Update: Gas­prü­fung Wohn­mo­bil und Wohn­wa­gen, Pflicht oder nicht?

Gasprüfung, Wohnwagen, Wohnmobil, Pflicht

Eine Gas­prü­fung am Wohn­wa­gen oder Wohn­mo­bil ist alle zwei Jahre fällig, um die Betriebs­si­cher­heit der Gas­an­la­ge in unse­ren Rei­se­mo­bi­len sicher­zu­stel­len. Auch nach dem Einbau von neuen Gas­ge­rä­ten wie Kühl­schrank, Gas­herd oder Hei­zung muss die Anlage einer Gas­prü­fung unter­zo­gen werden. Wie läuft so eine Unter­su­chung ab, wie hoch sind die Kosten und was kann man im Vor­feld tun, um seine Pla­ket­te zu bekommen?

Update: Eine erfolg­rei­che Gas­prü­fung ist keine Vor­aus­set­zung mehr für das bestehen der HU!

Sinn und Zweck der Gasprüfung

Ohne bestan­de­ne Gas­prü­fung gibt es keine TÜV-Pla­ket­te (Bitte das Update weiter unten beach­ten). So sieht es zumin­dest beim Wohn­mo­bil aus. Beim Wohn­wa­gen ver­hält sich das Ganze etwas anders, doch dazu später mehr.

Im Fahr­be­trieb ent­ste­hen Vibra­tio­nen, welche im schlech­tes­ten Fall zu einer Undich­tig­keit der Gas­an­la­ge führen können. Ferner können auch Gas­lei­tun­gen durch Stein­schlag und Kor­ro­si­on beschä­digt werden und zu Gas­lecks führen. Des­halb hat der Gesetz­ge­ber eine Ver­ord­nung erlas­sen, welche eine Gas­prü­fung alle 2 Jahre an soge­nann­ten Flüs­sig­gas­an­la­gen zu Wohn­zwe­cken in Stra­ßen­fahr­zeu­gen vor­schreibt. Grund­la­ge ist das DVGW-Arbeits­blatt G 607.

Auch wenn man zuerst an seine Pla­ket­te und die zu bestehen­de TÜV-Prü­fung denkt, der wich­tigs­te Zweck der Gas­prü­fung ist unsere eigene Sicher­heit. Eine undich­te Gas­an­la­ge kann schwe­re Folgen nach sich ziehen. Zum Einen kann es zu Brän­den oder einer Explo­si­on kommen. Zum Ande­ren droht ein Ersti­cken, wenn z. B. nachts unkon­trol­liert Gas im Innen­raum von Wohn­wa­gen bzw. Wohn­mo­bil entweicht.

Update: Eine erfolg­rei­che Gas­prü­fung ist keine Vor­aus­set­zung für das bestehen der HU.

Am 31.12.2019 wurde im Ver­kehrs­blatt 2019, Heft 24, Nr. 176, S. 871 eine Son­der­re­ge­lung erlas­sen, welche bis zum 1. Januar 2023 in Kraft bleibt. Diese sorgt dafür, dass eine feh­len­de Gas­prü­fung keinen erheb­li­chen Mangel mehr dar­stellt. Begrün­det wird diese Ent­schei­dung dadurch, dass die ver­wen­de­ten Mess­ge­rä­te nicht den Anfor­de­run­gen ent­spre­chen, welche in den Richt­li­ni­en für die Qua­li­täts­über­wa­chung bei der HU gefor­dert sind.

Somit ist das bestehen der HU nicht mehr an eine bestan­de­ne Gas­prü­fung geknüpft.

Die Aus­set­zung der Prüf­pflicht sagt aber nicht, das eine Gas­prü­fung unwich­tig ist. Ich emp­feh­le trotz­dem jeden die Gas­prü­fung machen zu lassen. So fährt man immer auf der siche­ren Seite.

Gas­prü­fung beim Wohnmobil

Vor der ersten Inbe­trieb­nah­me einer Gas­an­la­ge z. B. bei einem Neu­kauf oder Umbau muss eine kom­plet­te Abnah­me der Gas­an­la­ge durch­ge­führt werden. Die ein­ge­bau­ten Geräte werden mit Seri­en­num­mer im “gelben Prüf­buch” ver­merkt, wel­ches man wie seinen Fahr­zeug­schein immer mit­füh­ren muss. Auch ein vor­han­de­ner Gas­tank wird ein­ge­tra­gen. Am Fahr­zeug wird eine Prüf­pla­ket­te ange­bracht, welche die bestan­de­ne Gas­prü­fung bestä­tigt. Die amt­li­che Prüf­be­schei­ni­gung ist aller­dings das “gelbe Prüfbuch”.

Prüfbuch, Gasprüfung, Wohnmobil

Beim Aus­tausch eines der ver­merk­ten Geräte ist eine erneu­te Abnah­me und die damit ver­bun­de­nen Ein­tra­gun­gen im Prüf­buch not­wen­dig. Nach der Erst­ab­nah­me muss man die Gas­prü­fung alle 2 Jahre durch­füh­ren lassen.

Beim Wohn­mo­bil ist es ganz klar gere­gelt. Das Nicht­vor­han­den­sein einer bestan­de­nen Gas­prü­fung wird als erheb­li­cher Mangel gewer­tet und die TÜV-Pla­ket­te ver­wei­gert. Außer­dem kann beim Scha­dens­fall die Ver­si­che­rung eine Zah­lung ver­wei­gern. Das Stich­wort ist hier “grob fahrlässig”.

Gas­prü­fung beim Wohnwagen

Bei der ersten Inbe­trieb­nah­me der Gas­an­la­ge gelten die glei­chen Vor­schrif­ten wie beim Wohn­mo­bil. Auch hier müssen alle Geräte im Prüf­buch ver­merkt und beim Aus­tausch aktua­li­siert werden.

Beim Wohn­wa­gen ver­hält es aber bei der Haupt­un­ter­su­chung und der 2-jäh­ri­gen Gas­prü­fung etwas anders. Wenn keine Gas­prü­fung durch­ge­führt oder bestan­den wurde, gilt es im Rahmen der Haupt­un­ter­su­chung nur als “gerin­ger Mangel”. Die TÜV-Pla­ket­te wird also trotz­dem zuge­teilt. Warum hier ein Unter­schied zwi­schen Wohn­mo­bil und Wohn­wa­gen gemacht wird, kann ich nicht nach­voll­zie­hen. Eine defek­te Gas­an­la­ge kann in einem Wohn­wa­gen den glei­chen Scha­den anrich­ten wie in einem Wohnmobil.

In Bezug auf seine eigene Sicher­heit und die seiner Mit­men­schen sollte man sich trotz­dem ver­pflich­tet fühlen die Gas­prü­fung machen zu lassen und bei Nicht­be­stehen die Mängel umge­hend zu besei­ti­gen. Auch aus ver­si­che­rungs­tech­ni­schen Grün­den ist es auf jeden Fall ratsam, die Gas­prü­fung am Wohn­wa­gen alle 2 Jahre durch­füh­ren zu lassen.

Auch viele Cam­ping­platz­be­trei­ber wissen von dieser dubio­sen Rege­lung und bestehen auf eine gül­ti­ge Prüf­pla­ket­te. Unter Umstän­den kann einem der Zugang zum Cam­ping­platz ver­wei­gert werden.

Gasprüfung, Wohnmobil, Absperrhahn

Wo kann man eine Gas­prü­fung durch­füh­ren lassen?

Die beste Anlauf­stel­le ist der Wohn­mo­bil- oder Wohn­wa­gen­händ­ler mit ange­schlos­se­ner Werk­statt. Aber auch bei TÜV, Dekra, GTÜ und KÜS ist eine Gas­prü­fung mög­lich. Vor­aus­set­zung ist ein aner­kann­ter Prüfer, wel­cher für die Abnah­me von Gas­an­la­gen und deren Prü­fung zer­ti­fi­ziert ist.

Der Caravan­be­trieb hat im Gegen­satz zu den Prüf­or­ga­ni­sa­tio­nen die Mög­lich­keit kleine Mängel an der Gas­an­la­ge sofort zu behe­ben. So kann man sich unter Umstän­den einen zusätz­li­chen Termin sparen.

Auch auf Cam­ping­plät­zen gibt es teil­wei­se die Mög­lich­keit seinen Wohn­wa­gen einer Gas­prü­fung zu unterziehen.

Was benö­ti­ge ich für die Gasprüfung?

