Wohn­mo­bil Pack­lis­te — Camping Check­lis­te

Wohnmobil führerschein

Du möch­test wissen, was man auf seiner Reise mit dem Camper alles dabei haben soll­te? Wir haben für Dich eine Wohn­mo­bil Pack­lis­te und Camping Check­lis­te zusam­men­ge­stellt. Viele Sachen, die hier aufge­lis­tet sind, haben wir bei uns an Bord und sie werden auch regel­mä­ßig benutzt. Natür­lich muss man am Ende nach seinen eige­nen Wünschen und Vorstel­lun­gen entschei­den, was man sich in seinen Camper packt. Verein­zelt sind ein paar Sachen raus­ge­fal­len, weil wir z.B auf eine Trocken­toi­let­te im Wohn­mo­bil umge­stie­gen sind.

Unse­re Wohn­mo­bil Pack­lis­te und Camping Check­lis­te

Wir haben bestimm­te Sachen auf unse­rer Pack­lis­te mit einem Symbol verse­hen. Damit siehst Du, was für uns unbe­dingt mit muss, was wir empfeh­len und was “nice to have” ist. Sicher­lich werden nicht alle Gegen­stän­de Einzug in deinen Camper halten, aber viel­leicht findest Du ja noch das ein oder ande­re Teil, an das du nicht gedacht hast.

Doku­men­te

Wir haben uns von allen wich­ti­gen Doku­men­ten eine Kopie erstellt und bewah­ren diese sepa­rat in unse­rem Wohn­mo­bil auf. Außer­dem gibt es die Doku­men­te auch noch als Datei auf unse­ren Note­books. Um wirk­lich sicher­zu­ge­hen, wurden diese Datei­en auch noch auf unse­ren Online­spei­cher gela­den.

  • Perso­nal­aus­weis
  • Reise­pass
  • Impf­aus­weis
  • Ausweis/Impfpass Hund
  • Führer­schein
  • Fahr­zeug­schein
  • Grüne Versi­che­rungs­kar­te
  • Versi­che­rungs­kar­te Kran­ken­kas­se

Fahr­zeug­aus­stat­tung, Sicher­heit und klei­ne Pannen­hel­fer

Hier haben wir alles aufge­lis­tet, was nur indi­rekt mit Camping, aber mit der Sicher­heit des Fahr­zeugs zu tun hat. Aber auch bei klei­ne­ren Pannen ist man mit der folgen­den Check­lis­te nicht ganz hilf­los. Dazu kommt noch, dass manche der aufge­führ­ten Dinge in verschie­de­nen Ländern zum Pflicht­pro­gramm gehö­ren.

  • Warn­drei­eck**
    Gehört in jedes Fahr­zeug. In manchen Ländern auch zwei.
  • Verbands­kas­ten**
    Schau am besten Mal auf das Verfalls­da­tum. Wenn er abge­lau­fen ist, soll­test Du dir einen Neuen besor­gen.
  • Warn­wes­ten**
    Für jeden Fahr­gast muss eine Warn­wes­te im Fahr­zeug mitge­führt werden. Natür­lich auch für den Fahrer.
  • Ersatz­rad oder Reifen-Pannen­hil­fe­set
    Wir drücken Dir die Daumen, dass Du die Beiden nie brauchst, aber spätes­tens, wenn du sie zuhau­se lässt, wirst du einen Plat­ten haben. Murphys Law.
  • Brems­keil
    Beim Wohn­wa­gen Vorschrift, beim Wohn­mo­bil über 4 t eben­falls. Für alle ande­ren eine beru­hi­gen­de Versi­che­rung, wenn der Frei­steh­platz an den Klip­pen ist.
  • Feuer­lö­scher**
    Er ist in manchen Ländern Pflicht. Aber er scha­det in einem Reise­mo­bil auf keinen Fall. Schnell ist beim Kochen mit Gas ein Hand­tuch oder der Spül­lap­pen in Brand gera­ten. Gut, wenn Du einen griff­be­reit hast.
  • Ersatz­lam­pen
    Sie sind eben­falls in manchen Ländern Pflicht und soll­ten zur Grund­aus­stat­tung eines jeden Campers gehö­ren.
  • Ersatz­si­che­run­gen
    Ein Pfen­nig­ar­ti­kel, der Dir deinen Tag ganz schön versau­en kann, zumin­dest wenn Du ihn nicht an Bord hast.
  • Reser­ve­ka­nis­ter
    Nicht zwin­gend, aber durch­aus nütz­lich. Aller­dings soll­te man sich über die Vorschrif­ten im Reise­land seiner Wahl erkun­di­gen.
  • Stein­schlag­pflas­ter
    Bekommst Du beim Auto­g­la­ser deines Vertrau­ens und kann nach einem Stein­schlag einen Riss an der Front­schei­be verhin­dern. Notfalls geht auch Tesa­film.
  • Abschlepp­seil
    Man soll es nicht glau­ben, in manchen Ländern ist auch dieser Gegen­stand Pflicht. Wenn Du dich in einer nassen Wiese fest­ge­fah­ren hast, wirst Du dich über dieses Uten­sil freu­en.
  • Start­hil­fe­ka­bel**
    Auch Batte­ri­en machen nur schlapp, wenn man kein Über­brü­ckungs­ka­bel dabei hat.
  • Wagen­he­ber
    Ohne Wagen­he­ber hilft dir dein Ersatz­rad nicht viel, zumin­dest wenn du gera­de irgend­wo einsam stehst.
  • Bord­werk­zeug wie Radmut­ter­schlüs­sel, Schrau­ben­dre­her, Abschlepp­öse
    Wenn Du diese Tools nicht dabei hast, brauchst Du auch kein Abschlepp­seil, Wagen­he­ber, Ersatz­glüh­bir­nen, Siche­run­gen oder Reser­ve­rad. 


Camping Check­lis­te Grund­aus­stat­tung

  • Kabel­trom­mel**
    (H07NR-F mit 2,5 qmm Kabel­quer­schnitt für den Außen­be­reich). Es gibt auch Kabel­trom­meln mit inte­grier­ten CEE-Steckern.
  • CEE-Stecker männ­lich** und weib­lich**
    Sind auf vielen Camping­plät­zen nötig um sein Reise­mo­bil an die Strom­ver­sor­gung anzu­schlie­ßen. Egal, ob Kabel­trom­mel mit CEE-Steckern, oder eine mit Schu­ko­ste­ckern, es wird der Tag kommen, an dem Du diese Adap­ter brauchst. Entwe­der um deine Kabel­trom­mel mit CEE Steckern als norma­le Kabel­trom­mel nutzen zu können oder weil am Camping­platz keine CEE Anschlüs­se vorhan­den sind.
  • Auffahr­kei­le
    Es gibt immer wieder Stell­plät­ze, die nicht ganz eben sind. Mit Auffahr­kei­len kannst Du dein Reise­mo­bil nivel­lie­ren.
  • Garten­schlauch**
    Zum Befül­len deines Wasser­tanks. Wir benut­zen einen Schlauch mit 20 Meter und einen kurzen mit 3 Meter Länge. Kauf dir am besten einen Vernünf­ti­gen, dann hast Du lange etwas davon.
  • Garde­na Wasser­hahn Adap­ter**
    Zum Aufschrau­ben. Damit dürf­test Du an allen Wasser­häh­nen mit Gewin­de gut klar­kom­men.
  • Garde­na Schlauch Kupp­lung**
    Wird auf dem Garten­schlauch mittels Klemm­vor­rich­tung befes­tigt. Die Stan­dard Schnell­kupp­lung, die man aus dem Garten kennt.
  • Garde­na Kupp­lung für Schlauch­ver­län­ge­rung**
    Damit kannst du 2 Schläu­che verbin­den.
  • Wasser­dieb klein** und groß**
    Wir kennen fast keinen Camper, der ihn nicht an Bord hat. Mit diesem klei­nen Helfer kannst Du deinen Garten­schlauch auch an Wasser­häh­ne ohne Gewin­de anschlie­ßen.
  • Toilet­ten­che­mie (wenn Du sie verwen­den möch­test)
    Du kannst zwischen dem blau­en oder dem grünen Zeug für die Toilet­te wählen. Für den Wasser­kas­ten gibt es die rosa Flüs­sig­keit. Wir brau­chen keine Chemie, da wir uns für eine Trocken­toi­let­te entschie­den haben.
  • Produkt zur Wasser­auf­be­rei­tung
    Für die Wasserent­kei­mung und zum Konser­vie­ren. Wenn du mehr Infos brauchst, empfeh­len wir Dir unse­ren Beitrag Wasserent­kei­mung im Wohn­mo­bil.
  • Gefüll­te Gasfla­sche (Gastank)
    Vor dem Urlaub nicht verges­sen die Gasfla­sche zu kontrol­lie­ren. Soll­test Du noch nicht wissen, welche Gasfla­sche du verwen­den möch­test, kannst du Dich in unse­rem Beitrag Gasfla­schen im Wohn­mo­bil infor­mie­ren. Alter­na­tiv steht auch ein Beitrag über den Gastank am Camper zur Verfü­gung.

