Stromversorgung im Wohnmobil, mach dich autark

Bei unserer Restauration blieb es natürlich nicht aus, sich in puncto Stromversorgung im Wohnmobil ein paar Gedanken zu machen. Ich möchte zum Einen unsere verbaute Elektrik vorstellen und zum Anderen ein paar Tipps zum Selbstbau und den Vorschriften geben.

Strom im Wohnmobil verlegen – Safety First

Für den Umgang und Einbau der elektrischen Anlage im Wohnmobil oder Wohnwagen gelten besondere Vorschriften. Geregelt wird das Ganze in der sog. DIN VDE 0100-721 Datenblatt und wird dort genau beschrieben. Es geht um die Einhaltung von Richtlinien, welche die Betriebssicherheit gewährleisten. Wer sich schon einmal gesehen hat, was ein Kabelbrand in einem Fahrzeug anrichten kann, wird bestimmt daran interessiert sein diese Regeln zu befolgen. Es geht auch um die Sicherheit von Leib und Leben und davon haben wir nur eines.

Kabelquerschnitte und Absicherung für 12 Volt

Bevor man die ersten Kabel verlegt, sollte man sich über den Kabelquerschnitt Gedanken machen. Welchen Verbraucher möchte ich am Kabel anschließen und wie viel Leistung verbraucht er. Wie weit ist der Verbraucher von meiner Spannungsquelle entfernt?

Ein Beispiel: Unser Wohnmobil Kühlschrank verbraucht ca. 8 Ampere bei 12 Volt (ca. 100W). Wenn wir uns jetzt folgende Tabelle ansehen, können wir ablesen, welcher Kabelquerschnitt für unser Vorhaben in Frage kommen würde, um den Verbraucher sicherheitskonform betreiben zu können.

Absicherung Strom

Aber Achtung, das ist nur die halbe Wahrheit. Als weiterer Faktor kommt noch die Länge des Kabels hinzu. Je mehr Meter wir zum Verbraucher haben, umso größer muss das Kabel dimensioniert werden. Geschuldet ist das dem Spannungsabfall, der mit der Länge des Kabels zunimmt. Ich halte mich bei meinen Berechnungen an einen maximalen Spannungsabfall von 0,5 Volt und fahre damit gut. Bei einem Spannungsabfall größer als 0,5 V kann es passieren, dass manche Geräte nicht mehr funktionieren. Bei Ladeleitungen für die Batterie peile ich einen maximalen Spannungsabfall von 0,25V an.

Es dürfen nur flexible Kabel (Litzen) verwendet werden. Starre Kabel sind nicht zulässig. Durch die Vibrationen beim Fahren können starre Kabel brechen und Kurzschlüsse verursachen.

In dieser PDF-Datei habe ich die empfohlenen Kabelquerschnitte nach der Kabellänge und der möglichen Stromstärke aufgelistet. Versucht die Verbindungsleitung so kurz wie möglich zu halten.

Kabelquerschnitt, Verlegung und Absicherung für 230 Volt

Sicherungskasten Wohnmobil

Für die 230V Verkabelungen müssen mindestens 1,5 qmm Kabel, mit gelbem Schutzleiter verwendet werden. Es sind ebenfalls nur flexible Leitungen (Litzen) zulässig. Bei unserer Installation kamen Kabel mit der Bezeichnung H07 RN-F zum Einsatz. Diese sind für Feuchträume und dem Einsatz unter freiem Himmel geeignet. Damit ist man bei der 230 Volt Installation auf der sicheren Seite. Ein FI-Schutzschalter ist obligatorisch und sollte jeweils für den Landstromanschluß am Wohnmobil und für den Spannungswandler installiert werden. Ein FI/LS-Schutzschalter hat gleich eine passende Sicherung mit integriert.

Die 230 Volt Leitungen dürfen nicht zusammen mit den 12 Volt Leitungen in einen Kabelkanal verlegt werden!

Für die Zuleitung des Landstroms sind nur Gummischlauchleitungen mit H07 RN-F zulässig. Zusätzlich ist ein Mindestquerschnitt von 2,5 qmm Vorschrift.

Kabelverbindungen

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten Kabel zu verbinden. Lüsterklemmen haben in meinen Augen in einem Wohnmobil nichts verloren. Die Verschraubungen können sich durch die Vibrationen lösen und Kurzschlüsse verursachen. Wer sie dennoch verwenden möchte, muss zwingend Aderendhülsen verwenden, um einen vernünftigen Kontakt herzustellen. Die Litzenenden mit Lötzinn zu bearbeiten ist auch ein absolutes No Go. Ebenso das Verlöten von Kabelverbindungen an sich. Hier gibt es wieder das Problem mit den Vibrationen bei der Fahrt. Kabelbrüche können zu Fehlfunktionen führen.