Wird benö­tigtHin­weis
gelbes Prüf­buchZum Nach­weis der Erst­ab­nah­me und Ein­tra­gung der Gasprüfung.
gefüll­te Gasflasche/gefüllter GastankDas Gas muss für den Betrieb der Geräte aus­rei­chend sein.
evtl. Zer­ti­fi­ka­te für GasgeräteNur bei der Neu­in­stal­la­ti­on von Gerä­ten zur Ein­tra­gung ins Prüfbuch.
Fahr­zeug­scheinWenn die Haupt­un­ter­su­chung in Ver­bin­dung mit der Gas­prü­fung gemacht wird.
Wohn­wa­gen / WohnmobilLogisch, sonst kann ja nichts geprüft werden.

 

Was wird bei der Gas­prü­fung kontrolliert?

  • Gas­kas­ten und Halterungen
    Es wird geprüft, ob die Ent­lüf­tungs­öff­nun­gen im Gas­kas­ten sauber und vor­schrifts­mä­ßig sind. Außer­dem müssen die Befes­ti­gun­gen der Gas­fla­schen vor­han­den sein und funk­tio­nie­ren. Ferner dürfen sich keine elek­tri­schen Geräte und Ver­bin­dun­gen im Gas­kas­ten befin­den. Aus­nah­men sind spe­zi­ell für Gas­käs­ten zuge­las­se­ne Geräte.
  • Druck­min­de­rer und Druckschlauch
    Der Druck­min­de­rer und Druck­schlauch wird auf Beschä­di­gun­gen und Alter kon­trol­liert. Das Pro­duk­ti­ons­da­tum darf zehn Jahre nicht über­schrei­ten. Soll­ten sie älter sein, ist ein Aus­tausch nötig.
  • Druck­prü­fung der Gasanlage
    Mit­hil­fe eines Prüf­ge­rä­tes wird Druck auf das Gas­sys­tem gege­ben. Für 10 Minu­ten darf dieser Druck nur mini­mal absinken.
  • Sicht­prü­fung der Abgas­roh­re und Geräte
    Die Abgas­roh­re und Geräte werden auf offen­sicht­li­che Beschä­di­gun­gen überprüft.
  • Funk­ti­on der Geräte
    Alle Gas­ge­rä­te werden auf ihre Funk­ti­on getes­tet. Haupt­au­gen­merk liegt hier auf den Zünd­si­che­run­gen, welche beim unge­woll­ten Erlö­schen der Gas­flam­me die Gas­zu­fuhr unter­bre­chen müssen.

Was kann ich im Vor­feld tun?

Damit die Gas­prü­fung ein Erfolg wird, lohnt es sich vorab ein paar Dinge zu prüfen und ggf. zu organisieren.

  • Prüfe vor Deinem Termin alle Geräte auf ihre Funktionstüchtigkeit
    Gerade nach län­ge­ren Stand­zei­ten benö­ti­gen Hei­zung und Kühl­schrank län­ge­re Über­zeu­gungs­ar­beit, um sie zum Laufen zu brin­gen. Wenn sie bei Deinem Test funk­tio­nie­ren hast du schon mal die halbe Miete für deine Gas­prü­fung und du ersparst dem Prüfer das mühe­vol­le Star­ten deiner Verbraucher.
  • Ist genug Gas in der Flasche?
    Ohne gefüll­te Gas­fla­sche, keine Prü­fung. Des­halb soll­test Du auf jeden Fall prüfen, ob genü­gend Gas in deiner Fla­sche vor­han­den ist. Wenn Du wissen möch­test wie das funk­tio­niert, emp­feh­len wir unse­ren Bei­trag “Gas­fla­schen im Wohn­mo­bil“. Das Glei­che gilt natür­lich für den Füll­stand des Gas­tanks, falls er vor­han­den ist.
  • Wie alt ist mein Druck­reg­ler und Gasschlauch?
    Auf dem Druck­reg­ler und Gas­schlauch ist das Pro­duk­ti­ons­da­tum ver­merkt. Ist es älter als zehn Jahre, soll­test du dir Ersatz besor­gen und den Schlauch oder Druck­reg­ler aus­tau­schen oder aus­tau­schen lassen, sofern du deine Gas­prü­fung bei einer Prüf­or­ga­ni­sa­ti­on machen lassen möch­test. Wenn du deine Prü­fung beim Cara­van Händ­ler machen lässt, gibt es meist die Mög­lich­keit vor Ort seinen Regler und Schlauch tau­schen zu lassen. Frag am besten bei deiner Ter­min­ver­ein­ba­rung nach.

