Langzeit-Auslandskrankenversicherung: Unsere Erfahrungen

Wer lange verreisen möchte, der macht sich meist auch über die Krankenversicherung währenddessen Gedanken. Dabei tauchen zwangsläufig die verschiedensten Fragen auf: Kann ich meine deutsche Krankenversicherung behalten? Brauche ich eine spezielle Langzeit-Auslandskrankenversicherung? Genügt nicht die klassische Reiseversicherung, wie man sie vom Urlaub her kennt? Wir beantworten deine Fragen und geben gleichzeitig unsere persönlichen Erfahrungen der letzten Jahre mit der Hanse-Merkur Auslandskrankenversicherung, sowie der privaten Krankenversicherung fürs Ausland von der Foyer Global Health weiter.

Krankenversicherung für Langzeitreise – welche Optionen habe ich?

Auf Reisen kann man sich wie überall verletzen oder krank werden, was eine Behandlung beim Arzt oder im Krankenhaus nötig macht. Wer das nicht aus der eigenen Tasche bezahlen will und noch in Deutschland gemeldet ist (Krankenversicherungspflicht), der muss sich für die lange Reise krankenversichern. Doch welche Optionen kommen dafür infrage?

  • Deutsche gesetzliche Krankenversicherung für Reisen innerhalb der EU
  • Langzeit-Auslandskrankenversicherung
  • Private Krankenversicherung mit Leistungen im Ausland

Wir persönlich standen 2016 auch vor derselben Entscheidung und haben uns dann für die Kündigung der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland und den Abschluss einer Langzeit-Auslandskrankenversicherung bei der Hanse-Merkur entschlossen.

Deutsche gesetzliche Krankenversicherung im Ausland nutzen

Ob die deutsche gesetzliche Krankenversicherung im Ausland ausreichend ist, ist eine der Fragen, die wir oft gestellt bekommen. Vor unserer Reise haben wir uns bei der Techniker-Krankenkasse informiert, da wir bei der bis dato auch versichert waren.

Bei einem Beratungsgespräch erfuhren wir, dass die gesetzliche Krankenversicherung für eine Behandlung innerhalb der EU aufkommt. Allerdings ist es so, dass viele Ärzte im europäischen Ausland unsere Versicherungskarte nicht akzeptieren würden. Aber es gibt eine Liste mit Ärzten, wo die Abrechnung garantiert funktioniert.

Grund dafür, dass die Halbgötter in Weiß die Versicherungskarte ablehnen könnten, ist, dass sie mehr abrechnen können, wenn der Patient privat bezahlt. Außerdem sind die Behandlungskosten im Ausland teilweise höher, als in Deutschland. Das führt wiederum zu dem Problem, dass die deutsche Krankenkasse nur den Beitrag bezahlt, der auch in Deutschland für eine solche Behandlung angefallen wäre. Kostet es mehr, muss der Patient diese Differenz selbst finanzieren.

Des Weiteren ist ein Rücktransport bei der gesetzlichen deutschen Krankenversicherung nicht mit eingeschlossen. Dementsprechend kann es passieren, dass man bei schweren Erkrankungen, die einen Rücktransport erfordern, keinerlei Kostenersatzansprüche hat und diese selbst tragen muss, was ein ganz schönes Loch in den Geldbeutel reißen kann.

Spezielle Langzeit-Auslandskrankenversicherungen

Nach vielen Recherchen und langen Gesprächen mit unserer gesetzlichen Krankenversicherung haben wir uns dann letztendlich für eine spezielle Auslandskrankenversicherung für Langzeitreisende entschieden, die wir privat abgeschlossen haben.

Diese Krankenversicherung bietet dieselben bzw. noch spezieller auf Langzeitreisende zugeschnittene Leistungen, die beispielsweise auch einen Rücktransport beinhalten. Allerdings sind Medikamente und Untersuchungen zu bereits bestehenden Vorerkrankungen ausgeschlossen, d. h. die Krankenversicherung ist eigentlich nur für akute Notfälle zuständig. Wer behandlungsbedürftige Vorerkrankungen hat, sollte dann lieber zu einer privaten Krankenversicherung greifen.

Gerade auch für eine Weltreise ist diese Krankenversicherung perfekt, denn es werden im normalen Tarif meist alle Länder bis auf USA und Kanada abgedeckt. Wer diese zwei auch noch in seinem Tarif haben möchte, zahlt etwas mehr Beitrag. Dabei kann man selbst wählen, ob man die Reisekrankenversicherung für ein Jahr, zwei Jahre oder auch länger/kürzer abschließen möchte. Das Maximum beim von uns gewählten Versicherer (Hanse Merkur) liegt bei fünf Jahren.

Private Krankenversicherung für Langzeitreise

Die dritte Variante für die Absicherung von Krankheiten im Ausland ist eine private Krankenversicherung, die auch im Ausland gültig ist. Auch hierfür gibt es spezielle Anbieter, wie z. B. die Foyer Global Health. Für die haben wir uns nach den fünf Jahren bei der Hanse-Merkur entschieden. Aber mehr zu unseren Erfahrungen findest du etwas weiter unten im Beitrag.

Die Leistungen sind hier im Vergleich zur Langzeit-Auslandskrankenversicherung nicht nur auf akute Notfälle beschränkt, sondern auch Vorerkrankungen, Vorsorgeuntersuchungen uvm. sind hier abgedeckt. Sie entspricht am ehesten einer deutschen privaten Krankenversicherung, was die Leistungen anbelangt, allerdings muss man hier auch Angaben zur Gesundheitssituation machen, was unter Umständen zu höheren Prämien führt, was bei der Langzeit-Auslandskrankenversicherung nicht der Fall ist.

Wichtiger Hinweis!
Eine normale Auslandskrankenversicherung, die man für den Urlaub abschließt, eignet sich nicht für eine Langzeitreise

Deutsche Krankenversicherung für Langzeitreise kündigen

Wir für unseren Teil haben uns entschieden, unsere gesetzliche deutsche Krankenversicherung zu kündigen. Wir haben uns vorab rückversichert, dass der Wiedereintritt in die Krankenkasse nach dem Auslandsaufenthalt kein Problem ist. Eine Anwartschaft ist laut unserer Krankenversicherung nicht nötig. Denn der Sinn einer Anwartschaft ist es, bei einer privaten Krankenversicherung denselben Tarif zu bekommen, den man zuvor hatte.

Da es eine gesetzlich vorgeschriebene Versicherungspflicht gibt, ist auch die Krankenversicherung verpflichtet, einen wieder aufzunehmen. Deswegen ist die Anwartschaft nur sinnvoll, wenn du vorher privat versichert warst.

Vorsicht! Die private Auslandskrankenversicherung kann ein Grund sein, dass du nicht mehr zurück in die Gesetzliche kommst. Hier unbedingt vorab mit deinem Versicherer sprechen.

Die Kündigung ist recht unkompliziert. Wir mussten lediglich ein Kündigungsschreiben mit dem Nachweis unserer Auslandskrankenversicherung bei der Hanse Merkur einreichen.

Ohne Einkommen freiwillig gesetzlich versichert

Die meisten, die auf Weltreise gehen oder längere Zeit reisen wollen, brauchen einen Tarif bei der Krankenversicherung ohne Einkommen. Wären wir bei unserer Krankenkasse freiwillig und ohne Einkommen versichert geblieben, hätten wir einen monatlichen Beitrag von ca. 169 Euro bezahlen müssen. Der Partner wäre dann familienversichert. Allerdings hat sich damit die oben genannte Problematik des Rücktransports usw. noch nicht erledigt.

Des Weiteren ist der Beitragssatz der Langzeit-Auslandskrankenversicherung wesentlich niedriger. Gerade für alle, die sich ohne aktives Einkommen von Erspartem finanzieren, ist das sicherlich ein interessanter Gesichtspunkt.

Langzeit-Auslandskrankenversicherung der Hanse-Merkur

Wir haben uns beim Beginn unserer Reise 2016 für die Langzeit-Auslandskrankenversicherung der Hanse-Merkur entschieden und möchten euch nun an unseren Erfahrungen in den letzten Jahren teilhaben lassen.

Welchen Tarif haben wir gewählt?

Wir haben uns letztendlich für den Hanse-Merkur Basic-Tarif ** ohne USA/Kanada entschieden und diesen erst mal für zwei Jahre abgeschlossen. Dabei bezahlen wir monatlich pro Person 59,00 Euro und haben im Krankheitsfall eine Selbstbeteiligung von 25,00 Euro. Der monatliche Beitragssatz von 118 Euro wird einfach von unserem Bankkonto abgebucht.

Bei einer Mindestreisedauer von einem Jahr hat man bei einer einmaligen Rückkehr in die Heimat (wenn die Reise anschließend wieder fortgesetzt wird) einen eingeschränkten Versicherungsschutz von 6 Wochen. Dies war uns wichtig, da wir ja ein Mal im Jahr gerne nach Deutschland zurückkehren wollen, um anschließend wieder weiter zu reisen.

Wir konnten die Langzeit-Auslandskrankenversicherung bei der Hanse-Merkur ganz unkompliziert online abschließen. Dafür mussten wir lediglich unsere persönlichen Daten angeben und erhielten kurz danach eine E-Mail mit der Versicherungsbestätigung.

Wichtig!
Voraussetzung, um hier aufgenommen zu werden, ist ein Wohnsitz in Deutschland und das die Reise noch nicht begonnen hat.

Auslandskrankenversicherung verlängern

Am 01.04.2018 ist unsere Auslandskrankenversicherung bei der Hanse Merkur abgelaufen. Da wir mit den Leistungen sehr zufrieden waren und weiterhin auf Reisen sein werden, haben wir uns dafür entschieden, unsere Auslandskrankenversicherung zu verlängern. Dies ging wie alles bisher ganz unkompliziert. Eine formlose E-Mail mit dem Wunsch nach Verlängerung um ein Jahr hat ausgereicht und schon wenig später bekamen wir die Rückmeldung, dass wir ohne Probleme verlängern können. Diese Nachricht haben wir noch bestätigt und schon sind wir für ein weiteres Jahr versichert.

Krankheitsfall und nun?

Wir hatten auf unseren Reisen ein paar Mal die Situation, dass wir zum Arzt bzw. Zahnarzt mussten. In diesem Fall sind wir einfach zum Arzt gegangen, haben diese privat bezahlt und anschließend den Beleg bei der Hanse-Merkur über die App bzw. per E-Mail eingereicht. Wenige Tage später bekamen wir die Abrechnung abzgl. der Selbstbeteiligung und die Behandlungskosten auf unser Bankkonto ausgezahlt. Das ging immer reibungslos und ohne Probleme vonstatten.

Gerade beim Zahnarzt ist uns positiv aufgefallen, dass wirklich alle Kosten übernommen wurden – von der Betäubungsspritze bis zur Kunststofffüllung.

Unsere Erfahrungen mit der Hanse Merkur im Versicherungsfall

Wie bereits im Krankheitsfall berichtet, haben wir nur positive Erfahrungen mit der Hanse-Merkur gemacht. Wir waren insgesamt fünf Jahre dort versichert und haben im Schadensfall immer schnell unser Geld erstattet bekommen. Auch gab es keine außergewöhnlichen Nachfragen o. Ä.

Auch waren wir dort noch krankenversichert, als die Pandemie sich in Europa breitmachte. Während ein anderer Anbieter von Langzeit-Auslandskrankenversicherungen seinen Versicherten zwei Wochen Zeit gab, zurück nach Deutschland zu kommen und danach die Leistungen einstellte, die im Zusammenhang mit einer Erkrankung an COVID auftreten, wurde von der Hanse-Merkur der volle Versicherungsschutz auch bei einer Ansteckung mit Corona gewährleistet.

Hinweis: Der andere Anbieter hat seine Ankündigung nach immensem öffentlichen Druck übrigens wieder zurückgenommen.

Private Krankenversicherung bei der Foyer Global Health

Nach den fünf Jahren mussten wir uns Gedanken machen, wie wir uns weiter kranken versichern wollen. Da gerade ich auch ein paar Vorerkrankungen habe, haben wir uns dann letztendlich für die internationale private Krankenversicherung von Foyer Global Health** entschieden, die man übrigens auch dann abschließen kann, wenn man schon im Ausland ist. Da wir zum Versicherungswechsel bereits in Portugal waren und viele Versicherer den Abschluss nur machen, wenn man noch in Deutschland ist, hatten wir auch nicht viel Auswahl.

Werbung

Die Leistungen entsprechen der einer normalen privaten Krankenversicherung, allerdings spiegelt sich das auch im Tarif wieder. Hier bezahlen wir gleich mal das 5-Fache pro Person mehr im Vergleich zur Langzeit-Auslandskrankenversicherung, die wir vorher hatten.

Da wir hier noch keine Leistungen in Anspruch genommen haben, lassen wir unsere Erfahrungen mit der Foyer Global Health mal noch offen und ergänzen sie, sobald wir Leistungen in Anspruch nehmen mussten.

**Affiliate-Link/Anzeige. Beitrag erstellt: 03.03.2018

13 Kommentare
  1. Hallo zusammen, wurde vielleicht schon erwähnt, passt auf, ab 55 Jahren ist die gesetzliche KV nicht mehr verpflichtet, dich wieder aufzunehmen! ( § 6 Abs. 3a SGB V) Dann wird es schwierig, also besser die Anwartschaft bezahlen, bei der TK zahlen wir ca. 56€ Gruss Ekki
  2. Hallo Robby, zunächst sei erwähnt, dass ich Eure Idee wahnsinnig toll finde und seit längerem über genau das selbe nachdenke. Zur Zeit "versilbere" ich alles, was nicht Niet und nagelfest ist. Und dann geht es hoffentlich los. Den Bericht mit der KV finde ich sehr hilfreich, da ich mir über dieses Thema auch schon viele Gedanken gemacht habe. Also, danke für diese Tips. Ich wünsche Euch auf Eurer Reise noch ganz viele spannende Momente und verfolge gerne weiter Eure Berichte. LG Josef as der Nähe von Hamburg
  3. Hey, letztendlich kann die Versicherung nicht nachvollziehen, wann du in Deutschland bist und wann nicht. :) Allerdings kann es passieren, dass sie bei einem Versicherungsfall Nachweise verlangen, wie lange du schon in D bist. Geht bei uns an für sich ja nicht mit Flugtickets, denke da würde dann sowas wie Tankrechnungen o. ä. verlangt werden. Viele Grüße nach Südamerika.
  4. Hallo Robby, nach langer Zeit in Südamerika werd ich in Kürze wieder in EU aufschlagen und so bald wie möglich ins "Rumtreiberleben" mit WoMo einsteigen. Mich würde mal interessieren wie der Deutschlandaufenthalt während des Versicherungsjahrs "verwaltet" wird. In Zeiten ohne Passstempel weiß ja eigentlich niemand wie oft und wie lange man zwischendurch in D ist, oder doch? Saludos
  5. Ja ich denke die Unterschiede sind nicht übermäßig groß :-) ein kleines Büro zu haben das einem betreut klingt auf jeden Fall toll ;-)
  6. Toller Artikel. Krankenversicherung ist ja sowas, worüber man nicht so gerne nachdenken möchte. Ich war 7 Jahre im Ausland und habe sehr gute Erfahrungen mit der DKV gemacht. Ein kleines Büro hat sich um mich gekümmert, als Sonderling, quasi, und ein bisschen getricks, glaub ich. Dafür haben sie aus jedem Land eine Karte von mir bekommen. Und als ich am Ende da war, habe ich die Wand mit meinen Karten gesehen ;-) Ich bin DKV-Fan!!! Aber eigentlich egal, wenn man sich gut aufgehoben fühlt.
  7. Danke für diese Zusatzinfos :-) Wir sind froh, dass wir nun eine Auslandskrankenversicherung haben. So sind wir, wenn wir es denn dann spontan wollen, nicht mehr nur auf Europa beschränkt, sondern können da hin wo wir wollen ohne uns Gedanken wegen der Versicherung machen zu müssen :-)
  8. Wir haben uns nicht abgemeldet. Laut meiner KK (TK) hieß es, dass es ein "Sonderkündigungsrecht" gibt, wenn die Aufenthaltsdauer für längere Zeit im Ausland sein wird. Man muss nur die Auslandskrankenversicherung nachweisen. Sollte ja eigentlich für alle KK gleich sein. Liebe Grüße, Robby
  9. Hallo, also ich habe mich bei meiner KK informiert, die sagen, dass ich nur kündigen kann, wenn ich mich aus D abmelde und keinen Wohnsitz mehr hier habe, ansonsten muss ich pro Monat diese 169€ zahlen. Habt ihr euch abgemeldet oder habt ihr noch eine Meldeadresse hier in D? Liebe Grüße, Silvia
  10. Hallo Robby, ich lebe im Europäischen Ausland.Es gibt in vielen Ländern Listen welche Ärtze über Deutsche KK abrechen... müssen.Ärzte, die auch für das Land über nomale KK abrechen, tun dies in der Regel auch über die deutsche KK.Aber man kann sich ja vorher von der Staatlichen KK des Landes eine Liste geben lassen oder einsehen im INternet:-).Gibt aber auch immer Arzte die gerne Bares sehen..Deutsche tragen ja die private Bank mit sich rum..lach grins
  11. Hey Micha Ja es gibt immer noch die unterschiedlichsten Infos und das man die deutsche KV ja ned kündigen könnte. Wir werden nicht lang in Deutschland sein deswegen ist dieser Tarif für uns der passende gewesen :-) Aber man kann sich ja den Tarif für seine Bedürfnisse raussuchen. Liebe Grüße Robby
  12. Hi Robby, Ein wirklich sehr informativer Beitrag! Wie oft hört man noch von der gezwungenen Anwartschaft – totaler Quatsch, obwohl unsere Versicherung zuerst auf eine Anwartschaft bestehen wollte. Bei einer späteren Rückfrage, war das dann aber kein Problem mehr. :) Wir sind auch auf eine Langzeitauslandskrankenversicherung umgestiegen, allerdings von der DKV, da diese einen längeren Deutschlandaufenthalt mitversichert. Liebe Grüße, Micha

Kommentarfunktion geschlossen

Warenkorb

Keine Produkte im Warenkorb.