Warntafel für Fahrrad­träger: In Italien und Spanien Pflicht

Warntafel Fahrradträger Italien Spanien Pflicht

Du willst mit dem Wohnmobil in den Süden fahren und, um dich auch ein wenig sportlich zu betätigen, die Fahrräder mitnehmen? Eine gute Idee, aller­dings solltest du etwas beachten, wenn du die Räder auf einem Fahrrad­träger am Heck deines Fahrzeugs befes­tigst. Die rot-weiße Warntafel für überste­hende Ladung ist in Italien und Spanien Pflicht!

In welchen Ländern brauche ich eine Warntafel?

Letzt­endlich muss überste­hende Ladung in jedem Land entspre­chend gekenn­zeichnet werden. Es gibt in Europa lediglich zwei Länder, die eine spezielle Kennzeichnung mit einer speziell dafür zugelas­senen Tafel fordern.

  • Spanien und
  • Italien.

Hier ist eine rot-weiß Gestreifte vorge­schrieben. Und wie war es anders zu erwarten, die Vorschriften unter­scheiden sich hinsichtlich der Gestaltung. Während man in Öster­reich beispiels­weise einfach die in Italien Vorge­schriebene verwenden könnte, gibt es eigens eine für Spanien.

So kann ich das Schild für Spanien nicht in Italien verwenden und andersrum.

Warntafel für Fahrrad­träger in Italien

In Italien muss jede nach hinten überste­hende Ladung gekenn­zeichnet werden. Diese darf maximal bis 3/10 der Fahrzeug­länge hinaus­ragen und die Vorschrift kommt auch zum Tragen, wenn sie weniger als ein Meter über das Fahrzeugheck steht. Auch wenn du lediglich einen Heckträger ohne Ladung am Fahrzeug montiert hast, musst du sie anbringen.

Das gilt übrigens ebenso, wenn du am Zugfahrzeug einen Fahrrad­träger angebracht hast und sich dahinter noch ein Wohnwagen befindet.

Anhalts­punkt für die aktuelle Fahrzeug­länge ist übrigens immer die Eintragung im Fahrzeug­schein.

Sollte deine Ladung am Heck des Wohnmobils die ganze Fahrzeug­breite einnehmen, dann muss jeweils links und rechts eine Tafel angebracht werden, also insgesamt zwei.

Italie­nische Vorschrift

Es muss eine viereckige, mit reflek­tie­rendem Material überzogene Warntafel am Ende des überste­henden Ladungs­teils befestigt werden. Sie muss 50 x 50 cm groß sein und rot-weiß schraf­fiert sein. Außerdem ist als Material „Metall­blech“ vorge­schrieben. Die Warntafel für Fahrrad­träger in Italien muss eine Typen­ge­neh­migung haben und ständig quer zur Fahrt­richtung bleiben. Dementspre­chend muss sicher­ge­stellt werden, dass der Wind sie nicht verdrehen kann.

Metall­tafel wirklich ein Muss?

Seitens des italie­ni­schen Verkehrs­mi­nis­te­riums soll es die Äußerung gegeben haben, dass auch die in Deutschland vertrie­benen Kunst­stoff-Warntafeln reichen würden, solange sie eine Typen­ge­neh­migung haben. Wer aller­dings auf der sicheren Seite sein will, sollte sich eine Metall­tafel besorgen. Denn die Vorschrift ist eindeutig und letzt­endlich entscheidet dann der Polizist auf der Straße.

Welche Strafe droht?

Sollte man dich in Italien ohne Warntafel am Fahrrad­träger bzw. der überste­henden Ladung erwischen, ist eine Geldbuße von aktuell mindestens 80,00 Euro fällig.

 

Warntafel für Fahrrad­träger in Spanien

Eine Warntafel für Fahrrad­träger ist in Spanien ebenso Pflicht. Wie bereits erwähnt unter­scheidet sie sich optisch von der italie­ni­schen Variante. Dabei muss jede Ladung mit einer rot-weißen Warntafel gekenn­zeichnet werden, die über die im Fahrzeug­schein angegebene Länge hinausragt.

Bei Pkws lautet die Bestimmung, dass Ladung die unteilbar ist max. 10 % und Ladung die teilbar ist max. 15 % ihrer Länge haben darf.

Auch bei der spani­schen Warntafel musst du dich darum kümmern, dass sie so befestigt wird, dass sie senkrecht zur Fahrzeug­achse ausge­richtet ist. Auch ein Heckträger ohne Ladung sollte damit gekenn­zeichnet werden.

Ebenso wie in Italien müssen in Spanien Zwei angebracht werden, wenn die überste­hende Ladung so breit ist, wie das Fahrzeug selber.

Spanische Vorschrift

Nach spani­scher Vorschrift muss die Warntafel 50 x 50 cm groß sein und eine rot-weiße Schraf­fierung haben. Das Material ist auch vorge­geben, es sollte wieder Metall sein. Aber auch hier heißt es, dass die in Deutschland erhält­lichen Kunst­stoff­schilder ausrei­chend sein würden. Sicher ist das aller­dings nicht und im Notfall könnte dich der Polizist abkas­sieren.

Welche Strafe droht in Spanien ohne Warntafel?

In Spanien werden für das Fehlen mindestens 200 Euro aufge­rufen.

 

Italien Spanien kombi­niert

Für alle, die öfter in Spanien und Italien unterwegs sind und so beide Warntafeln benötigen würden, gibt es eine Kombi­nierte. Auf der Vorder­seite befindet sich die in Italien benötigte und auf der Rückseite die spanische Variante. So kann man sie entspre­chend drehen, je nachdem, in welchem Land man aktuell unterwegs ist. Sehr praktisch für alle, die sich nicht Zwei ins Wohnmobil legen wollen.

 

Warntafel befes­tigen

Wir persönlich haben die Warntafel mithilfe von Spann­gummis an unserem Hinterrad befestigt. Das ist auf jeden Fall ausrei­chend. Wichtig ist nur, dass sie sich nicht drehen oder bewegen kann, denn dann würde man ja wieder gegen die Vorschriften verstoßen. Achte bei den Metall­schildern darauf, dass sie dir nicht die Fahrräder zerkratzen. Da sollte dann irgendwas als kleiner Puffer dazwi­schen.

 

Quelle: ADAC (24.07.2018)
https://campingfuehrer.adac.de/camping-ratgeber/files/adac-warntafel-italien.pdf
https://www.adac-shop.de/out/media/adac_warntafel_spanien.pdf

Du möchtest mehr Infos zum Thema Reise­mobil? Dann sind bestimmt folgende Beiträge inter­essant:

Hat Dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,75 von 5 Sterne, basierend auf 8 abgegebenen Stimmen.

Wenn du den Beitrag bewertest, wird Deine IP-Adresse zum Schutz vor Mehrfachbewertung in unserer Datenbank gespeichert. Beachte hierzu die Hinweise in der Datenschutzerklärung

Loading...
Autor
Mehr von Robby

Entrosten, Schleifen, Grundieren, Lackieren

Es ist ruhig geworden um uns … was nicht daran liegt, dass...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.