Ein­rei­se­be­stim­mun­gen und Zoll­be­stim­mun­gen in Nor­we­gen

Einfuhrbestimmungen, Zollbestimmungen, Norwegen

Nor­we­gen gehört nicht zur EU, auch wenn das skan­di­na­vi­sche Land sehr eng mit der Euro­päi­schen Union ver­bun­den ist. Es gibt bestimm­te Ein­rei­se­be­stim­mun­gen, Ein­fuhr­be­stim­mun­gen und vor allem Zoll­be­stim­mun­gen, die man ein­hal­ten sollte. Heute möch­ten wir Dich mit den wich­tigs­ten Regeln ver­traut machen, die Du bei deiner Ein­rei­se nach Nor­we­gen wissen musst, um emp­find­li­chen Stra­fen zu ent­ge­hen. Alle ange­ge­be­nen Mengen gelten pro Person. Auch bei der Aus­rei­se gibt es bestimm­te Quoten zu beach­ten. Gerade wurde z. B. die Aus­fuhr­men­ge von Fisch neu gere­gelt, worauf wir in unse­rem Bei­trag eben­falls ein­ge­hen werden.

Ist Nor­we­gen in der EU?

Nor­we­gen gehört nicht zur EU. Aller­dings ist das skan­di­na­vi­sche Land eng mit der Euro­päi­schen Union ver­bun­den. Es gehört zu den soge­nann­ten EWR Staa­ten und nimmt am Euro­päi­schen Bin­nen­markt teil. Außer­dem ist Nor­we­gen Mit­glied im Schen­ge­ner Abkom­men, wodurch es keine pau­scha­len Grenz­kon­trol­len gibt. Die letz­ten beiden Bei­tritts­ge­su­che 1972 und 1994 wurden von den Wahl­be­rech­tig­ten Nor­we­gern knapp ver­hin­dert.

Ein­rei­se­be­stim­mun­gen Nor­we­gen

Dank des Schen­ge­ner Abkom­mens können wir meist ohne Pass­kon­trol­le nach Nor­we­gen ein­rei­sen. Den Mit­ar­bei­tern vom Zoll  steht es aber frei, trotz­dem Grenz­kon­trol­len durch­zu­füh­ren. Du soll­test auf jeden Fall einen Per­so­nal­aus­weis oder einen Rei­se­pass mit Dir führen. Ein vor­läu­fi­ges Doku­ment berech­tigt eben­falls zur Ein­rei­se nach Nor­we­gen.

Manche Banken und Behör­den erken­nen den Per­so­nal­aus­weis nicht an, warum das Aus­wär­ti­ge Amt den Rei­se­pass emp­fiehlt.

Am Grenz­über­gang befin­den sich ein grüner Ein­gang und ein roter Ein­gang. Wie am Flug­ha­fen muss man den pas­sen­den Weg wählen.

    • Grün: Ich habe nichts zu ver­zol­len oder anzu­mel­den
  • Rot: Ich führe Waren oder Devi­sen ober­halb der Frei­gren­zen ein.

Soll­test Du ein Haus­tier mit Dir führen, musst Du den roten Ein­gang wählen und dein Tier anmel­den.  In unse­rem Bei­trag Nor­we­gen mit Hund fin­dest Du wei­te­re Infos.

Maxi­ma­le Auf­ent­halts­dau­er

Du darfst Dich als EU-Bürger für 3 Monate in Nor­we­gen auf­hal­ten. Soll­test Du bereits vor Rei­se­an­tritt einen län­ge­ren Auf­ent­halt planen, musst Du dir spä­tes­tens nach 2 Wochen eine Auf­ent­halts­ge­neh­mi­gung bei der Poli­zei besor­gen.

Einfuhrbestimmungen, Zollbestimmungen, Norwegen

Zoll­be­stim­mun­gen Nor­we­gen

Wie wir bereits erwähnt haben, ist Nor­we­gen kein EU Mit­glied. Des­halb haben wir für Dich die wich­tigs­ten nor­we­gi­schen Zoll­be­stim­mun­gen zusam­men­ge­fasst.

