Drehmoment­schlüssel ein­stel­len, mit Anzugs­dreh­mo­ment Tabel­le als pdf

Anzugsdrehmoment Schrauben

Wer wie ich gerne selbst am eige­nen Fahr­zeug schraubt, wird über Begrif­fe wie Anzugs­dreh­mo­ment von Schrau­ben und dem dazu­ge­hö­ri­gen Drehmoment­schlüssel stol­pern. Aber warum müssen Schrau­ben eigent­lich mit einer bestimm­ten Kraft ange­zo­gen werden? Was kann pas­sie­ren, wenn Schrau­ben zu fest oder zu leicht ange­zo­gen wurden? Außer­dem erklä­re ich, wie man den Drehmoment­schlüssel ein­stel­len und lagern sollte.

Anzugs­dreh­mo­ment bei Schrau­ben oder “nach fest kommt ab”

Eine abge­ris­se­ne oder über­dreh­te Schrau­be gehört zu den unan­ge­neh­me­ren Begleit­erschei­nun­gen einer Fahr­zeug­re­pa­ra­tur. Schrau­ben, Mut­tern oder Gewin­de­gän­ge halten je nach Durch­mes­ser und Stei­gung eine bestimm­te Zug­kraft aus. Wird das Anzugs­dreh­mo­ment über­schrit­ten, gibt das schwächs­te Glied nach. Meist ist das die Schrau­be.

Solan­ge es sich um eine Schrau­be mit Mutter han­delt, kann man mit dem Scha­den gut leben, sofern man Ersatz an der Hand hat. Unan­ge­nehm wird es, wenn die Reste des Schrau­ben­ge­win­des freund­lich aus der Boh­rung grüßen. Jetzt hilft meist nur auf­boh­ren und hoffen, dass das Gewin­de selbst keinen Scha­den genom­men hat. Bei Motor­blö­cken aus Alu kann so ein Mal­heur schnell kosten- oder arbeits­in­ten­siv werden. Oft zieht man in diesem Fall die Gewin­de­gän­ge mit­samt der Schrau­be aus dem Loch. Darum werden in den Repa­ra­tur­anlei­tun­gen meist eigene Anzugs­dreh­mo­men­te ver­wen­det.

Zu gerin­ge Anzugs­mo­men­te und die Folgen

Aber auch zu gerin­ge Anzugs­mo­men­te können fatale Folgen haben. Mein eige­ner Auto­rei­fen sollte mich nach Mög­lich­keit nicht auf der Straße über­ho­len.

Gerade Vibra­tio­nen, wie wir sie an unse­ren Fahr­zeu­gen haben, können dazu bei­tra­gen, dass sich Schraub­ver­bin­dun­gen lösen. Die Gefahr, welche von einem ver­lo­re­nen Reifen oder ande­ren Fahr­zeug­tei­len aus­geht, möchte man sich nicht aus­ma­len. Aber auch zu gerin­ges Dreh­mo­ment an z. B. Zylin­der­kopf­schrau­ben kann Pro­ble­me ver­ur­sa­chen.

In Berei­chen mit star­ken Tem­pe­ra­tur­än­de­run­gen, wie es beim Ver­bren­nungs­mo­tor der Fall ist, kommen soge­nann­te Dehn­schrau­ben zum Ein­satz. Diese glei­chen die Zug­kraft bei unter­schied­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren aus, um die Dich­tig­keit der Zylin­der­kopf­dich­tung bei allen Betriebs­zu­stän­den zu gewähr­leis­ten.

Das funk­tio­niert aber nur mit den rich­ti­gen Anzugs­dreh­mo­men­ten.

Tabel­le Anzugs­dreh­mo­men­te metri­sche Schrau­ben

Bevor wir aus der Tabel­le das rich­ti­ge Anzugs­dreh­mo­ment ent­neh­men können, müssen wir wissen, welche Eigen­schaf­ten unsere Schrau­be hat. Fol­gen­de Werte sind aus­schlag­ge­bend:

Schrau­ben­grö­ßeBeschreibt die Größe der Schrau­be (z. B. M6, M8 usw.).
Stei­gung des Gewin­desHat die Schrau­be ein Normal- oder ein Fein­ge­win­de?
Fer­tig­keits­klas­seMeist 8.8 oder 10.9. Beschreibt die Streck­gren­ze der Schrau­be (der Wert ist auf dem Schrau­ben­kopf zu finden).

 

In der fol­gen­den Tabel­le können die Anzugs­dreh­mo­men­te für metri­sche Schrau­ben abge­le­sen werden. Die Werte bezie­hen sich auf sau­be­re oder leicht geölte Schrau­ben. Im Grunde wie sie neu aus der Ver­pa­ckung kommen.

Ros­ti­ge Schrau­ben würden ein höhe­res Anzugs­dreh­mo­ment erfor­dern, da der Rost einen Teil der Dreh­ener­gie ver­braucht. Diese soll­ten aber auch ersetzt werden, sofern das mög­lich ist.

Anzugsdrehmoment Tabelle

schrauben drehmoment tabelle pdf

Hier kannst Du die Tabel­le als PDF her­un­ter­la­den.

Drehmoment­schlüssel ein­stel­len

Nach­dem wir das pas­sen­de Anzugs­dreh­mo­ment aus der Tabel­le ent­nom­men haben, müssen wir noch den Wert am Dreh­griff ein­stel­len. Als Bei­spiel nehme ich meinen BGS 3/4 Zoll Drehmoment­schlüssel. Die Meis­ten arbei­ten, je nach Bauart nach einem ähn­li­chen Prin­zip. Wir haben eine Schrau­be M16 mit einem Nor­mal­ge­win­de, einer Fer­ti­gungs­klas­se von 8.8 und stel­len somit 210 Nm Anzugs­dreh­mo­ment laut Tabel­le ein.

  1. Ver­rie­ge­lung öffnen
    Meist ist dazu eine Schrau­be oder wie in meinem Fall eine Schie­be­muf­fe ange­bracht. Diese Siche­rung soll ver­hin­dern, dass der ein­ge­stell­te Wert wäh­rend der Benut­zung des Dreh­mo­ment­schlüs­sels ver­stellt wird.
    Drehmomentschlüsse
  2. Grobe Ein­stel­lung
    Nun drehen wir den Griff im Uhr­zei­ger­sinn, bis die Kante des Griffs an der hori­zon­ta­len 180 Nm Linie und die 0 auf der Skale über­ein­stim­men. (Der nächst­grö­ße­re Wert wäre 220 Nm. Unsere ange­peil­ten 210 Nm liegen zwi­schen 180 und 220 Nm. Man nimmt somit immer den nächst­nied­ri­ge­ren Wert, wel­cher auf der Skala zu finden ist).
    Anzugsdrehmoment Drehmomentschlüssel
  3. Fein­ein­stel­lung
    Um jetzt auf unsere 210Nm zu kommen, fehlen uns, von 180Nm aus­ge­hend, noch 30Nm. Also drehen wir den Griff weiter im Uhr­zei­ger­sinn, bis die 30 auf der Skala mit der hori­zon­ta­len Linie über­ein­stimmt.
    Anzugsmoment Schrauben
  4. Ver­rie­ge­lung schlie­ßen
    Jetzt wird die Ver­rie­ge­lung wieder geschlos­sen und wir können mit dem Anzie­hen der Schrau­ben begin­nen. Die Schrau­be wird so lange lang­sam und gleich­mä­ßig ange­zo­gen, bis ein Knack­ge­räusch zu hören ist. Jetzt sitzt die Schrau­be mit dem rich­ti­gen Dreh­mo­ment.
    Drehmomentschlüssel
  5. Zurück­stel­len
    Nach Been­di­gung der Arbeit muss der Drehmoment­schlüssel wieder auf den nied­rigs­ten Wert zurück­ge­stellt werden. Es besteht sonst die Gefahr, dass unser Mess­werk­zeug Schä­den davon trägt.
    Drehmoment Schrauben

Was man mit einem Drehmoment­schlüssel besser nicht machen sollte

Ein Drehmoment­schlüssel ist ein Mess­werk­zeug und so sollte man auch damit umge­hen. Zweck­ent­frem­dung ist auch in Anbe­tracht der Kosten, mit denen dieses Werk­zeug daher kommt, nicht zu emp­feh­len. Am Ende werden die Schrau­ben falsch ange­zo­gen, weil die inter­ne Mecha­nik Scha­den genom­men hat.

Was man auf keinen Fall mit seinem Drehmoment­schlüssel tun sollte:

  • In Öl oder Fett tau­chen.
  • Betrieb mit mehr als des maxi­mal ein­stell­ba­ren Anzugs­dreh­mo­ments.
  • Mit Ver­län­ge­run­gen oder Rohren arbei­ten.
  • Nach Errei­chen des Anzugs­mo­ments den Schlüs­sel mit Gewalt weiter drehen.

Darf ich den Drehmoment­schlüssel auch zum Öffnen von Schrau­ben ver­wen­den?

Auch wenn oft das Gegen­teil behaup­tet wird, kann ein Drehmoment­schlüssel zum Öffnen von Schrau­ben ver­wen­det werden (außer der Her­stel­ler schließt es aus).

Nütz­lich kann es z. B. bei Schrau­ben an Aus­puff­krüm­mern oder Schrau­ben am Motor­block sein. Dazu stelle ich den Wert ein­fach auf das maxi­ma­le Anzugs­dreh­mo­ment der Schrau­be ein und ver­su­che die Ver­bin­dung lang­sam und vor­sich­tig zu lösen. Knackt es schon vorher, kann die Dreh­mo­ment­ein­stel­lung schritt­wei­se erhöht werden, bis sich die Mutter gelöst hat. Ist alles schon total ver­ros­tet, kann die Schrau­be trotz dieser Vor­sichts­maß­nah­me abreis­sen. Da steckt man leider nicht immer drin. Am besten sprüht man solche Ver­bin­dun­gen vorher gründ­lich mit Rost­lö­ser ein oder erwärmt sie z. B. mit einer Löt­lam­pe (sofern sich nichts Brenn­ba­res in der Nähe der Ver­schrau­bung befin­det). So bekommt man fast alles auf.

Wich­tig ist nur inner­halb der maxi­ma­len Anzugs­dreh­mo­men­te des Werk­zeugs zu blei­ben. Wenn es knackt und die Schrau­be bewegt sich trotz­dem nicht, darf man auf keinen Fall mit Gewalt wei­ter­dre­hen.

Viel­leicht hilft Dir auch unser Bei­trag “So löst man fest­sit­zen­de und ros­ti­ge Schrau­ben“.

War­tung und Pflege

Meist werden Drehmoment­schlüssel in einer Auf­be­wah­rungs­box gelie­fert. Diese ist der beste Platz für die Lage­rung. Gerei­nigt wird er mit einem tro­cke­nen Tuch, auf keinen Fall mit Brem­sen­rei­ni­ger oder ähn­lich schar­fen, fett­lö­sen­den Mit­teln.

Von Zeit zu Zeit sollte der Drehmoment­schlüssel kali­briert werden. In der Kfz-Bran­che wird es nach ca. 5000 Nut­zun­gen emp­foh­len. Meist lohnt sich das aber nur bei hoch­wer­ti­gen Pro­duk­ten. Gedore z. B. bietet diesen Ser­vice in den ersten 24 Mona­ten kos­ten­los an.

Als Hob­by­schrau­ber nutzt man meist güns­ti­ge­re Model­le, bei denen sich eine Neu­an­schaf­fung finan­zi­ell eher rech­net.

Im Übri­gen ziehe ich nicht jede Schrau­be mit einem Dreh­mo­men­schlüs­sel fest. Oft genügt das ein­ge­bau­te Mess­werk­zeug im Arm. Doch gerade bei kri­ti­schen Bau­grup­pen wie Fahr­werk, Brem­sen, Motor oder Rädern, gehe ich lieber auf Nummer sicher.

Selbst benut­zen wir einen 1/2 Zoll und 3/4 Zoll Drehmoment­schlüssel von BGS. Wir sind mit beiden zufrie­den. Natür­lich sind es keine Voll­pro­fi-Werk­zeu­ge wie von Hazet oder Gedore, aber für unsere Hob­by­schrau­ber­zwe­cke rei­chen sie voll­kom­men aus.

Hat Dir der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,82 von 5 Punkten, basierend auf 11 abgegebenen Stimmen.

Zum Schutz vor Mehrfachbewertung wird bei einer Bewertung deine IP gespeichert. Mehr Infos in der Datenschutzerklärung.
Loading...
Mehr von Stefan

Wohn­mo­bil Elek­trik: Tipps für den Selbst­aus­bau

Für die Wohn­mo­bil Elek­trik und 230 V Instal­la­ti­on gelten beson­de­re Vor­schrif­ten. Gere­gelt...
Weiterlesen

5 Kommentare

  • Hallo Wol­ligand,

    bei man­chen Ver­schrau­bun­gen, z. B. an Zylin­der­köp­fen, ist das eine gän­gi­ge Metho­de um die rich­ti­ge Vor­span­nung zu errei­chen. Nötig ist das Ganze, weil es am Zylin­der­kopf zu hohen Tem­pe­ra­tur­un­ter­schie­den kommt und hier über­wie­gend Dehn­schrau­ben Ver­wen­dung finden.

    Viele Grüße

    Stefan

  • Hallo,
    habe in einer Beschrei­bung gele­sen , dass nach errei­chen der Nm-Spann­zahl (Klick) der Schlüs­sel um 90° wei­ter­ge­dreht werden soll. Warum? Ant­wort bitte per Mail senden!

  • Danke für die sehr gute Erklä­rung!!
    Habe den Drehmoment­schlüssel jah­re­lang falsch ange­wen­det; zum Glück ohne schlim­me Folgen.
    Gruß Nor­bert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.