Unser Weg nach Laayoune zur Visaver­län­gerung

laayoune, westsahara

Heute wollen wir endgültig Laayoune erreichen, um unsere Visa zu verlängern. Vor uns liegen noch ca. 60km, die wir leicht am frühen Vormittag bewäl­tigen wollten. Aller­dings machte uns das Wetter einen kleinen Strich durch die Rechnung. Und eine Nachricht machte dann durch alles einen Strich.

Wind zum Sonnen­aufgang

Ich war an diesem Morgen schon recht früh wach und bin pünktlich zum Sonnen­aufgang mit Emily vor die Türe gegangen. Leider ärgerlich das ich die Kamera am Vorabend nicht geladen hatte und so konnte ich einen der schönsten Sonnen­auf­gänge, die wir hier in Marokko erlebt haben, nicht dokumen­tieren. Aber die nächste Gelegenheit kommt bestimmt.

Zu diesem Zeitpunkt war es absolut windstill. Zum Ersten Mal, seit wir vom Tan Tan Plage losge­fahren sind. Doch kurz nach dem Sonnen­aufgang ging es los. Der Wind war sehr warm und wehte direkt aus Osten und brachte schon zu diesem Zeitpunkt ordentlich Sand mit. Einziger Vorteil, heute wird unser Wohnmobil nicht mehr gesalzen, sondern sandge­strahlt. Aber das sollte noch viel schlimmer werden, …

Irgend­etwas knirscht zwischen meinen Zähnen

Sandsturm, Marokko

Wir verliessen unseren Stell­platz und fuhren zurück Richtung Straße, um weiter Richtung Layounne zu tingeln. Es wurde immer schlimmer mit dem Wind und ich musste richtig heftig gegen­lenken, um nicht von der Straße abzukommen.

Die LKWs, die uns entge­gen­kamen, wirbelten den ganzen Sand noch zusätzlich auf, welcher sich mittler­weile auf der Straße angesammelt hatte. Immer mehr sind breitete sich der Sand auf der Straße aus und an Frischluft durch ein offenes Fenster war nicht mehr zu denken. Der feine, pudrige Sand machte sich im ganzen Fahrzeug breit.

Visa-Verlän­gerung in Laayoune

Straße, Laayoune

In Laayoune angekommen wollten wir unsere Visa verlängern lassen. Wir konnten uns vorher schon klasse Infos bei kasteninblau.de holen. Mit diesen Infos war die „Prefecture de Gendar­merie Royal“ schnell gefunden und die Visaver­län­gerung wäre auch problemlos möglich gewesen. Doch leider bekamen wir genau in diesem Moment die Nachricht von unserem Freund, die unsere Pläne über den Haufen geworfen hat. Somit haben wir uns entschieden die Visa nicht zu verlängern und wieder Richtung Norden zu fahren, um Laayoune nach einem kurzen Besuch wieder zu verlassen.

Günstig Tanken in Laayoune

Tanken, Westsahara

Aber als Trost haben wir wenigstens unseren Tank und die Reser­ve­ka­nister gefüllt. Der Preis für einen Liter Diesel betrug 7,3 DH was ungefähr 63 Cent sind. Damit sollten wir ganz entspannt in Richtung Norden kommen ohne nachtanken zu müssen. Vor uns liegen jetzt 1500 km, die wir aller­dings schneller als gedacht hinter uns bringen werden.

Wenn du noch weitere Infor­ma­tionen für deine Reise nach Marokko benötigst, empfehlen wir dir unseren Marokko mit dem Wohnmobil Beitrag. Dort findest du alle wichtigen Infor­ma­tionen auf einen Blick.

Du hast Lust auf weitere Erleb­nisse aus unserem Reise­ta­gebuch? Dann empfehle wir dir, einen Blick in unsere Wohnmobil Reise­be­richte zu werfen.

Hat Dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)

Wenn du den Beitrag bewertest, wird Deine IP-Adresse zum Schutz vor Mehrfachbewertung in unserer Datenbank gespeichert. Beachte hierzu die Hinweise in der Datenschutzerklärung

Loading...
Autor
Mehr von Robby

Marokko mit dem Wohnmobil, Erfah­rungen und Reise­tipps

Im Winter waren wir knapp 3 Monate in Marokko mit dem Wohnmobil...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.