Grund­le­gend dürfen Waren nur bis zu einem maxi­ma­len Wert von 6000 NOK (ca. 670,- €) zoll­frei ein­ge­führt werden. Der selbe Wert gilt, wenn man Nor­we­gen 24 Stun­den lang ver­las­sen hat, z. B. für ein paar Tage in den Nach­bar­län­dern. Sollte man unter 24 Stun­den nach Aus­rei­se wieder nor­we­gi­schen Boden betre­ten (z.B. bei einem 4-stün­di­gen Aus­flug nach Finn­land oder Schwe­den) dürfen nur noch Waren im Wert von 3000 NOK (ca. 335,- €) zoll­frei ein­ge­führt werden.

Soll­test du mehr dabei haben, musst Du Zoll bezah­len. Du hast aber die Wahl, für wel­ches Pro­dukt du die Abgabe bezah­len möch­test. Wir spre­chen hier im übri­gen nicht von Dingen des per­sön­li­chen Bedarfs, wie Klei­dung, Gepäck oder Rei­seu­ten­si­li­en. Und auch dein Wohn­mo­bil muss selbst­ver­ständ­lich nicht ver­steu­ert werden.

Devi­sen

Du darfst Geld im maxi­ma­len Gegen­wert von 25.000 NOK ein­füh­ren, das sind grob gerech­net 2.800 €. Alles, was dar­über ist, muss beim Zoll ange­mel­det werden. Ein­ge­schlos­sen sind auch Rei­se­checks und Geschenk­gut­schei­ne. Es werden keine Gebüh­ren berech­net. Wenn man die Devi­sen aller­dings nicht anmel­det und dabei erwischt wird, werden 20 % auf den Gesamt­be­trag fällig.

Es besteht keine Not­wen­dig­keit, seine gesam­te Rei­se­kas­se in bar bei sich zu tragen. In Nor­we­gen ist quasi über­all Kar­ten­zah­lung mög­lich und auch am Bank­au­to­ma­ten kann man sich mit Bar­geld ver­sor­gen.

Die Devi­sen­re­ge­lung gilt auch bei der Aus­rei­se.

Ein­fuhr­be­stim­mun­gen Nor­we­gen

Die Menge eini­ger Lebens­mit­tel wird begrenzt. Manche Lebens­mit­tel dürfen gar nicht ein­ge­führt werden. Es gibt aber aus­rei­chen­de Frei­gren­zen, um nicht mit leerem Kühl­schrank in Nor­we­gen anzu­kom­men.

Ins­ge­samt können pro Person 10kg Fleisch und Fleisch­wa­ren, Käse und Fut­ter­mit­tel zoll­frei ein­ge­führt werden (Nur aus EWR Staa­ten).

Lebens­mit­tel­ein­fuhr nach Nor­we­gen

Fleisch, Wurst und Käse

Du darfst bis zu 10 kg Fleisch, Wurst, Käse, Eier und Milch­pro­duk­te ein­füh­ren. Vor­aus­ge­setzt, sie stam­men aus einem EWR Land. Soll­test Du z. B. aus Russ­land ein­rei­sen und dort Fleisch oder Käse gekauft haben, benö­tigst du ein Gesund­heits­zer­ti­fi­kat für die Pro­duk­te.

Hunde und Kat­zen­fut­ter gehö­ren nicht dazu und haben auch keine Men­gen­be­schrän­kung. Wer aller­dings Hun­de­fut­ter im Wert von über 6000 NOK im Fahr­zeug hat, muss Zoll bezah­len (siehe Zoll­be­stim­mun­gen)

Land­wirt­schaft­li­che Pro­duk­te

Auch land­wirt­schaft­li­che Pro­duk­te gehö­ren zu den ins­ge­samt 10kg Lebens­mit­tel für den Eigen­be­darf. Dazu gehö­ren jeg­li­ches Obst, Beeren und Gemüse, bis auf eine Aus­nah­me, Kar­tof­feln. Die EWR-Staa­ten Rege­lung greift auch hier.

Es könnte sein, dass bestimm­te Lebens­mit­tel kurz­fris­tig von der Ein­fuhr aus­ge­nom­men werden. Nähere Infos gibt es beim nor­we­gi­schen Amt für Lebens­mit­tel­si­cher­heit.

Des Wei­te­ren gibt es noch Begren­zun­gen für Blumen und Pflan­zen­tei­len. Fol­gen­de Mengen dürf­ten bei der Ein­rei­se nach Nor­we­gen maxi­mal ein­ge­führt werden.

