Wohnmo­bilaufbau — alle Modelle auf einen Blick

Wohnmobilaufbau, Bulli

Es gibt unter­schied­liche Möglich­keiten, welchen Wohnmo­bilaufbau man wählt, aber wo liegt der Unter­schied zwischen einem Alkoven, Teilin­te­grierten, Integrierten, Kasten­wagen und Expedi­ti­ons­mobil? Für welchen soll ich mich entscheiden? Hier möchten wir die verschie­denen Aufbau­typen vorstellen und aus unserer Sicht Vor- und Nachteile benennen.

Wohnmo­bilaufbau

Für nahezu alle Bedürf­nisse gibt es das passende Wohnmobil Modell. Je nach Perso­nenzahl oder persön­lichen Vorlieben eignet sich die eine oder andere Variante besser. Doch gerade anfangs steht man vor der Frage, was eigentlich die Vor- und Nachteile der unter­schied­lichen Wohnmo­bilauf­bauten sind und welcher sich am besten für einen selbst eignet. Wir möchten dir in diesem Beitrag folgende Modelle vorstellen:

  • Alkoven,
  • Teilin­te­griert,
  • Integriert,
  • Kasten­wagen,
  • Expedi­ti­ons­mobil.

Alkoven

Eine sehr beliebte Form des Wohnmo­bilaufbaus ist der Alkoven. So werden jene Mobile bezeichnet, die über dem Fahrerhaus eine Schlaf­nische haben, die je nach Modell größer oder auch kleiner ausfällt. Das Alkovenbett sorgt für ein enormes Raumgefühl und bietet viel Platz für eine Sitzgruppe oder auch ein weiteres Heckbett, wenn man mit mehr als zwei Personen unterwegs ist.

Aller­dings hat dieses Alkovenbett natürlich nicht nur Vorteile. Um in den erhöhten Schlaf­be­reich zu gelangen ist eine Leiter von Nöten, was durchaus ein wenig umständlich sein kann. Wen das nicht stört ist mit einem Alkoven Wohnmobil jedoch gut beraten.

Wohnmobil Aufbauart Alkoven

Teilin­te­griert

Diese Art des Wohnmo­bilaufbaus ist für Pärchen oder eine kleine Familie am besten geeignet. Das Fahrerhaus wird durch meist drehbare Fahrer­sitze in das Mobil integriert und ist meist von einem Fiat Ducato o. ä. Vom Schnitt her ist es sehr sportlich und kompakt, was einen niedri­geren Sprit­ver­brauch zum Vorteil hat. Des weiteren sind die Abmes­sungen des Fahrzeugs sehr günstig, gerade was die Höhe des Fahrzeugs betrifft. Wir denken jedoch das sie aufgrund der eher kompak­teren Abmes­sungen zwar für Urlaube geeignet sind, aber eher nicht um dauerhaft darin zu wohnen.

Wohnmobil Teilintegriert

Integriert

Der Vollin­te­grierte fällt schon allein wegen der Größe, besonders auf. Dabei ist das Fahrerhaus in den Wohnbe­reich integriert und eigens dafür konstruiert. Schlaf­mög­lich­keiten bieten entweder ein Hubbett oder ein festin­stal­liertes Bett. Das Platz­an­gebot in diesen Fahrzeugen ist sehr großzügig, sodass sie sich auch für mehrere Personen gut eignen. Der luxuriösen Ausstattung und der Größe sind dabei keine Grenzen gesetzt. Der Mindest­preis für diese Fahrzeuge liegt selbst in einfachen Ausstat­tungen schon relativ hoch. Dafür wird man aber auch mit einer sagen­haften Rundum­sicht im Fahrerhaus und einem tollen Raumgefühl belohnt.

Vollintegrtiertes Wohnmobil

Kasten­wagen

Dieser Wohnmo­bilaufbau ist, was das Platz­an­gebot anbelangt, mit eines der kleinsten Modelle, neben diversen Camping­bussen oder PickUps mit Kabine. Die Vorteile liegen klar auf der Hand. Man ist mit einem Fahrzeug unterwegs, das aufgrund seiner Größe nahezu überall durch­passt und wo man nicht zwangs­läufig, gleich auf den ersten Blick ein Wohnmobil erkennen kann. Für jemand, der im Mobil selber nicht viel Platz braucht, sondern lieber flexibel unterwegs sein will, ist dieses Modell sicherlich ideal. Auch der Sprit­ver­brauch fällt günstiger aus, weil die aerody­na­mische Form erhalten bleibt.

Kastenwagen,

Expedi­ti­ons­mobil

Das sind Fahrzeuge mit denen man überall hin kommt, egal ob es befes­tigte Straßen gibt oder man durch die Wüste fahren will. Es handelt sich dabei um aus- und umgebaute LKWs, die Dank ihres Allrad­an­triebs jedes Gelände durch­queren. Beim Wohnmo­bilaufbau ist auch hier alles möglich. Dabei kann die Ausstattung des Fahrzeugs minima­lis­tisch gehalten sein. Aber auch in dieser Kategorie gibt es nichts, was es nicht gibt und so muss auch auf Luxus nicht verzichtet werden. Der ganz große Vorteil der Expedi­ti­ons­fahr­zeuge ist sicherlich die Gelän­de­gän­gigkeit, in Verbindung mit einem Rauman­gebot, welches in kleineren Allrad­fahr­zeugen nicht so üppig ausfällt. Auch auf eine Dusche oder eine Toilette muss nicht verzichtet werden. Natürlich darf man nicht vergessen, dass der Sprit­ver­brauch dieser Fahrzeuge wesentlich höher ist und kleine Gassen schon mal zum Hindernis werden.

Expeditionsmobil Aufbau

Fazit

Jeder Wohnmo­bilaufbau hat seine Vor- und Nachteile. Am Ende muss jeder für sich entscheiden, was zu einem passt und welche Ansprüche man an ein Wohnmobil hat. Am besten sollte man sich die verschie­denen Modelle ansehen und wenn möglich einen Probe­urlaub damit machen. So ist man bei der Wahl seines Traum­fahr­zeugs auf der sicheren Seite.

Für welchen Wohnmo­bilaufbau haben wir uns nach viel Recherche und auspro­bieren entschieden? Über unseren Kurzhauber könnt ihr euch in diesem Beitrag infor­mieren oder euch unser Fahrzeug nach der Restau­ration ansehen.

Hat Dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,58 von 5 Sterne, basierend auf 12 abgegebenen Stimmen.

Wenn du den Beitrag bewertest, wird Deine IP-Adresse zum Schutz vor Mehrfachbewertung in unserer Datenbank gespeichert. Beachte hierzu die Hinweise in der Datenschutzerklärung

Loading...
Mehr von Stefan

Wohnmobil Batterie: Gel, AGM, Blei-Säure oder LiFePO4?

Wenn wir mit unserem Wohnmobil unterwegs sind, benötigen wir Strom, um unsere...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.