Bayern-Park, kinder­freund­li­cher Wild­tier- und Frei­zeit­park in Reis­bach

Bayern-Park, Reisbach, Freizeitpark

Welch ein Glück, das unweit von uns der Bayern-Park liegt. Ein kinder­freund­li­cher Wild­tier- und Frei­zeit­park in Reis­bach, dessen Besuch wir schon lange auf dem Plan hatten. Also haben wir die komplet­te Fami­lie für einen Tages­aus­flug mit jeder Menge Adre­na­lin, Action und Kinder­spaß einge­packt. Was diesen Erleb­nis­park ausmacht und was euch dort erwar­tet, erzäh­len wir in diesem Beitrag.

Bayern-Park in Reis­bach

Der Bayern-Park in Reis­bach ist ein Frei­zeit­park für Groß und Klein. Das Beson­de­re daran, auch Klein­kin­der finden hier tolle Attrak­tio­nen und Fahr­ge­schäf­te. Außer­dem ist ein Wild­tier­park inte­griert, wo es u. a. Berbe­raf­fen, aber auch Ziegen, Scha­fe, uvm. zu bestau­nen gibt. In der Mitte des Parks ist ein See, welchen man mit einem Raddamp­fer erkun­den kann.

 

Direkt am Wasser liegt übri­gens auch ein wunder­schö­nes Schloss, in welchem noch eine Prin­zes­sin wohnt, so zumin­dest die über­zeug­te Meinung unse­rer klei­nen Nich­te. Gese­hen haben wir diese leider nicht. Aber dafür haben wir den Tier­lehr­pfad entdeckt, der sich direkt dahin­ter verbirgt.

 

Der Erleb­nis­park ist auf Kinder zuge­schnit­ten. Ob Schwein­chen-, Frosch- oder Pfer­de­bahn, die gesam­te Anla­ge ist kind­ge­recht und mit Liebe zum Detail ange­legt. Unse­re klei­ne 4-jähri­ge Nich­te war total aus dem Häus­chen und auch für uns Erwach­se­ne gab es jede Menge Fahr­ge­schäf­te, die mal mehr und mal weni­ger Adre­na­lin in unse­re Adern pump­ten.

Gera­de mit der Achter­bahn “Frei­schütz”, die an diesem Tag leider wegen Wartungs­ar­bei­ten geschlos­sen war, hätten wir uns sicher­lich in ande­re Sphä­ren schie­ßen lassen können. Aber das holen wir bei Gele­gen­heit nach.

 

Beim diesem Ausflug kamen übri­gens Erin­ne­run­gen hoch.

Wir waren früher als Kinder selbst oft im Bayern-Park und konn­ten damals noch Ketten­ka­rus­sell fahren, das mithil­fe eines Fahr­ra­des von den Vätern ange­trie­ben werden muss­te. Diese Zeiten sind vorbei und aus dem dama­li­gen Wild­tier­park mit ein paar Fahr­ge­schäf­ten ist ein riesi­ger, kinder­freund­li­cher Frei­zeit­park gewor­den.

Wie du weiter unten im Beitrag sehen wirst, müssen sich auch die Adre­na­lin­jun­kies in der Fami­lie keines­wegs lang­wei­len.

Öffnungs­zei­ten

Die Öffnungs­zei­ten im Bayern-Park sind je nach Jahres­zeit unter­schied­lich. Geöff­net hat er 2018 von Ende März bis Mitte Okto­ber. Die genau­en Tagesöff­nungs­zei­ten kannst du auf deren Websei­te finden.

Bei schlech­tem Wetter kann es jedoch passie­ren, dass der Frei­zeit­park gar nicht erst öffnet oder die Öffnungs­zeit an die Witte­rung ange­passt wird. Hier empfiehlt es sich vorher anzu­ru­fen oder auf der Seite des Parks nach­zu­se­hen, bevor man umsonst nach Reis­bach fährt.

Auch kann es passie­ren, dass nicht alle Kios­ke geöff­net haben, wenn das Wetter nicht mitspielt. Das war auch bei unse­rem Ausflug der Fall. Doch das hat der Stim­mung keinen Abbruch getan. Wir sind dann einfach im Selbst­be­die­nungs­re­stau­rant am Eingang essen gegan­gen und auch ein Eis war drin.

 

Adres­se und Anfahrt

Der Bayern-Park liegt in Reis­bach (Nieder­bay­ern), zwischen Lands­hut und Deggen­dorf. Die Anfahrt kann, je nach Rich­tung, von der man kommt, über die

  • A92,
  • A3,
  • B15 oder
  • B20 erfol­gen.

Um zum Bayern-Park zu gelan­gen, gib am besten folgen­de Adres­se in dein Navi ein:

Fell­bach 1
94419 Reis­bach

Direkt am Eingang zum Gelän­de des Frei­zeit­parks findest du einen riesi­gen, kosten­lo­sen Park­platz. Aber Vorsicht, Hunde dürfen nicht mitge­nom­men werden, weshalb man sie besser gleich zuhau­se lässt.

Prei­se im Bayern-Park 2018

Die Prei­se im Bayern-Park sind nach Körper­grö­ße gestaf­felt. Das ist gera­de bei Kindern ein wich­ti­ger Aspekt. Denn solan­ge diese unter 100 cm groß sind, kommen sie kosten­los in den Frei­zeit­park.

 

Im Eintritts­preis sind alle Fahr­ge­schäf­te, bis auf die Sommer- und Twin­bob-Rodel­bahn und die klei­nen Motor­rä­der, inbe­grif­fen. Für diese muss man pro Fahrt 1,50 Euro bzw. 0,50 € extra bezah­len. Alles ande­re kann unein­ge­schränkt genutzt werden und gera­de unter der Woche und außer­halb der Feri­en­zeit muss man auch nicht anste­hen, weshalb wir bei unse­rem Ausflug nahe­zu pausen­los in einer der Attrak­tio­nen saßen.

Unse­re Nich­te hatte Glück, denn sie ist mitt­ler­wei­le genau 100 cm groß. Dementspre­chend kann sie nun auch die wilde­ren Fahr­ge­schäf­te erle­ben, die ihr vorher verwehrt geblie­ben sind. Da hatten Onkel Stefan und ihr Papa Andi ordent­lich zu tun, denn je wilder, umso besser.

Tages­kar­te fürEintritts­preis
Kinder unter 100 cmfrei­er Eintritt
Kinder von 100 cm — 140 cm19,50 €
Kinder und Erwach­se­ne ab 140 cm22,00 €
Saison­kar­te für
Kinder von 100 cm — 140 cm52,00 €
Kinder und Erwach­se­ne ab 140 cm56,00 €

 

Ermä­ßi­gun­gen

Ermä­ßi­gun­gen gibt es im Bayern-Park für Senio­ren, Schwan­ge­re und Menschen mit Behin­de­rung. Grup­pen erhal­ten eben­falls einen Rabatt, müssen sich aber vorher anmel­den. Auch eine Saison­kar­te kann erwor­ben werden.

Tages­kar­te mit Ermä­ßi­gung fürEintritts­preis
Schwan­ge­re (Mutter­pass vorle­gen)18,00 €
Senio­ren ab 60 Jahre (mit Ausweis)18,00 €
Menschen mit Behin­de­rung (mit Ausweis)18,00 €
Voran­ge­mel­de­te Grup­pen ab 20 Perso­nen18,00 €
Schulklassen/Kindergartengruppen ab 15 Perso­nen11,00 €
Saison­kar­te mit Ermä­ßi­gung für
Senio­ren und Menschen mit Behin­de­rung (mit Ausweis)52,00 €

 

Die Tickets bekommst du entwe­der vor Ort oder aber auch online auf der Seite des Frei­zeit­parks. An der Kasse kannst du entwe­der bar oder mit EC-Karte bezah­len. In den Restau­rants wird ledig­lich Barzah­lung akzep­tiert. Aller­dings steht direkt am Eingang auch ein Geld­au­to­mat, wo man sich notfalls noch etwas Bares ziehen kann.

