Gas­tank am Wohn­mo­bil – Alter­na­ti­ve zur Gas­fla­sche

Unterflur Gastank Wohnmobil

Wir haben uns ent­schie­den einen Gas­tank am Wohn­mo­bil ein­bau­en zu lassen, da wir keine Fla­schen nutzen woll­ten. Heute möchte ich unsere Alter­na­ti­ve vor­stel­len und warum wir diese Ent­schei­dung getrof­fen haben. Außer­dem stelle ich noch die in Europa not­wen­di­gen Gas­ad­ap­ter vor, welche man auf jeden Fall im Wohn­mo­bil haben sollte, um euro­pa­weit an Gas zu kommen. Und wir berich­ten natür­lich mit wel­chen Kosten du rech­nen musst, wenn du einen Gas­tank am Wohn­mo­bil nach­rüs­ten möch­test.

Wenn die 11kg Gas­fla­sche zu wenig ist

An unse­rem Wohn­mo­bil wurde vom Vor­be­sit­zer eine Gas­fla­sche außen am Fahr­zeug mit einem Halter befes­tigt. So weit, so gut, doch leider war das Erste, was uns bei dieser Lösung auf­fiel, dass  der Gas­fla­schen­hal­ter uns zu viel Boden­frei­heit nimmt.

Wenn man schon mit einem Allrad-LKW unter­wegs ist, möchte man diese Ein­bu­ße nicht haben. Natür­lich hätten wir die Gas­fla­sche nach innen legen können, aller­dings hätte das einen Einbau eines Gas­fla­schen­kas­tens nötig gemacht, was uns wie­der­um Platz im Aufbau weg­ge­nom­men hätte. Das zweite Manko, 11 kg sind zu wenig. Soll­ten wir also meh­re­re Fla­schen mit­neh­men? Wo sollen die gela­gert werden?

Wir möch­ten mit unse­rem Fahr­zeug gerne wei­test­ge­hend autark stehen. Und wie schnell die 11 kg Gas­fla­sche wäh­rend der Heiz­pe­ri­ode zur Neige geht, dürfte jedem bekannt sein, der auch bei küh­le­ren Tem­pe­ra­tu­ren mit seinem Wohn­mo­bil unter­wegs ist. Und dann kommt alle paar Tage das mun­te­re Fla­schen­schlep­pen.

Die ideale Stelle für die Mon­ta­ge

Wir muss­ten nicht lange über­le­gen, als es darum ging die geeig­ne­te Stelle für die Nach­rüs­tung des Gas­tanks am Wohn­mo­bil zu finden. Unser erster Gedan­ke war eine seit­li­che Unter­flur-Mon­ta­ge. Nur leider war der ein­zi­ge Platz direkt über dem Aus­puff. “Da wird es leider zu heiß”, wurde uns erklärt und die Sicher­heit und Ein­tra­gung wäre gefähr­det, da nicht genü­gend Abstand zum Gas­tank vor­han­den wäre.

Unter­flur-Gas­tank am Wohn­mo­bil

An der Unter­sei­te unse­res Hecks befand sich ein unge­nutz­ter Reser­ve­rad­hal­ter. Er rührt noch aus der Zeit, als auf unse­rem Wohn­mo­bil klei­ne­re Reifen mon­tiert waren. Dieser Platz schien uns am besten geeig­net zu sein.

Wer den Einbau selbst vor­neh­men möchte, sollte vorher mit den Prü­fern reden. So erspart man sich spä­te­re Pro­ble­me bei der Ein­tra­gung oder Gas­prü­fung.

Gastank Wohnmobil Unterflurgastank

Gas­tank im Fla­schen­kas­ten

Alter­na­tiv hätte man den Gas­tank auch im Fla­schen­kas­ten ein­bau­en können. Da wir aber einen Selbst­aus­bau haben, ist kein Fla­schen­kas­ten vor­han­den. Aber die meis­ten mit einem nor­ma­len Camper haben die Mög­lich­keit den Gas­tank im Fla­schen­kas­ten oder alter­na­tiv auch in der Heck­ga­ra­ge ein­bau­en zu lassen.

Gas­tank nach­rüs­ten lassen – was ist wich­tig?

Wir haben uns für die Nach­rüs­tung ver­trau­ens­voll an einen Fach­mann gewen­det. Seit Kurzem gelten für den Einbau eines Gas­tanks am Wohn­mo­bil und dessen Nut­zung die glei­chen Regeln, wie für Fahr­zeu­ge, die mit Flüs­sig­gas betrie­ben werden.

Somit muss der Gas­tank vor­schrifts­mä­ßig am Wohn­mo­bil ver­baut und im Zuge einer Gas­prü­fung im gelben Prüf­buch ein­ge­tra­gen werden.

Von einer Prüf­stel­le (z.B TÜV oder Dekra) wird der Tank anschlie­ßend abge­nom­men. Man erhält dann eine Beschei­ni­gung, mit der man die Ein­tra­gung in die Fahr­zeug­pa­pie­re vor­neh­men lassen kann (Land­rats­amt).

Die rich­ti­ge Größe wählen

Von den Abmes­sun­gen ist genü­gend Platz für einen 90 l Gas­tank, das ent­spricht ca. 36 kg Flüs­sig­gas. Das sind mehr als drei 11 kg Fla­schen. In diesem Zuge fand ich es witzig, dass die Tanks nahezu alle das Glei­che kosten, egal für welche Größe man sich ent­schei­det.

Bei der Mon­ta­ge wurde auch der Böschungs­win­kel beach­tet und ist erhal­ten geblie­ben. Mit dieser Fül­lung haben wir genü­gend Gas zur Ver­fü­gung, um zu kochen, den Kühl­schrank zu betrei­ben und eine warme Dusche zu nehmen. Geheizt wird nur im Winter und dazu nur nachts, da wir meist im Süden über­win­tern. Aktu­ell reicht uns eine Tank­fül­lung für etwa drei Monate.

Anschluss zur Fern­be­tan­kung

Nach­dem wir nicht immer unter Fanti krab­beln möch­ten, (darf ich schon genug beim regel­mä­ßi­gen Abschmie­ren) wurde uns auch noch eine Fern­be­tan­kung ans Herz gelegt. Jetzt ist es mög­lich, bequem an der Seite des Fahr­zeugs per Zapf­hahn den Gas­tank auf­zu­fül­len. Bis heute haben wir diese Ent­schei­dung nicht bereut. Der finan­zi­el­le Auf­wand für die Fern­be­tan­kung hielt sich dazu noch in Gren­zen.

Unterflur Gastank Wohnmobil

In Europa ist das Netz an LPG Tank­stel­len mitt­ler­wei­le sehr gut aus­ge­baut. Natür­lich werden beim Tanken im Aus­land auch spe­zi­el­le Adap­ter benö­tigt.

Wie hoch sind die Kosten fürs Nach­rüs­ten eines Gas­tanks am Wohn­mo­bil?

Was die meis­ten zu diesem Thema inter­es­sier ist, wie hoch die Kosten fürs Nach­rüs­ten eines Gas­tanks am Wohn­mo­bil sind? Wir können natür­lich nur von uns spre­chen, aber ich denke unsere Aus­ga­ben sind ein klei­ner Anhalts­punkt für alle, die grob wissen wollen, wie viel sie ein­kal­ku­lie­ren müssen.

Wir haben für unse­ren 90 Liter Gas­tank inkl. Anschluss zur Fern­be­tan­kung, Gas­fil­ter, Füll­ad­ap­ter für Europa und Einbau gut 2000 Euro bezahlt.

Gas­fil­ter gegen Ver­un­rei­ni­gun­gen

Wir haben uns nach aus­gie­bi­ger Bera­tung dafür ent­schie­den Gas­fil­ter für den Gas­tank zu nutzen, um Ver­un­rei­ni­gun­gen vor­zu­beu­gen. Welche das genau sind und wie sie funk­tio­nie­ren, wollen wir kurz erläu­tern.

Vor­fil­ter (Sin­ter­fil­ter)

Bevor das Gas in den Tank kommt, wird dieses über einen Vor­fil­ter von even­tu­el­len Ver­un­rei­ni­gung befreit. Dieser Filter wird auf den Ein­füll­stut­zen geschraubt. Keine große Sache und man hat lange Freude an einer funk­tio­nie­ren­den Gas­an­la­ge. Wir haben noch einen Ersatz­fil­ter dabei, den wir aber bis heute nicht gebraucht haben. Ich blase den Filter regel­mä­ßig mit Druck­luft aus.

Gas­fil­ter für die Geräte

Der Gas­tank selbst besitzt auch noch einen Filter, der die Geräte vor Ver­un­rei­ni­gun­gen schüt­zen soll. Im Gas können Ölrück­stän­de der Füll­an­la­ge vor­han­den sein. Diese können die Bren­ner­dü­sen in Kühl­schrank, Ofen oder Herd ver­stop­fen.

Das Fil­ter­ele­ment sollte regel­mä­ßig auf Ver­schmut­zun­gen kon­trol­liert werden. Ist es ver­färbt oder tropft sogar Öl ab, ist dieses zu tau­schen, spä­tes­tens aber nach zwei Jahren (Lt. Her­stel­ler). Der inter­ne Filter sieht nach fast drei Jahren Dau­er­nut­zung wie neu aus. Ich sah bisher keine Ver­an­las­sung den Filter zu tau­schen. Ich denke, es ist der Größe unse­rer geschul­det. Wir tanken schließ­lich nur 4 – 5 Mal im Jahr. Die Ersatz­pa­tro­ne liegt aber für den Fall der Fälle bereit.

Wir haben auch nach vier Jahren Dau­er­nut­zung kei­ner­lei Aus­fäl­le oder Pro­ble­me mit unse­ren Gas­ge­rä­ten.

Es gibt den Filter im Übri­gen auch zur Mon­ta­ge beim Betrieb mit Gas­fla­schen. In unse­rem Wohn­wa­gen hatte wir immer wieder Pro­ble­me mit ver­stop­fen Bren­ner­dü­sen, gerade am Kühl­schrank.

Truma Ersatzpatrone Gasfilter
Preis: EUR 27,99
4 neu von EUR 27,920 gebraucht

Anzei­ge

Truma Gasfilter
Preis: --
0 neu0 gebraucht

Anzei­ge

Füll­ad­ap­ter für Europa

Adapter, DISH, ACME, Euronozzle, Bajonett

Die Füll­an­schlüs­se sind leider auch wie Gas­fla­schen nicht genormt. Aller­dings sind die Varia­tio­nen über­schau­bar und es haben sich 4 eta­bliert, die in ganz Europa Ver­wen­dung finden. Wenn man diese 4 (3) Füll­ad­ap­ter an Bord hat, ist man auf jeden Fall gut gerüs­tet, um seinen Gas­tank an LPG Tank­stel­len auf Reisen wieder voll zu bekom­men.

ACME

ACME Gasadapter

Das ist der Adap­ter, den wir in Deutsch­land ver­wen­den und der ver­mut­lich schon an deinem Gas­tank mon­tiert ist. Die Füll­pis­to­le wird mit­hil­fe eines Gewin­des an den Stut­zen ange­schraubt. Die Hand­ha­bung ist simpel und berei­tet keine grö­ße­ren Pro­ble­me. Der ACME Anschluss findet auch in den fol­gen­den Län­dern Ver­wen­dung.

  • Bel­gi­en
  • Deutsch­land
  • Irland
  • Luxem­burg
  • Schweiz (evtl. DISH)
  • USA
  • Kanada

Euro­nozz­le

Gastank Euronozzle Adapter

Dieser Anschluss wird in Spa­ni­en ver­wen­den, wir haben ihn auch an einer Tank­stel­le in Por­tu­gal ent­de­cken können. An älte­ren Tank­stel­len kann man noch den Bajo­nett-Adap­ter finden. Beim ersten Ein­satz hatte ich etwas Mühe die Zapf­pis­to­le rich­tig anzu­schlie­ßen und auch das Tank­stel­len­per­so­nal hatte so seine Pro­ble­me. Wenn man den Dreh raus hat, ist es aber genau­so pro­blem­los wie mit dem ACME-Adap­ter.

Bajo­nett

LPG-Adapter Bajonett

Der Bajo­net­t­ad­ap­ter wurde früher in Spa­ni­en genutzt, wird aber auch in Groß­bri­tan­ni­en, den Nie­der­lan­de und Nor­we­gen ver­wen­det. Wir haben bei unse­rer Rund­rei­se durch Nor­we­gen aus­schließ­lich DISH-Adap­ter an den LPG-Tank­stel­len vor­ge­fun­den. Ebenso haben wir in Spa­ni­en keinen Bajo­nett-Adap­ter ent­deckt.

  • Spa­ni­en (nor­ma­ler­wei­se Euro­nozz­le)
  • Groß­bri­tan­ni­en
  • Nie­der­lan­de
  • Nor­we­gen (evtl. Dish)

DISH

DISH Gasadapter

Der Letzte im Bunde ist auch der meist ver­wen­de­te Adap­ter in Europa. Wie bereits erwähnt haben wir ihn trotz aller Anga­ben im Inter­net auch in Nor­we­gen gefun­den. In diesen Län­dern findet man übli­cher­wei­se den DISH-Adap­ter.

  • Bos­ni­en-Her­ze­go­wi­na
  • Bul­ga­ri­en
  • Däne­mark
  • Est­land
  • Frank­reich
  • Grie­chen­land
  • Ita­li­en
  • Kroa­ti­en
  • Lett­land
  • Litau­en
  • Maze­do­ni­en
  • Nor­we­gen (nor­ma­ler­wei­se Bajo­nett)
  • Por­tu­gal (evtl. Euro­nozz­le)
  • Polen
  • Rumä­ni­en
  • Schwe­den
  • Slo­wa­kei
  • Slo­we­ni­en
  • Tsche­chi­en
  • Türkei
  • Ungarn
  • Ukrai­ne

Kein LPG in Finn­land und Marok­ko

In Finn­land gibt es kein LPG-Tank­stel­len-Netz und auch in Marok­ko ist es auf nor­ma­lem Weg nicht mög­lich, seinen Gas­tank zu füllen. Hier haben wir am Ende des Bei­trags aller­dings noch einen Tipp für euch, denn ihr müsst trotz Gas­tank im Wohn­mo­bil in diesen Län­dern nicht auf Gas ver­zich­ten.

Spa­ni­en und LPG (GPL) Tank­stel­len

Im Inter­net ist oft noch die Info zu finden, dass in Spa­ni­en keine Gas­tanks an den LPG-Tank­stel­len gefüllt werden dürfen. Diese Aus­sa­gen sind mitt­ler­wei­le über­holt. Das Verbot ist seit Juli 2003 auf­ge­ho­ben. Wir hatten keine Pro­ble­me uns mit Gas zu ver­sor­gen.

Außen­an­schluss für das Kochen im Freien

Unser Gas­tank besitzt auch noch einen Außen­an­schluss für z.B einen Grill oder Kocher, um bei schö­nem Wetter in den “Out­door-Koch­ge­nuss” am Wohn­mo­bil zu kommen. Benö­tigt wird hier­für ledig­lich ein Gas­schlauch mit einer soge­nann­ten Schnell­kupp­lung. Dieser Schlauch wird mit dem Grill oder Kocher ver­bun­den. Über den Anschluss werden diese dann mit Gas ver­sorgt.

Gasschlauch mit Schnellkupplung

Anschluss von Gas­fla­schen

Der Außen­an­schluss kann auch für den Betrieb von Gas­fla­schen genutzt werden. Gerade in Län­dern, in denen es kein Netz mit LPG Tank­stel­len gibt, kann er der Retter in der Not sein. So nutzen wir z. B. in Marok­ko diese Mög­lich­keit, um uns bei einem Auf­ent­halt länger als drei Monate mit Gas zu ver­sor­gen. Dazu wird wieder ein Schlauch mit Schnell­kupp­lung benö­tigt. Für den Anschluss der Gas­fla­sche muss ein zusätz­li­cher Druck­min­de­rer mon­tiert sein.

Was du sonst noch über den Anschluss von aus­län­di­schen Gas­fla­schen wissen musst, fin­dest du in unse­rem Bei­trag über Gas­fla­schen im Wohn­mo­bil.

Externe Gasflasche

Unser Fazit zum Wohn­mo­bil-Gas­tank

Ein Gas­tank ist nicht die bil­ligs­te Lösung für die Gas­ver­sor­gung im Wohn­mo­bil, aber die Vor­tei­le haben uns den­noch über­zeugt. Auch nach so vielen Jahren würden wir uns immer wieder für diese Lösung ent­schei­den.

Hier noch einmal die Vor- und Nach­tei­le, die wir aus unse­rer Sicht aus­ge­ar­bei­tet haben.

Vor­tei­le

  • Keine Fla­schen schlep­pen.
  • Gas­ver­sor­gung durch LPG-Tank­stel­len.
  • Grö­ße­re Gas­men­ge vor­han­den.
  • Gas­tank platz­spa­rend am Unter­bo­den ver­baut.
  • Außen­an­schluss zum Kochen, usw..

Nach­tei­le

  • Teure Anschaf­fung.
  • Even­tu­el­le Prü­fung alle 10 Jahre (Tanks mit Bau­art­zu­las­sung nach ECE R 67.01 sind nicht prüf­pflich­tig.) Danke an Ludwig für den Hin­weis.

Welche Erfah­run­gen hast Du damit gemacht? Wür­dest du wieder einen ein­bau­en? Warum kommt für Dich ein Gas­tank im Wohn­mo­bil nicht in Frage? Schrei­be ein­fach einen Kom­men­tar unter diesen Bei­trag.

Erstellt: 04.06.2017

Hat Dir der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,53 von 5 Punkten, basierend auf 38 abgegebenen Stimmen.

Zum Schutz vor Mehrfachbewertung wird bei einer Bewertung deine IP gespeichert. Mehr Infos in der Datenschutzerklärung.
Loading...
Mehr von Stefan

Wech­sel­rich­ter im Wohn­mo­bil: So machst du aus 12V 230V

Ein Wech­sel­rich­ter oder Span­nungs­wand­ler ist mitt­ler­wei­le in fast jedem Wohn­mo­bil hei­misch. Er trans­for­miert die 12V...
Weiterlesen

69 Kommentare

  • Wir haben uns damals ein­fach gene­rell für Gas ent­schie­den, da wir es sowie­so zum Kochen, für den Durch­lauf­er­hit­zer und den Kühl­schrank benö­tigt haben. Da fiel die Ent­schei­dung dann ziem­lich schnell Gas auch zum Heizen zu benut­zen. Sicher­lich nicht die bil­ligs­te Lösung gewe­sen, aber wir sind sehr zufrie­den damit. 🙂 Viel­leicht nehmen wir uns dem Thema in einem zukünf­ti­gen Bei­trag mal an. Viele Grüße Robby

  • Hallo, sehr infor­ma­tiv. Ich suche gerade ver­zwei­felt im Inter­net nach einem Ver­gleich Diesel Hei­zung versus Gas Tank Hei­zung. Man findet aber leider immer nur Ver­glei­che zwi­schen Gas­fla­schen und Diesel Hei­zung. Nun ist auch die Die­sel­hei­zung bil­li­ger als eure Lösung. Warum habt ihr euch denn den­noch für die Gas­tank und nicht für eine Diesel Hei­zung ent­schie­den?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.