Lebensmittel in Norwegen, was wir entdeckt haben

Lebensmittel Norwegen

Du fragst Dich, welche Lebensmittel es in Norwegen gibt? Im Grunde das Gleiche wie bei uns. Bis auf ein paar Ausnahmen, die wir Dir in diesem Beitrag zeigen wollen. Bei unserer Rundreise haben wir einiges entdecken können was wir von zu Hause nicht kennen.

Anzeige

Lebensmittel Norwegen

Fiskekaker

Diese runden Teile aus Fisch kann man sich fast wie Frikadellen vorstellen oder alternativ wie runder Leberkäs. Allerdings nicht aus Fleisch, sondern aus Fisch. Allein den Namen finden wir schon sehr witzig. Du solltest sie unbedingt probieren, wenn du in Norwegen bist. Kaker heißt auf Norwegisch im übrigen Kuchen.

Norwegische Fiskekaker

Fiskepudding

Fischpudding gibt es meist in einer Rolle. Von der Konsistenz her ist es fast wie fester Pudding, aber eben aus Fisch. Dieses außergewöhnliche Lebensmittel wird dann in Scheiben geschnitten und in der Pfanne angebraten. Mit Fisch hat es optisch nicht mehr viel zu tun, aber geschmacklich kann man es dann durchaus wieder erkennen.

Fløtemysost

Ost heißt auf Norwegisch Käse. Doch Käse ist nicht das Erste, an was man denkt, wenn man diesen braunen Block sieht. Es ist ein halbwegs fester norwegischer Käse. Dabei wird Molke mit Rahm und Kuhmilch versetzt und so lange eingekocht, bis der Milchzucker anfängt zu karamellisieren. Der Käse schmeckt süßlich und ist gleichzeitig ein wenig säuerlich. Durchaus ein Geschmackserlebnis, auch wenn ich mich damit nicht anfreunden kann.

Stockfisch

Norwegen ist ein Fischland. Gerade auf den Lofoten wirst Du überall auf Stockfisch treffen. Er wird durch Trocknung haltbar gemacht und war in früheren Zeiten das Lebensmittel für lange Schiffsreisen. Er kann roh gegessen oder nach einer mehrtägigen Wässerung zubereitet werden.

Banos

Diesen Becher fand ich zufällig bei den Marmeladen und Brotaufstrichen. Das Einzige was mir klar war … es ist etwas mit Banane. 🙂 Dank einer tollen Norwegen Gruppe bei Facebook wurde ich dann schnell darüber aufgeklärt, dass es sich um einen süßen Aufstrich handelt, den die Norweger wohl sehr gerne zum Frühstück auf ihrem Brot essen. Kaum probiert konnte ich richtig gut nachvollziehen, warum man dieses Zeug toll findet. Extrem süß, aber auch extrem lecker, Bananenmarmelade halt. Wer hat sich als Kind noch nicht gefragt, wieso es eigentlich keine Marmelade aus Bananen gibt?

Bananenmarmelade Norwegen, Lebensmittel Norwegen

Süß und Salzig

Eine Form dieser Leckereien nennt sich Smash. Diese Süßigkeit ist einfach genial. Wer gern das Zusammenspiel zwischen süß und salzig mag, wird sie lieben. Letztendlich sind es kleine Maiswaffeln, die in Form einer Tüte daherkommen. Diese sind an für sich salzig und knusprig. Überzogen werden sie mit Milchschokolade. So hat man auf der einen Seite die salzige Waffel und dann die süße Schokolade. Wir können uns gar nicht vorstellen, warum es so was in Deutschland nicht gibt.

Moltebeeren

Diese wild wachsenden Beeren gibt es u.a. in Form von Marmelade. Diese ist sehr teuer, da der Ertrag der Moltebeeren sehr gering ist. Sie schmeckt süß-säuerlich. Wir finden sie ist am ehesten mit der Passionsfrucht vergleichbar, auch wenn sie nicht ganz so sauer ist. Man findet sie durchaus auch wild wachsend. Wenn Moltebeeren reif sind, werden sie so weich, dass man sie kaum pflücken kann.

Außerdem haben wir festgestellt, dass die Norweger es gerne süß mögen, und zwar richtig süß.

Du hast Lust auf weitere Erlebnisse aus unserem Reisetagebuch? Dann empfehle wir dir, einen Blick in unsere Wohnmobil Reiseberichte zu werfen.

Ähnliche Beiträge


Hat Dir der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...

Über den Autor

Robby
Robby

Robby ist der weibliche Part des Projekts "Campofant". Ein wenig chaotisch und nicht ganz konventionell. Die Haare zu Dreadlocks gefilzt und auch Piercings und Tattoos dürfen nicht fehlen. Sie hat ein Fable für schöne Musik und gutes Essen, am liebsten selbst zubereitet.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen
  • Mein skurrilstes Lebensmittel war eine kleine Flasche Jägermeister für runde 70 Euro, und nicht zu vergessen: Ein Kasten normales Bier -also mit ca 5% Alk- für runde 80 Euro. Tja, da braucht man schon ein norwegisches Durchschnittseinkommen, um sich einen veritablen Rausch zu leisten. Mit einem deutschen Durchschnittseinkommen ist das kaum zu bewältigen 😉
    Grüße
    Heinz

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Campofant.com 2015 - 2017           Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen