Mercedes 911 unser Wohnmobil Innenausbau

Mercedes 911, Innenausbau Wohnmobil, Kurzhauber

Hereinspaziert in unser Zuhause auf 4 Rädern. Ein halbes Jahr lang haben wir Tag für Tag in die Restaurierung unseres Mercedes 911 gesteckt. Wir konnten unser Glück kaum fassen, als er endlich fertig war. Obwohl der Wohnmobil Innenausbau bereits vom Vorgänger gemacht wurde, gab es doch noch einiges, was gemacht werden wollte. Wenn du wissen willst, wie unser Wohnmobil vorher aussah, dann empfehlen wir dir unseren Oldtimer LKW Beitrag.

Anzeige

Karosserie

Die Arbeiten an der Karosserie waren hauptsächlich das Entfernen von Roststellen, ausbessern von kleinen und großen Dellen und das Lackieren. Den alten 100 Liter Dieseltank haben wir entsorgt und stattdessen einen 200 Liter Tank organisiert. Das war der Grund, warum wir die vorhandene Treppe ebenfalls ausbauen mussten. Stattdessen haben wir nun eine kleine Leiter dabei, die wir im Inneren an einem Haken befestigen können, wenn wir unterwegs sind.

Wir nutzen Gas zum Heizen und Kochen, deswegen haben wir noch zusätzlich einen Gastank einbauen lassen. Natürlich hat er auch Solar, um unsere Stromversorgung sicherzustellen.

Mercedes 911, Innenausbau Wohnmobil, Kurzhauber

Unterflur Gastank Wohnmobil

Fahrerhaus

Am Fahrerhaus mussten wir zum Glück nicht viel machen. Wir haben lediglich die Sitze ausgebaut und Isri-Sitze eingebaut. Außerdem haben wir uns ein Truck-Navi montiert und eine kleine Musikanlage verbaut.

Mercedes 911, Innenausbau Wohnmobil, Kurzhauber

Mercedes 911, Innenausbau Wohnmobil, Kurzhauber

Mercedes 911 Wohnmobil Innenausbau

Auch bei unserem Wohnmobil Innenausbau hatten wir das Glück, dass wir ihn nicht von Grund auf ausbauen mussten. Allerdings gab einiges, was erneuert oder restauriert werden wollte. Vom Interieur haben wir die Küchenzeile, das Bad und den Tisch komplett rausgeschmissen und neu gemacht. Des weiteren haben wir unser Bett mit einer neuen Matratze ausgestattet und Vorhänge genäht. Auch an Mückenschutz musste gedacht werden. Deswegen haben wir in der Tür ein Mückenrollo eingebaut. Und auch die Fenster haben selbst gebaute Mückengitter bekommen. Diese sind zwischen dem Holzrahmen eingespannt und so können wir sie zum Öffnen der Fenster einfach nach oben klappen.

Mercedes 911, Innenausbau Wohnmobil, Kurzhauber

Mercedes 911, Innenausbau Wohnmobil, Kurzhauber

Mercedes 911, Innenausbau Wohnmobil, Kurzhauber

Für warmes Wasser in der Dusche sorgt ein im Bad verbauter Warmwasser-Boiler. Unter unserem Bett befindet sich ein 150 Liter Frischwassertank. So können wir auch mal unterwegs duschen, ohne gleich Angst haben zu müssen, dass wir danach ohne Wasser dastehen. Außerdem haben wir eine Trockentoilette verbaut.

https://campofant.com/trockentoilette-wohnmobil/

Mercedes 911, Innenausbau Wohnmobil, Kurzhauber

Hat Dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Autor
Mehr von Robby

ACSI Card & Camping – lohnt sich die Campingkarte?

Die ACSI Card ist eine Karte, mit der man eine Ermäßigung auf...
Weiterlesen

27 Kommentare

  • Ihr habt euren Campofanten ja richtig nett hergerichtet. Sieht echt gemütlich aus! Mich würden eure Stauräume und vielleicht noch mehr Bilder von innen interessieren. Oder habe ich das auf eurer Homepage nicht gefunden bzw. nicht richtig hingeschaut?
    Auf jeden Fall finde ich es super, was ihr macht! Weiter so!!! Liebe Grüße, Anke

    • Hey Anke, danke. 🙂
      Wir können das in naher Zukunft gerne mal aktualisieren mit den Staumöglichkeit im und unter dem Fahrzeug. 🙂 Ist schon auf der to-do Liste gelandet.
      Viele Grüße

  • Hallo Ihr Lieben,

    leider bin ich erst heute auf eure Seite gekommen 😮

    ABER sie ist toll!!! Wie ich schon gelesen habe ist euer Wagen einer mit Allrad. Mich würde mal interessieren was das gute Stück so an Diesel benötigt im Schnitt auf 100km?

    Viele liebe Grüße in die Ferne erst einmal

    Marco

    • Hallo Marco,

      vielen Dank für dein Feedback :-). Unser Verbrauch liegt auf Asphalt zwischen 16 und 18 Liter. Im Gelände wird es etwas mehr, aber ich habe da keine genauen Werte. Ich schätze je nach Untergrund dürften es schon 25-30 Liter sein.

      LG Stefan

    • Hallo Heidi und Stephan,

      für die jetzige Tour ist unser Allrad nicht wirklich nötig. Aber Ja, wir haben noch mehr vor.:-) Wir denken, das es im Oktober Richtung Asien gehen wird, aber sicher ist noch gar nichts. Russland schließen wir dabei auch noch nicht aus. Wir sind mit unserem Fahrzeug auf jeden Fall für alle Eventualitäten gerüstet.

      Liebe grüße an euch und allzeit gute Fahrt

      Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.