Crimpzangen und Quetschhülsen sind auch eine Möglichkeit Verbindungen sicher herzustellen. Allerdings sollte man sich etwas Vernünftiges kaufen und nicht die 08/15 Zangen aus dem Baumarkt. Damit ärgert man sich nur.

Wago 222

Wir benutzen Wago Klemmen mit der Bezeichnung 222. Sie sind geeignet, um Litzen in verschiedenen Querschnitten mithilfe eines Klemmmechanismus zu verbinden. Es müssen keine Aderendhülsen verwendet werden. Bei Bedarf können die Kabel wieder voneinander getrennt werden. Ich arbeite mit nichts anderem mehr. Wir haben dennoch Aderendhülsen verwendet. Beim Nutzen der Klemmen vereinfacht das die Arbeit noch zusätzlich und es besteht nicht die Gefahr, dass doch ein Drähtchen am Ende aus der Klemme ragt.

Wago 222-413 3-Leiter-Klemme mit Betätigungshebel, grau/orange, 50 Stk.

Preis ab: 10,99 Euro

4.6 out of 5 stars (311 Kundenrezensionen)

Anzeige

Wago Klemmen

Ich möchte noch einmal betonen, nehmt das Arbeiten nicht auf die leichte Schulter, sondern haltet Euch an die Richtlinien. Ihr seid selbst dafür verantwortlich, wenn etwas schief geht.

Unsere Stromversorgung

Aber nun etwas mehr zu unserer Technik, die wir zur Nutzung von Strom im Wohnmobil verbaut haben. Unser Ziel besteht darin möglichst lange ohne externe Spannungsquellen wie z.B auf einem Campingplatz, stehen zu können. Dabei ist es wichtig, seinen Verbrauch realistisch zu berechnen und seine Elektrik entsprechend zu planen.  Beschönigungen helfen hierbei nicht wirklich und am Schluss geht der Strom früher aus als geplant. Wobei eine 100-prozentige Autarkie, zumindest in den Wintermonaten der nördlichen Hemisphäre nur sehr schwer zu realisieren ist. Auf der Seite von Reisemobilist findet man sehr gute Beschreibungen zur Berechnung des Stromverbrauchs und zur Dimensionierung seiner Solaranlage.

Solaranlage

Solaranlage, Wohnmobil

Wir haben auf unserem Wohnmobil drei 100WP Solarmodule montiert. Die Batterieladung des Solarstroms erfolgt über einen MPPT-Solarladeregler von Votronic**. Bei einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 20 – 35 Ah pro Tag, bringt uns der Sommer komplette Autarkie (Sonnenschein vorausgesetzt). In den Wintermonaten halten wir uns vornehmlich in südlichen Gefilden auf. So sind wir in Spanien, Portugal und Marokko ebenfalls autark. Auch wenn die Tage kürzer werden, haben wir immer genug Strom in unserer Batterie.

Batterie und Batteriemonitor

BatteriemonitorEin Thema, das natürlich nicht fehlen darf, ist die Batterie. Nass-Batterie, Gel, AGM oder vielleicht sogar eine LiFePo4 Batterie. Jeder Typ hat seine Vor- und Nachteile. Wir haben uns für eine 240Ah AGM der Marke „Exide“** entschieden, die uns für unseren Einsatz am sinnigsten erscheint. Das Internet und einige Foren haben über das Thema Batteriewahl reichlich Diskussionsstoff zu bieten. Die LiFePo4 Batterien erschienen mir trotz ihrer gewaltigen Vorteile einfach noch zu teuer.

Um über den aktuellen Verbrauch auf dem Laufenden zu bleiben, verwenden wir einen Batteriemonitor von Victron Energy**. Er zeigt den aktuellen Ladezustand an und misst alle Ströme, die der Batterie entnommen und zugeführt werden.

Batterie zu Batterie Ladegerät

Um die Aufbaubatterien auch während der Fahrt voll laden zu können, verwenden wir  einen B2B-Ladebooster. Nachdem unser Oldtimer über ein 24V Netz verfügt und der Aufbau mit einer 12V Anlage realisiert wurde, muss die Ladespannung von 24v auf 12V transformiert werden. Außerdem schafft unsere Lichtmaschine, Bauart bedingt, keine Vollladung der Batterie. Dafür ist eine entsprechende Ladekennlinie nötig, die der Ladebooster bereitstellt. Unter anderem trennt der Booster auch die Startbatterien von den Aufbaubatterien, wenn die Lichtmaschine keinen Strom mehr liefert. Die Trennung ist nötig, um eine Entladung der Starterbatterie durch die Aufbaubatterie zu verhindern.

Wenn es nur um die Trennung der beiden Batterien geht, genügt auch ein sogenanntes Trennrelais**. In unserem Wohnmobil ist aber noch eine Gleichstromlichtmaschine mit wenig Leistung verbaut. So durfte unser Fahrzeug seine alte Lichtmaschine behalten und wir bekommen auch während der Fahrt genügend Strom in unsere Aufbaubatterie.

Spannungswandler

Natürlich haben wir auch eine 230V Stromanlage integriert. Realisiert wird das Ganze durch einen Spannungswandler, der aus 12V 230V reinen Sinus und dauerhaft 1000W liefern kann. Das sollte auf jeden Fall reichen, um eine Flex zu betreiben, den Akkuschrauber zu laden, oder die elektrische Zahnbürste nutzen zu können. Dazu wurden dem Fahrzeug mehrere 230V Steckdosen spendiert.

Landstrom

Wenn wir doch einmal in den Genuss von Landstrom kommen, habe ich noch ein Batterieladegerät** verbaut, welches die Batterie ebenfalls frisch hält. Die Elektrik wurde so angepasst, dass bei Einspeisung von Landstrom der Kühlschrank mit 230V betrieben wird, ein Ladegerät anspringt und die Batterien lädt. Zeitgleich wird der Spannungswandler durch eine Vorrangschaltung* von den 230V Steckdosen getrennt und der Landstrom in das Bordnetz eingespeist.

Es werde Licht

Der ganze Aufbau ist mit LED Leuchten ausgestattet, die den Stromverbrauch im Wohnmobil niedrig zu halten. Es sind insgesamt 12 Lampen verbaut, die bei 12V  je 1 Watt Leistung aufnehmen. Die Steuerung des Lichts erfolgt über eine Wechselschaltung mit 3 Schaltern. Einer am Einstieg, einer am Durchgang und einer am Bett.

LED Leuchten

Sparsam sein..

Trotz all dieser Technik, versuchen wir Strom zu sparen. Akkus für Handy, Laptop und Rasierer am besten tagsüber laden, wenn genügend Solarleistung zur Verfügung steht. Ladegeräte sollten vom Netz genommen werden, wenn sie nicht benötigt werden. Gegebenenfalls kann man auch den Spannungswandler ausschalten, wenn gerade keine 230V benötigt werden. Noch besser ist es, 12V Ladegeräte zu benutzen, da der Sinuskonverter selbst auch Leistung schluckt.

Inverter 1200W / 12V auf 230V SINUS / FI- Schutzschalter

Preis ab: 519,89 Euro

0 out of 5 stars (0 Kundenrezensionen)

Anzeige

Ähnliche Beiträge


Hat Dir der Beitrag gefallen?
Stromversorgung im Wohnmobil, mach dich autark: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,63 von 5 Sterne, basierend auf 8 abgegebenen Stimmen.
Loading...

 

**Affiliate Link/Anzeige

Teile mich...

Über den Autor

Stefan
Stefan

Ich bin Stefan, der männliche Part des Projekts "Campofant". Ich halte die Technik am Laufen und bin mit der Fettpresse immer zur Stelle, wenn unser Fahrzeug Pflege braucht. Ich fotografiere leidenschaftlich gerne und schreibe Beiträge rund ums Thema Technik und Wohnmobil.

5 Kommentare

Kommentar hinterlassen
  • Guter Tag. Ich danke für die Inspiration und lebenswichtige Informationen. Mit freundlichen Grüßen. Jan

  • hallöle,

    hab ich genau so gemacht bis auf einen 2000 WT combi Wandler geht es bei mir auch so. Der regelt den einspeisungskrempel eigenständig. (netzvorrang ect)
    lustiger weise hab ich auch die gleichen Solarmodule + Steca Regler. Wie kommt ihr mit der Exide Batterie hin würde mich mal ineressieren? Ich stehe noch vor dem Neukauf und kann mich nicht entscheiden.

    LG Sven
    MB1017A
    https://www.youtube.com/watch?v=1gSwv9iCtMM
    https://www.youtube.com/watch?v=RRzydsRi8F0

    • Hallo Sven,

      danke für deinen Kommentar. Bis jetzt sind wir mit der Exide Batterie zufrieden, sie tut was sie soll. Auch die Ampere-Stunden reichen uns vollkommen (Tiefste Entladung war bis jetzt 30%).
      Um über die Haltbarkeit der Batterie eine Aussage zu treffen ist es aber noch zu früh 🙂

      Liebe grüße Stefan

      • super, danke für deine Info ..sorry war lange out of order 🙂
        bau ich ein….
        vielleicht kommen wir euch im Jahr 2018 ab April entgegen 🙂
        ich verfolge euch und bin gespannt, wie dass mit den Grenzen klappt !!!
        Weiter viel Erfolg !!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Campofant.com 2015 - 2017         Datenschutzerklärung Impressum  *Affiliate Links Blogverzeichnis  TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste   Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen