Gastank am Wohnmobil – Die Alter­native zur Gasflasche

Unterflur Gastank Wohnmobil

Wir haben uns entschieden einen Gastank am Wohnmobil einbauen zu lassen. Ich habe bereits in einem früheren Artikel über Gasflaschen berichtet. Heute möchte ich unsere Alternative vorstellen und warum wir diese Entscheidung getroffen haben. Außerdem stelle ich noch die Gasadapter vor, welche man auf jeden Fall im Wohnmobil haben sollte, um europaweit an Gas zu kommen.

Die 11kg Gasflasche ist zu wenig

An unserem Wohnmobil wurde vom Vorbesitzer eine Gasflasche außen am Fahrzeug mit einem Halter befestigt. So weit, so gut, doch leider war das Erste, was uns bei dieser Lösung auffiel, dass  der Gasflaschenhalter uns zu viel Bodenfreiheit nimmt. Wenn man schon mit einem Allrad-LKW unterwegs ist, möchte man diese Einbuße nicht haben. Natürlich hätten wir die Gasflasche nach innen legen können, allerdings hätte das einen Einbau eines Gasflaschenkastens nötig gemacht, was uns wiederum Platz im Aufbau weggenommen hätte. Das zweite Manko, 11 kg sind zu wenig. Mehrere Flaschen mitnehmen? Wo sollen die gelagert werden?

Wir möchten mit unserem Fahrzeug gerne weitestgehend autark stehen. Und wie schnell die 11 kg Gasflasche während der Heizperiode zur Neige geht, dürfte jedem bekannt sein, der auch bei kühleren Temperaturen mit seinem Wohnmobil unterwegs ist. Und dann kommt alle paar Tage das muntere Flaschenschleppen.

Wo soll der Gastank montiert werden

Unser erster Gedanke war eine seitliche Unterflur-Montage. Nur leider war der einzige Platz direkt über dem Auspuff. „Da wird es leider zu heiß“, wurde uns erklärt und die Sicherheit und Eintragung wäre gefährdet, da nicht genügend Abstand zum Gastank vorhanden wäre. An der Unterseite unseres Hecks befand sich ein ungenutzter Reserveradhalter. Er rührt noch aus der Zeit, als auf unserem Wohnmobil kleinere Reifen montiert waren. Dieser Platz schien uns am besten geeignet zu sein.

Wer den Einbau selbst vornehmen möchte, sollte vorher mit den Prüfern reden. So erspart man sich spätere Probleme bei der Eintragung oder Gasprüfung.

Einbau, Abnahme und Eintragung

Wir haben uns für die Montage vertrauensvoll an einen Fachmann gewendet. Seit Kurzem gelten für den Einbau eines Gastanks am Wohnmobil und dessen Nutzung die gleichen Regeln, wie für Fahrzeuge, die mit Flüssiggas betrieben werden.

Unterflur Gastank Wohnmobil

Somit muss der Gastank vorschriftsmäßig am Wohnmobil verbaut und im Zuge einer Gasprüfung im gelben Prüfbuch eingetragen werden. Von einer Prüfstelle (z.B TÜV oder Dekra) wird der Tank anschließend abgenommen. Man erhält dann eine Bescheinigung, mit der man die Eintragung in die Fahrzeugpapiere vornehmen lassen kann (Landratsamt).

Die Größe unseres Gastanks

Von den Abmessungen ist genügend Platz für einen 90 l Gastank, das entspricht ca. 36 kg Flüssiggas. Das sind mehr als drei 11 kg Flaschen. In diesem Zuge fand ich es witzig, dass die Tanks nahezu alle das Gleiche kosten egal, für welche Größe man sich entscheidet. Bei der Montage wurde auch der Böschungswinkel beachtet und ist erhalten geblieben. Mit dieser Füllung haben wir genügend Gas zur Verfügung, um zu kochen, den Kühlschrank zu betreiben und eine warme Dusche zu nehmen. Geheizt wird nur im Winter und dazu nur nachts, da wir meist im Süden überwintern. Aktuell reicht uns eine Tankfüllung für 3 Monate.

Anschluss zur Fernbetankung

Nachdem wir nicht immer unter Fanti krabbeln möchten, (darf ich schon genug beim regelmäßigen Abschmieren) wurde uns auch noch eine Fernbetankung ans Herz gelegt. Jetzt ist es möglich, bequem an der Seite des Fahrzeugs per Zapfhahn den Gastank aufzufüllen. Bis heute haben wir diese Entscheidung nicht bereut. Der finanzielle Aufwand für die Fernbetankung hielt sich dazu noch in Grenzen.

Unterflur Gastank Wohnmobil

In Europa ist das Netz an LPG Tankstellen mittlerweile sehr gut ausgebaut. Natürlich werden beim Tanken im Ausland auch spezielle Adapter benötigt.

LPG (GPL) Fülladapter für Europa

Adapter, DISH, ACME, Euronozzle, Bajonett

Die Füllanschlüsse sind leider auch wie Gasflaschen nicht genormt. Allerdings sind die Variationen überschaubar und es haben sich 4 etabliert, die in ganz Europa Verwendung finden. Wenn man diese 4 (3) Fülladapter an Bord hat, ist man auf jeden Fall gut gerüstet, um seinen Gastank an LPG Tankstellen auf Reisen wieder voll zu bekommen.

ACME

ACME Gasadapter

Das ist der Adapter, den wir in Deutschland verwenden und der vermutlich schon an deinem Gastank montiert ist. Die Füllpistole wird mithilfe eines Gewindes an den Stutzen angeschraubt. Die Handhabung ist simpel und bereitet keine größeren Probleme. Der ACME Anschluss findet auch in den folgenden Ländern Verwendung.

  • Belgien
  • Deutschland
  • Irland
  • Luxemburg
  • Schweiz (evtl. DISH)
  • USA
  • Kanada

Euronozzle

Gastank Euronozzle Adapter

Dieser Anschluss wird in Spanien verwenden, wir haben ihn auch an einer Tankstelle in Portugal entdecken können. An älteren Tankstellen kann man noch den Bajonett-Adapter finden. Beim ersten Einsatz hatte ich etwas Mühe die Zapfpistole richtig anzuschließen und auch das Tankstellenpersonal hatte so seine Probleme. Wenn man den Dreh raus hat, ist es aber genauso problemlos wie mit dem ACME-Adapter.

Bajonett

LPG-Adapter Bajonett

Der Bajonettadapter wurde früher in Spanien genutzt, wird aber auch in Großbritannien, den Niederlande und Norwegen verwendet. Wir haben bei unserer Rundreise durch Norwegen ausschließlich DISH-Adapter an den LPG-Tankstellen vorgefunden. Ebenso haben wir in Spanien keinen Bajonett-Adapter entdeckt.

  • Spanien (normalerweise Euronozzle)
  • Großbritannien
  • Niederlande
  • Norwegen (evtl. Dish)

DISH

DISH Gasadapter

Der Letzte im Bunde ist auch der meist verwendete Adapter in Europa. Wie bereits erwähnt haben wir ihn trotz aller Angaben im Internet auch in Norwegen gefunden. In diesen Ländern findet man üblicherweise den DISH-Adapter.

  • Bosnien-Herzegowina
  • Bulgarien
  • Dänemark
  • Estland
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Italien
  • Kroatien
  • Lettland
  • Litauen
  • Mazedonien
  • Norwegen (normalerweise Bajonett)
  • Portugal (evtl. Euronozzle)
  • Polen
  • Rumänien
  • Schweden
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Tschechien
  • Türkei
  • Ungarn
  • Ukraine

Kein LPG in Finnland und Marokko

In Finnland gibt es kein LPG-Tankstellen Netz und auch in Marokko ist es auf normalem Weg nicht möglich, seinen Gastank zu füllen.

Spanien und LPG (GPL) Tankstellen

Im Internet ist oft noch die Info zu finden, dass in Spanien keine Gastanks an den LPG-Tankstellen gefüllt werden dürfen. Diese Aussagen sind mittlerweile überholt. Das Verbot ist seit Juli 2003 aufgehoben. Wir hatten keine Probleme uns mit Gas zu versorgen.

Vorfilter (Sinterfilter)

Bevor das Gas in den Tank kommt, wird dieses über einen Vorfilter von eventuellen Verunreinigung befreit. Dieser Filter wird auf den Einfüllstutzen geschraubt. Keine große Sache und man hat lange Freude an einer funktionierenden Gasanlage. Wir haben noch einen Ersatzfilter dabei, den wir aber bis heute nicht gebraucht haben. Ich blase den Filter regelmäßig mit Druckluft aus.

Gasfilter für die Geräte

Der Gastank selbst besitzt auch noch einen Filter, der die Geräte vor Verunreinigungen schützen soll. Im Gas können Ölrückstände der Füllanlage vorhanden sein. Diese können die Brennerdüsen in Kühlschrank, Ofen oder Herd verstopfen. Das Filterelement sollte regelmäßig auf Verschmutzungen kontrolliert werden. Ist es verfärbt oder tropft sogar Öl ab, ist dieses zu tauschen, spätestens aber nach zwei Jahren (Lt. Hersteller). Der interne Filter sieht nach fast drei Jahren Dauernutzung wie neu aus. Ich sah bisher keine Veranlassung den Filter zu tauschen. Ich denke, es ist der Größe unserer geschuldet. Wir tanken schließlich nur 4 – 5 Mal im Jahr. Die Ersatzpatrone liegt aber für den Fall der Fälle bereit.

Wir haben auch nach 3 Jahren Dauernutzung keinerlei Ausfälle oder Probleme mit unseren Gasgeräten.

Es gibt den Filter im Übrigen auch zur Montage beim Betrieb mit Gasflaschen. In unserem Wohnwagen hatte wir immer wieder Probleme mit verstopfen Brennerdüsen, gerade am Kühlschrank.

Truma Ersatzpatrone Gasfilter
Preis: EUR 27,99
4 neu von EUR 27,920 gebraucht

Anzeige

Truma Gasfilter
Preis: --
0 neu0 gebraucht

Anzeige

Für das Kochen im Freien

Unser Gastank besitzt auch noch einen Außenanschluss für z.B einen Grill oder Kocher, um bei schönem Wetter in den „Outdoor-Kochgenuss“ am Wohnmobil zu kommen. Benötigt wird hierfür lediglich ein Gasschlauch mit einer sogenannten Schnellkupplung. Dieser Schlauch wird mit dem Grill oder Kocher verbunden. Über den Anschluss werden diese dann mit Gas versorgt.

Gasschlauch mit Schnellkupplung

Anschluss von Gasflaschen

Der Außenanschluss kann auch für den Betrieb von Gasflaschen genutzt werden. Gerade in Ländern, in denen es kein Netz mit LPG Tankstellen gibt, kann er der Retter in der Not sein. So nutzen wir z. B. in Marokko diese Möglichkeit, um uns bei einem Aufenthalt länger als drei Monate mit Gas zu versorgen. Dazu wird wieder ein Schlauch mit Schnellkupplung benötigt. Für den Anschluss der Gasflasche muss ein zusätzlicher Druckminderer montiert sein.

Was du sonst noch über den Anschluss von ausländischen Gasflaschen wissen musst, findest du in unserem Beitrag über Gasflaschen im Wohnmobil.

Externe Gasflasche

Unser Fazit

Ein Gastank ist nicht die billigste Lösung für die Gasversorgung im Wohnmobil, aber die Vorteile haben uns dennoch überzeugt. Hier noch einmal die Vor- und Nachteile, die wir aus unserer Sicht ausgearbeitet haben.

Vorteile Gastank Wohnmobil

  • Kein Flaschen schleppen
  • Gasversorgung durch LPG-Tankstellen
  • größere Gasmenge vorhanden
  • Gastank Platzsparend am Unterboden verbaut
  • Aussenanschluß

Nachteile Gastank Wohnmobil

  • teure Anschaffung
  • Eventuelle Prüfung alle 10 Jahre (Tanks mit Bauartzulassung nach ECE R 67.01 sind nicht prüfpflichtig.)Danke an Ludwig für den Hinweis.

Welche Erfahrungen hast Du mit Deinem Gastank gemacht? Würdest du wieder einen einbauen? Warum kommt für Dich ein Gastank nicht in Frage? Schreibe einfach einen Kommentar unter diesen Beitrag.

Kennst du eigentlich schon unseren Solarrechner?

Hat Dir der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,45 von 5 Punkten, basierend auf 33 abgegebenen Stimmen.

Zum Schutz vor Mehrfachbewertung wird bei einer Bewertung deine IP gespeichert. Mehr Infos in der Datenschutzerklärung.
Loading...
Mehr von Stefan

Ein kleines Wüstencamp an den Dünen von Mhamid

Die Vorräte sind aufgefüllt und der Tank hat sich sein Maximum an...
Weiterlesen

63 Kommentare

  • Hallo Detlef,

    auch nach fast 4 Jahren Dauer­einsatz (Kühlschrank läuft 24 Stunden am Tag 365 Tage im Jahr) hatten wir noch keinen Ausfall oder konnten ungewöhn­liche Verschmut­zungen feststellen. Auch am Kamin findet sich keinerlei Ruß.

    Viele Grüße

    Stefan

  • Hallo,
    wir überlegen ob wir einen LPG Gastank an Stelle der zwei 11 kg Gasfla­schen einbaunen lassen sollen. Aller­dings stellt sich für mich die frage nach der Gasmi­schung, in den Flaschen ist ca. 95 % Propan und 5 % Butan was für eine gute Verbrennung und wenig Ruß sorgt. Im LGP Gas ist meines Wissens 55% zu 45 % gemsicht, was für eine gewisse Rußent­wicklung sorgt.
    Meine Frage lautet wie sind euere Erfah­rungen, z.B. beim Kühlschrank mit Reinigung, Verstopfung durch Ruß etc.
    Mit freund­lichem Gruß
    D.P.

  • Hallo Günter,

    da gibt es mit Sicherheit Möglich­keiten das zu reali­sieren. Wir persönlich nutzen nur einen externen Anschluß am Gastank, um eine Flasche zu nutzen.

    Viele Grüße

    Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.