  • 25 Schnitt­blu­men
  • 3 kg Blu­men­zwie­beln und Blu­men­knol­len
  • 5 Topf­pflan­zen oder Zim­mer­pflan­zen aus Europa
  • 50 Päck­chen Samen und Saat­gut
Warum darf man keine Kar­tof­feln nach Nor­we­gen ein­füh­ren?

Es gibt bestimm­te Krank­hei­ten und Kar­tof­fel­pil­ze, die in Nor­we­gen nicht vor­kom­men. Selbst durch acht­los weg­ge­wor­fe­ne Kar­tof­fel­scha­len könn­ten diese Krank­hei­ten ver­brei­tet und ins Land gebracht werden.

Um eine Kon­ta­mi­na­ti­on zu ver­hin­dern wird eine Ein­fuhr nur nach stren­gen Kon­trol­len erlaubt. Das Ganze kann aber nur im Labor geprüft werden. Der Auf­wand wäre für einen Sack Kar­tof­feln ein­fach zu groß und außer­dem gibt es in Nor­we­gen auch lecke­re Kar­tof­feln zu kaufen.

Zoll­be­stim­mun­gen für Alko­hol

Wie Du viel­leicht in meinem Bei­trag Preise in Nor­we­gen gele­sen hast, ist gerade Alko­hol sehr teuer. Du darfst nur eine bestimm­te Menge zoll­frei ein­füh­ren. Inter­es­sant ist auch, dass Bier erst ab 18 und alles über 22 % vol. ab 20 Jahren ein­ge­führt werden darf. Geträn­ke über 60 % vol. dürfen gene­rell nicht ein­ge­führt werden. Der Strohrum muss also zuhau­se blei­ben.

Preise in Norwegen, Alkohol

Frei­gren­zen für die zoll­freie Ein­fuhr von Alko­hol

  • 1 Liter Schnaps zwi­schen 22 und 60 % Alko­hol­ge­halt.
  • 1,5 Liter Wein zwi­schen 2,5 und 22 %.
  • 2 Liter Bier, Bier­mix­ge­trän­ke ab 2,5 % (auch Stark­bier). 2 Liter Alco­pops bzw. Cidre zwi­schen 2,5 und 4,7 % Alko­hol­ge­halt.
  • 200 Ziga­ret­ten oder 250 g Tabak, Schnupf­ta­bak, Kau­ta­bak oder andere Tabak­wa­ren.
  • 200 Blatt Ziga­ret­ten­pa­pier.

Es ist teil­wei­se mög­lich, Bier in Wein oder Alko­hol in Tabak­wa­ren zu wan­deln. So kann man für einen Liter Schnaps auch 1,5 Liter Wein, Bier oder Cidre zoll­frei ein­füh­ren. Aber auch Wein kann 1:1 in Bier umge­wan­delt werden. Es ist aber nicht mög­lich, die Bier­men­ge auf Schnaps umzu­rech­nen.

Wenn man Nicht­rau­cher ist, darf man die Tabak­frei­gren­ze in 1,5 Liter Bier oder Wein umwan­deln. Umge­kehrt geht das aber nicht.

Höchst­men­gen, wenn der Alko­hol ver­zollt wird

Fol­gen­de Ein­rei­se­be­stim­mun­gen bzw. Zoll­be­stim­mun­gen gelten, wenn man mehr als die zoll­freie Menge an Alko­hol und Tabak­wa­ren ein­füh­ren möchte. Die Preise in Euro können vari­ie­ren, je nach Wech­sel­kurs.

