Camp Area der Abenteuer & Allrad 2018: Infos und Bilder

Abenteuer Allrad 2018, Camp Area, Offroad Treffen

Du willst wissen was auf der Camp Area der Abenteuer & Allrad 2018 los war? Dann versorgen wir dich hier mit jeder Menge Infos und Bildern, damit du weißt, was dich auf der Camp Area der weltgrößten Offroad-Messe erwartet.

Infos und Wissens­wertes über die Camp Area

Die Camp Area der Abenteuer & Allrad ist seit 20 Jahren ein Highlight in der Offroad-Szene und steht bei vielen im Kalender. Hier kommen Inter­es­sierte, Offroader, Langzeit­rei­sende und Vanlifers auf einem großen Areal zusammen. Kaum irgendwo sonst gibt es so viele Allrad­fahr­zeuge und Selbst­aus­bauten aus aller Welt auf einem Fleck. Perfekt um mit den Besitzern ins Gespräch zu kommen und sich Inspi­ra­tionen für sein eigenes Wohnmobil zu suchen.

Abenteuer Allrad 2018, Camp Area

 

Pro Nacht zahlt man für ein Fahrzeug 15,00 Euro und es sind auch immer Ordner auf dem Platz unterwegs, die kontrol­lieren, ob man ein Ticket für die Camp Area hat. Bei den Kontrol­leuren kann man bei Bedarf auch eines kaufen und muss es nicht zwangs­läufig am Eingang holen.

Die Camp Area ist in verschiedene Bereiche aufge­teilt. In diesem Jahr waren es genau drei.

  • Camp I
  • Camp II
  • Camp III.

Camp I ist direkt am Eingang, wo sich auch die meisten Fahrzeuge tummeln. Auf einer Wiese etwas weiter oben befindet sich dann das Camp II und ein ganzes Stück weiter weg ist dann Camp III zu finden. Für Neulinge, wie wir es dieses Jahr waren, ist die Orien­tierung erst mal nicht so einfach, denn das Gelände ist relativ unüber­sichtlich. Wenn man aller­dings ein Mal da gewesen ist, dann weiß man, wie es läuft und tut sich auch leichter.

Nahe des Eingangs gibt es neben der Möglichkeit Tickets und Merchandise zu kaufen einen Bäcker, bei dem man frische Semmeln bekommt. Wer Lust auf Pizza, Curry­wurst oder ein Bier hat, der wird beim Eingang fündig.

Abenteuer Allrad, Camp Area, Imbiss

 

Außerdem sind überall Toiletten und im Camp I auch Dusch­con­tainer aufge­stellt, die 2 Euro kosten. In direkter Umgebung der Camp Area gibt es außerdem die Möglichkeit, sich in Super­märkten mit Getränken und Lebens­mitteln zu versorgen.

Bilder vom Offroad Treffen

Viele der Allradfans fahren gar nicht wegen der Messe nach Bad Kissingen, sondern wollen einfach nur das Offroad Treffen auf der Camp Area erleben. Damit du einen kleinen Einblick bekommst, welche Reise­mobile es hier zu sehen gibt, lassen wir an dieser Stelle einfach Bilder sprechen.

Zum Glück hat das Wetter dieses Jahr ein Herz für die Offroad-Fans gehabt, weshalb die große Schlamm­schlacht ausblieb.

Wir haben wir die Camp Area erlebt?

Für uns war es das erste Mal auf der Abenteuer & Allrad und dementspre­chend auch auf der Camp Area. Wir waren hin und weg von den vielen tollen und unter­schied­lichen Fahrzeugen. Egal, ob großer Allrad Lkw, 4x4 Sprinter, Allrad Van, 4x4 Gelän­de­wagen oder klassi­sches Wohnmobil, auf der Camp Area ist wirklich alles vertreten. Man kommt schnell ins Gespräch und lernt die unter­schied­lichsten Persön­lich­keiten kennen.

Offroad Treffen, Camp Area

 

Ankunft am Mittwoch

Wir haben uns dafür entschieden am Mittwoch­abend anzureisen. Einen Tag vor Messe­beginn, so dachten wir, dürften ja noch gut Plätze zu kriegen sein. Umso überraschter waren wir, als bei unserer Ankunft sowohl Camp I, als auch Camp II nahezu voll war. Wir fanden auf Camp II einen schönen Platz. Etwas oberhalb des ersten Camps war es relativ ruhig und die Fläche war auch nicht übermäßig schräg. Aller­dings verirren sich eher wenige Besucher auf die letzten beiden Teile des Camps. Der Großteil spielt sich in Camp I ab.

Abenteuer Allrad 2018, Camp Area

 

Die Platz­suche gestaltete sich aller­dings ziemlich spannend. Nachdem wir am Eingang der Camp Area unser Ticket für die Übernachtung gekauft hatten, wussten wir vom Ordner schon, dass es in Camp I nur noch wenige Plätze gibt. Deswegen zogen wir direkt weiter zu Camp III. Aller­dings war der Hang, an dem dieses einge­richtet war, so schräg, dass wir unser lieber auf Camp II einen Platz suchten.

Innerhalb kürzester Zeit war die Camp Area voll

Wenige Stunden nach unserer Ankunft war die Camp Area dann auch voll belegt. Für kleinere Fahrzeuge gab es immer noch irgendwo ein Plätzchen, doch für die großen Allrad Lkws wurde es dann schon schwie­riger, weswegen viele Fahrzeuge dann auf den umlie­genden Super­markt-Parkplätzen und entlang des Radwegs standen.

Für alle, die am Donnerstag oder später anreisten, war die Platz­suche sicherlich ein spannendes Unter­fangen. Ich denke, dass der Organi­sator nicht drumrum kommen wird, für die folgenden Jahre ein größeres Gelände zu suchen. Denn das bisher genutzte platzte dieses Jahr aus allen Nähten.

Organi­sa­to­rische Heraus­for­derung

Wenn man bedenkt, was es an organi­sa­to­ri­schem Aufwand bedeutet, so viele Menschen und Fahrzeuge unter einen Hut zu kriegen, dann kann man dem Veran­stalter nur großen Respekt zollen. Dennoch gäbe es hierbei sicherlich auch noch ein paar Optimie­rungs­mög­lich­keiten.

Logischer­weise will man bei so einem Event gerne als Freunde, Reise­ge­fährten und Gruppen zusam­men­stehen. In den seltensten Fällen kann das durch eine gleich­zeitige Anreise gelöst werden. Aller­dings ist es für alle anderen natürlich ärgerlich, wenn man das halbe Gelände abfährt und ohne Wende­mög­lichkeit umdrehen muss, weil alle noch freien Plätze durch Absperr­bänder reser­viert sind.

Abenteuer Allrad 2018, Camp Area

 

Vielleicht wäre das Ermög­lichen einer Reser­vierung die Lösung für diese Situation. So könnten Gruppen vorab Bereiche buchen und alles, was dann noch frei wäre, würde vollständig für die zur Verfügung stehen, die nichts reser­viert haben und nicht früher anreisen können.

Ich befürchte das sonst viele, die schon mal auf der Camp Area waren, beim nächsten Mal wesentlich früher anreisen würden, um einen möglichst guten Platz zu ergattern und nicht allzu lang suchen zu müssen.

Wenn man seinen Platz dann aller­dings gefunden hat, ist die Camp Area auf der Abenteuer & Allrad ein Erlebnis, dass man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Wir haben unheimlich viele tolle Menschen kennen­ge­lernt oder auch wieder­ge­troffen.

Du willst wissen, wie es auf der weltgrößten Offroad Messe war? Dann findest du in unserem Messe­be­richt jede Menge Bilder und Infos, was die 300 Aussteller auf der Abenteuer & Allrad 2018 zu bieten hatten.

Hat Dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,56 von 5 Sterne, basierend auf 9 abgegebenen Stimmen.

Wenn du den Beitrag bewertest, wird Deine IP-Adresse zum Schutz vor Mehrfachbewertung in unserer Datenbank gespeichert. Beachte hierzu die Hinweise in der Datenschutzerklärung

Loading...
Autor
Mehr von Robby

Praia da Murracao — ein kleines Juwel an der Westküste Portugals

Wir ziehen wieder weiter. Auf unserer Map haben wir einen kleinen Strand...
Weiterlesen

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

& Allrad 2018: Infos und Bilder" />