wasserentkeimung-wohnmobil

Was­ser­ent­kei­mung im Wohn­mo­bil: Sau­ber­keit im Wassertank

Mit dem Thema Was­ser­ent­kei­mung im Wohn­mo­bil oder Wohn­wa­gen und dem anschlie­ßen­den Frisch­hal­ten des Was­sers, sollte sich jeder einmal beschäf­tigt haben. Aber warum sollte man auch sau­be­res Trink­was­ser ent­kei­men oder zumin­dest kon­ser­vie­ren? In diesem Bei­trag möchte ich erklä­ren, warum wir uns um einen sau­be­ren Was­ser­tank küm­mern soll­ten und welche Mög­lich­kei­ten es gibt. Außer­dem erzäh­le ich Dir, wie wir per­sön­lich unser Wasser halt­bar machen.

Wasser ist Leben

Zu Hause und in vielen euro­päi­schen Län­dern können wir unser Wasser beden­ken­los direkt aus der Lei­tung trin­ken und brau­chen uns mit dem Thema Was­ser­ent­kei­mung im Wohn­mo­bil und Wasser kon­ser­vie­ren nicht weiter beschäf­ti­gen. Anders sieht es in unse­rem Was­ser­tank im Wohn­mo­bil oder Wohn­wa­gen aus.

Selbst wenn wir noch so sau­be­res Frisch­was­ser in unse­ren Tank füllen, befin­den sich Mikro­or­ga­nis­men in ihm. Beim Befül­len können sich noch wei­te­re Keime und Ver­schmut­zun­gen ein­schlei­chen. Wer nach Bewei­sen sucht, sollte ein­fach eine Schüs­sel mit fri­schem Wasser füllen und sie zwei Tage in der Küche stehen lassen. Am Boden und am Rand wird sich eine schmie­ri­ge Schicht bilden. Bei den Trink­was­ser­schüs­seln unse­rer Vier­bei­ner ist das beson­ders anschau­lich zu sehen.

Die Lage­rung ist das Problem

Weil wir das Wasser nicht sofort trin­ken, son­dern für die spä­te­re Ver­wen­dung auch noch in einem nicht luft­dich­ten Behäl­ter lagern, kann sich dieser Bio­film in unse­rem ganzen Was­ser­tank und Lei­tun­gen aus­brei­ten. Dieser Bio­film ist der ideale Nähr­bo­den für Keime, die unser Trink­was­ser zum Kippen brin­gen können.

Wassertank Wohnmobil

Das äußert sich durch schlech­ten Geruch, schlech­ten Geschmack oder durch Algen­bil­dung. Schlimms­ten­falls können wir auch krank werden und dazu müssen wir es nicht mal trin­ken. Höhere Tem­pe­ra­tu­ren im Sommer und in wär­me­ren Gefil­den för­dern zusätz­lich die Bil­dung von Keimen. Wenn wir unser Wasser halt­bar machen und uns um eine Was­ser­ent­kei­mung im Wohn­mo­bil küm­mern, sind wir diese Pro­ble­me los.

Ich trinke das Wasser aus meinem Tank nicht

Auch wenn wir es nicht trin­ken, son­dern auf Fla­schen­was­ser zurück grei­fen, soll­ten wir uns nicht zu sicher fühlen. Wie oben schon erwähnt, müssen wir das Wasser nicht unbe­dingt trin­ken, um krank zu werden. Es gibt auch Keime, die über einen ande­ren Weg in unse­ren Körper gelan­gen können, z. B. beim Duschen.

Legio­nel­len und die Legionärskrankheit

Legio­nel­len sind beim Trin­ken meist unge­fähr­lich, können aber durch soge­nann­te Aero­so­le über die Atem­we­ge auf­ge­nom­men werden. Das heißt, wir können uns beim Duschen über den Was­ser­ne­bel mit diesen Keimen infizieren.

Mit Legio­nel­len ist nicht zu spaßen.

Sie können zur soge­nann­ten Legio­närs­krank­heit führen, die eine Lun­gen­ent­zün­dung ver­ur­sa­chen kann. Diese kann unter Umstän­den töd­lich enden. Die Bak­te­ri­en ver­meh­ren sich idea­ler­wei­se ab einer Tem­pe­ra­tur von 20 Grad. Rich­tig wohl­füh­len sie sich zwi­schen 30 und 45 Grad. Ab einer Tem­pe­ra­tur von 60 Grad werden sie abgetötet.

Wasser Keime abtöten

Aus diesem Grund gibt es auch Vor­schrif­ten, was die Tem­pe­ra­tur­ein­stel­lun­gen bei der hei­mi­schen Warm­was­ser­ver­sor­gung anbe­langt. Diese liegt immer über 60 Grad, und zwar genau wegen der Gefähr­dung durch Legio­nel­len. In unse­ren fahr­ba­ren Häu­sern hebeln wir diese Vor­schrift aus, wenn wir unse­ren Was­ser­vor­rat in unse­rem Som­mer­ur­laub bei mol­li­gen Tem­pe­ra­tu­ren mit uns spa­zie­ren fahren. Gerade diese Tat­sa­che macht eine Was­ser­ent­kei­mung im Wohn­mo­bil unabdingbar.

Der rich­ti­ge Umgang mit dem Was­ser­tank im Wohnmobil

Jetzt soll­ten wir aber nicht in Panik ver­fal­len. Es gibt ein paar Dinge, die wir tun können, um unser Was­ser­tank keim­frei zu halten, das gol­de­ne Nass sauber in unse­ren Tank zu bekom­men und zu konservieren.

  • Nur sau­be­res Wasser ein­fül­len (so weit wie möglich).
  • Auf Sau­ber­keit aller Uten­si­li­en achten, die zum Befül­len ver­wen­det werden.
  • Was­ser­sys­tem einmal jähr­lich reinigen.
  • Was­ser­tank leeren, wenn unser Wohn­mo­bil nicht benutzt wird. (Auch die Leitungen)
  • Pro­duk­te zum Des­in­fi­zie­ren und Kon­ser­vie­ren ver­wen­den (siehe unten).

Wasser tanken Wohnmobil

Was­ser­tank und Lei­tun­gen reinigen

Jähr­lich soll­ten wir unser Was­ser­sys­tem rei­ni­gen und ent­kei­men, um Ver­schmut­zun­gen los zu werden. Hier­für gibt es unzäh­li­ge Pro­duk­te zu kaufen. Dabei kann man viel Geld aus­ge­ben, was ich aber für über­trie­ben halte. Wir haben das Pro­dukt von Dexta Clean zur Rei­ni­gung, Des­in­fek­ti­on und Bio­film­ent­fer­nung, für unse­ren Was­ser­tank, in Gebrauch. Es ist güns­tig und tut, was es tun soll.

Wie geht das mit der Ent­kei­mung von Trinkwasser

Es gibt die unter­schied­lichs­ten Mög­lich­kei­ten, um das Lebens­eli­xier halt­bar, trink­bar und sicher zu machen. Dabei müssen keine Unsum­men aus­ge­ge­ben werden, auch wenn man es, wie in jedem Bereich, natür­lich tun kann. Fol­gen­de gän­gi­ge Mög­lich­kei­ten gibt es.

Wasser mit Sil­ber­io­nen konservieren

Micropur Forte

Sil­ber­io­nen halten das Wasser frisch und bestimm­te Pro­duk­te, die einen Chlor­an­teil besit­zen, können auch zur Ent­kei­mung von Trink­was­ser ver­wen­det werden. Hier gibt es unter­schied­li­che Mög­lich­keit das Wasser damit anzu­rei­chern. Es wirkt aller­dings nur, wenn das Wasser sauber, klar und ohne Schweb­stof­fe ist.

Pro­duk­te, wie z.B. Micropur Clas­sic, können das Wasser bis zu 6 Monate konservieren.

Trink­was­ser­fil­ter

Hier kann man sich ent­schei­den, ob das Wasser bereits vor dem Ein­fül­len oder erst direkt an der Arma­tur ent­keimt werden soll. Dieser Trink­was­ser­fil­ter z.B ent­fernt Keime, Pilze und Bak­te­ri­en. Die Fil­ter­ein­sät­ze müssen  regel­mä­ßig erneu­ert werden. Er macht in meinen Augen aber nur Sinn, wenn er das Wasser vor dem Befül­len ent­keimt. Sonst habe ich trotz­dem den Bio­film in meinem Tank, auch wenn an der Arma­tur alles keim­frei ist.

UV Was­ser­ent­kei­mung im Wohnmobil

Eine Lampe bestrahlt das Wasser mit UV Licht und tötet damit Keime und Bak­te­ri­en ab. Die UV-Lampe wird in die Was­ser­lei­tung ein­ge­baut und bestrahlt das durch­flie­ßen­de Wasser. Aller­dings ist das nicht gerade eine güns­ti­ge Lösung. Doch dafür muss man keine Chemie verwenden.

Wie wir unser Wasser halt­bar machen?

Bevor wir vor einem Jahr auf Tour Rich­tung Nor­we­gen gestar­tet sind, haben wir uns für ein Sil­ber­io­nen-Pad ent­schie­den. Wir haben das Pad ein­fach in den Was­ser­tank gelegt und die Dosie­rung der Sil­ber­io­nen erfolg­te selbst­stän­dig bei jeder Was­ser­fül­lung. Die Hand­ha­bung dieses Pads ist natür­lich sehr kom­for­ta­bel. Laut Her­stel­ler soll man es einmal pro Jahr oder nach 17.000 Litern erneu­ern. Unser Tank ist bis zum heu­ti­gen Tag abso­lut sauber, das Wasser schmeckt neu­tral und riecht nicht.

Uns hat das Pad abso­lut überzeugt.

STSN-100 Silbernetz zur automatischen Trinkwasserkonservierung
Preis: EUR 44,99
Sie sparen: EUR 4,91 (10 %)
7 neu von EUR 44,950 gebraucht

Anzei­ge

Jetzt ist das Pad ver­braucht und wir haben es aus unse­rem Tank ent­fernt. Da wir ursprüng­lich durch Afrika reisen woll­ten, sind wir auf Micropur Forte umge­stie­gen. Hier­bei han­delt es sich auch um ein Sil­ber­io­nen Prä­pa­rat, aller­dings ist zusätz­lich noch Chlor ent­hal­ten. Dies war für uns nötig, da wir in Afrika even­tu­ell auch Wasser aus bedenk­li­chen Quel­len genutzt hätten. Das Pro­dukt kommt in Pul­ver­form daher und wird vor der Fül­lung in den Tank gege­ben. Es ist für Tanks ab 100 Liter geeig­net. Bei klei­ne­ren Tanks ist es schlecht zu dosie­ren. (Dafür eignen sich andere Micropur Prä­pa­ra­te besser).

Wir sind damit sehr zufrie­den, auch wenn das Wasser nach der Tank­fül­lung leicht nach Chlor riecht und schmeckt. Das ver­fliegt aller­dings inner­halb eines Tages und das Wasser schmeckt und riecht wieder ganz normal. Von Kata­dyn gibt es noch ein Prä­pa­rat, wel­ches den Chlor­ge­schmack eli­mi­nie­ren soll. In unse­ren Augen ist das aller­dings nicht nötig.

Wasser halt­bar machen ist nicht schwer

Wir werden in der Zukunft wieder auf das Sil­ber­io­nen Pad umstei­gen. Es kostet zwar etwas mehr, aber man hat ein Jahr lang seine Ruhe und die Hand­ha­bung ist sehr kom­for­ta­bel. Micropur lässt sich zwar auch gut ein­set­zen, aber bei unse­rem 150 Liter Tank ist die Dosie­rung mit dem bei­geleg­ten Dosier­löf­fel nicht so genau zu bewerk­stel­li­gen. Und wenn der Tank noch nicht leer ist, wird es noch schwie­ri­ger, die genaue Dosie­rung zu treffen.

Wasser haltbar machen Wohnmobil

Ich hoffe, ich konnte dir einen groben Ein­blick in das Thema Was­ser­ent­kei­mung im Wohn­mo­bil und das halt­bar machen unse­res Was­sers geben. Alle Sys­te­me funk­tio­nie­ren ohne grö­ße­ren Auf­wand und haben ihre Vor- und Nach­tei­le. Aller­dings sollte man sich auf jeden Fall mit dem Thema Was­ser­hy­gie­ne aus­ein­an­der­set­zen, um böse Über­ra­schun­gen zu vermeiden.

Du möch­test noch mehr Infos und Rat­ge­ber­ar­ti­kel? Dann sind die fol­gen­den Bei­trä­ge bestimmt interessant.

21 Kommentare

  1. Hallo Klaus, ich denke die Konzentration an Silberionen könnte so etwas zu wenig sein. Wir haben zum 120er Pad noch eines für einen 50 Liter Tank zusätzlich in den Tank gelegt. So schreibt das auch der Hersteller. Viele Grüße Stefan
  2. Sehr gute Info.ich hab da eine wir haben ebenfalls einen 150l Wassertank reicht das Silbernetz für 120l?Im voraus vielen" Dank " für deine Info.

Kommentarfunktion geschlossen

Main Menu