  • Bier und alko­ho­li­sche Geträn­ke zwi­schen 2,5 und 4,7 % sind auf 27 Liter begrenzt. Pro Liter werden 20 NOK (2,30 €) fällig, bzw 7 NOK pro 0,33 Liter Dose.
  • Geträn­ke zwi­schen 4,7 und 15 % vol. werden mit 60 NOK (7,- €) oder pro Fla­sche mit 45 NOK (ca. 5,-€) ver­zollt. Auch hier ist die Höchst­men­ge 27 Liter.
  • Zwi­schen 15 und 22 % sind 115 NOK (ca. 13,-€) pro Liter oder 85 NOK (9,- €) pro Fla­sche fällig. Maxi­mal 27 Liter darf man im Gepäck haben.
  • Bei den “harten Sachen” wird die Grenze bei 4 Liter gezo­gen. 325 NOK (ca. 36,- €) kostet der Liter und der Fla­schen­preis liegt bei 230 NOK (ca. 26,- €).
  • Es sind ins­ge­samt 400 Ziga­ret­ten erlaubt, welche pro 100 Stück mit 290 NOK (ca. 32,- €) berech­net werden.
  • Ziga­ret­ten­pa­pier und Hülsen sind eben­falls auf 400 Stück begrenzt. Der Preis liegt bei 5 NOK (0,60 €) je 100.
  • Ziga­ril­los, Zigar­ren und Rauch­ta­bak werden nach Gewicht besteu­ert. Bei 500 g wird der Riegel vor­ge­scho­ben. Pro 100 g hat man 290 NOK (32,- €) zu bezah­len.
  • Bei Schnupf- oder Kau­ta­bak wird es güns­ti­ger. Die 500 g Grenze ist auch hier gültig. Die Zoll­ge­büh­ren belau­fen sich auf  120 NOK (13,- €) pro 100 g.

Zoll­ge­büh­ren berech­nen und Umwand­lung der Frei­gren­zen

Die nor­we­gi­sche Zoll­be­hör­de bietet eine App zum Down­load an, mit der man mit den Zahlen jon­glie­ren kann. Unter ande­rem ist es mög­lich die Zoll­ge­büh­ren zu berech­nen und online zu beglei­chen. Sollte man vorab planen Alko­hol oder Tabak ober­halb der Frei­gren­ze ein­zu­füh­ren, spart man sich den Weg zum nor­we­gi­schen Zoll.

Was darfst Du ohne Geneh­mi­gung bei der Ein­rei­se nach Nor­we­gen nicht dabei haben?

  • Kar­tof­feln,
  • Drogen,
  • Gift­stof­fe,
  • Medi­ka­men­te (kleine Mengen für den per­sön­li­chen Gebrauch sind erlaubt. Soll­test Du viele Medi­ka­men­te benö­ti­gen, kann eine Bestä­ti­gung vom Arzt hilf­reich sein).
  • Waffen und Muni­ti­on,
  • Feu­er­werks­kör­per,
  • Vögel, exo­ti­sche Tiere, Säu­ge­tie­re (Haus­tie­re müssen immer ange­mel­det werden. Mehr Infos im Bei­trag Nor­we­gen Urlaub mit Hund),
  • Pflan­zen oder Teile davon, die für den Anbau bestimmt sind.

Aus­rei­se­be­stim­mun­gen Nor­we­gen

Wie bereits erwähnt, gilt die Devi­sen­re­ge­lung auch bei der Aus­rei­se. Dass keine geschütz­ten Tiere, Kunst oder andere Gegen­stän­de von his­to­ri­schem Wert über die Grenze gebracht werden dürfen, ver­steht sich von selbst.

Neben­bei ist eine Aus­fuhr von Waren mit einem Wert von über 5000NOK pro Person nur gestat­tet, wenn eine Zoll­erklä­rung vor der Grenz­über­schrei­tung vor­liegt.

Da aber auch viele zum Angeln nach Nor­we­gen fahren, gibt es für die Aus­fuhr von Fisch eben­falls klare Rege­lun­gen.

Update: Aus­fuhr­quo­te von Fisch

Die Aus­fuhr­quo­te von Fisch wurde von der Zoll­be­hör­de ange­passt. So dürfen nur noch 10 kg Fisch oder Fisch­pro­duk­te, welche selbst gefan­gen wurden, aus­ge­führt werden.

Auch Tro­phä­en­fi­sche gehö­ren jetzt zu dieser  Quote.

Süß­was­ser­fi­sche wie Lachs oder Forel­le sind nach wie vor von dieser Beschrän­kung aus­ge­nom­men.

Sollte unter der Lei­tung eines regis­trier­ten Fische­rei­be­triebs selbst gean­gelt worden sein, können bis zu 20 kg aus­ge­führt werden. In diesem Fall ist aber ein Nach­weis erfor­der­lich.