Pack­lis­te für die Küche

packliste, wohnmobil, Küche

Nach­dem wir gerne frisch kochen und in unse­rem Wohn­mo­bil leben, ist unse­re Küche rich­tig gut ausge­stat­tet. So ist zumin­dest unser Eindruck. Aller­dings verzich­ten wir komplett auf elek­tri­sche Küchen­ge­rä­te.

Anzei­ge

  • Geschirr**
    Wir benut­zen Mela­min Geschirr, es ist leicht, bruch­fest und sieht schön aus. Wir haben Esstel­ler, Früh­stückstel­ler, Suppen­tel­ler, Kaffee­tas­sen und Schüs­seln dabei, außer­dem noch Trink­be­cher. Eine Alter­na­ti­ve wäre Bambus Geschirr.
  • Besteck
    Messer, Gabeln, Suppen­löf­fel, Kaffee­löf­fel, Kuchen­ga­beln
  • Pfan­nen
    In unse­rem Wohn­mo­bil gibt es eine große und eine klei­ne Pfan­ne.
  • Töpfe in verschie­de­nen Größen
  • Schnei­de­brett 
  • Trich­ter
    Es gibt immer was zum Umfül­len.
  • Kaffee Hand­fil­ter**
    Für uns die beste Möglich­keit ohne Strom einen frisch gebrüh­ten Kaffee zu bekom­men. Natür­lich kannst Du auch deine Kaffee­ma­schi­ne mitneh­men.
  • Filter­tü­ten
  • Ther­mos­kan­ne
    Die Ergän­zung zu unse­rem Hand­fil­ter, dann bleibt der Kaffee auch heiß. Eine Ther­mos­kan­ne eignet sich aber auch, um Geträn­ke kalt zu halten.
  • Koch­be­steck
    Suppen­kel­le, Pfan­nen­wen­der, Knob­lauch­pres­se, Koch­löf­fel, Schnee­be­sen, Grill­zan­ge, Salat­be­steck, Spaghet­tizan­ge, Gemü­se­schä­ler
  • Küchen­mes­ser**
    Ein großes Koch­mes­ser, ein Gemü­se­mes­ser und ein Schäl­mes­ser. Mehr muss nicht sein. Was wir empfeh­len, sind Messer mit Schutz­hül­le. Bei der Fahrt bleibt die Klin­ge geschont und wird nicht stumpf.
  • Nudel­sieb
    Nicht nur für Nudeln, auch ande­re Lebens­mit­tel kann man damit abtrop­fen lassen.
  • Omnia Back­ofen**
    Der Camping Back­ofen für den Gasherd. Hier gibts nähe­re Infos zum Omnia und ein kosten­lo­ses Rezept­buch haben wir auch zu bieten.
  • Topf­un­ter­set­zer
  • Topf­lap­pen
  • Vier­kan­trei­be**
    Ideal zum Käse­rei­ben oder Gemü­se­ho­beln.
  • Mess­be­cher
  • Küchen­waa­ge
    Beim Backen sehr nütz­lich.
  • Sche­re 
  • Saft­pres­se
  • Dosen­öff­ner
    Schon mal versucht, eine Dose ohne diesen Helfer zu öffnen??
  • Flaschen­öff­ner
  • Wein­be­steck
  • Spül­lap­pen 
  • Trocken­tü­cher 
  • Spül­mit­tel
  • Abtropf­stän­der für Geschirr
    Wir benut­zen einen mit Abtropf­scha­le.
  • Feuer­zeug 

Schlaf­zim­mer

Hier findest du die Camping Check­lis­te fürs Schlaf­zim­mer.

  • Kopf­kis­sen 
  • Bett­de­cke 
  • Bett­wä­sche 

Bade­zim­mer

wohnmobil, Packliste, bad

O.k, “Bade­zim­mer” ist etwas über­trie­ben, aber auch wir haben eine klei­ne Räum­lich­keit zum Frisch­ma­chen. Was wir in unse­rem “Mobi­len Spa” alles an Bord haben, findest du in dieser Wohn­mo­bil Pack­lis­te. Diese Check­lis­te ist natür­lich sehr indi­vi­du­ell, da jeder etwas ande­res braucht. Wir habe trotz­dem unse­re Sachen aufge­schrie­ben und bewer­tet, wie wich­tig sie uns sind.

  • Zahn­bürs­te inkl. Ersatz­bürs­ten
    Wir haben eine Elek­tri­sche dabei. Die braucht wirk­lich fast keinen Strom zum Laden.
  • Zahn­pas­ta 
  • Zahn­sei­de 
  • Kontakt­lin­sen 
  • Linsen­flüs­sig­keit 
  • Linsen­be­häl­ter 
  • Gesichts­creme 
  • Sonnen­creme 
  • Rasier­ap­pa­rat 
  • Watte­stäb­chen 
  • Deo 
  • Nagel­sche­re 
  • Nagel­knip­ser 
  • Nagel­fei­le 
  • Seife 
  • Hand­tü­cher 
  • Bade­tü­cher
  • Pinzet­te 

Medi­ka­men­te

Für den Notfall haben wir noch ein paar Medi­ka­men­te einge­packt. Zum Glück haben wir, bis auf das Mücken­spray, noch nicht wirk­lich Gebrauch davon machen müssen. Eine klei­ne Haus­halts­apo­the­ke darf in unse­ren Augen nicht fehlen.

  • Pflas­ter 
  • Tape 
  • Desin­fek­ti­ons­spray 
  • Verband 
  • Ibupro­fen 
  • Immo­di­um akut 
  • Aspi­rin Complex 
  • Kohle­ta­blet­ten
  • Bepan­then 
  • Jodsal­be
  • Fieber­ther­mo­me­ter
  • Mücken­spray
    Wir sind mit Nobite sehr zufrie­den.
  • Blasen­pflas­ter
  • Herpe­s­creme

Vor dem Camper

Drau­ßen spielt sich das Meis­te ab. Jetzt gibt es ein paar Sachen, die man nicht unbe­dingt braucht, die aber das Leben noch etwas ange­neh­mer gestal­ten können.

  • Sitz­ge­le­gen­heit
    Egal, ob Camping­stuhl oder Hocker. Eine Sitz­ge­le­gen­heit ist auf jeden Fall von Vorteil. Wir persön­lich haben uns Sitz­sä­cke orga­ni­siert. Couch­fee­ling für drau­ßen.
  • Klapp­tisch 
  • Grill
    Ob du Kohle oder Gas bevor­zugst, bleibt dir über­las­sen.
  • Tarp oder Marki­se
    Wir haben ein regen­dich­tes Tarp. So kannst Du dich vor Sonne und Regen schüt­zen.
  • Herin­ge

Nütz­li­che Helfer

wohnmobil, Packliste

Es gibt noch ein paar weite­re sinn­vol­le Gegen­stän­de, die einem das Leben im Wohn­mo­bil, Wohn­wa­gen oder Camper erleich­tern können.

  • Einkaufs­ta­sche 
  • Glas­rei­ni­ger
  • Toilet­ten­pa­pier
  • Alufo­lie
  • Nähset
  • Einweg­hand­schu­he
  • Müll­ei­mer
  • Müll­tü­ten
  • Schreib­block
  • Mehr­fach­ste­cker
  • Tesa
  • Stif­te 
  • Gieß­kan­ne
    Soll­test Du einmal keinen Wasser­hahn errei­chen können, kann eine sauber Gieß­kan­ne sehr nütz­lich sein, um seinen Wasser­vor­rat aufzu­fül­len.
  • Bade­schlap­pen
  • Wasch­wan­ne
    Um Geschirr oder Wäsche zu trans­por­tie­ren.
  • Wasch­pul­ver
  • Wäsche­lei­ne
  • Wäsche­klam­mern
  • Wlan-Router mit Anten­ne
    Für weite­re Infos empfeh­len wir Dir unse­ren Beitrag Inter­net im Wohn­mo­bil
  • Kerzen oder Teelich­ter
  • Falt­ba­re Schüs­sel
    Ideal für den klei­nen Abwasch im Frei­en
  • Tele­skop­lei­ter
    Sie lässt sich platz­spa­rend verstau­en.
Preis ab: 19,86 Euro
Anzei­ge

Repa­ra­tur­hel­fer, Ersatz­tei­le und Schmier­stof­fe

Man braucht nicht viele Ersatz­tei­le, aber ein paar Klei­nig­kei­ten können dir im Falle eines Defekts aus der Patsche helfen. Auch eine klei­ne Auswahl an Hand­werk­zeu­gen kann nütz­lich sein, um sich in der Not selbst helfen zu können. Es kommt natür­lich auch sehr darauf an, ob du selbst Hand anle­gen möch­test oder lieber in eine Werk­statt fährst.

  • Hand­werk­zeu­ge
    Wir haben ca. 150 kg Werk­zeug dabei. Darun­ter große Ratschen­käs­ten, Drehmoment­schlüssel uvm. Das wirst Du aber nicht brau­chen. Mit einem Satz Gabel-Ring­schlüs­sel, vernünf­ti­gen Schrau­ben­dre­hern, einer Wasser­pum­penzan­ge, Seiten­schnei­der und einem Hammer kann man schon sehr viel errei­chen. Im Falle einer klei­nen Panne kannst Du auch gerne in meinem Beitrag Wohn­mo­bil Tipps stöbern. Viel­leicht findest du da eine Lösung.
  • Panzer­tape**
    Fixie­ren, kleben, abdich­ten. 
  • Ersatz Tauch­was­ser­pum­pe**
    Für die Toilet­te oder den Wasser­tank. Es ist nie verkehrt, eine dabei zu haben. Die gehen gerne mal kaputt.
  • Satz Schlauch­schel­len**
  • Kabel­bin­der
    Können für eine schnel­le Fixie­rung von losen Dach­lu­ken, Fens­tern, Kabeln oder Sons­ti­gem nütz­lich sein.
  • Siche­run­gen 
  • Taschen­lam­pe
    Stirn­lam­pen sind auch von Vorteil, damit hast du im Fall der Fälle die Hände frei.
  • Arbeits­hand­schu­he**
  • WD-40
  • Isolier­band** 
  • Motor­öl
  • Batte­ri­en AA** und AAA**
    Egal ob Wecker, Zünder für die Heizung oder die Taschen­lam­pe. Pack Dir ein paar Batte­ri­en oder Akkus ein.

Persön­li­cher Bedarf

Natür­lich kommt jetzt noch Dein persön­li­cher Bedarf dazu, wie Klei­dung, Bücher oder Dinge für deine Frei­zeit­be­schäf­ti­gung. Hier ein klei­ner Über­blick, was wir sonst noch dabei haben.

  • Klei­dung
  • Foto­aus­rüs­tung
  • Laptops
  • Bücher
  • Gesell­schafts­spie­le
  • Sonnen­bril­len
  • 2 Gitar­ren

 

Was hast du alles dabei? Haben wir etwas verges­sen? Hinter­las­se uns einfach einen Kommen­tar, wir würden uns freu­en. Viel Spaß bei Deinem nächs­ten Camping Urlaub.

Hat Dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,00 von 5 Sterne, basierend auf 12 abgegebenen Stimmen.

Wenn du den Beitrag bewertest, wird Deine IP-Adresse zum Schutz vor Mehrfachbewertung in unserer Datenbank gespeichert. Beachte hierzu die Hinweise in der Datenschutzerklärung

Loading...
Mehr von Stefan

Wasserent­kei­mung im Wohn­mo­bil — Sauber­keit im Wasser­tank

Mit dem Thema Wasserent­kei­mung im Wohn­mo­bil oder Wohn­wa­gen und dem anschlie­ßen­den frisch Halten des...
Weiterlesen

5 Kommentare

  • Hallo, schö­ne Seite 👍 wir haben im Großen und Ganzen das Glei­che an Bord. Anstatt Gieß­kan­ne haben wir einen Falt­kan­nis­ter für 5 Liter. Für Früh­stück und zum Trin­ken haben wir “rich­ti­ges Geschirr” 😉 aus Porzel­lan bzw. Glas, das bilden wir uns ein. Ansons­ten fällt mir noch ein die Alumat­ten für Innen im Führer­haus wenns sehr heiß ist.
    Ich wünsche euch immer eine gute Fahrt und schö­ne Reisen

    • Vielen lieben Dank für Deinen Kommen­tar.

      Wir haben die meis­ten Tassen und Gläser auch gegen die plas­tik­lo­se Vari­an­te getauscht. Ne rich­ti­ge Tasse hat schon was und bis jetzt ist noch nichts zu Bruch gegan­gen.

      Wir wünschen Euch eben­falls immer gute Fahrt.

      Liebe Grüße

      Stefan

  • Hey vielen Dank für die Tipps und Berich­te. Eine Frage zu unse­rer bevor­ste­hen­den Reise über Trel­le­borg zu den Lofo­ten bis Trom­sö und zurück mit der Fähre über Kris­ti­an­sand nach Hirts­hals — wir haben fünf Wochen mit einem WoMo geplant. Ich habe gele­sen, dass die Mitnah­me von Kartof­feln nicht gestat­tet sei? Ist dies wirk­lich so? Bekom­men wir in N die Kartof­feln wie in Däne­mark an der Stras­se oder wo kauft man diese…Kartoffeln sind für meine Frau über­le­bens­wich­tig😃
    LG
    Roland

    • Hallo Roland,

      erst einmal vielen Dank für deinen Kommen­tar.

      Das stimmt, Kartof­feln dürfen nicht einge­führt werden. Viel­leicht hilft dir auch unser Beitrag Zoll­be­stim­mung in Norwe­gen weiter.

      Wir persön­lich haben Kartof­feln meist im Super­markt gekauft. An der Stra­ße haben wir selten eine Möglich­keit gese­hen.

      Aber keine Sorge, an Kartof­fel­man­gel soll die Reise nicht schei­tern. 😊😄 Wir wünschen Euch ganz viele tolle Eindrü­cke und Spaß in Norwe­gen.

      Liebe Grüße

      Stefan

      I

      ohne weite­res einge­führt werden. Aber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.