von Stefan

Wechsel­richter im Wohnmobil: So machst du aus 12V 230V

Ein Wechselrichter oder Spannungswandler ist mittlerweile in fast jedem Wohnmobil heimisch. Er transformiert die 12V...
Weiterlesen

19 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.