Wechselschalter, Kreuzschalter, Wechselschaltung, Kreuzschaltung, Schaltplan

Wechsel­schaltung und Kreuz­schaltung mit Schaltplan

Wie ich in meinem Beitrag über unsere Solar­anlage bereits schil­derte, haben wir unsere Licht­steuerung über eine sogenannte Kreuz­schaltung reali­siert. Damit können wir an drei Punkten im Wohnmobil unsere Lampen ein- und ausschalten.  Was ist der Unter­schied zwischen einer Kreuz­schaltung und einer Wechsel­schaltung? Heute möchte ich zeigen, welche der beiden Schal­tungen benötigt wird, um eine Lampe über zwei oder drei Schalter zu steuern. Außerdem gibt es noch einen Schaltplan, der genau zeigt, wie man Kreuz­schalter, bzw. Wechsel­schalter anschließen muss.

Wer mit Strom arbeitet muss sich darüber im Klaren sein, was er tut. Ich übernehme keine Verant­wortung für unsach­gemäße Handhabung und Anschluss­fehler. Vor der Arbeit an Kabeln und Schaltern sollten folgende Punkte überprüft werden:

  • Siche­rungen entfernen bzw. ausschalten.
  • Gegen Wieder­ein­schalten sichern.
  • Alle Leitungen auf Spannungs­freiheit prüfen (messen).

Der „normale“ Licht­schalter

Der klassische Licht­schalter ermög­licht es eine Lampe oder einen anderen Verbraucher zu steuern. Über einen Kipphebel wird der Kontakt geschlossen oder geöffnet. Dazu wird der Schalter einfach zwischen Strom­quelle und Verbraucher gesetzt. Er besitzt einen Eingang und einen Ausgang. Dort wird die 12V Plus-Leitung (rotes Kabel), bei einer 230V Instal­lation die Phase (schwarzes oder braunes Kabel), angeschlossen.

Einen „normalen“ Licht­schalter wird man aber sehr selten finden, da auch Wechsel­schalter zum einfachen Unter­brechen der Strom­zufuhr genutzt werden können und diese den klassi­schen Schalter vom Markt verdrängt haben.

Achtung: Auf keinen Fall darf bei der 230V Instal­lation der Neutral­leiter (blaues Kabel) alleine geschaltet werden, da sonst an der Lampen­fassung dauerhaft Strom anliegt. Unter Umständen kann man beim Berühren der Lampen­fassung einen Strom­schlag bekommen, selbst wenn die Lampe ausge­schaltet ist.

Schaltplan Ausschalter 230 Volt
Schaltplan Ausschalter 230 Volt

Was ist ein Wechsel­schalter?

Der Wechsel­schalter besitzt einen Eingang und zwei Ausgänge oder eben umgekehrt. In der 1. Stellung wird Eingang A mit Ausgang A verbunden. Beim Schalten wird Eingang A mit Ausgang B verbunden und zeitgleich Ausgang A getrennt. Neben der Nutzung als einfacher Licht­schalter können sie auch für den Bau einer Wechsel­schaltung genutzt werden. Damit ist es möglich die Lampe von zwei verschie­denen Punkten an- bzw. auszu­schalten.

Auch im Falle des Wechsel­schalters wird immer die Plusleitung oder die Phase geschaltet, niemals der Neutral­leiter (blaues Kabel).

Wechselschalter

Möchte man eine Wechsel­schaltung mit drei oder mehr Schalter reali­sieren, ist eine sogenannte Kreuz­schaltung nötig.

Wechsel­schalter anschließen

Der Schaltplan für die Wechsel­schaltung ist kein Hexenwerk. Benötigt werden zwei Wechsel­schalter, welche folgen­der­maßen angeschlossen werden:

  1. Neutral­leiter oder das Minus-Kabel mit der Lampe verbinden.
  2. Nur bei 230V: Schutz­leiter (grün-gelb) ebenfalls direkt mit der Lampe verbinden.
  3. Phase (bei Gleich­strom: Plus-Leitung) am Eingang des ersten Wechsel­schalters anschließen.
  4. Die beiden Ausgänge vom Wechsel­schalter 1 an den Ausgängen vom 2. Wechsel­schalter anschließen.
  5. Der Eingang (der jetzt als Ausgang dient) wird an die Lampe angeschlossen.

Wechsel­schaltung Schaltplan

Schaltplan Wechselschaltung 12/24 Volt
Schaltplan Wechsel­schaltung 12/24 Volt
Schaltplan Wechselschaltung 230 Volt
Schaltplan Wechsel­schaltung 230 Volt

Möchte man eine Wechsel­schaltung mit drei oder mehr Schaltern reali­sieren, wird eine sogenannte Kreuz­schaltung benötigt.

Der Kreuz­schalter

Der Dritte im Bunde ist der Kreuz­schalter. Er besitzt zwei Eingänge und zwei Ausgänge. In der Stellung 1 ist Eingang A mit Ausgang A und B mit B verbunden. Wird der Kipphebel betätigt, verbindet sich A mit B und B mit A. Dieser Schal­tertyp kann auch als Wechsel­schalter oder einfach Ausschalter genutzt werden. Preislich ist der Kreuz­schalter aber meist teuer, als ein Wechsel­schalter.

Kreuzschalter

Dieser Typ wird benötigt, sobald wir einen Verbraucher mit mehr als zwei Schaltern steuern möchten.

Eine Wechsel­schaltung mit drei Schaltern oder mehr = Kreuz­schaltung

Kreuz­schaltung Schaltplan

Jetzt wird es etwas kompli­zierter. Um die Steuerung zu reali­sieren, benötigt man im Falle von drei Schalt­stellen zwei Wechsel­schalter und einen Kreuz­schalter. Wie bereits erwähnt, können auch Kreuz­schalter als Wechsel­schalter benutzt werden. Je nachdem, wie viele Schalter benötigt werden, um die Lampen zu schalten, wird folgende Anzahl an Kreuz­schaltern benötigt.

Kreuz­schaltung 3 Schalter:2x Wechsel, 1x Kreuz
Kreuz­schaltung 4 Schalter:2x Wechsel, 2x Kreuz
Kreuz­schaltung 5 Schalter:2x Wechsel, 3x Kreuz
usw…

 

Anzeige
  1. Neutral­leiter oder das Minus-Kabel mit der Lampe verbinden.
  2. Nur bei 230V: Schutz­leiter (grün-gelb) ebenfalls direkt an der Lampe anschließen.
  3. Phase (bei Gleich­strom: Plus-Leitung) am Eingang des ersten Schalters (Wechsel­schalter) anschließen.
  4. Beide Ausgänge von Schalter 1 mit den Eingängen von Schalter 2 (Kreuz­schalter) verbinden.
  5. Die Ausgänge des Kreuz­schalters zu den Eingängen von Schalter 3 (Wechsel­schalter) legen.
  6. Der Eingang (der jetzt als Ausgang dient) wird an die Lampe angeschlossen.
Schaltplan Kreuzschaltung 12/24 Volt
Schaltplan Kreuz­schaltung 12/24 Volt
Schaltplan Kreuzschaltung 230 Volt
Schaltplan Kreuz­schaltung 230 Volt

 

Um weitere Schalt­punkte hinzu­zu­fügen, müssen nur weitere Kreuz­schalter vor die Wechsel­schalter gesetzt werden. Theore­tisch können unendlich viele verbaut werden, aber bei einer größeren Anzahl sollte über eine Taster­schaltung nachge­dacht werden.

Dank unserer Kreuz­schaltung können wir unsere LED-Beleuchtung am Eingangs­be­reich, am Durchgang zum Fahrerhaus und am Bett steuern. Ich werde vermutlich noch einen Kreuz­schalter bei unserer Trocken­toi­lette einbauen um auch von dort das Licht steuern zu können.

Maximal­leistung der Schalter beachten

Die von mir verwen­deten Schalter werden üblicher­weise für Hausin­stal­la­tionen verwendet und können maximal 10A bei 250V schalten. Im Nieder­volt­be­reich besteht die Gefahr, dass die 10 Ampere sehr schnell erreicht werden, da sich die Leistung in Watt immer aus Spannung in Volt und der Strom­stärke in Ampere zusam­men­setzt. So sind 10A bei 12 Volt gerade noch 120 Watt, welche geschaltet werden können. Für unsere LED-Instal­lation mit ihren 15 Watt reicht das aber völlig aus. Wer größere Lampen montieren möchte, muss evtl. auf hochstrom­fähige Schalter zurück­greifen oder ein Relais in die Schaltung integrieren.

Hat Dir der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,29 von 5 Punkten, basierend auf 17 abgegebenen Stimmen.

Zum Schutz vor Mehrfachbewertung wird bei einer Bewertung deine IP gespeichert. Mehr Infos in der Datenschutzerklärung.
Loading...
Mehr von Stefan

Wohnmobil Führer­schein? Wir zeigen, was du fahren darfst.

Gibt es einen Wohnwagen oder Wohnmobil Führer­schein? Ja und nein. Es gibt im eigent­lichen...
Weiterlesen

19 Kommentare

  • Super erklärt,220 oder230, irgendwann sind wir bei 250 Volt.
    Die Bevöl­kerung wird in Deutschland immer größer.
    Und Volt ist nun Mal die Spannung
    Mit freund­lichen Grüßen
    Johannes Schulz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.