Gekauf­ter Fisch oder Fisch­pro­duk­te unter­lie­gen eben­falls nicht diesen Quoten. Bei Bedarf ist aber auch hier ein Nach­weis in Form einer Rech­nung oder einer Bestä­ti­gung des Betriebs vor­zu­le­gen.

An die Spiel­re­geln halten.

Man sollte sich wirk­lich an die Zoll­be­stim­mun­gen und Ein­rei­se­be­stim­mun­gen halten. Wen man gegen die Regeln ver­stösst, ist man nicht gerade zim­per­lich, was die Höhe der Stra­fen anbe­langt.

Soll­test du wei­te­re Infos für Deine Reise nach Nor­we­gen benö­ti­gen, helfen Dir bestimmt fol­gen­de Bei­trä­ge weiter:

 

Du hast Lust auf wei­te­re Erleb­nis­se aus unse­rem Rei­se­ta­ge­buch? Dann emp­feh­le wir dir, einen Blick in unsere Wohn­mo­bil Rei­se­be­rich­te zu werfen.

Hat Dir der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,56 von 5 Punkten, basierend auf 25 abgegebenen Stimmen.

Zum Schutz vor Mehrfachbewertung wird bei einer Bewertung deine IP gespeichert. Mehr Infos in der Datenschutzerklärung.
Loading...
Mehr von Stefan

Marok­ko die Zweite: Von Alge­ci­ras bis nach Mohamm­edia

Nach knapp zwei Jahren Absti­nenz hat es uns gepackt. Es wird mal...
Weiterlesen

24 Kommentare

  • Hi Stefan,
    vielen DANK für die vielen super Infos. Beson­ders der Link zum nor­we­gi­schen Zoll­rech­ner den ich jetzt als APP auf dem handy habe hat viele Fragen beant­wor­tet.
    Grüße
    Rit­chie

  • Hallo Timo,

    es gilt immer eine 6000 bzw 3000 Nok Grenze für alles was man ein­führt. Und dazu für den Alko­hol noch die Men­gen­an­ga­ben. Ich habe das Ganze etwas anders for­mu­liert.

    Viele Grüße

    Stefan

  • Hallo Stefan, wir planen für 2020 einen Cam­ping­ur­laub in Nor­we­gen mit 2 Fami­li­en, ist für uns das erste Mal, wir sind schon flei­ßig am Sam­meln von wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen. Natür­lich möch­ten auch wir Alko­hol genie­ßen und da hätte ich schon eine Frage. Laut deinem Blog darf man bestimm­te Mengen Alko­hol zoll­frei ein­füh­ren, solan­ge sie unter der 6000 bzw 3000 NOK Grenze liegt, gleich­zei­tig aber eine Liter­an­ga­be für Alko­hol vor­ge­ge­ben wird. Wenn ich jetzt als Bei­spiel 2 Kästen Bier wir ca 35 € mit­neh­men würde, wie ver­hält es sich dann gegen­über dem Zoll. Auf der einen Seite bin ich weit unter der 6000 NOK Grenze, aber ande­rer­seits über der Min­dest­li­ter­an­ga­be. Freue mich auf deine Ant­wort dies­be­züg­lich.
    Mit freund­li­chen Grüßen
    Timo

  • Hallo Man­fred,
    in diesem Zusam­men­hang möch­ten wir dich bitten, erkun­di­ge dich direkt beim Zoll. Wir können dir auf deine spe­zi­el­le Frage keine Ant­wort geben, des­we­gen lehnen wir uns da erst gar nicht aus dem Fens­ter, son­dern ver­wei­sen dich an die Fach­leu­te. 🙂 Viele liebe Grüße, Robby

  • Hallo Stefan, ich möchte hier in Tromsö ein Renn­rad erwer­ben wel­ches 30800 NW Kronen im Rad­ge­schäft kostet. Dazu kommen 1000 NW Kronen Ver­sand nach Ger­ma­ny dazu. Werden vom Laden­preis noch 25% Tax vom Nor­we­gi­schen Zoll abge­zo­gen und wie­viel % muss ich Ger­ma­ny ver­steu­ern. Würde mich über eine schnel­le Ant­wort freuen. Mit freund­li­chen Grüßen. Man­fred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.