Druckregler, Gasprüfung

Welche Kosten fallen für die Gas­prü­fung an?

Die Preise vari­ie­ren natür­lich, je nach­dem wo Du deine Gas­prü­fung machen lässt. Sie bewe­gen sich im Nor­mal­fall zwi­schen 25,- und 50,- Euro. Wie bei allen Dienst­leis­tun­gen gilt, vorher den Preis abfra­gen, dann gibt es in Puncto Kosten auch keine bösen Über­ra­schun­gen. Arm macht einen diese Inves­ti­ti­on auf keinen Fall. Für sich und seine Fami­lie sollte man an diesen Kosten auf keinen Fall sparen.

Hat Dir der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,14 von 5 Punkten, basierend auf 35 abgegebenen Stimmen.

Zum Schutz vor Mehrfachbewertung wird bei einer Bewertung deine IP gespeichert. Mehr Infos in der Datenschutzerklärung.
Loading...
Mehr von Stefan

Wech­sel­rich­ter im Wohn­mo­bil: So machst du aus 12V 230V

Ein Wech­sel­rich­ter oder Span­nungs­wand­ler ist mitt­ler­wei­le in fast jedem Wohn­mo­bil hei­misch. Er trans­for­miert die 12V...
Weiterlesen

30 Kommentare

  • Hallo Udo,

    am besten wen­dest Du dich an einen Wohn­mo­bil-Händ­ler mit Werk­statt. Diese können nach einer Prü­fung ein neues Heft ausstellen.

    Viele Grüße
    Stefan

  • Hallo Stefan, ich fahre einen VW T3 Cali­for­nia, Bau­jahr 1989. Für die Cam­ping Gas­an­la­ge (Kocher und Kühlschrank)ist ein Gas­tank unter dem Fahrzeug.
    Da der Druck­min­de­rer älter als 10 Jahre, habe ich ihn wech­seln lassen. Wie ist das mit dem Tank selbst. Muss der auch alle 10 Jahre gewech­selt werden? Auf dem Tank ist 2017 – (Ver­falls­da­tum ?) ein­ge­schla­gen. Beim TÜV 2019 ist das nicht bean­stan­det worden. Jetzt möchte ich ein H-Kenn­zei­chen beantragen.
    Da sind mir zum Gas­tank unter­schied­li­che Infor­ma­tio­nen von Prüf­stel­len gege­ben worden, z.B. Sicht­prü­fung genügt.. Wie sieht das der Gesetzgeber?
    Mit freund­li­chem Gruß Karl-Heinz Rottmann

  • Ich habe ein gebrauch­tes womo gekauft 1 Jahr alt 16ooo im gelau­fen mir fehlt das gelbe prüf­heft für die gas­ge­rä­te was kann ich tun.

  • Hallo Britta,

    die Preise unter­schei­den sich je nach Werk­statt. Am besten fragst Du dort an. Son­der­lich Teuer ist das Ganze aber nicht. Ich erin­ne­re mich dunkel, dass wir unter 100 Euro bezahlt haben.

    Viele Grüße
    Stefan

  • Hallo,

    wir sind gerade dabei unse­ren Kas­ten­wa­gen aus­zu­bau­en. Wir haben eine Frage zur Gas­prü­fung, die Erst­ab­nah­me um ein gelbes Heft zu erlan­gen. Welche Kosten kommen da auf einen zu bei der Erst­ab­nah­me? Ist diese teurer?

    Liebe Grüße

  • Hallo Knauer,

    bei jeg­li­cher Ände­rung an der Gas­an­la­ge ist eine Gas­prü­fung erfor­der­lich. In diesem Zuge werden neue Geräte über­prüft und ein­ge­tra­gen. Das gilt auch für einen Gas­tank. Wir haben nach dem Einbau unse­res Gas­tanks auch ein neues, “Gelbes Heft” bekom­men und der Tank wurde in die Fahr­zeug­pa­pie­re eingetragen.

    Viele Grüße
    Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.