Attrak­tio­nen und Fahr­ge­schäf­te

Im Bayern-Park gibt es viele Attrak­tio­nen und Fahr­ge­schäf­te. Ob die kinder­freund­li­che Pfer­de­bahn oder das Wild­was­ser-Rafting, hier hat jeder seinen Spaß, egal ob Opa, Oma, Papa, Mama oder Kind. Direkt an den einzel­nen Statio­nen sind Tafeln aufge­stellt, die genaue Infor­ma­tio­nen über die Nutzung und Voraus­set­zun­gen geben, um dort mitfah­ren zu können. Oftmals gibt es Gewichts­be­schrän­kun­gen auf max. 90 kg und auch die Körper­grö­ße ist bei vielen Attrak­tio­nen wich­tig.

Wenn du also mit Kindern unter 100 cm im Bayern-Park sein soll­test, dann empfeh­le ich dir, die Klein­kin­der­tour zu gehen. Dort findest du dann auch nur die Fahr­ge­schäf­te, die mit den Kleins­ten gefah­ren werden können. Ein Plan des Frei­zeit­parks ist bei der Orien­tie­rung eben­so behilf­lich wie die Schil­der am Weges­rand.

 

Wer sich erst mal einen groben Über­blick verschaf­fen möch­te, der kann sich mit dem Bayern-Park-Express auf eine Rund­fahrt durch den Park bege­ben.

Damit du siehst, welche Fahr­ge­schäf­te es im Bayern-Park gibt, wollen wir an dieser Stel­le ein paar Bilder von unse­rem Ausflug spre­chen lassen. Damit auch noch ein wenig Span­nung bleibt, haben wir natür­lich nicht alles aufge­lis­tet. Selber entde­cken heißt das Motto, denn was ist schö­ner als posi­ti­ve Über­ra­schun­gen?

Außer­dem gibt es weite­re Attrak­tio­nen, wie beispiels­wei­se eine Greif­vo­gel-Flug­schau und in den Sommer­fe­ri­en eine Pira­ten­zau­ber­show.

Verpfle­gung und Über­nach­tung

Im Bayern-Park sorgen verschie­de­ne Essen­stän­di­ge für das leib­li­che Wohl der Gäste. Es gibt Kios­ke, wo man Eis, Donuts, uvm. kaufen kann und auch Burger und Pizza werden im hinte­ren Bereich des Parks bei der Twin­bob-Rodel­bahn ange­bo­ten. Außer­dem gibt es Selbst­be­die­nungs­re­stau­rants, an denen man den Magen wieder füllen kann.

Dabei darf man jedoch keine Hoch­ge­nüs­se erwar­ten. Die meis­ten ange­bo­te­nen Mahl­zei­ten kommen aus der Frit­teu­se, aber Pommes und Curry­wurst gehö­ren bei einem Frei­zeit­park-Besuch ja fast schon mit dazu.

 

 

Beson­ders für Camper ist ein Besuch im Bayern-Park prak­tisch, denn eine Über­nach­tung auf dem riesi­gen Park­platz ist sowohl im Wohn­mo­bil als auch im Zelt erlaubt. Dementspre­chend muss man anschlie­ßend keinen Camping­platz suchen, sondern kann einfach vor Ort schla­fen.

Wer ein Hotel für die Über­nach­tung benö­tigt, der wird in Reis­bach fündig.

Soll­test du also mal in Nieder­bay­ern unter­wegs sein und deinen Kindern oder dir selbst ein beson­de­res Erleb­nis gönnen wollen, dann bist du im Bayern-Park auf jeden Fall gut aufge­ho­ben. Die Zeit vergeht wie im Flug, und da für alle Alters­klas­sen etwas gebo­ten ist, kommt auch jeder auf seine Kosten.

Hat Dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,00 von 5 Sterne, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.

Wenn du den Beitrag bewertest, wird Deine IP-Adresse zum Schutz vor Mehrfachbewertung in unserer Datenbank gespeichert. Beachte hierzu die Hinweise in der Datenschutzerklärung

Loading...
Autor
Mehr von Robby

Fes und die Medi­na — ein Marok­ko Reise­be­richt

Wir wollen dir in diesem Beitrag über Marok­ko, Fes und die Medi­na...
Weiterlesen

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.