Nor­we­gens Gol­de­ne Route: Von Gei­rang­erfjord bis Trollsti­gen

Trollstigen, Geirangerfjord, Goldene Route Norwegen

Unser Weg führt uns die sog. Gol­de­ne Route ent­lang und wir kommen inner­halb kür­zes­ter Zeit zum ersten High­light – dem Gei­rang­erfjord. Doch das soll es noch nicht gewe­sen sein. Wir schlän­geln uns die teil­wei­sen stei­len Ser­pen­ti­nen der Adler­stra­ße weiter nach oben, bis wir am Trollsti­gen ange­kom­men sind – die wohl spek­ta­ku­lärs­te Straße Nor­we­gens.
Für die ein­fa­che­re Rou­ten­pla­nung haben wir die Koor­di­na­ten aller wich­ti­gen Eck­punk­te am Ende des Bei­trags in einer Tabel­le zusam­men­ge­fasst.

Die Gol­de­ne Route in Nor­we­gen

Wir ver­brin­gen die letzte Nacht vor der Erkun­dung Nor­we­gens Gol­de­ner Route in Lang­vat­net. Einem klei­nen Park­platz in einer unglaub­li­chen Berg­ku­lis­se.

Norwegen Langvatnet

 

Hier liegt selbst im Juni noch Schnee und die Aus­sicht ist ein­fach atem­be­rau­bend. Außer­dem kann man hinter dem Park­platz einen klei­nen Weg ent­lang wan­dern.

Norwegen, Goldene Route, Langvatnet

 

Doch nun star­ten wir unsere Tour Rich­tung Gei­rang­erfjord und Trollsti­gen.

Die Pro­vinz­stra­ße 63 führt uns ent­lang des Kvann­dals­fos­sen, einem beein­dru­cken­den Was­ser­fall bis zum Fly­dals­ju­vet. Dabei han­delt es sich um einen Aus­sichts­punkt, der einen tollen Rund­um­blick über den Gei­rang­erfjord und das umlie­gen­de Berg­mas­siv bietet. Gerade für Fotos der beein­dru­cken­den Fjor­d­land­schaft ein per­fek­ter Ort.

Norwegen Geirangerfjord

 

Links und rechts kann man an den Bergen auch immer wieder kleine Was­ser­fäl­le ent­de­cken. Aller­dings kann es hier gerade in der Hoch­sai­son ziem­lich über­lau­fen sein.

Geirangerfjord, Wasserfälle

 

Gei­rang­erfjord und Gei­ran­ger

Nach dem Aus­sichts­punkt geht es noch ein paar kleine Ser­pen­ti­nen­stra­ßen ins Tal und schon ist man ange­kom­men am wohl bekann­tes­ten Fjord Nor­we­gens, dem Gei­rang­erfjord. Er ist an seiner brei­tes­ten Stelle 1,3 km breit und etwa 15 Kilo­me­ter lang. Seit Juli 2015 gehört er zum UNESCO-Welt­kul­tur­er­be und endet im gleich­na­mi­gen Ort Gei­ran­ger. Hier­bei han­delt es sich um eine kleine Ort­schaft, die aller­dings stark auf Tou­ris­mus aus­ge­legt ist.

Norwegen Geiranger

 

Wem der Blick von hier auf den Fjord nicht genug ist, der kann bei einer Fähr­fahrt noch tiefer ein­tau­chen. Die per­fek­te Gele­gen­heit um bei­spiels­wei­se die Was­ser­fäl­le der Sieben Schwes­tern zu besich­ti­gen. Und wenn man Glück hat, kommt noch ein Schiff der Hur­tig­ru­ten vorbei. Dem­entspre­chend kann es in der klei­nen Ort­schaft schnell voll werden.

Du willst wissen wie es aktu­ell aus­sieht? Wieso nicht ein­fach mal in der Gei­ran­ger Webcam nach­se­hen?

Die Adler­stra­ße, Ørne­ve­gen

Weiter führt uns die Gol­de­ne Route über die Adler­stra­ße (Ørne­ve­gen) zu einer wei­te­ren Aus­sichts­platt­form mit tollem Blick auf das Ört­chen Gei­ran­ger und den Fjord. Die Adler­stra­ße ist eine etwa 8 km lange Ser­pen­ti­nen­stra­ße, die Gei­ran­ger mit Eids­dal ver­bin­det. Bei einer Stei­gung von bis zu 10 % geht es für unse­ren Old­ti­mer nur noch im Schne­cken­tem­po berg­auf.

Norwegen Adlerstraße

 

Auf­grund der schlech­ten Wit­te­rung machen wir nur einen kurzen Stopp, um Gassi zu gehen, bevor es dann die rest­li­chen 10 km bis nach Eids­dal weiter geht.

Mit der Fähre von Eids­dal nach Linge

In Eids­dal ange­kom­men geht es auf die Fähre. Diese bringt uns inner­halb von 10 Minu­ten über den Vall­d­al­fjord nach Linge. Von hier aus führt die Pro­vinz­stra­ße 63 etwa 40 km weiter, bevor wir am Trollsti­gen ankom­men.

Der Trollsti­gen – Nor­we­gens spek­ta­ku­lärs­te Straße

Troll­lei­ter wäre wohl die kor­rek­te Über­set­zung für Trollsti­gen. Hier­bei han­delt es sich um eine der bekann­tes­ten Tou­ris­ten­stre­cken Nor­we­gens. Seit 1936 kann die Straße befah­ren werden, doch sie ist nichts für schwa­che Nerven. Noch heute ist die Route sehr eng und teil­wei­se nur ein­spu­rig, wes­halb man des Öfte­ren stehen blei­ben muss, um dem Gegen­ver­kehr aus­zu­wei­chen und sich irgend­wie anein­an­der vor­bei­zu­quet­schen.

Wich­tig zu wissen ist, dass man die Ser­pen­ti­nen­stra­ße nicht ganz­jäh­rig befah­ren kann. Von etwa Mitte Mai bis Ende Sep­tem­ber ist die Stre­cke geöff­net.

Trollsti­gen Visi­tor Centre und Aus­sichts­punkt

Das ist der letzte große Park­platz, bevor es die steile Ser­pen­ti­nen­stra­ße nach unten geht. Wir hatten rich­tig Pech mit dem Wetter und schon einige Kilo­me­ter vor dem Trollsti­gen sank die Sicht gegen null. Alles war ein­ge­hüllt in dich­ten weißen Nebel und wir waren uns einig, bei der Sicht fahren wir hier nicht runter. Des­we­gen mach­ten wir es, wie viele andere, und ver­brach­ten die Nacht auf dem Park­platz. Am nächs­ten Morgen reg­ne­te es zwar, doch wir ent­schie­den es zu wagen, … möge die aben­teu­er­li­che Fahrt nach unten begin­nen.

Wer mehr Glück mit dem Wetter hat, sollte vor der Abfahrt auf jeden Fall noch den Aus­sichts­punkt besu­chen. Diesen erreicht man vom Park­platz aus nach weni­gen Hun­dert Metern Fuß­marsch. Von dort aus hat man einen fan­tas­ti­schen Blick auf die gesam­te Stre­cke. Einen bes­se­ren Ort für ein Foto gibt es hier nicht.

Mit dem Wohn­mo­bil über den Trollsti­gen

Vor uns liegen die 11 Ser­pen­ti­nen, die mit ihrer Stei­gung von 12 % bei Regen wirk­lich aben­teu­er­lich wirk­ten. 405 Höhen­me­ter geht es für uns bergab. Bei man­chen extrem engen Kurven muss­ten wir auf­grund eines doch recht großen Wen­de­krei­ses noch mal vor und zurück, um dann letzt­end­lich um die Kurve zu kommen. Wirk­lich atem­be­rau­bend ist der Blick auf den Stig­fos­sen, einen 320 Meter hohen Was­ser­fall, der mit lautem Getose in die Tiefe stürzt.

Koor­di­na­ten für die eigene Rou­ten­pla­nung

Platz/SehenswürdigkeitKoor­di­na­ten
Lang­vat­net
Park- und Über­nach­tungs­platz am Anfang der Gol­de­nen Route.
62.013545, 7.402076
Fly­dals­ju­vet
Aus­sichts­punkt mit Blick über den Gei­rang­erfjord.
62.089932, 7.223559
Ørne­ve­gen
Aus­sichts­platt­form ober­halb der Adler­stra­ße mit Blick auf Gei­ran­ger.
62.126124, 7.167329
Visi­tor Centre
Der letzte Park­platz bevor es den Trollsti­gen nach unten geht.
62.453607, 7.663292
Trollsti­gen Aus­sichts­punkt
Mit Blick über die Ser­pen­ti­nen­stra­ße. Toller Foto­s­top.
62.455279, 7.672649

Unsere Erfah­run­gen und Emp­feh­lun­gen

Wir emp­fan­den den Trollsti­gen mit dem Wohn­mo­bil als wirk­lich aben­teu­er­lich. Aller­dings hatten wir das Glück, dass auf­grund der Wit­te­rung nicht über­mä­ßig viel Ver­kehr war.

Diese Gegend Nor­we­gens haben wir sehr genos­sen. Gerade die Land­schaft ent­lang der Gol­de­nen Route ist wirk­lich beein­dru­ckend. Emp­feh­lens­wert ist das Wetter im Auge zu behal­ten. Das gilt beson­ders für die­je­ni­gen, die diese atem­be­rau­ben­den Orte gerne auf Fotos fest­hal­ten wollen. Im Juli ist die Route ziem­lich über­lau­fen, wes­we­gen man diesen Monat besser meiden sollte.

In den fol­gen­den Bei­trä­ge fin­dest Du wei­te­re hilf­rei­che Infos für deine Reise in den hohen Norden:

 

Auch in unse­ren Wohn­mo­bil Rei­se­be­rich­ten fin­dest Du jede Menge Infos und Erleb­nis­se.

Hat Dir der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,53 von 5 Punkten, basierend auf 15 abgegebenen Stimmen.

Zum Schutz vor Mehrfachbewertung wird bei einer Bewertung deine IP gespeichert. Mehr Infos in der Datenschutzerklärung.
Loading...
Autor
Mehr von Robby

In 5 Tagen von Deutsch­land nach Por­tu­gal ohne Maut

Am 23.07.2018 war es für uns so weit. Die Zeit in der...
Weiterlesen

7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.